Mit VDMplus durch die Coronakrise im Musikbusiness

Verband Deutscher Musikschaffender bietet umfassende Aufklärung und Beratung

Das Coronavirus und die damit verbundenen Konsequenzen machen auch der Musikbranche zu schaffen. Veranstaltungen wie Konzerte und Feiern sind abgesagt, Orchester, Chöre und Bands können nicht wie gewohnt proben. “Für Musikschaffende ist es jetzt wichtig, nicht untätig zu sein und die Zeit effektiv zu nutzen”, betont Klaus Quirini, Vorstand des Verbands Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de).
“Mit mehreren umzusetzenden Maßnahmen können schnell finanzielle Einbußen abgemildert werden. Wir erklären unseren VDMplus-Mitgliedern detailliert, was möglich ist, und wie es funktioniert”, sagt der versierte Branchenexperte.

Bund und Länder bringen verschiedenste Hilfspakete und Maßnahmen auf den Weg, die für Musikschaffende relevant sind und in Kürze sein werden. “Auch darüber halten wir unsere Mitglieder aktuell auf dem Laufenden und stehen beratend zur Seite.” Was die Arbeit im Musikbusiness angehe, sei es derzeit entscheidend, mit Geschäftspartnern weiterhin in Gesprächen und Kontakt zu bleiben, erläutert Udo Starkens, Generalmanager des Verbands Deutscher Musikschaffenden. “Telefon, E-Mail und SMS sind die klassischen Kommunikationswege. Dank Internet sind Konferenzen mit mehreren Teilnehmern per Telefon oder Video möglich. Hinzu kommen WhatsApp-, Messenger-Nachrichten und mehr”, zählt Starkens auf.

Welche dieser Möglichkeiten für welche Art von geschäftlicher Kommunikation geeignet und sicher sind, und welche Höflichkeitsformen je nach ausgewähltem Kommunikationskanal gelten sollten, erklärt der VDMplus seinen Musikschaffenden ausführlich. Künstler können nicht nur mit Kooperationspartnern, sondern vor allem mit den Fans in Kontakt bleiben – auch ohne Konzerte und direkte Zusammenkünfte.

“Musik, Fotos, im Internet übertragene Wohnzimmerkonzerte und Videobotschaften halten die Fans bei Laune und helfen ihnen über die Zeit der weitgehenden persönlichen Isolation”, meint Klaus Quirini. “Die Inhalte sollten allerdings mit Fingerspitzengefühl ausgewählt sein. Sowohl Weltuntergangsstimmung, als auch Partylaune in ausgelassener Gesellschaft sind momentan absolut unangebracht.”

Der Verband Deutscher Musikschaffender ( www.VDMplus.de) ist ein Zusammenschluss von Produzenten, Musikverlagen, Tonträgerfirmen, Komponisten, Textdichtern, Musikern, Managern, Künstlern und vertritt seit 1974 die Interessen Musikschaffender in Deutschland. Seit Jahrzehnten gründen und betreiben, an der Musikwirtschaft interessierte Künstler, Urheber und Musiker, durch das Coaching der VDM-Mitarbeiter der einzelnen Abteilungen, erfolgreich Musikverlage und Musiklabel. VDM-Mitglieder lernen das Business von der einfachsten Promotionarbeit bis hin zu komplizierten Vertragsausarbeitungen kennen. Ein umfassender Einblick für Neugründer und Profis über die Hintergründe in der Musikbranche ist eines der Kernthemen im VDM.

Kontakt
Verband Deutscher Musikschaffender (VDM)
Helga Quirini
Josefsallee 12
52078 Aachen
0241 9209277
h.quirini@vdmplus.de
http://www.vdmplus.de

Bildquelle: billionphotos