Wellness Bambus-Massa

Bambus-Massage: Erleben Sie maximale Entspannung

Bambus-Massage ist eine Technik, die mit Hilfe von warmen Bambusstäben durchgeführt wird. Die Methode der Bambus-Massage ähnelt der Hot-Stone-Therapie. Für die Erwärmung der Bambusstäbe benutzen meistens ein elektrisches Heizkissen. Um den Stäben mehr Gewicht zu verleihen, füllt man sie mit Reis, Steinen oder Sand.

Verbreitung

Die fünftausendjährige Geschichte der Warmbambus-Massage nimmt ihren Ursprung in einigen Ländern – Mauritius, China, Thailand und Indonesien. Diese Methode galt bei einigen Völkern als ein national-ethnisches Ritual, während der Bambus selbst als eine heilige Pflanze, die langes gesundes Leben schenkt, geschätzt wurde.

In Europa fand diese Art exotischer Massage seit Anfang der 1990-er Jahren ihre Verbreitung. In Japan und Brasilien ist die Einwirkung auf den Körper mit den Bambusbesen sehr beliebt.

Beschreibung

Für die Massage werden Bambusstäbe unterschiedlicher Länge und unterschiedlichen Durchmessers benutzt. Längere Stäbe verwendet man für größere Körperflächen – fürs Abreiben und Kneten der Muskeln und für die Klopftechniken. Kleine Stäbe sind für die lokale Verwendung, tiefe Einwirkung auf die Muskulatur und muskuläres Bindegewebe gut geeignet.

Die handelsüblichen Sets für die Warmbambus Massage enthalten für gewöhnlich 8 runde Stäbe mit einer Länge von 15 bis 55 cm sowie 3 halbrunde Stäbe, einer davon 55 cm und beide anderen je 12 cm lang sind. Dazu gehört ebenfalls ein elektrisches Heizkissen für die Erwärmung der Stäbe. Die Anzahl der Stäbe kann dabei variieren. Ein Standardstab ist 35 cm lang und hat einen Durchmesser von 3 cm.

Die Methode der Bambus-Massage

Bei dieser Art Massage wird statt Hände das Bambusrohr benutzt – so wie bei einer gewöhnlichen Massagetechnik der ganze Unterarm vom Handgelenk bis zum Ellbogen zum Einsatz kommt, so wird eine gleichartige Einwirkung auf den Körper mit Bambusstäben erzielt.

Bei dieser Massage werden folgende Techniken verwendet:

·       Klopfen;

·       Kneten;

·       Abreiben;

·       Ausdehnen;

·       Ausrollen;

·       Auswringen;

·       Drücken.

Vor dem Beginn der Behandlung nimmt der Kunde ein warmes Bad ein, das die Hautporen öffnet. Dadurch wird der Effekt vom Auftragen des Massageöls gesteigert. Nach der Massage sind diverse  Umschläge empfehlenswert, z.B., mit Honig, Schlamm oder Algen.

Am Anfang einer Warmbambus-Massagesitzung werden die Bambusstäbe erwärmt, anschließend werden durchs Streicheln die Muskeln und das Gewebe des Kunden mit den Stäben mit dem größten Durchmesser tonisiert. Danach kommen die kleineren Stäbe und zum Schluss die kleinsten Stäbe zum Einsatz. Während der Meister die Instrumente austauscht, berührt er die Haut zusätzlich mit seinen Handflächen und erreicht dadurch eine noch gründlichere Muskelentspannung.

Um noch tiefere Schichten durchzukneten, werden energischere Bewegungen und stärkerer Druck ausgeübt. Dann kommen auch das Kopfende vom Stab sowie die Klopf- und Schlagtechniken zum Einsatz. Der Schlagrhythmus erreicht ca. 100-120 Schläge pro Minute.

Bei der Behandlung werden gefüllte Bambusstäbe, Massage- und Aromaöle verwendet, im Hintergrund erklingt entspannende ethnische Musik. Innerhalb einer Sitzung werden entweder der ganze Körper oder einzelne Körperstellen wie Rücken, Arme und Beine massiert.

