In den Startlöchern:

Weltkongress Konduktive Förderung bei München beginnt

showimage In den Startlöchern:

(NL/2094025934) Zum achten Mal trifft sich die Welt, um sich über den Stand der Konduktiven Förderung auszutauschen, zum ersten Mal findet dieser Weltkongress in Deutschland statt und zwar in Fürstenfeldbruck bei München. Rund 600 Kongressteilnehmer aus 30 Ländern haben sich bereits angemeldet, namhafte Persönlichkeiten wie Schirmherrin Prinzessin Ursula von Bayern, Prof. Dr. Otto Speck, der Begründer der Frühförderung in Deutschland, und der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, Hubert Hüppe, sind ebenfalls dabei. Sie alle werden vom 9. 12.10.2013 mit den betroffenen Menschen und den Experten aus aller Welt diskutieren und damit einen wichtigen Schritt in Richtung Weiterentwicklung und Integration der Konduktiven Förderung gehen.

Das System der Konduktiven Förderung stellt für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Schädigungen des Zentralnervensystems, die bei der Geburt oder nach einem Unfall auftreten, eine besonders nachhaltige Hilfe dar. Aber auch bei anderen Erkrankungen wie Multipler Sklerose, Parkinson oder bei Beeinträchtigungen nach einem Schlaganfall erzielt die Konduktive Förderung erhebliche Erfolge. Die Methode wird in Deutschland seit den 1990er Jahren von Konduktoren mit pädagogischen und therapeutischen Kompetenzen angewandt. Nach diesem, in seiner Komplexität einzigartigen ganzheitlichen Ansatz werden Störungen als Lernhindernisse verstanden. Durch die Aktivierung des eigenen Tuns und das Ansprechen von motorischen und kognitiven Fähigkeiten insbesondere anhand von Alltagssituationen können diese Hindernisse überwunden werden.

Unter dem Motto Rhythm & Balance werden Wissenschaftler sowie Betroffene und deren Angehörige aus aller Welt vom 9. bis 12.10.2013 die Gelegenheit haben, sich umfassend über die Konduktive Förderung zu informieren. In Vorträgen von internationalen Experten, Diskussionen und Workshops werden u.a. neurophysiologische Aspekte in Bezug auf Rhythmus und Gleichgewicht, Einsatzmöglichkeiten der Konduktiven Förderung in Kindergarten, Schule und Ausbildung, Integration und Inklusion, Sport und Freizeit, Erwachsenenbildung sowie Wohnformen und Arbeitsleben aufgegriffen.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion Rhythmus und Balance im sozialen Bereich unter dem Gesichtspunkt der UN-Behindertenkonvention wie wird Konduktive Förderung und das Berufsbild der Konduktorin in Deutschland eingebunden, anerkannt, ausgebildet und finanziert? in deutscher Sprache (11.10., 15.15 16.15 Uhr) werden politische Vertreter und Experten, darunter Josef Mederer, Bezirkstagspräsident des Bezirks Oberbayern, Gernot Steinmann, Vorstand der Stiftung Pfennigparade, und Prof. Dr. Otto Speck, Sonderpädagoge und Begründer der Frühförderung in Deutschland, das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten.

Bei der Verleihung des Honorary Conductor Awards im Alten Rathaus in München (11.10.2013) werden heuer Beate Höß-Zenker (München) und Norman Perrin (England) geehrt. Die seit 1990 bestehende Auszeichnung wird vom Petö Institut und der International Petö Association (IPA) für besondere Verdienste um die Konduktive Förderung verliehen.

Neben zahlreichen Workshops und Round Tables, die sich mit unterschiedlichen Aspekten der Konduktiven Förderung auseinandersetzen, bietet der Kongress am Samstag, 12. Oktober, einen offenen Publikumstag / Familientag mit Mitmachangeboten für Jung und Alt, bei dem sich verschiedene konduktive Einrichtungen und Einrichtungen verwandter Disziplinen präsentieren werden. Zudem wird um 13.00 Uhr P.J. Olsson, Sänger von Alan Parsons Project, mit dem Lied Magic, das er dem Kongress gewidmet hat, auftreten.

Der alle drei Jahre stattfindende Weltkongress soll und kann einen weiteren entscheidenden Impuls zur Anerkennung, Weiterentwicklung und Integration der Konduktiven Förderung in das bundesdeutsche Rehabilitations- und Fördersystem unter dem Aspekt der Inklusion geben. Sowohl das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus als auch die Landeshauptstadt München haben mit einem Empfehlungs- und Unterstützungsschreiben die Bewerbung Deutschlands mitgetragen und befürwortet. Zudem ist in Oberbayern der Kongress als Fortbildung für Lehrer anerkannt.

Daten:

8. Weltkongress Konduktive Förderung: Rhythm & Balance
9. 12. Oktober 2013, Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Fürstenfeld 12, Fürstenfeldbruck
Infos zum Kongress und Programm: www.ce-worldcongress2013.org

Veranstalter:
Landesverband Bayern Konduktive Förderung nach Petö e.V.
Organisationskomitee: Stiftung Pfennigparade mit dem konduktiven Förderzentrum Phoenix gemeinnützige GmbH, Bundesverband Konduktive Förderung nach Petö e.V., Bundesverband der in Deutschland tätigen KonduktorInnen e.V., Verein für Menschen mit Körperbehinderung Nürnberg e.V. und FortSchritt Starnberg e.V.

Pressekontakt:

Dr. Anna Souksengphet-Dachlauer
Telefon: 0911 40 08 82 18
E-Mail: presse@ce-worldcongress2013.org

Kontakt:
Durian PR & Redaktion
Kirsten Heer
Tibistraße 2
47051 Duisburg
0203-34 67 83-13
heer@durian-pr.de
www.durian-pr.de

Über PR-Gateway

PR-Gateway ist ein Projekt der Adenion GmbH. Die Adenion GmbH entwickelt seit dem Jahr 2000 Softwaredienste für Online-Marketing und Vertrieb im Internet. PR-Gateway (www.pr-gateway.de) ist ein Onlinedienst, mit dem Pressemitteilungen zentral verwaltet und per Klick parallel an zahlreiche kostenlose Presseportale und Newsdienste übermittelt werden. Die Mehrfacherfassung auf den einzelnen Presseportalen entfällt. Somit unterstützt PR-Gateway Unternehmen und PR-Agenturen dabei, in kürzerer Zeit mehr Reichweite für die Pressearbeit im Internet zu erzielen. Viele namhafte Unternehmen und Public Relations Agenturen nutzen bereits PR-Gateway erfolgreich für ihre Pressearbeit, darunter Bertelsmann, Trademark-PR, HBI und allesklar.com AG.