Unterschied zwischen Who und Whom. Lohnt es sich die englische Sprache zu lernen?

[Sponsored Post]Sie haben sich also dafür entschieden, Englisch zu lernen. Aber aus irgendeinem Grund scheint es in der Wirklichkeit nicht so zu funktionieren, als Sie gedacht haben. Machen Sie sich keine Sorge; Sie sind nicht der oder die einzige, das zu erleben. Englisch ist eine schwere Sprache. Es ist jedoch nicht unmöglich.
In Wirklichkeit hängt die Schwierigkeit des Lernens von Ihrer Muttersprache ab. Dies liegt daran, dass Sprachen mehr (oder weniger) verwandt sind.
Viele der Wörter, die wir im Englischen verwenden, stammen aus lateinischen und altgriechischen Wörtern. Aber ist Englisch schwer zu lernen und lohnt das sich?
Grammatik

https://pixabay.com/illustrations/gerund-infinitive-verb-word-1025453/
Grammatikregeln sind definitiv knifflig! Einer der Hauptgründe dafür, dass es so schwierig ist, Grammatik richtig zu lernen und anzuwenden, ist, dass es so viele Ausnahmen von jeder Regel gibt. Werden Sie aufgefordert, zwischen „at“ oder „in“ zu wählen, haben aber keine Idee? Die Verwendung von Will und Would? Am besten übt man viel mit einem Muttersprachler. Sie können einen Lehrer bitten, Ihre Fehler zu korrigieren. Wenn Sie sie aufschreiben und im Auge behalten, können Sie die Fehler, die Sie machen, verstehen und im Laufe der Zeit verbessern. Plattformen wie Preply können sehr hilfreich sein.
Regeln und Ausnahmen
Die englische Sprache ist, wie jede andere auch, voller Regeln. Egal, ob sie grammatikalisch sind oder sie auf Rechtschreibung beziehen. Es gibt viele von ihnen. Und sie lassen sich mit der Zeit ändern.
Wenn es um die Satzreihenfolge geht, gibt es einige verwirrende Regeln zu verstehen. Muttersprachler haben ein intuitives Wissen, wie man diese Wörter anordnet, denn sie ‘wissen’, etwas ‘stimmt’.
Das kann ein Albtraum für Leute sein, die versuchen, die Sprache zu lernen. Die Regeln sind immer anders. Vor allem, wenn man seine Kenntnisse einsetzt, um dieselbe Regel auf ein neues Wort anzuwenden.
Sprachfamilien
Heute beträgt die Zahl der weltweit gesprochenen Sprachen etwa 6.000. Die wissenschaftliche Disziplin neigt dazu, Sprachen als Familien zu betrachten. Sie haben sich aus einander entwickelt und bilden spezifische Stammbäume.
Da Englisch zur germanischen Sprachfamilie gehört, ist es einfacher zu lernen, wenn Ihre Muttersprache dem Niederländischen oder Deutschen ähnelt.
Englisch zu lernen wäre jedoch schwierig, wenn Sie japanischer Muttersprachler sind. Japanisch hat mit den romanischen oder germanischen Sprachen fast nichts zu tun. Und damit klingt sie und sieht ganz anders aus. Es fällt Ihnen leichter, Englisch zu lernen, wenn Ihre Muttersprache ihm ähnlich ist.
Schreibregeln
Selbst englische Muttersprachler machen Fehler, insbesondere wenn es um Satzzeichen geht. Es ist die stilistische Seite des Schreibens, die ihnen die meisten Schwierigkeiten bereitet.
Erwähnenswert ist auch der seltsame Fall des englischen Pronomens „I“. Wenn wir uns alle anderen englischen Pronomen ansehen, können wir sehen, dass „I“ das einzige in Großbuchstaben geschriebene ist, unabhängig von seiner Form.
Englisch hat einen gemischten Wortschatz
Was die Besonderheiten angeht, sind 26 Prozent des englischen Wortschatzes germanischen Ursprungs. Fast 30 Prozent stammen aus dem Französischen und 30 Prozent aus dem Latein.
Infolgedessen fällt es französischen Muttersprachlern wahrscheinlich leichter, Englisch zu lernen, weil sie viele Vokabeln schon kennen. Das gleiche gilt für Deutschsprachige. Es ist einfacher, eine Sprache zu lernen, wenn wir eine Starthilfe haben, weil unsere Muttersprache der Sprache, die wir zu lernen versuchen, ähnlicher ist.
Reihenfolge der Wörter

