Aktualisierte Studio 5000-Software von Rockwell Automation sorgt für kürzere Maschinen-Entwicklungszeiten und mehr industrielle Sicherheit

Verbesserte Integration mit Drittanbieter-Software kann Entwicklungsprojekte vereinfachen und die Bereitstellung vor Ort deutlich beschleunigen

showimage Aktualisierte Studio 5000-Software von Rockwell Automation sorgt für kürzere Maschinen-Entwicklungszeiten und mehr industrielle Sicherheit

Aktualisierte Studio 5000-Software von Rockwell Automation (Bildquelle: @ Rockwell Automation)

Düsseldorf, 7. Januar 2019 – Die neueste Version der integrierten Entwicklungsumgebung Studio 5000 von Rockwell Automation hilft dabei, smarte Maschinen mit verbesserter Sicherheit schneller auf den Markt zu bringen. Die Software beinhaltet neue digitale Designfunktionen, mit denen sich die Entwicklungs-, Test- und Inbetriebnahmezeiten von Maschinen verkürzen lassen. Darüber hinaus wird CIP Security-Unterstützung angeboten, um branchenerprobte Sicherheitstechnologien in den Automatisierungsbereich einzuführen.

Zur schnelleren Projektentwicklung nutzt die Anwendung Studio 5000 Logix Designer jetzt den offenen Datenaustausch mit AutomationML. So kann die Anwendung Daten mit Engineering-Tools wie EPLAN Electric P8 austauschen. Ingenieure brauchen ihr System dadurch nur einmal zu entwerfen und können diese Konstruktionsdaten zwischen den Tools importieren. Dies führt zu deutlichen Zeiteinsparungen, da kein Umschreiben und keine Neuzuordnung für die einzelnen Projekte erforderlich sind.

Darüber hinaus nutzt das Produkt als neue Simulationsschnittstelle den Standard Functional Mock-Up Interface (FMI), um den Datenaustausch mit Modellierungssoftware wie MATLAB und Simulink zu ermöglichen. Auf diese Weise können Ingenieure Maschinen virtuell testen und Probleme vor der Inbetriebnahme lösen. Dies kann die Bereitstellung vor Ort von mehreren Wochen auf wenige Tage verkürzen.

„Die Studio 5000-Software führt die Branche in eine neue Ära des digitalen Maschinendesigns“, erläutert Oliver Vogel, Team Leader Commercial Engineering bei Rockwell Automation. „Ingenieure können diese Datenschnittstelle nutzen, um von der Konstruktion bis zur Inbetriebnahme Nachbearbeitungen und Engineering-Zeit zu reduzieren. Es wird zukünftig weiteres Einsparpotenzial geben, wenn wir mehr Mitglieder unseres PartnerNetwork-Programms in unsere Entwicklungssoftware einbeziehen.“

Weitere Verbesserungen der neuesten Studio 5000-Softwareversion:

Verbesserter Defense-in-Depth-Sicherheitsansatz: Die Studio 5000-Software wird es Unternehmen ermöglichen, CIP Security zu nutzen, um ihre industrielle Kommunikation mit Authentizität, Integrität und Vertraulichkeit besser zu schützen. Das FactoryTalk Policy Manager-Tool wird Anfang 2019 verfügbar sein und ermöglicht es Administratoren, sichere Kommunikationsrichtlinien innerhalb der Studio 5000-Umgebung zentral auf kompatibler Hardware zu verwalten. Dies ermöglicht es einem CIP-gesicherten Gerät, sich gegen einen Netzwerk- oder Kommunikationsangriff zu verteidigen.

Verbesserte Benutzerfreundlichkeit: Die neue 64-Bit-Arithmetik in der Studio 5000-Software kann Ingenieuren helfen, ihre Berechnungen und damit ihre Anwendungen präziser zu gestalten. Neue Verbesserungen der Logix-Tag-basierten Alarme, wie neue Befehle und eine größere Alarmtransparenz, können Endanwendern helfen, die Produktivität zu optimieren, indem sie Probleme während der Produktion schneller erkennen und beheben.

Zeitersparnis dank Bibliotheken: Neue Bibliotheksverknüpfungen im Studio 5000 Application Code Manager ermöglichen die automatische Erstellung von Parent-Child-Objekten in Designprojekten. So kann beispielsweise ein Ingenieur mit dieser Funktion schnell einen Tank und die zugehörigen Ventile auf einmal erstellen, anstatt alle Tank- und Ventilobjekte einzeln erstellen zu müssen. Bibliotheksartefakte ermöglichen es Ingenieuren zudem, mehr Inhalt zu Bibliotheksobjekten hinzuzufügen, wie z. B. Benutzerdokumentation. Dies kann den Maschinenbauern helfen, effizientere und konsistentere Projekte zu erstellen.

Die erweiterte Integration des Application Code Manager-Tools ermöglicht Ingenieuren den Zugriff auf Designsoftware von Drittanbietern und sorgt somit für weitere Zeiteinsparungen.

FactoryTalk, PartnerNetwork, Studio 5000 und Studio 5000 Logix Designer sind Marken von Rockwell Automation Inc.
CIP Security ist eine Marke der ODVA.

Rockwell Automation, Inc, weltgrößter spezialisierter Anbieter von industriellen Automatisierungs- und Informationslösungen, unterstützt seine Kunden dabei, produktiver und nachhaltiger zur produzieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Milwaukee, Wisconsin, U.S.A., beschäftigt etwa 23.000 Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Folgen Sie Rockwell Automation auf Twitter @ROKAutomationDE, Xing und LinkedIn

Firmenkontakt
Rockwell Automation
Tanja Gehling
Parsevalstraße 11
40468 Düsseldorf
0211 41533 0
rockwellautomation@hbi.de
http://www.rockwellautomation.de

Pressekontakt
HBI GmbH
Sebastian Wuttke
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+ 49 (0) 89 99 38 87 36
rockwellautomation@hbi.de
http://www.hbi.de

Über PR-Gateway

PR-Gateway ist ein Projekt der Adenion GmbH. Die Adenion GmbH entwickelt seit dem Jahr 2000 Softwaredienste für Online-Marketing und Vertrieb im Internet. PR-Gateway (www.pr-gateway.de) ist ein Onlinedienst, mit dem Pressemitteilungen zentral verwaltet und per Klick parallel an zahlreiche kostenlose Presseportale und Newsdienste übermittelt werden. Die Mehrfacherfassung auf den einzelnen Presseportalen entfällt. Somit unterstützt PR-Gateway Unternehmen und PR-Agenturen dabei, in kürzerer Zeit mehr Reichweite für die Pressearbeit im Internet zu erzielen. Viele namhafte Unternehmen und Public Relations Agenturen nutzen bereits PR-Gateway erfolgreich für ihre Pressearbeit, darunter Bertelsmann, Trademark-PR, HBI und allesklar.com AG.