„Best of Ecotourism“: Guyana landet bei den Sustainable Top 100 Destination Awards auf Platz 1

Mettmann – Spitzen-Auszeichnung für Guyana. Bei den diesjährigen Sustainable Top 100 Destination Awards der Green Destinations Foundation landete das südamerikanische Land in der Kategorie Best of Ecotourism auf dem ersten Rang. Damit verwies man selbst so renommierte Eco-Ziele wie die Sierra Gorda (Mexiko) oder die Galapagosinseln (Ecuador) auf die Plätze.

Brian Mullis, Direktor der Guyana Tourism Authority, der den Preis im Rahmen einer Feierstunde am Rande der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Berlin entgegennahm, zeigte sich ob der Anerkennung sichtlich stolz. „Wir haben in den vergangenen Jahren beträchtliche Anstrengungen unternommen, innovative und umweltfreundliche Tourismusprodukte als Teil unserer Tourismusstrategie zu entwickeln und gleichzeitig die Welt darüber aufzuklären, wie nachhaltig der Tourismus in Guyana ist. Dieser Preis ist die Anerkennung für unsere Bemühungen.“

Ähnlich sieht es auch Albert Salman, Präsident der Green Destinations Foundation. „Die Jury der Top 100 Awards war u.a. beeindruckt durch die Erfolgsgeschichten von Öko-Lodges wie Surama und Rewa. Beide befinden sich in Besitz und unter der Leitung der lokalen, indigenen Bevölkerung. Dadurch werden nicht nur die Ökosysteme Guyanas, sondern auch die Traditionen des Landes bzw. der verschiedenen Volksgruppen erhalten.

Seit August des vergangenen Jahres ist Guyana mit einer touristischen Repräsentanz auch in den deutschsprachigen Märkten vertreten. Vom nordrhein-westfälischen Mettmann aus werden Reisebranche und Endverbraucher über das lohnende Ziel im Norden Südamerika informiert.

Weitere Informationen:
Guyana Tourism Authority
Schwarzbachstraße 32
40822 Mettmann
Tel. +49 (0) 2104-286672
guyana@fastforward-marketing.de
www.guyanatourism.com
Facebook: @EntdeckeGuyana

Ansprechpartner für Redaktionen:
INEX Communications – Rolf Nieländer – Tel.: +49-6187-900-780
E-Mail: info@inexcom.de; www.inexcom.de



Über Guyana

Guyana liegt im Norden Südamerikas am Atlantik, eingerahmt von Venezuela, Suriname und Brasilien. Das englischsprachige Land ist im Küstenbereich kulturell stark von der Karibik geprägt, während man sich im Landesinneren eher in Richtung Amazonasgebiet orientiert.

Besuchern garantiert Guyana außergewöhnliche Erlebnisse. Ob im 183.000 km² umfassenden tropischen Regenwald mit seiner unübertroffenen Pflanzen- und Tierwelt oder mit den Kaieteur Falls, einem der weltweit mächtigsten Wasserfälle. Dabei spielen die touristischen Angebote der lokalen Gemeinden eine wichtige Rolle.

Lohnende Ziele sind auch die historischen Spots in der Hauptstadt Georgetown sowie die endlosen Savannen im Süden des Landes. Von den nur rund 750.000 Einwohnern leben die meisten in den küstennahen Regionen und belegen dabei nur rund 16% der gesamten Fläche Guyanas. Die restlichen 84% sind Natur pur.

Über Green Destinations

Die Green Destinations Foundation ist eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz in den Niederlanden, die sich für nachhaltigen Tourismus stark macht. Sie hat ein Bewertungs- und Berichtssystem entwickelt, das Tourismuspolitik, Tourismus-Management sowie die Nachhaltigkeitsleistung touristisch relevanter Themen bewertet.

Das Green Destinations Assessment System ist eine Gemeinschaftsinitiative von Green Destinations, dem Europäischen Zentrum für Öko- und Agrartourismus (ECEAT) und der Coastal & Marine Union (EUCC). Das Bewertungssystem besteht aus dem Green Destinations Standard, einer Sammlung von Kriterien zur Bewertung des nachhaltigen Managements und der nachhaltigen Zielsetzung sowie der Green Destinations Database, einer Sammlung von Indikatoren für Nachhaltigkeit und Qualität, die aus verschiedenen Datenquellen von Drittanbietern stammen.

INEX