Flexi-Rente: Bonus für die Pflege von Angehörigen
ARAG Experten informieren über Pflegeleistungen, die sich für Rentner lohnen. Wer Angehörige nicht erwerbsmäßig pflegt, kann dadurch seine monatliche Rente aufbessern. Das gilt seit dem Inkrafttreten der Flexi-Rente auch für Pflegende, die bereits Rentner sind. Was es dabei zu beachten gibt und für wen sich das besonders lohnt, verraten ARAG Experten. Für wen lohnt sich das? Seit dem vergangenen Jahr sind auch Rentner, die eine Person ehrenamtlich in einem bestimmten Mindestumfang zu Hause pflegen, versicherungspflichtig in der Rentenversicherung. Selbst Rentenbeiträge zahlen müssen sie aber nicht. Das übernimmt die Pflegekasse für sie. Lukrativ ist das für zwei Personengruppen: zum einen für Rentner, die vor Erreichen ihrer regulären Altersgrenze in Rente gehen, zum anderen – ab Erreichen der Altersgrenze – für die Teilrentner. Möglich macht dies das Flexi-Renten-Gesetz. Wie hoch ist die zusätzliche Rente? Wie viel die Pflegenden an zusätzlicher Rente erhalten, hängt von zweierlei ab: Dem Pflegegrad der gepflegten Person – ...

Weiterlesen
Vorsorge für den bevorstehenden „Pflegenotstand“ treffen
Absicherung der eigenen Alterssituation durch Pflegeimmobilien Martin Ledvinka berät Pflegeimmobilien Vielen älteren Menschen steht ein Pflegenotstand bevor. Seit den 60er Jahren steigt die Lebenserwartung durch Verbesserung in der Hygiene und beim medizinischen Fortschritt jedes Jahr um mehrere Monate. Das bedeutet, ältere Menschen werden immer älter. Das bedeutet, immer mehr Menschen brauchen tägliche Unterstützung, die durch ambulante Pflegekräfte nicht geleistet werden kann. Es werden daher immer mehr Pflegeplätze in Heimen gebraucht, wo die Menschen liebevoll versorgt werden und einen angenehmen Lebensabend genießen können. Um diesen Bedarf zu decken, müssten eigentlich jedes Jahr mehreren hundert Pflegeheime neu gebaut werden, sagen mehrere Studien. Tatsächlich werden aber nur wenige Pflegeheime eröffnet, sodass zwangsläufig bei den Pflegeheimen lange Wartelisten entstehen. Es entwickelt sich ein echter Pflegenotstand. Wer daher in dieser Zeit im Pflegeimmobilien investiert, braucht sich über mangelnde Nachfrage keine Gedanken zu machen. Diese Investitionen werden für die nächsten 30 Jahre sehr sicher sein. Außerdem ...
Weiterlesen
Martin Ledvinka rät zu Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
Sichere Mieteinnahmen zur Rentenaufbesserung Martin Ledvinka empfiehlt Pflege-Immobilien Martin Ledvinka, Diplom-Kaufmann aus Langenhagen bei Hannover, hielt gestern vor knapp 40 Unternehmern aus der Region Hannover beim BNI-Unternehmerfrühstück einen interessanten Vortrag über Pflegeimmobilien als sichere Geldanlage und zugleich zusätzliche Rentenaufbesserung für das eigene Alter. Investitionen in Pflegeimmobilien sind bereits seit längerer Zeit für große Unternehmen wie beispielsweise IKEA und die Deutsche Bank sichere Geldanlagen für die eigene Zukunftssicherung. Die Wirtschaftshaus Gruppe aus Garbsen bei Hannover ermöglicht es seit 2004 auch Kleinanlegern, in den Genuss dieser sicheren und ertragreichen Anlageform zu kommen. Es sind zwei Rahmenbedingungen, die diese Anlageform attraktiv machen: Das ist zum einen der demografische Wandel in der Bevölkerung, demzufolge es im Jahre 2050 wahrscheinlich über 4.000.000 pflegebedürftige Menschen in Deutschland geben wird. Zum anderen sind es die historisch niedrigen Kreditzinsen von unter einem Prozent. Aus dieser besonderen Situation hat das Wirtschaftshaus eine besondere Anlageform entwickelt, die heute einen der ...
