Bahn-o-Mat ist gefragte Wahlhilfe

Diesmal informieren sich mehr Bürger über das interaktive Onlineportal als zur letzten Landtagswahl in Sachsen

Coswig. Die Zugriffszahlen sind so hoch wie noch nie. Allein in den ersten zehn Tagen haben 1.400 Personen den Bahn-o-Mat der Coswiger Bürgerinitiative Bahnemission-Elbtal (BI) e.V. genutzt. „Dieses große Interesse hat unsere Erwartungen übertroffen“, sagt BI-Vorstand Michael Krebs. „Vor der Landtagswahl 2014 hatten wir über den gesamten Zeitraum hinweg 2.500 Zugriffe“, vergleicht er. Das Portal wurde am 1. August zur kostenfreien Nutzung freigeschaltet. Nach dem ersten Ansturm besuchen nun täglich im Schnitt 100 Gäste die Seite.

Froh ist die BI, dass der Bahn-o-Mat inzwischen auch für die mobile Nutzung optimiert ist. Denn rund 32 Prozent riefen das Informationsangebot in den ersten zehn Tagen per Smartphone auf, rund 14 Prozent per Tablet. Reichlich die Hälfte klickte sich am Computer durch die Thesen.

Auf der Plattform https://bahn-o-mat.de können Interessierte in rund drei Minuten ihre eigene Position zum Thema Bahnlärm durch Güterzüge mit jener der Parteien abgleichen, die am 1. September zur Landtagswahl antreten. Dazu müssen die Nutzer 28 Thesen beantworten, indem sie jeweils „Stimme zu“, „Egal/ weiß nicht“ oder „Stimme nicht zu“ auswählen. Im Hintergrund analysiert das Programm, mit welcher Partei die Übereinstimmung am größten ist. Alle zur Wahl stehenden Parteien haben sich im Vorfeld selbst zu den Aussagen positioniert.

Bahn-o-Mat-3 Bahn-o-Mat ist gefragte Wahlhilfe

https://bahn-o-mat.de

Um den Bahn-o-Mat in der Region bekannter zu machen, hat die BI 19 Werbeplanen drucken lassen. Diese hängen seit der Freischaltung in Weinböhla, Coswig und Radebeul sowie in Heidenau und Pirna. Platziert sind sie an viel befahrenen Straßenkreuzungen. Vor wenigen Tagen ist darüber hinaus die Flyerwerbung angelaufen. Insgesamt 37.000 Flyer sind im Landkreis Meißen sowie in den Städten Dresden und Pirna im Umlauf. Davon werden 20.000 Exemplare von Ehrenamtlichen ausgetragen. Konkret engagieren sich in Radebeul 16 Verteiler, in Coswig 11 Freiwillige und in Weinböhla – dank der BI Weinböhla – 7 Verteiler. Die restlichen 17.000 Flyer werden auf anderem Wege verbreitet: Viele Freddy-Fresh-Filialen von Coswig bis Pirna heften sie an die Rechnungen.

Diese Woche startet nun die dritte und letzte BI-Aktion zum Bahn-o-Mat. Der Verein hat 300 Fahrzeugmagneten mit dem Bahn-o-Mat-Logo fertigen lassen. Bereits 100 davon sind an Unterstützer im gesamten sächsischen Elbtal verschickt worden.

Der Vorstand freut sich über jeden, der per Fahrzeugmagnet auf das Projekt aufmerksam machen möchte. „Wenn viele das Magnetschild an ihrem Auto anbringen, werden viele Bürger auf den Bahn-o-Mat aufmerksam“, erläutert BI-Vorstand Michael Krebs. „Je mehr den Bahn-o-Mat nutzen, desto überzeugender können wir gegenüber der Politik verdeutlichen, dass eine leise Bahn das dringliche Anliegen vieler ist.“ Das Votum der Bürger will die Bürgerinitiative nach der Wahl den Mitgliedern des neuen Landtages übergeben.

Realisieren kann die BI das Projekt dank einer Förderung im Rahmen des Programms „Demokratie leben“. Finanziert wird es vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die BI wurde 2011 gegründet und zählt aktuell 167 Mitglieder sowie 20 weitere ehrenamtliche Unterstützer. Der Verein macht ausdrücklich nicht gegen die Bahn und deren Schienenverkehr mobil, sondern tritt für eine leise Bahn ein, mit allen erforderlichen Maßnahmen. Die BI arbeitet stetig daran, Kontakt zwischen Bürgern, Politikern und Bahn-Vertretern herzustellen. Durch freundliche Beharrlichkeit möchte sie für alle Betroffenen im Elbtal und ganz Sachsen spürbare Verbesserungen erreichen.

https://www.bahn-o-mat.de

Weitere Informationen unter www.bi-elbtal.de

 Für Rückfragen steht Ihnen Vereinsvorstand Michael Krebs gern zur Verfügung: unter Tel. 03523 8782414 oder via E-Mail an kontakt(ät)bi-elbtal.de

 

bi-elbtal