Diese Art der Behandlung bietet viele Vorteile für den Masseur. Die Arbeit mit den Bambusstäben verringert die Belastung für Hände und Finger, schränkt aber die Möglichkeit zum Manövrieren in keiner Weise ein. Der erwünschte Druck wird ohne Überanstrengung erreicht – die heilende Energie fließt durch den Bambus zu beiden Seiten: vom Kunden zum Masseur und andersrum, wobei sich beim Ersten die Verbesserung des Allgemeinzustandes einstellt und beim Zweiten die Festigkeit der Hände und Handgelenke aufrechterhalten bleibt.

Für erfahrene Masseure werden die Stäbe zur Fortsetzung der Hände und Finger. Sie finden leicht die Stellen mit der stärksten Muskelverspannung, bearbeiten die Triggerpunkte und führen hundertprozentig effektive Behandlungen durch. Die Verwendung der Bambusstabtechnik erfreut sich bei diversen Therapiekursen oder zu prophylaktischen Zwecken immer wachsender Beliebtheit.

Nutzen der Bambus-Massage

Heilende Eigenschaften der Gegenstände aus Bambus sind seit langem bekannt. Wenn man die in eine für Massage geeignete Form bringt, kann man mit Heil- und Entspannungseffekt rechnen.

Diese Technik sorgt für Harmonisierung der inneren Prozesse des Organismus, kann beim Durcharbeiten aller Akupunktur-Punkte und Muskelstrukturen des menschlichen Körpers sehr hilfreich sein.

Der Nutzen der Warmbambus-Massage zeigt sich in vielerlei Hinsicht:

·       Steigerung der Vitalität;

·       Kräftigung des Nervensystems sowie Streßabbau;

·       Verbesserung der Hirnzellendurchblutung und der Informationswahrnehmung;

·       Abbau des emotionalen und körperlichen Drucks, der Muskel- und Gelenkschmerzen, besonders im Schulter- und Halsbereich;

·       Verbesserung der Gelenkelastizität;

·       Erhöhung der Geweberegeneration und –Wiederherstellung, Lösen und Weichwerden von Adhäsionen

·       Beschleunigung von Stoffwechselprozessen, die gesundes Abnehmen fördern;

·       Anregung der Blutzirkulation und Lymphdrainage;

·       Verbesserung der Funktionsweise innerer Systeme und Organe.

Dank dem äußerst breitgefächerten Einfluß der Bambus-Behandlung auf den Körper sind die Indikationen zu ihrer Anwendung ebenfalls zahlreich:

·       Kopfschmerzen;

·       Übermüdung;

·       Verspannungen und Muskelkrämpfe;

·       Übergewicht;

·       Cellulitis (krankhafte Lockerung des subkutanen Bindegewebes);

·       Störung der Funktionsweise des zentralen Nervensystems;

·       Schlechte Laune, Stress;

·       Entgiftung und Lymphdrainage

bambusmassage-masseurin-berlin_m_300x214 Bambus-Massage: Erleben Sie maximale Entspannung

Wellness Massage Studio, Berlin

Die Warmbambus-Massage ist ein hervorragendes Mittel, das die Gewichtsabnahme dank natürlicher Schadstoffbefreiung unterstützen kann. Dank rollender Technik wird der Körper aufgewärmt und alle physischen Prozesse angeregt, was wiederum die Toxine in die Bewegung versetzt. Gleichzeitig werden die Lymphdrainage gefördert und unnötige Flüssigkeiten abtransportiert.

Gegenanzeigen für die Warmbambus-Massage

Auch diese therapeutisch-prophylaktische Anwendung ist mit Vorsicht zu genießen. Man sollte die Warmbambus-Massage nicht anwenden, wenn man an folgenden Erkrankungen leidet:

·       Erhöhter arterieller Druck, der Ohren- und Nasenblutungen hervorruft;

·       Blutkrankheiten;

·       Erkrankungen der oberen Luftwege und Tuberkulose;

·       Varikose und Trombophlebitis;

·       Gallsteine;

·       Schwangerschaft;

·       Onkologische Erkrankungen;

·       Infektionskrankheiten;

·       Grippe, akute Infektionen der Atemwege, Fieber.

Herzlich Willkommen in Wellness Massage Studio! 

Über Blissmassage

Wellness Masseurin seit 2015 in Wellness Massage, Rostocker Straße 33, 10553 Berlin