Plötzlich Diabetes
Diabetes mellitus, auch Zuckerkrankheit genannt, ist eine Stoffwechselstörung, bei der die Blutzuckerwerte dauerhaft zu hoch sind. Diese Stoffwechselstörung kann unterschiedliche Ursachen haben.   Warum ist Insulin so wichtig? Um seine vielfältigen Aufgaben (Hirntätigkeit, Herztätigkeit, Atmung, Bewegung usw.) erfüllen zu können, benötigt der Körper Energie. Diese gewinnt er aus der Nahrung durch das Verbrennen von Nährstoffen. Diabetes mellitus wird in mehrere Gruppen unterteilt: Typ 1, Typ 2, Typ 3 und Typ 4. Beim „Typ 1 Diabetes“ handelt es sich um eine sogenannte „Auto-Immun-Erkrankung“. Der Körper zerstört nach und nach die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse, die für die Produktion des Hormons Insulin verantwortlich sind. Ohne Insulin kann der Körper keine Kohlenhydrate verbrennen, so dass der Zucker aus dem Blutkreislauf nicht in die Zellen gelangen kann. Hier muss definitiv mit Insulin behandelt werden. Da das Insulin ein Eiweißstoff ist, würde es im Magen einfach verdaut werden, wenn man es einnähme – daher muss dieses ...

Weiterlesen
Kinder mit Diabetes auf Augenhöhe mit dem Profi
Sprintstar Daniel Schnelting zum 3. Mal beim KiDS-Kurs Frankfurt, 31. Juli 2014 – Bereits zum dritten Mal motivierte Daniel Schnelting, dreifacher Deutscher Meister im 200m-Sprint, bei seinem Besuch des KiDS-Kurses Kinder mit Diabetes zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Zuckerkrankheit. Der Botschafter der von Sanofi im Jahr 2005 gegründeten bundesweiten Aktion „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“ ist selbst seit Kindertagen von Diabetes betroffen und weiß, wie wichtig das tägliche Diabetes Management ist: „Spaß an Bewegung, ausgewogene Ernährung und regelmäßige Blutzuckerkontrollen gehen dabei Hand in Hand“, so der erfolgreiche Spitzensportler. „Ich habe von klein auf Anleitung bekommen, um meine Blutzuckerwerte selbstständig in den Griff zu bekommen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Disziplin und Spaß dabei zusammengehören.“ Sport hilft, langfristig Blutzuckerwerte zu senken Körperliche Aktivität kann den Blutzucker senken, das weiß Daniel Schnelting aus seiner Zeit als erfolgreicher Sprinter und vor allem aus dem Alltag mit Diabetes. Sein ...

Weiterlesen
Chancen in der Diabetes mellitus – Therapie
Worauf bei der Zuckerkrankheit zu achten ist. Diabetes mellitus Medizin Alternativen Lindenberg, 17. April 2014. In einem Punkt dürften sich die Experten zum Thema Diabetes mellitus, die Zuckerkrankheit, einig sein: Es handelt sich um eine Stoffwechselkrankheit. Was das bedeutet und wie man damit umgeht, dazu sind die Meinungen kontrovers. Die Redaktion mediportal-online gibt einen Überblick dazu und erklärt, worauf es ankommt. Diabetes mellitus aus der Sicht der Schulmedizin Für die Schulmedizin ist die Zuckerkrankheit in erster Linie ein Insulin-Problem. Sie unterscheidet die Erkrankung in zwei Typen: Bei der vor allem in der Kindheit vorkommenden Variante, der Typ 1, versagen die Insulin produzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse. Während beim Typ 2 in erster Linie die Körperzellen zunehmend unempfindlicher auf das Insulin reagieren, und deshalb den Zucker nicht aufnehmen. Man sagt auch, sie werden resistent. Folgerichtig konzentriert sich die schulmedizinische Therapie darauf, das Insulinproblem auszugleichen. Letztlich mit dem Ziel, den Zucker im ...