Weiterlesen
Pflegenotstand in Deutschland ist lösbar
Pflegeimmobilien sind Geldanlageformen mit hoher Sicherheit und staatlichen Garantien. Zugleich helfen sie dabei, das Problem des Pflegenotstands in Deutschland zu lösen Dipl.-Ing. Olaf Baumgarten kennt sich mit Pflege-Immobilien aus. Die statistischen Landesämter stellen jedes Jahr aufs Neue fest, dass die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Deutschland stark angestiegen ist. Es gibt immer mehr Probleme, sie alle optimal zu betreuen. Es werden dringend zusätzliche Pflegeplätze benötigt, weil die Bevölkerung dank des medizinischen Fortschrittes immer älter wird. Andererseits werden immer weniger Kinder in Deutschland geboren, so dass die immer häufiger werdenden Singlehaushalte die vielen älteren Angehörigen nicht mehr pflegen können. Wenn also bis 2030 die Anzahl der Pflegebedürftigen noch einmal um 50% steigt, wird es sehr schwierig werden, diese zu versorgen. Einen interessanten Ausweg aus dieser Situation bietet das Konzept der Pflegeimmobilie. Das bedeutet, es gibt einen Investor, der ein Pflegeheim unter Berücksichtigung modernster Standards baut. Es wird ein Betreiber gesucht, der ...
Weiterlesen
Pflegeimmobilie in Dörverden im Stil der Schwarzwaldklinik
5,7 Prozent Rendite in landschaftlich reizvoll gelegener Seniorenresidenz Das WirtschaftsHaus in Garbsen ist Marktführer bei Pflegeimmobilien Dörverden ist etwa zehn Kilometer südlich der Reiterstadt Verden idyllisch zwischen Weser und Aller gelegen. Es ist eine beschauliche Kleinstadt mit vielen Einkaufsmöglichkeiten und einer direkten Bus- und Bahnverbindung in die Kreisstadt Verden. In einer Seitengasse der Hauptstraße liegt die Seniorenresidenz Dörverden in einem parkähnlichen Garten. Bis zu den nächsten Geschäften sind es nur wenige hundert Meter, auch Ärzte, Friseure, Fußpfleger und sonstige Dienstleister sind vor Ort. Die 48 Pflege-Apartments sind alle direkt mit um das ganze Haus herum laufenden Holzgalerien verbunden, so dass alle Bewohner unmittelbaren Zugang zu einem überdachten Freisitz haben. Die Landschaft drumherum ist landwirtschaftlich durch Felder, Wiesen und Wälder geprägt. Viele Urlauber zieht es wegen der endlosen Rad- und Fußwanderwege und interessanter Themenrouten hierher. Dörverden liegt am Knotenpunkt des Weser- und des Aller-Radweges. Es gibt auch eine Anlegestelle für die ...
Weiterlesen
WirtschaftsHaus fördert die Aktion Sonnenstrahl
Essen und Wissen für bedürftige Kinder WirtschaftsHaus Vorstand Senftleben (li.) überreicht den Scheck an die Aktion Sonnenstrahl e. V. „Wissen Sie eigentlich, dass es mitten unter uns Kinder gibt, die mit knurrendem Magen in der Schule sitzen“ fragt Alexander Fürst zu Schaumburg-Lippe. Er ist seit der Gründung im Jahre 2005 der Schirmherr der Aktion Sonnenstrahl e. V. in Hannover. Aber vielen Kindern fehlt es nicht nur an dem täglichen Frühstück oder Schulbrot. Sie brauchen auch Zuwendung, Erziehung und Bildung. Kinder aus sozial schwächeren Schichten haben es häufig schwerer in der Schule das nötige Wissen für einen erfolgreichen Schulabschluss aufzunehmen – und haben anschließend auch schlechtere Berufschancen. Genau aus diesem Grunde unterstützt das WirtschaftsHaus aus Garbsen die Aktion Sonnenstrahl. Auf dem Sommerfest 2014 führten Kinder der Aktion ein paar eindrucksvolle artistische und tänzerische Darbietungen auf, für die sich die über 400 Zuschauer nicht nur mit tosendem Applaus bedanken – sondern WirtschaftsHaus ...
