Bahnfahrt erster Klasse mit Ticket zweiter Klasse? – Verbraucherfrage der Woche des D.A.S. Leistungsservice
Gut beraten von den Experten der ERGO Group Achim P. aus Hannover: Gerade vor Weihnachten sind die Züge wieder überall hoffnungslos überfüllt. Darf ich mich mit meinem Zweite-Klasse-Ticket auch in ein Abteil der ersten Klasse setzen, wenn sonst nichts mehr frei ist? Michaela Rassat, Juristin der D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice): Selbst bei extremem Platzmangel haben Zugpassagiere mit einem Fahrschein für die zweite Klasse kein Anrecht auf einen Platz in der ersten Klasse. Das ist in § 13 der Eisenbahn-Verkehrsordnung sogar gesetzlich geregelt. Allerdings kann der jeweilige Zugchef eigenständig entscheiden, ob er aus Sicherheitsgründen in einem überfüllten Zug die erste Klasse allgemein freigibt. Er informiert die Reisenden darüber in der Regel mit einer Lautsprecherdurchsage. Wer ohne Erlaubnis mit einem Ticket für die zweite Klasse in der ersten Klasse fährt, ist ein Falschfahrer. Wird er von einem Zugbegleiter erwischt, gilt dann beispielsweise bei der Deutschen Bahn: Entweder er verlässt die erste ...

Weiterlesen
in-tech entwickelt umfangreiche Notruf- App für Zugbegleiter und Fahrgäste
Neue Software ist ein Service der modularen Plattform „Train-IT“ für mobile Anwendungen im Schienenfahrzeug   Garching im Oktober 2016 – Stationäre Notruf-Einrichtungen in Zügen sorgen in Notsituationen für schnelle Hilfestellung unter den Passagieren. Der Nachteil: Die fest installierten Bedienpanel sind oft nicht direkt erreichbar bzw. der Fahrgast ist zu gehemmt, das Bedienpanel zu nutzen, da er nicht die Aufmerksamkeit eines Aggressors auf sich ziehen möchte. in-tech hat daher eine neue Notruf-Applikation entwickelt, die es  – zusätzlich zur Nutzung der stationären Bedienpanels – ermöglicht, über eine App auf seinem Smartphone einen Zug-Notruf abzusetzen. Der Zugbegleiter wird daraufhin auf seinem Tablet informiert und baut eine Sprechverbindung zum Fahrgast auf.   „Gleichzeitig ist es möglich, den Anrufer über Beacons im Fahrzeug genau zu lokalisieren. Sogar Überwachungskameras oder die Kamera des Anrufers lassen sich auf das Tablet des Zugbegleiters schalten. Dieser hat somit einen schnellen Überblick über die Situation und kann den Fahrgast schnell ...
Weiterlesen
Babbel sagt „Senk ju vor tschuusing…“ den Kampf an
Deutsche Zugbegleiter erhalten Englisch-Kurse mit Aussprachetraining bei Babbel Berlin, 08.11. 2011 – Das Online-Sprachlernportal babbel.com stellt allen deutschen Zugbegleitern ab sofort kostenlose Sprachkurse zur Verfügung. Drei Monate lang können Zugbegleiter und Zugbegleiterinnen mit einem speziell produzierten Bahn-Kurs ihre Englischkenntnisse bei Babbel verbessern und gezielt ihre Aussprache trainieren. „Wi wisch ju a plessent dschörni“ und andere Patzer sollten damit der Vergangenheit angehören. 6,3 Million Reisende wollen in Deutschland täglich mit den Bahnen verschiedener Anbieter pünktlich ihr Ziel erreichen. Ansprechpartner der multikulturellen Fahrgäste sind die Zugbegleiter. Ihre Ansagen auf Englisch führen bei Fahrgästen häufig zu Heiterkeitsausbrüchen und Witzen auf Kosten der Bahngesellschaften. Dank des Babbel-Kurses „Train English“ können sich die Passagiere schon bald über korrekte Auskünfte im Zug freuen, so dass sich niemand mehr fragen muss, was „in a fju minnets wi eraiff Börlin Hauptbahnhof“ heißen soll. „Mit dieser Aktion wollen wir darauf aufmerksam machen, wie einfach es auch für große Betriebe ...

Weiterlesen