Die Medizinische Pigmenation bei Patienten mit Alopezie

Ein großer Fortschritt ohne chirurgische Eingriffe

Haarausfall (Alopezie) ist nichts Beunruhigendes, denn täglich verlieren wir im Durchschnitt zwischen 70 und 100 Kopfhaare – aber diese wachsen auch wieder nach, da die Haarwurzeln in der Kopfhaut verbleiben und diese durch das Nachwachsen der Haare die ausgefallenen Haare ständig ersetzen.
Wenn jedoch täglich mehr als 100 Haare ausgehen und das über einen längeren Zeitraum, spricht man von einem krankhaftem Haarausfall. Die Ursachen können ganz unterschiedlich sein. Überwiegend betrifft es aber mehr Männer als Frauen. Schätzungsweise leiden 1,5 Millionen Männer und rund 500.000 Frauen in Deutschland unter einem Haarverlust.

Die drei häufigsten Formen von Haarausfall sind: ein Hormonell-erblicher bedingter Haarausfall, darauf gefolgt der kreisrunde Haarausfall (Alopecia areata) und der diffuser Haarausfall ( diffuse Alopezie). Neben der genetischen Veranlagung kann Haarausfall auch durch eine viel zahl von anderen Faktoren ausgelöst werden z.B : chronische Erkrankungen, Infektionen, Medikamente, psychischer und körperlicher Stress, Fehlfunktion der Schilddrüse oder bei Zink- und Eisenmangel. Je nach Krankheitsbild gibt es auch die ein oder andere Therapiemöglichkeiten mit Medikamenten, einer Haartransplantation (diese aber bei einer Autoimmunkrankheit nicht angewendet werden kann), oder kosmetische Erzeugnisse die dem kaschieren dienen sollen.

Die Permanent Make-Up Methode, die ein dauerhaftes Make-up aus der Nadel verspricht.

Hat Ihren Platz in der Kosmetik gefunden und gehört zu den Premium-Dienstleistungen in einem Institut für kosmetische Anwendungen. Die Anwendung beschränkte sich ursprünglich auf das Gesicht um z.B. Augenbrauen zu korrigieren, zu Verdichten oder auch neu zu rekonstruieren, den Augen durch einen Lidstrich oder einer Wimpernkranzverdichtung mehr Ausdruck zu verleihen, oder einer Lippe mehr Kontur zu verschaffen und kleine Unebenheiten zu kaschieren. Die Methode: Mittels einer
feinen sterilen Nadel wird die Farbe unter die Haut implantiert, wo die Farbe verbleibt.

Die medizinische Pigmentation ist eine spezielle Weiterentwicklung des Permanent Make-Up und setzt ein hohes Maß an Erfahrung und Fachwissen voraus.
Diese kommt dann zum Einsatz, wenn ein medizinisches indiziertes Problem vorliegt. Zahlreiche ästhetische Beeinträchtigungen konnten bis vor einigen Jahren ausschließlich durch chirurgische Eingriffe begegnet werden. Heute stellt die medizinische Pigmentation eine alternative zu zahlreichen chirurgischen Eingriffen dar.

Alopezie- wenn der Verlust von Haaren zur seelischen Belastung wird

Ob Mann oder Frau der Verlust der Haare kann das Selbstbewusstsein stark mindern. Dies führt nicht selten dazu, dass viele Patienten nicht nur unter dem Haarverlust leiden. Die begleitenden Krankheitserscheinungen wie Depressionen, Angst und ein schwaches Selbstwertgefühl sind die Folgen dessen. Mittels der medizinischen Pigmentation kann heute den Patienten geholfen werden.

Die Methoden einer medizinischen Pigmentation und Ihre Ergebnisse

Bei kreisrunden Haarausfall werden mittels der speziellen medizinischen Pigmentier-Technik feinste Härchen eingezeichnet. Dabei wird die Farbe an die vorhandene Haarfarbe angepasst. Optisch ist der Unterschied zwischen pigmentierten Haar und echten Haar nicht mehr zu erkennen. Die Pigmentation kann bis zu 5 Jahre anhalten, mit der Zeit verblasst diese und kann alle zwei Jahre auf Wunsch wieder aufgefrischt werden. Die Behandlungsdauer als auch die Behandlungsintervalle richten sich nach dem Umfang und der Fläche der jeweiligen Hautpartie die pigmentiert werden soll.

Bei einer Kopfhaut-Pigmentation auch als Scalp-Pigmentation bekannt, werden auch hier einzelne Härchen eingezeichnet. Diese Technik wird überwiegend bei Männern angewendet, die bereits Ihre Haare schon sehr kurz tragen. Mit der Scalp-Pigmentation können Narben auf der Kopfhaut retuschiert werden, die haarlosen Areale können mittels der Härchen-Pigmentation verdichtet werden und die Kopfhaut sieht im gesamten wieder vollständig aus. Optisch erkennt man auf den ersten Blick kein Unterschied, dieser ist nur von sehr kurzer Distanz wahrzunehmen. Die Kopfhaut bietet meist eine große Fläche die zu behandeln ist. Um ein perfektes Ergebnis zu erzielen sind hierfür mehrere Behandlungen notwendig.

Bei nicht vorhandenen Augenbrauen können die Augenbrauen rekonstruiert werden in einer angepassten Form und Farbe, die Typgerecht erscheint und von echten Augenbrauen nicht zu unterscheiden ist. Hier kommt die kosmetische Permanent Make-up Technik zum Einsatz. Die neuste Weiterentwicklung von Permanent Make-Up dem „ Microblading“. Die Microblading-Technik unterscheidet sich darin, dass hier kein Pigmentiergerät zum Einsatz kommt, sondern die Farbpigmente mit einem sterilen Blad ( mehrere aneinander gereihte Nadeln) manuell in die Haut implantiert werden. Durch die aneinander gereihten Nadeln entstehen feinste Härchen die man von echten Härchen kaum unterscheiden kann. Um ein optimales langanhaltendes Ergebnis zu erhalten sind zwei Behandlungen notwendig.

Das Institut für ästhetische und medizinische Kosmetik MIA Aesthetics mit Sitz in Wetzlar, hat sich auf kosmetische & medizinische Pigmentationen spezialisiert. Eine Auszeichnung für beste Pigmentierqualität, erhielt Frau Mia Chramas – Geschäftsführerin der MIA Aesthetics, 2014 von dem Unternehmen Riso Cooperation mit Sitz in Bayreuth. Ebenso hat Frau Chramas sich durch ihre Spitzenergebnisse für das Unternehmen VisaDermic qualifiziert und wurde 2014 auch als VisaDermic Expertin ausgezeichnet. MIA Aesthetics ist ihr kompetenter Ansprechpartner für höchste ästhetische Ansprüche bei hochwertigem Permanent Make-Up, Korrekturen und Entfernungen für den kosmetischen & medizinischen Anwendungsbereich.

Vereinbaren Sie heute noch einen Termin für Ihr persönliches Beratungsgespräch, ganz unverbindlich und kostenlos, wohlfühlend in entsprechendem und persönlichem Ambiente.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

Kontakt:

MIA Aesthetics The Beauty Company for Skin & Body, Geschäftsinhaberin Mia Chramas, Langgasse 12, 35576 Wetzlar, fon: +49 6441 4482217, www.mia-aesthetics.de | www.facebook.com/MIAAESTHETICS

MIAAesthetics