Weiterlesen
Diabetes mellitus, auch Zuckerkrankheit genannt
Die Krankheit „Diabetes mellitus“ (Zuckerkrankheit) ist eine Stoffwechselstörung, bei der die Blutzuckerwerte dauerhaft zu hoch sind. Diese Stoffwechselstörung kann unterschiedliche Ursachen haben.   Diabetes mellitus wird in mehrere Gruppen unterteilt: Typ 1, Typ 2, Typ 3 und Typ 4.   Beim „Typ 1 Diabetes“ handelt es sich um eine sogenannte „Auto-Immun-Erkrankung“. Der Körper zerstört nach und nach die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse, die für die Produktion des Hormons Insulin verantwortlich sind. Ohne Insulin kann der Körper keine Kohlenhydrate verbrennen, so dass der Zucker aus dem Blutkreislauf nicht in die Zellen gelangen kann. Hier muss definitiv mit Insulin behandelt werden. Da das Insulin ein Eiweißstoff ist, würde es im Magen einfach verdaut werden, wenn man es einnähme – daher muss dieses Hormon injiziert oder infundiert werden, damit es nicht durch den Magen geht.   Beim „Typ 2 Diabetiker“ treten die gleichen Symptome wie beim Typ 1 auf. Oft macht sich der Diabetes ...

Weiterlesen
Innovative BE-Tabelle für Diabetiker heißt Diabetes-Ampel
Die Diabetes-Ampel von Diabetesberater Sven-David Müller macht Typ 1 und Typ 2 Diabetikern die Ernährungsumstellung leicht Die innovative Diabetes-Ampel von Sven-David Müller macht eine Diabetesdiät überflüssig Über Jahrzehnte mussten Diabetiker eine strenge Diät einhalten, alles abwiegen, teure diätetische Lebensmittel kaufen und streng auf Zucker verzichten. Die Ernährungsempfehlungen für Diabetiker haben sich massiv gewandelt. Leider bekommen viele Diabetiker immer noch die falschen Empfehlungen. Die Diagnose Diabetes mellitus und die große Frage: Was darf ich noch essen? Der Diät- und Diabetessexperte Sven-David Müller, MSc., weist ihnen mit dem Buch „Diabetes Ampel“ den Weg durch den Diabetiker-Alltag indem er mehr als 2600 Lebensmittel nach dem Ampel-Prinzip bewertet. Diabetesberater Sven-David Müller hat das Ampelprinzip entwickelt und für Diabetiker verfügbar gemacht. Mit der Diabetes-Ampel mache ich Diabetikern die Zusammenstellung ihrer Ernährungsweise leichter, betont Sven-David Müller, der seit 1977 selbst an Diabetes mellitus Typ 1 leidet. Zu Beginn des Buches erklärt der Autor die verschiedenen Typen ...
Weiterlesen
Mit Zimt den Blutzucker natürlich senken
Sekundäre Pflanzenstoffe im Zimt regulieren natürlich den Blutzuckerspiegel und beugen Diabetes mellitus Typ 2 vor Zimt senkt den Blutzuckerspiegel ganz natürlich Es müssen nicht immer nur Tabletten sein. Die Natur hält viele nützliche, effektive Helfer bereit, die den Blutzuckerspiegel von Diabetikern verbessern können. Die Autoren des Ratgebers Sven-David Müller und Claudia Reimers nehmen das Weihnachtsgewürz Zimt unter die Lupe und zeigen, wie sich damit der Zuckerstoffwechsel regulieren lässt. Das erste Kapitel des Buches behandelt grundlegende Informationen zur Krankheit. Was genau ist Diabetes mellitus überhaupt und wie entsteht er? Und, was noch viel wichtiger ist, was kann man dagegen tun? Patienten und Angehörige finden hier grundlegende Hinweise und viele hilfreiche Anregungen und Tipps, um mit der Krankheit bestmöglich umzugehen. Hier kommt der Zimt ins Spiel. Die Autoren stellen das aromatische Gewürz vor, erklären sowohl die Herkunft als auch die Inhaltsstoffe. Wissenschaftliche Studien, deren Vorgang und Ergebnisse im Buch aufgeführt sind, belegen ...
