Köln, 02.10.2013

Next Kraftwerke erhält Detecon ICT Award 2013

In der Kategorie „Förderpreis“ überzeugt das Kölner Unternehmen die Jury mit dem erfolgreichen Aufbau eines virtuellen Kraftwerks aus Erneuerbaren Energien.

Der Detecon ICT Award zeichnet Unternehmen und Personen aus, die sich besonders um Entwicklung und Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) als Treiber von Innovation und Business verdient gemacht haben. Die Unternehmensberatung Detecon verleiht den Preis jährlich in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Eine namhafte Jury aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien wählt dabei sowohl die Kandidaten als auch die Gewinner aus, um die Entwicklung des ausgezeichneten Unternehmens zu würdigen.

„Die digitale Transformation verändert die Geschäftsmodelle der Energiebranche grundlegend. Smart Business Networks, also die Bildung neuer Partnerschaften in Wertschöpfungsnetzwerken, sind ein erfolgreicher Ansatz, diesen Herausforderungen zu begegnen“, hebt Volker Rieger, Managing Partner und Energieexperte bei Detecon hervor. „Next Kraftwerke zeigt, wie ein Plattformanbieter durch den Einsatz von ICT erfolgreich Akteure vernetzen und neue, gemeinsame Wertschöpfung orchestrieren kann. Durch diese innovative Kombination von Geschäftsmodell und Technologie können Teilnehmer im Energiemarkt neue Rollen einnehmen, und es wird uns ein Weg zur erfolgreichen Durchführung der Energiewende aufgezeigt.“

Auch Hendrik Sämisch, Co-Gründer und Co-Geschäftsführer von Next Kraftwerke, freut sich über die Auszeichnung: „Es ist schön zu sehen, dass die Entwicklung der eigenen Idee nicht nur vom Markt honoriert wird sondern auch in der interessierten Öffentlichkeit. Ich empfinde den Preis als Bestätigung der Arbeit, die wir in unserem Team in den letzten Jahren geleistet haben.“

Weitere Informationen zur Jury 2013:

Die Jury-Mitglieder 2013 waren: Hansjörg Baur (T-Venture), Dr. Andreas Bereczky (ZDF), Prof. Dr. Peter Buxmann (TU Darmstadt), Dr. Bettina Horster (VIVAI Software AG), Thomas Lünendonk (Lünendonk GmbH), Dr. Pero Micic (FutureManagementGroup), Prof. Dr. Arnold Picot (LMU München), Prof. Dr. Radu Popescu-Zeletin (Fraunhofer-Institut FOKUS), Daniel Schleidt (F.A.Z.-Institut), Dr. Christian Schmidt (DLR), Andreas G. Scholz (Freier Journalist), Rudolf Schulze (VDI-Nachrichten), Harald Stöber (Vodafone D2 GmbH), Dr. Alexander Tettenborn (BMWi), Heinrich Vaske (Computerwoche), Prof. Dr.-Ing. habil. Anette Weisbecker (Fraunhofer-Institut IAO).

Unternehmensporträt

Die Next Kraftwerke GmbH ist der Betreiber eines der größten virtuellen Kraftwerke Deutschlands, in dem Biogas-, Biomasse-, KWK-, Wasserkraft-, Windkraft- und Solaranlagen, aber auch Industrieprozesse zusammengeschlossen sind. Dank des zentralen Leitsystems im „Next Pool“ wird die gebündelte Erzeugungs- und Reservekapazität der vernetzten dezentralen Anlagen sowohl am Regelenergiemarkt als auch im Rahmen der Direktvermarktung am Spotmarkt der EEX veräußert. Die vernetzte Erzeugungsleistung des virtuellen Kraftwerks liegt Mitte 2013 bei über 600 MW.

Kontakt

Next Kraftwerke GmbH

Jan Aengenvoort
Lichtstr. 43g
50825 Köln
Tel.: +49 221/ 82 00 85-55

E-Mail: presse@next-kraftwerke.de
www.next-kraftwerke.de

Über Next_Kraftwerke

Next Kraftwerke GmbH - Dienstleister auf dem Minutenreservemarkt Die Next Kraftwerke GmbH ist eine Ausgründung aus dem Energiewirtschaftlichen Institut an der Universität zu Köln (EWI), dessen über 50-jährige Erfahrung in der energiewirtschaftlichen Forschung das Fundament für das Unternehmen bildet. Als Dienstleister auf dem Minutenreservemarkt vereint Next Kraftwerke Wissen, Technik und Service für die intelligente Steuerung von dezentralen Erzeugungsanlagen. Wir verstehen die wachsende Komplexität des deutschen Stromnetzes als Chance, neuen Wert zu schaffen.