Nautik im Aufwind an der italienischen Nordadria

Nautiksektor in Norditalien im Aufwind

Gubane und Frico – wer das nicht kennt, war noch nie in Friaul-Julisch Venetien. Dort, wo sich die Adria zwischen Triest im äußersten Nordosten und Lignano Sabbiadoro wie in einem Amphitheater rundet, sind nicht nur beste norditalienische Küche und Weine wie die Ribolla Gialla zuhause, sondern auch lange goldene Sandstrände, die sich mit eindrucksvollen Felsküsten und der unberührten Natur der Lagune von Grado und Marano abwechseln. 20 Marinas, die sich 2016 im Netzwerk FVGMarinas mit rund 7.000 Liegeplätzen für Segel- und Motorboote zusammengetan haben, komplettieren das Angebot. Seither ist viel passiert. Nicht nur ist FVGMarinas im 5. Jahr seiner Aktivität weiterhin erfolgreich im gemeinsamen Marketing, sondern hat mit Aktionen wie der FVGMarinas Card die Kunden dazu inspiriert, die Region und die beteiligten Marinas auch als Transitgäste besser kennenzulernen.

Fortunato Moratto einer der Geschäftsführer im Netzwerk sieht die Entwicklung entsprechend positiv. „Der Zuwachs an belegten Liegeplätzen beträgt zwischen 3 und 5 Prozent in Relation zu den gesamten freien Liegeplätzen in den verschiedenen Marinas, Dry Marinas und Yachthafenanlagen des Netzwerks FVGMarinas.“

Auf der internationalen Bootsmesse BOOT in Düsseldorf präsentieren sich die 20 Marinas aus dem Netzwerk FVGMarinas entsprechend optimistisch für die kommende Saison. Auf dem neuen Stand der Region Friaul-Julisch Venetien in Halle 13 D48 setzen sie auf Abwechslung und Spaß – und italienische Lebensart. Auch am zweiten Wochenende der Messe locken Vorträge über die Region auf der Bühne der Travel World, Live-Interviews, der neue Film über Küste und Boots-Lifestyle in Friaul-Julisch Venetien und nicht zuletzt der Knotenwettbewerb unter dem Hashtag #Knotenrallye und #Rallydeinodi, bei der bekannte Segler gegen Besucher antreten. All diese Aktivitäten bringen dem internationalen Publikum Region und Angebot einer der interessantesten Kooperationen im maritimen Bereich Italiens nahe. Mit 20 unabhängigen Marinas in der Zusammenarbeit im Marketing und der Unterstützung von PromoTurismoFVG, dem regionalen Fremdenverkehrsverband aus Friaul-Julisch Venetien ist hier das größte unabhängige Marinanetzwerk Italiens angetreten, um in der Nordadria einen bedeutenden Akzent zu setzen.

Auch dank des neuen Messeauftritts und der großzügigen Videoleinwand, den Auftritten von bekannten Seglern wie Claus Aktoprak, Christian Kargl oder Julian Kircher, dem Mastermind hinter dem Austrian Ocean Race Project, der sich anschickt, am Ocean Race teilzunehmen, verzeichnet der Stand auf der BOOT eine positive Resonanz. Die nächsten Punkte auf der Agenda des Netzwerks sind die Bootsmesse BOOT TULLN im März, die Bühnenteilnahme an der f.r.e.e.-Messe in München im Februar und die Zusammenarbeit internationalen Yachtclubs wie etwa dem Yacht Club Austria oder Segelclubs in Deutschland, der Bretagne und am Solent in Großbritannien.

Mit 20 teilnehmenden Marinas präsentiert FVGMarinas Network einen Großteil der Marinas der Region Friaul-Julisch Venetien und weist rund 7.000 Bootsliegeplätze aus. Hauptsitz des Netzwerks aus unabhängigen Marinas ist die Darsena San Marco in Grado. Unterstützt wird das Projekt vom regionalen Tourismusverband PromoTurismo FVG. Die Kooperation umfasst die Marinas:

  • Lignano Sabbiadoro, Aprilia Marittima und Fluss Stella: Porto Turistico Marina Uno Resort, Marina Punta Faro Resort, Marina Resort Punta Gabbiani, Marina Punta Verde, Darsena Porto Vecchio, Aprilia Marittima 2000 Dry Marina, Marina Stella Resort, Dry Marina Punta Gabbiani;
  • San Giorgio di Nogaro und Lagune von Marano: Portomaran, Shipyard & Marina Sant’ Andrea, Cantieri Marina San Giorgio, Marina Planais
  • Grado: Darsena San Marco, Marina Primero, Porto San Vito
  • Monfalcone: Marina Hannibal, Marina Lepanto Resort
  • Triest: Portopiccolo, Porto San Rocco Marina Resort, Marina San Giusto

Mehr Infos unter: www.fvgmarinas.com