Weiterlesen
Dem Diabetes davonlaufen
Sport beugt dem Diabetes mellitus Typ 2 vor Das Ratgeberportal www.ellviva.de informiert über die Diabetes-Vorbeugung Ausdauersport kann die Blutzuckerwerte positiv beeinflussen, sodass Diabetiker weniger Medikamente einnehmen müssen. Die Diabetes-Experten in der Medizinredaktion von ellviva.de erklären, warum regelmäßige Bewegung für Diabetiker besonders wichtig ist und was es dabei zu beachten gilt: Neben einer verbesserten Kondition und Fitness, kann durch regelmäßigen Sport auch der Blutzucker von Diabetes-Patienten gesenkt und die Insulinwirkung verbessert werden. Laufanfänger mit Diabetes mellitus sollten die Belastungsgrenze von zehn Minuten jedoch nicht überschreiten und sich langsam steigern. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft empfiehlt Belastungsintervalle von 30 bis 60 Minuten drei- bis viermal pro Woche. In der Sporttasche sollte Folgendes nicht fehlen: Ausreichend Mineralwasser oder isotonische Getränke Ein einfach zu bedienendes und präzises Blutzuckermessgerät Teststreifen, Stechhilfe und Lanzetten Gegebenenfalls Insulin und/oder Tabletten Notfall-Zucker (Traubenzucker oder zuckerhaltige Getränke) Bei längeren Trainingseinheiten langsame Kohlenhydrate (eine halbe Banane und ein halbes Vollkornbrötchen) Glukagon-Spritze Aceton ...
Weiterlesen
Zu fett, zu ungesund, zu gefährlich: Cholesterin und der Herzinfarkt!
Gesundheitsrisiko senken / Schnelltest für zuhause warnt frühzeitig Marburg. 36 Jahre: „Tod durch Herzinfarkt am Arbeitsplatz“. „Familienvater stirbt auf der Autobahn: Herzinfarkt“. „Cholesterin-Schock: tot“. Das sind nur drei Schlagzeilen der vergangenen Woche. Immer wieder Herzinfarkt – und immer wieder ist zu hoher Cholesterin mit die Ursache. Auch Schauspieler Dirk Bach starb an einem Herzinfarkt. Er wusste um seine Cholesterin-Werte, hat nicht gehandelt. Die meisten Deutschen aber wissen nicht, wie es um ihren Cholesterin-Spiegel bestellt ist. Sie könnten rechtzeitig handeln – wenn sie mehr wüssten. Dr. Olaf Stiller: „Hier setzen wir an. Als Pharmaprofi und Spezialist für Selbsttest haben wir den CholesterinCHECK entwickelt. Ein einfacher, sicherer Test, der ihnen in weniger als 10 Minuten Auskunft über ihre Cholesterinwerte gibt.“ Der Test ist rezeptfrei. Sie brauchen nicht zum Arzt. Weitere Informationen unter Mein Verlinkungstext. Der menschliche Körper selbst bildet das wichtige Cholesterin. Die Leber braucht es zur Fettverdauung – nur durch Cholesterin ...

Weiterlesen
Parodontitis verschlimmert die Zuckerkrankheit
Zum Welt Diabetestag am 14. November: Wechselwirkungen von Zahngesundheit und Diabetes Frankfurt, 14. November 2012. Diabetes mellitus – im Volksmund auch als „Zuckerkrankheit“ bezeichnet – ist eine der am weitesten verbreiteten Stoffwechselerkrankungen. Dass Diabetes zu schweren Schäden an Gefäßen, Nieren, Füßen und Augen bis hin zur Erblindung führen kann, wissen die meisten Diabetiker. Dass Diabetes aber auch einen negativen Einfluss auf die Mundgesundheit hat, wird leider noch vielfach ignoriert. Dabei spricht die Statistik eine mehr als deutliche Sprache. So ist das Risiko, an einer Zahnbettentzündung (Parodontitis) zu erkranken, bei Diabetikern mehr als dreimal so hoch – einer Erkrankung, die im schlimmsten Fall den Verlust der Zähne nach sich ziehen kann. Mit den Folgen der Diabetes für die Gesundheit der Zähne und des Zahnfleischs ist es jedoch nicht getan. „Jede unbehandelte Parodontitis verschlimmert auch den Diabetes, da die Entzündungsherde im Mundraume die Insulinresistenz der Zellen erhöhen und auf diese Weise dazu ...