Weiterlesen
Pflege-Immobilien werden immer interessanter
RENAFAN-Pflegeheim in München bietet viele Vorteile Das WirtschaftsHaus in Garbsen Für Anleger, die in unsicheren Zeiten eine hohe Inflationssicherheit suchen, sind Immobilien sehr gefragt. Allerdings gibt es hier das erhebliche Risiko von Mietausfällen oder so genannten Mietnomaden. Dem gehen Investoren aus dem Wege, die in eine Pflege-Immobilie investieren, denn deren Mieteinnahmen sind vertraglich und gesetzlich garantiert – und das für 20 Jahre, mit zweimal fünf Jahren Verlängerungsoption. So sieht es zumindest im Münchner Pflegeheim im angesagten Stadtteil Trudering aus. Das Haus ist auf einem Erbpachtgrundstück gebaut, so dass der gesamte Erbpachtzins steuerlich abgesetzt werden kann. Bei einer Kauffinanzierung sind immer nur die Zinsen – nicht aber die Tilgung steuerlich ansetzbar. Das bedeutet zugleich, gerade im teuren München können die hohen Grunderwerbskosten eingespart werden. Die Investition in das Münchner Pflegeheim erbringt eine garantierte Rendite von 5,6 Prozent, (4,5 % Bruttomietrendite nach Erbpacht!). Das ist selbst für eine Pflege-Immobilie ein Top-Angebot. Hinzu ...
Weiterlesen
Informativer Blog des WirtschaftsHauses
Makler und Kunden immer auf dem neuesten Stand Das WirtschaftsHaus in Garbsen Das WirtschaftsHaus in Garbsen bei Hannover hat sich in den letzten Jahren zum Marktführer unter den Anbietern von Pflege-Immobilien in Deutschland entwickelt. Unter der Internet-Adresse http://blog.wirtschaftshaus.de/ ist es jetzt mit einer Vielzahl verschiedener Informationen – wie in einem Wirtschaftsmagazin – an den Start gegangen. Ende Juni wurden der Blog.WirtschaftsHaus zum ersten Mal vorgestellt. Er enthält schon jetzt 25 Artikel zu den unterschiedlichsten Themengebieten, beispielsweise über eine neue Pflege-Immobilie in Bad Oeynhausen, über den Begriff „Fungibilität“ und ein Interview mit WirtschaftsHaus Vorstand Sandro Pawils. Mit diesem Blog sollen mehrere Ziele erreicht werden. Zum einen können die etwa 3.000 Makler, die mit dem WirtschaftsHaus verbunden sind – teilweise tagesaktuell – die neuesten Informationen abrufen. Zugleich können sich auch Kunden und Freunde des WirtschaftsHauses diese Informationen lesen und nicht zuletzt soll auch das Ranking bei Google verbessert werden, denn angeblich „liebt“ ...
Weiterlesen
Gelungenes Erklär-Video zu Pflege-Immobilien
WirtschaftsHaus informiert Kunden und Makler Das WirtschaftsHaus in Garbsen Herr Müller, so heißt das Strichmännchen aus dem Video-Kurzfilm des WirtschaftsHauses, führt ein ganz normales Angestelltendasein. Aber dann kommen ihm doch Gedanken, wie seine finanzielle Situation wohl im Alter aussehen wird, ob er sich dann seinen Lebensstandard noch leisten kann? http://www.youtube.com/watch?v=uK9l3ieL55Y Herr Müller hat Zweifel – und er schaut sich nach den Möglichkeiten für eine private Vorsorge um. Zunächst denkt er ans Sparen, aber wenn er an die winzigen Zinssätze denkt, die da gezahlt werden, winkt er schnell wieder ab. Sein nächster Gedanke ist eine Eigentumswohnung. Aber auch hier kommen ihm Zweifel, denn was passiert, wenn die Wohnung leer steht oder Mietnomaden keine Miete zahlen? Am schönsten fände er es ganz sympathisch, Eigentümer einer Immobilie zu werden – wenn es eine Garantie gäbe, dass die Wohnung vermietet wird, die Miete tatsächlich gezahlt wird und er sich um nichts kümmern muss. Da ...
