Jan Josef Liefers macht Fränkin zur Millionärin

showimage Jan Josef Liefers macht Fränkin zur Millionärin

Neu-Millionärin Dagmar Pörner-Lorenz jubelt über ihr plötzliches Millionenglück (Bildquelle: GKL_Willi Weber)

Trotz Millionengewinn bleibt sie bescheiden: Die neue SKL-Millionärin Dagmar Pörner-Lorenz aus Neunkirchen am Sand bei Nürnberg will weiterhin arbeiten, auch wenn ihr Kontostand neuerdings siebenstellig ist. In Leipzig gewann die sympathische 57-Jährige 1 Million Euro beim SKL Millionen-Event der SKL-Lotterie, umjubelt von den anderen Kandidatinnen und Kandidaten sowie den prominenten Glückspaten Simone Thomalla und Jan Josef Liefers. Einige Träume will sich die Fränkin mit dem Gewinn aber trotz aller Bescheidenheit erfüllen.

Mit dem Glück ist das so eine Sache. Für ihren Gewinn von 1 Million Euro brauchte Dagmar Pörner-Lorenz nur wenige Stunden, mit ihrem Mann hat das deutlich länger gedauert: Zwischen dem Heiratsantrag und der Hochzeit lagen 15 Jahre. Dabei leben die beiden seit 18 Jahren zusammen und sind unzertrennlich: „Wir machen eigentlich alles zusammen“, erzählt die bodenständige Fränkin, „wir gehen gemeinsam Skifahren, ins Konzert – selbst zum Einkaufen.“ Irgendetwas hat die Hochzeit immer wieder verzögert, bevor das Paar im Januar endlich Ja gesagt hat. Und jetzt haben die beiden auch noch finanziell ausgesorgt.

Von Berggipfeln und Spitzenköchen – so wird die Million investiert

Als nachträgliches Hochzeitsgeschenk möchte sie ihrem Mann den Wunsch einer Luxus-Armbanduhr erfüllen. Das hatte Dagmar Pörner-Lorenz ihrer großen Liebe versprochen, sollte sie den SKL-Gewinn abräumen – und dieses Versprechen hält sie. Für sich selbst will die begeisterte Skifahrerin, die am liebsten die Südtiroler Pisten hinunterschwingt, eine neue Skiausrüstung anschaffen. Und auch von einer Reise nach Venedig träumt die 57-Jährige.

Dennoch bleibt Dagmar Pörner-Lorenz fest am Boden: „Das größte Glück bedeutet für mich Gesundheit, einen Job zu haben und natürlich die Liebe“, sagt sie. Da Liebe bekanntlich auch durch den Magen geht, sorgt die Hobbyköchin dafür, dass die Küche nicht kalt wird. Sie besucht regelmäßig Kochkurse bei bekannten Spitzenköchen wie Alexander Herrmann oder Alfons Schuhbeck. Als nächstes ist das Restaurant von Sternekoch Heinz Winkler in Aschau im Chiemgau dran.

Kaffeehaus-Kultur, Goethe und 1 Million Euro

Für die Fränkin und die 19 anderen Kandidatinnen und Kandidaten begann das Spiel um die Million inmitten der Kaffeekultur Leipzigs. In der Kaffeerösterei Franz Morish wurden ihnen durch Lose Kaffeesäckchen zugeordnet. Dagmar Pörner-Lorenz hatte Glück und ihr Kaffeesäckchen war eines von zehn, die tatsächlich mit gerösteten Bohnen gefüllt waren und sie eine Runde weiterbrachte.

Die zweite Spielrunde fand in der berühmten Mädler-Passage im Herzen der Leipziger Altstadt statt: Im Auerbachs Keller, in dem Johann Wolfgang von Goethe zu seinem Werk Faust inspiriert wurde, standen zehn nummerierte Tintenfässer bereit. Fünf waren mit Tinte gefüllt, fünf mit Wasser. Dagmar Pörner-Lorenz gehörte zu den glücklichen Fünf, die ein mit Tinte gefülltes Fässchen zugelost bekamen.

