Meru Networks-Lösungen sorgen bei f | glass für lupenreine WLAN-Verbindungen

Glashersteller stattet Lager- und Produktionshallen mit virtualisierter Infrastruktur auf Funkbasis aus

f | glass produziert im Floatglas-Verfahren Flachglas, das anschließend speziell gehärtet und/oder beschichtet wird. Außerdem stellt das Unternehmen sehr weißes, eisenarmes Glas her, das weltweit hauptsächlich in der Solarindustrie Verwendung findet. Das Produktionsgut der sachsen-anhaltinischen Firma schafft durch die Scheibenreflexion jedoch sehr komplexe Umgebungsbedingungen. Die ursprünglich installierte WLAN-Lösung eines anderen Herstellers konnte die herrschenden Verbindungsschwankungen nicht zufriedenstellend ausgleichen. Zudem beeinträchtigten sowohl die per Funk gesteuerten Kräne und Gabelstapler zum Bewegen des Glases als auch die Produktionsmaschinen die Verbindung. Diese Interferenzen störten Datendienste und Sprachkommunikation derart, dass sie teilweise komplett ausfielen.

Telefonie in Festnetzqualität
Der Systemintegrator Xenologics Networks & Communications GmbH empfahl den IT-Verantwortlichen von f | glass daraufhin Produkte von Meru Networks, die sich durch ihre virtualisierte WLAN- und Einkanalarchitektur auszeichnen. Aus 125 Access Points AP302 sowie zwei WLAN-Controllern MC4100 entstand innerhalb weniger Wochen ein ausfallsicheres Netzwerk, das die komplexen Anforderungen lückenlos erfüllt. In die WLAN-Struktur eingegliedert sind ein Barcode-Scanning-System sowie eine Voice over WLAN (VoWLAN)-Technologie. Via Handsets telefonieren die Mitarbeiter nun störungsfrei und in Festnetzqualität über die Drahtlosnetzwerkverbindung. Die Geräte entstammen dabei einer Zusammenarbeit zwischen Meru und Ascom, die diese Lösung seit Jahren gemeinsam entwickeln. Die stabile Verbindung beeinträchtigt dabei die Übertragungen der mobilen Barcode-Scanner nicht. Mit Hilfe der Scanner protokolliert das Personal alle Bewegungen einer Glasscheibe, angefangen bei der Produktion über die Lagerung bis hin zum Versand. Die gesammelten Informationen leiten die Scanner in Echtzeit via WLAN-Verbindung an die zentralen Datenbanken des Unternehmens weiter, die vom Büropersonal eingesehen werden. Auf Basis dieser Daten können die Angestellten nun Lager- und Produktionsbestände erfassen, Rohstoffe bestellen oder Rechnungen stellen.

Verwaltungsplattform hilft bei der Fehlersuche
Zur Echtzeit-Kontrolle und für Optimierungsmaßnahmen des gesamten Netzwerkes setzen die IT-Verantwortlichen die Verwaltungsplattform E(z)RF Manager ein. Sie beschleunigt zudem die Suche nach Fehlerquellen, wodurch Störungen zeitnah behoben werden können. Dank der Channel Layering-Technologie ist das System auch auf zukünftige Erweiterungen vorbereitet: Neue Access Points lassen sich unkompliziert ohne Ausleuchtungsmessungen einbinden, indem die Kanäle aufeinandergestapelt werden.

“Mit der WLAN-Lösung auf Basis der Meru-Kompenenten sind wir sehr zufrieden, da sie unsere Anforderungen voll erfüllt”, kommentiert Mario Tomiak, Leiter IT bei f | glass. “Durch die reflektierenden Glasscheiben ist die Umgebung eine komplexe Herausforderung, die die Verbindung vorbildlich meistert und eine hohe Ausfallsicherheit bereitstellt. Dank der Meru-Lösung haben wir unsere Kommunikation und Effizienz entscheidend verbessert sowie gleichzeitig Kosten gesenkt. Dies liegt zum einen an der gesunkenen Zahl nötiger Access Points, zum anderen an der optimierten Lagerhaltung und Rohstoffbestellung.”

Weitere Informationen unter www.merunetworks.com.

Über Meru Networks:
Gegründet im Jahr 2002, stellt Meru Networks virtualisierte Wireless LAN-Lösungen bereit, die das Unternehmensnetzwerk effizient optimieren. Dabei wird die Performance, Zuverlässigkeit, Planbarkeit sowie die einfache Handhabung eines verkabelten Netzwerks sichergestellt. Meru ist weltweit durch seine innovative Herangehensweise an Wireless Networking und Virtualisierungstechnologien bekannt. Die Lösungen schaffen ein intelligentes, sich selbst monitorendes Netzwerk, mit dem Firmen ihre unternehmenskritischen Applikationen in ein kabelloses Netzwerk migrieren können und so zum komplett drahtlosen Unternehmen werden. Die Entwicklungen von Meru werden in bedeutenden vertikalen Märkten eingesetzt, so z.B. bei “Fortune 500”-Unternehmen, im Gesundheits- und Bildungswesen, Retail, Produktion, Gastgewerbe/Hotellerie sowie Regierungen. Der Hauptsitz von Meru befindet sich in Sunnyvale (Kalifornien/USA) und verfügt über Niederlassungen in Amerika, Europa, dem Nahen Osten sowie Asien/Pazifik. Weitere Informationen zu Meru unter: www.merunetworks.com.

Investor-Kontakt:
Ingrid Ebeling
Market Street Partners
Tel.: +001 (408) 215 56 58
E-Mail: ir@merunetworks.com
www.merunetworks.com

Kontakt:
Meru Networks Germany GmbH
Tabatha von Kölichen
Landsbergerstr. 155
80687 München
+49 (89) 98108974

www.merunetworks.com
tvonkoelichen@merunetworks.com

Pressekontakt:
Sprengel & Partner GmbH
Herr Fabian Sprengel
Nisterstraße 3
56472 Nisterau
administration@sprengel-pr.com
02661-912600
http://www.sprengel-pr.com