https://pixabay.com/illustrations/dream-big-work-hard-sign-on-quote-5556539/
Sie können die Wortstellung sofort erkennen, wenn Sie fließend Englisch sprechen. Eine weitere Schwierigkeit für die Lerner, zwischen richtigen und falschen Reihenfolgen zu unterscheiden.
Es ist nicht klar, warum die Wörter so gesetzt sind, dass sie richtig klingen. Sie sagen vielleicht „an interesting tall building“, aber „a tall interesting building“ stimmt nicht.
Obwohl es grammatikalisch korrekt ist, unterscheiden sich die Art und Weise, wie es klingt. Muttersprachler zum Beispiel haben ein intuitives Verständnis für die Komplexität der Sprache.
Verwirrende Rechtschreibung
Englisch hat verwirrende Rechtschreibung, selbst für Muttersprachler. Zum Beispiel haben die Wörter “dough”, “tough” und “bough” alle die genaue Schreibweise, werden aber unterschiedlich ausgesprochen.
Synonyme sind nicht immer gleichbedeutend
Wenn Sie sich einen Thesaurus ansehen, finden Sie mehrere Wortgruppen, die im Allgemeinen dieselbe Bedeutung haben. Sie würden denken, dass dies bedeutet, dass sie austauschbar verwendet werden könnten, aber Sie irren sich, da englische Wörter verschiedene Bedeutungen haben können. Sogar Begriffe mit sehr ähnlichen Definitionen können sich auf etwas ganz anderes beziehen.
Plural und Zeitformen
Da gibt es so viele Zeiten zu beachten. Es kann für einen Englischlerner schwierig sein, zwischen Futur und Futur Perfekt zu unterscheiden.
Es ist schwer zu lernen, nicht nur beim Auswendiglernen von Grammatikregeln, sondern auch bei einer englischen Konversation, in der es um etwas in der Zukunft geht.
Darüber hinaus gibt es mehrere Variationen, wenn es um die Verwendung von Pluralen im Englischen geht. Wenn es um Wörter wie ox und mouse geht, bei denen ein Nicht-Muttersprachler -s hinzufügt, um Plural zu bilden, ist dies falsch.
Doch lohnt es sich, Englisch zu lernen
Obwohl Englisch in der Tat eine komplexe Sprache ist, gilt dies auch für andere Sprachen wie Mandarin, Russisch oder Japanisch.
Englisch ist eine der beliebtesten Sprachen weltweit und wird von über 1,5 Milliarden Menschen gesprochen. Und Ihr Engagement für das Studium all seiner Komplexitäten und Unterschiede wird Ihnen in Zukunft viele Türen öffnen.
Mehrere Faktoren machen das Englischlernen schwierig und verwirrend. Es ist schwierig, seine Grammatikstruktur, Aussprache, und Regeln zu lernen. Beachten Sie jedoch, dass die Situation für Englischsprachige, die eine Fremdsprache lernen, ähnlich ist.
Was zählt, ist Ihre Fähigkeit und Ihr Engagement, die grundlegenden Regeln zu lernen. Englisch zu lernen war nie einfacher und zugänglicher als heute. Ob eine Sprache schwer zu erlernen ist, hängt schließlich von der Person ab.
Sie lernen einfacher, wenn Sie sich nicht um die Regeln kümmern. Konzentrieren Sie sich auf das Lesen und Hören von muttersprachlichen Inhalten. Je größer Ihre Sprachlernziele sind, desto schwieriger wird es, Englisch zu lernen. So einfach ist das.
Schluss
Hunderte Millionen Menschen lernen weltweit Englisch. Und viele von ihnen schreiben sich als Erwachsene oder als Kinder in einen englischsprachigen Kurs ein.
Aufgrund seiner unvorhersehbaren Rechtschreibung und der Schwierigkeit, Grammatik zu lernen, ist es sowohl für Lernende als auch für Muttersprachler eine Herausforderung.
Das Erlernen einer neuen Sprache ist ohnehin schwierig, da so viel von Ihrer Muttersprache und ihrer Ähnlichkeit mit der Fremdsprache abhängt. Es ist nicht unmöglich, nur herausfordernd. Englisch ist die Sprache der Wirtschaft und Politik. In einem Viertel aller Länder der Welt ist sie Amtssprache. Lernen lohnt sich auf jeden Fall!