Weiterlesen
Diabetes auf Reisen – 6 Tipps für einen unbeschwerten Urlaub
München 13.11.2012 – Am 14. November ist Weltdiabetestag. Das Gesundheitsportal vitanet.de gibt Tipps, wie Menschen mit Diabetes ihren Urlaub trotz der Erkrankung unbeschwert genießen können. Ob sie dem deutschen Schmuddelwetter entfliehen oder beim Skifahren noch tiefer in den Winter eintauchen wollen: Diabetiker müssen auf Reisen einiges beachten. Mit der richtigen Vorbereitung und einigen Tipps steht einem schönen und unbeschwerten Urlaub nichts im Weg. Tipp 1: Kontrolle beim Arzt Eine gute Reisevorbereitung ist für Menschen mit Diabetes entscheidend. Vor Reiseantritt sollten Sie eine Kontrolluntersuchung beim Arzt vereinbaren. Bei dieser Gelegenheit kann der Arzt Ihnen auch ein ärztliches Attest für das Mitführen Ihres Diabetikerbedarfs ausstellen. Das brauchen Sie eventuell beim Einchecken am Flughafen oder bei der Einreise in Ihr Urlaubsland. Tipp 2: Genügend Medikamente, Teststreifen und Traubenzucker Nehmen Sie ausreichende Mengen Ihrer Medikamente und Hilfsmittel – wie etwa Blutzuckermessstreifen – mit. Es gilt: lieber zu viel als zu wenig. Denken Sie an ...

Weiterlesen
Ratgeberbroschüre zu Diabetes mellitus
Wenn der Blutzucker Achterbahn fährt (ddp direct) Etwa 8 Millionen Menschen sind in Deutschland von Diabetes mellitus betroffen. Experten gehen darüber hinaus von zahlreichen unbekannten Fällen aus und rechnen damit, dass die Zahl der Diabetes-Erkrankten in Zukunft deutlich steigen wird. Grund dafür sind zunehmende Risikofaktoren wie starkes Übergewicht und Bewegungsmangel in der Bevölkerung. Häufig bleibt Diabetes unerkannt und das über Jahre. An welchen Symptomen Betroffene Diabetes erkennen und wie sie den Alltag meistern können, fasst die Broschüre Diabetes mellitus ausgewogen essen und trinken mit der ganzen Familie des Nestlé Ernährungsstudios zusammen. * Neben Informationen und Grundlagen zu der Zuckerkrankheit gibt die Broschüre Tipps zu einer ausgewogenen Ernährung und hält Rezeptvorschläge bereit, die für Diabetiker geeignet sind. Dabei wird der für Diabetiker wichtige Nährstoffgehalt zu jeder Portion angegeben. Die Broschüre steht kostenlos im Broschüren-Bereich des Nestlé Ernährungsstudios ( http://ernaehrungsstudio.nestle.de ) als Download zur Verfügung und kann als Print-Version telefonisch unter 069 ...
Weiterlesen
„Der Mensch steht beim Deutschen Diabetiker Tag im Mittelpunkt“
Großveranstaltung im Hannover Congress Centrum am 10. November – Podiumsdiskussion zum Thema Augenleiden – Vorträge, Workshops, Parcours und Industrie-Ausstellung – Prominente Diabetiker berichten Bärenstark statt zuckersüß: Typ-1-Diabetikerin Anja Renfordt ist sechsfache Kickbox-Weltmeisterin und in Hannover mit dabei. Foto: Kirchheim-Verlag Hannover (dk). Aufklären, erklären, informieren: Die Stoffwechselerkrankung Diabetes steht im Mittelpunkt einer Großveranstaltung im Hannover Congress Centrum (Eilenriedehalle) am Samstag, 10. November. Der „Deutsche Diabetiker Tag“ (DDT) bietet zwischen 9 und 16 Uhr Vorsorge-Parcours, Workshops, Referate, Vorträge, Diskussionen und Koch-Shows. Darüber hinaus gibt es Mitmach-Angebote und eine Industrie-Ausstellung, die bereits im vergangenen Jahr ein Publikumsmagnet war. Die Veranstaltung wird von der „diabetestour“ des Kirchheim-Verlages in Mainz und vom Deutschen Diabetiker Bund (DDB) mit Sitz in Kassel organisiert. Gastgeber ist der DDB-Landesverband Niedersachsen. Der Oberbürgermeister der 520.000-Einwohner-Stadt Hannover, Stephan Weil, hat sich auf seine Highlights festgelegt: „Dazu zählen das begehbare Nierenmodell, die kostenfreie Testosteron-Messung, der Orthomol-Truck, die Diabetiker-Warnhunde oder das Theaterstück ‚Süße ...