Weiterlesen
Großes Sommerfest in Garbsen
WirtschaftsHaus an der B 6 lud Kunden und Vertriebspartner ein Wirtschaftshaus-Sommerfest 2014 Fast 500 Gäste kamen am 27. Juni zur großen Sommerparty nach Garbsen. Das WirtschaftsHaus, das in den letzten Jahren zum Marktführer bei Pflege-Immobilien als Kapitalanlage geworden ist, bedankte sich mit einem großen Sommerfest bei Anlegern und Maklern. Das WirtschaftsHaus kauft (oder baut) Pflegeheime, die sich in einem guten Zustand befinden. Sie werden in mehrere Pflegeappartements aufgeteilt und an einzelne Investoren verkauft. Das WirtschaftsHaus schließt mit einem erfahrenen Betreiber einen 20-Jahre-Vertrag ab, der die Miete garantiert und die laufenden Kosten übernimmt. Jährlich können so 24,7 Millionen Euro an Mieten ausgeschüttet werden. Seit 2001 ist davon nicht eine einzige ausgefallen. Vorstand Sandro Pawils begrüßte am Vormittag die angereisten Vertriebspartner aus ganz Deutschland zu interessanten Vorträgen von verschieden Kooperationspartnern – darunter Alexander Bart von der Silver Care aus München, die dreimal hintereinander vom MDK zur besten Betreiberin gekürt worden war. Herr ...
Weiterlesen
Immer mehr Senioren, immer mehr Pflegefälle…
Pflege-Immobilien – immer interessanter! Das WirtschaftsHaus in Garbsen bei Hannover Der demografische Wandel wirkt sich gravierend aus: Die Deutschen werden älter und sie bekommen weniger Kinder. Das bedeutet, immer weniger junge Menschen müssen sich um immer mehr ältere kümmern. Die Bertelsmann Stiftung sagt voraus, bis 2030 wird der Pflegebedarf um 50 % steigen. Da stellt sich die Frage, wer soll diese Pflege-Arbeiten eigentlich machen? Der bekannte Professor für Finanzwissenschaft Bernd Raffelhüschen von der Universität Freiburg spricht in diesem Zusammenhang von einer tickenden Zeitbombe. Der Staat versucht nun mit neuen Gesetzen die Bereitschaft zur familiären Pflege zu fördern, aber die meisten pflegebedürftig gewordenen Menschen werden vergeblich auf Hilfe aus der Familie hoffen – sie werden auf staatlich Hilfe angewiesen sein. Das wiederum bedeutet, es werden mehr Pflegeplätze gebraucht. Die ambulanten Pflegedienste werden diesen riesigen Bedarf nicht abdecken können, weil es immer weniger Menschen gibt, die diesen anstrengenden Dienst machen wollen – ...
Weiterlesen
WirtschaftsHaus lädt zum Sommer-Highlight 2014
Am 27. Juni ab 15.00 Uhr ist in Garbsen Party angesagt… Platz fürs Sommerfest 2014 Jeder der regelmäßig die B6 in Garbsen entlang fährt, stellt sich die Frage, was sich hinter dem WirtschaftsHaus in Garbsen verbirgt. Auf den Punkt gebracht ist das WirtschaftsHaus der Experte für Pflege-Immobilien als Kapitalanlagen. So konnten aus Garbsen in den letzten Jahren tausende von Objekten an Kleinanleger verkauft werden, die heute 5-6 % Rendite erzielen. Wer aber einmal hinter die Kulissen schaut, entdeckt ein Team aus Spezialisten, das seinen Kunden jederzeit zur Seite steht. So wird aus dem WirtschaftsHaus in Garbsen nicht nur die Projektierung und der Vertrieb der Pflege-Immobilien organisiert, hier werden die Objekte verwaltet, geplant und im Einzelfall auch einmal betrieben. Dieses perfekte Gebilde sorgt am Ende dafür, dass den Anlegern ein Höchstmaß an Sicherheit geboten werden kann. So transparent wie die Kapitalanlage – möchte sich das WirtschaftsHaus auch präsentieren. Dazu lädt es ...
