Dr. Walser Dental erreicht Endrunde „Großer Preis des Mittelstandes“

Dr. Walser Dental, Hersteller des weltbekannten Walser Matrizensystems, hat die zweite Stufe des Wettbewerbes erreicht und darf an der Preisverleihung „Großer Preis des Mittelstandes“ am kommenden Samstag in Würzburg teilnehmen. Zuvor war der Dentalhersteller nominiert worden. 

 

Der Hersteller für zahnärztliche Instrumente, dessen Walser Matrizen auch besonders ideal bei Kindern sind, kann sich nicht für den Preis selbst bewerben, sondern wurde von einer Institution vorgeschlagen. Nach Aufforderung musste der Geschäftsführer Gerhard R. Daiger danach umfangreiche Unterlagen vorlegen, die neben wirtschaftlichen, innovativen und mittelständisch orientierten Gesichtspunkten auch soziale, ökologische und ehrenamtliche Kriterien enthalten mussten.

 

Die Dr. Walser Dental hat nach der Nominierung und der Auswertung der umfangreichen Unterlagen die Endrunde erreicht und darf an der Preisverleihung teilnehmen. Damit zählt Walser weiterhin zu den Top Unternehmen im Land.

 

Laut „Die WELT“ ist dieser Mittelstandpreis, der für das Jahr 2011 zum 17. Mal ausgeschrieben wurde, „deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung”.

 

Die Oskar-Patzelt-Stiftung in Leipzig ist Träger des Wettbewerbs gemeinsam mit Industrie- und Handelskammern (IHK), Handwerkskammern (HWK), Regierungspräsidien, Städten und Gemeinden; in Zusammenarbeit mit Ministerien und vielen anderen Institutionen und Verbänden sowie Medien. 

 

Mehr Informationen: www.walser-dental.com

 

Über die Dr. Walser Dental GmbH

 

Die Dr. Walser Dental ist seit 1948 Hersteller von zahnärztlichen Instrumenten, die weltweit vertrieben werden. Seit Bestehen der Firma wurden zahlreiche Patente angemeldet. Getreu dem Motto „aus der Praxis für die Praxis“ werden praktische und wissenschaftliche Erfahrungen in die Herstellung aller zahnärztlichen Instrumente bis heute eingebracht. Mit einem Exportanteil von 75% liefert das Unternehmen seine Produkte weltweit in über 80 Länder.

 

Auszeichnungen:

Als erste Medizintechnikfirma 2006 im Innovationserfolg in den Top 10 bei Top 100, 2007 erneut Top 100 Unternehmen, 2007 „International Best factory Award” unter den Top 3, 2007, 2008, 2009 und 2010 für den „Oskar des Mittelstandes“ nominiert und den Industriepreis 2008 erhalten. 2008 „Top 100 Produkt“ in den USA. Für das soziale Engagement in den Jahren 2007, 2008, 2009 und 2010 vom Wirtschaftsministerium Baden Württemberg und der Caritas geehrt. 2009 erhielt die Firma den Wirtschaftspreis „Goldjupiter“. 2010 in die Top 10 der innovativsten Lösungen in der Medizintechnik beim Industriepreis gewählt. 2011 nominiert für den Industriepreis, 2011 in der Industrie-Bestenliste verewigt, 2011 Mittelstandspreis Lea Titel “Sozial engagiert 2011”, 2011 nominiert für den „Großen Preis des Mittelstandes