Schloss Breitenfeld war die dritte Etappe auf dem Weg zur Million: Fünf Cloches standen für die Halbfinalisten bereit, doch nur unter zweien war ein Finalticket versteckt. Dagmar Pörner-Lorenz und der 71-jährige Dr. Karl Heinrich Schumacher aus Forst bei Bruchsal durften weiter um die Million zittern.

Jan Josef Liefers sorgte im Finale für das Quäntchen Glück

Für die letzte Runde wählte Dagmar Pörner-Lorenz Jan Josef Liefers als Glückspaten. Er wählte aus zwei Champagnerkühlern die verdeckte Flasche mit dem goldenen Etikett aus. Das bedeutete: Wenn die SKL-Lostrommel eine Kugel mit gerader Zahl ausgibt, gewinnt Dagmar Pörner-Lorenz die Million, bei einer ungeraden Zahl Dr. Karl Heinrich Schumacher. Den großen Glücksmoment bescherte der 57-Jährigen dann die Loskugel mit der Nummer 18. Damit war eine neue SKL-Millionärin gekürt, die sich zwar vorgenommen hat, weiterzuleben wie bisher – allerdings mit dem guten Gefühl finanzieller Sicherheit.

Die Highlights des SKL Millionen-Events gibt es auf skl.de zu sehen. Hier finden Sie auch weitere Informationen zum SKL Millionen-Event.

Über das SKL-Millionenspiel und die GKL:
Das SKL-Millionenspiel ist ein Produkt der GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder (GKL). Die GKL, eine Anstalt öffentlichen Rechts mit Sitz in Hamburg und München, veranstaltet die deutschen Klassenlotterien im Auftrag aller Bundesländer. Die GKL wird vertreten durch ihren Vorstand Günther Schneider (Vorstandsvorsitzender) und Dr. Bettina Rothärmel.

SKL-Spielerinnen und -Spieler haben ab einem Mindesteinsatz von 15 Euro pro Monat laufend die Chance auf Geldgewinne von bis zu 16 Millionen Euro – staatlich garantiert. Pro Jahr werden zwei SKL-Lotterien durchgeführt, die in jeweils sechs Spielabschnitte, so genannte Klassen, unterteilt sind. Die Anzahl und Höhe der Gewinne steigt von Klasse zu Klasse. Gleiches gilt für die Trefferchance. Lotteriebeginn ist immer am 1. Juni und am 1. Dezember eines Jahres.

Lose und weitere Informationen zum SKL-Millionenspiel gibt es unter der kostenfreien Hotline 089 67903-810, auf skl.de oder bei allen Staatlichen SKL Lotterie-Einnahmen.

Kontakt
Serviceplan Public Relations & Content GmbH & Co. KG
Anna Hubmann
Steinhöft 9
20459 Hamburg
0402022888629
a.hubmann@serviceplan.com
http://www.skl.de

Über PR-Gateway

PR-Gateway ist ein Projekt der Adenion GmbH. Die Adenion GmbH entwickelt seit dem Jahr 2000 Softwaredienste für Online-Marketing und Vertrieb im Internet. PR-Gateway (www.pr-gateway.de) ist ein Onlinedienst, mit dem Pressemitteilungen zentral verwaltet und per Klick parallel an zahlreiche kostenlose Presseportale und Newsdienste übermittelt werden. Die Mehrfacherfassung auf den einzelnen Presseportalen entfällt. Somit unterstützt PR-Gateway Unternehmen und PR-Agenturen dabei, in kürzerer Zeit mehr Reichweite für die Pressearbeit im Internet zu erzielen. Viele namhafte Unternehmen und Public Relations Agenturen nutzen bereits PR-Gateway erfolgreich für ihre Pressearbeit, darunter Bertelsmann, Trademark-PR, HBI und allesklar.com AG.