Weiterlesen
Deutsche Leibrenten – die Kapitalanlage mit sozialem Mehrwert
Die Deutsche Leibrenten Immobiliengesellschaft bringt ein innovatives Altersvorsorgemodell nach Deutschland. Älteren Immobilienbesitzern wird die Möglichkeit geboten, den Immobilienwert in eine lebenslange Zusatzrente umzuwandeln und in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben. Das Kapitalanlagemodell mit sozialem Mehrwert Die Lebensqualität von älteren Immobilienbesitzern entscheidend zu verbessern – das ist die Idee, die hinter der Gründung der Deutsche Leibrenten Unternehmensgruppe im 1. Quartal 2013 steht. Das Konzept der sogenannten Immobilienleibrente sucht dabei in Deutschland seinesgleichen: Der Käufer einer Immobilie zahlt dem Verkäufer eine lebenslange Zusatzrente in Höhe des Immobilienwertes und dem Verkäufer wird ein lebenslanges notariell grundbuchgesichertes Wohnrecht gewährt. Gerade vor dem Hintergrund von Rentenproblematik, niedrigen Zinsen bei Kapitalanlagen und Demografischem Wandel kann dies für ältere Immobilienbesitzer eine Option zum Verkaufen, Vererben oder „Abwohnen“ sein. Im Zentrum der Unternehmensgruppe steht die 1801 Deutsche Leibrenten Genossenschaft. Diese ermöglicht es, Genossenschaftsmitgliedern in deutsche Immobilien zu investieren, die auf Basis der Immobilienverrentung erworben wurden. Neben ...
Weiterlesen
LiquityFirst: Sichere Liquidität für Selbstständige – jetzt und im Alter
Vor allem Kleinbetriebe haben mit wirtschaftlichen Krisen zu kämpfen und müssen zunehmend Reserven für das laufende Geschäft verwenden. Mit LiquityFirst können Selbstständige und Freiberufler ihre Liquidität auf lange Sicht sichern (Reilingen) Nach einer Untersuchung der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) hat sich die Eigenkapitalquote kleiner Unternehmen (mit bis zu 10 Beschäftigten) von 23,5 % auf 18,5 % reduziert. Die KfW ermittelte diese Angaben aus ihrem neuesten Mittelstandspanel, für das mehr als 11.000 Unternehmen befragt wurden. Die IHGE GmbH hat diese Entwicklung früh erkannt und mit LiquityFirst ( http://de.slideshare.net/LiquityFirst ) ein Finanzprodukt entwickelt, welches Kleinbetrieben, Selbstständigen wie Freiberuflern, aber auch Angestellten Sofort-Liquidität plus eine attraktive Zusatzrente im Alter bietet. „Für eine ausreichende Ausstattung mit Liquidität zu sorgen, ist eine grundsätzliche unternehmerische Aufgabe“, so Günther Girolami, Geschäftsführer der IHGE GmbH, die sich mit ihrem neuen Produkt „LiquityFirst“ auf die Beschaffung von Betriebsmittel-Kapital und Liquidität im Alter spezialisiert hat. LiquityFirst ist ein individuell maßgeschneidertes ...
Weiterlesen
Mit der Zusatzrente von LiquityFirst der Altersarmut vorbeugen
Fast eine halbe Million Rentner in Deutschland waren 2012 auf Grundsicherung angewiesen. Mit LiquityFirst können Selbstständige und Freiberufler bereits heute für das Alter vorsorgen (Reilingen) Immer mehr Rentner geraten in die Altersarmut, 2012 waren laut Spiegel Online rund 465.000 auf die Grundsicherung angewiesen. „Diese Meldung sorgte für Ernüchterung, unterstreicht sie doch die These, dass es den Deutschen gut geht, so lange sie nicht in Rente sind“, sagt Günther Girolami, Entwickler des Investment-Modells LiquityFirst, und weiter: „Denn beim Schritt in die Rente können nur noch wenige ihren Lebensstandard halten – vor allem Freiberufler und Selbstständige müssen kämpfen“. Mit LiquityFirst ( http://de.slideshare.net/LiquityFirst ) hat Günther Girolami ein Konzept entwickelt, mit dem Selbstständige und Freiberufler Sofort-Liquidität und im Alter eine attraktive Zusatzrente erhalten. Von den Rentenversicherungs-Trägern veröffentlichte Statistiken zeigen alle gemeinsam ein großes Manko auf: Selbständige, Freiberufler und Angestellte mit gehobenen Einkommen sind im Alter drastisch unterversorgt. Eine unheilvolle Situation, die in der ...
Weiterlesen