Chinesische Teekultur: Der neue Biotee „Thé Blanc Impérial“ von terre d’Oc

In der chinesischen Provinz Fujian, wird auf den Hängen des Berges Taimu der erlesene Tee BAI MU DAN geerntet, dessen Name aufgrund seiner Blattform im Chinesischen an das Wort „Weiße Pfingstrose“ angelehnt ist. Bei der Ernte werden nur die junge Teeknospe und die zwei Blätter, die sie umschließen, gepflückt, wobei die Knospen und die Blätter mit einem feinen weißen Flaum bedeckt sind. In China heißt diese Methode „die drei Weißen“: SAN BAI.
Die Teeverarbeitung erfolgt in nur zwei Schritten: sofortiges Welken nach der Ernte und langsames Trocknen bei milder Temperatur. Weißer Tee wird weder fermentiert noch gerollt. So entsteht ein edler heller Aufguss mit mild-blumigem Aroma.
Die jungen Knospen des Weißen Tees beinhalten die ganze Lebensenergie des Teebaums. Da sie vor ihrer Blüte geerntet werden, behalten sie ihre ganze Reinheit.

terre d’Oc ist ein französischer Teehersteller mit Sitz in der Provence. Zwischen Lavendelfeldern und Grillenzirpen werden dort erlesene Tees hergestellt. Für Geschäftsführerin Valérie stehen Nachhaltigkeit, Fair Trade und Respekt gegenüber Menschen und Umwelt an erster Stelle. Für ihre Teekreationen bereist sie die ganze Welt und lässt sich von den verschiedensten Kulturen zu neuen Sorten und Geschmacksombinationen inspirieren.

Bob Ritz