Weiterlesen
Die 50 besten Blutzucker-Killer
Diabetesexperte Sven-David Müller stellt nichtmedikamentöse Methoden zur Blutzuckerregulation vor (NL/1222147415) „Blutzucker erfolgreich senken ohne Pillen“ verspricht der Untertitel des Diabetes-Ratgebers „Die 50 besten Blutzucker-Killer“ des Ernährungs- und Diabetesexperten Sven-David Müller: Viele Menschen, die an einem Typ-2 Diabetes mellitus leiden, sind schlichtweg zu dick. Eine Behandlung mit Medikamenten ist also eigentlich überflüssig. Stattdessen wären eine ausgewogenere Ernährungsweise und mehr Bewegung im Alltag die „richtige Medizin“. Bei vielen Menschen könnte der Diabetes mellitus mit einem gesünderen Lebenswandel sogar geheilt werden. Die im Buch beschriebenen Blutzucker-Killer können dabei helfen. Das 79-seitige Buch ist modern und ansprechend designt. Klein und handlich passt es sogar in die Handtasche, um auch unterwegs (zum Beispiel beim Einkaufen!) die Top 50 der Blutzuckerkiller im Blick zu haben. Der Inhalt des Buches besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil werden grundsätzliche Infos über die Volkskrankheit Diabetes mellitus gegeben. Was ist Blutzucker überhaupt und welche Aufgaben übernimmt er im menschlichen ...
Weiterlesen
Aufklärung mit Signalwirkung – „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“ weckt neues Bewusstsein für die Volkskrankheit Diabetes
Frankfurt, 3. September 2012. Die Resonanz auf die bundesweite Diabetesaktion „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“ spricht für sich. Insgesamt haben schon über 28.000 Menschen am Diabetes-Risikocheck teilgenommen. Bei der 40. Station von „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“ in Sulzbach bei Frankfurt zeugten über 1.000 Teilnehmer am Risikocheck und die Besucherströme am Stand von einem wachsenden Interesse der Bevölkerung, sich über die Volkskrankheit zu informieren. „Immer mehr Menschen sind alarmiert und lassen ihr persönliches Diabetesrisiko bestimmen, Diabetiker überprüfen ihre Werte. Das Wecken der Bereitschaft, sich mit seinem Risiko oder mit seiner Erkrankung auseinanderzusetzen, macht den großen Erfolg der Aktion aus“, so Prof. Christoph Rosak, Frankfurt. Denn nur wer sein persönliches Risiko erkennt, kann aktiv werden und entgegensteuern. Mit ausreichend Bewegung und gesunder Ernährung können Krankheitsfälle sogar ganz vermieden oder der Verlauf positiv beeinflusst werden. Erfolgreiches Diabetesmanagement beinhaltet die Kenntnis aller wichtigen Werte Für Menschen mit ...

Weiterlesen
Finger weg vom FETT?
Deutschland ist das Land der meisten Ärzte und Vorsorgeuntersuchungen, aus diesem Grunde ist es paradox, warum die Menschen immer kränker werden. Fast jeden Tag wirft die Pharmaindustrie neue Medikamente auf den Markt, die Praxen der Ärzte werden immer voller und die Top-Gehälter für viele Krankenkassen-Manager steigen in die Höhe. In Deutschland werden bereits über 25% der Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für die Behandlung des Diabetes aufgewendet. Davon profitieren nicht nur die Arztpraxen sondern vor allem die geldaufsaugende Pharmaindustrie. Es könnte mit einer einfachen Ernährungsaufklärung viel Geld gespart werden und die Patienten müssten weniger oder in manchen Fällen gar keine oralen Antidiabetika einnehmen. Vor allem aber sollten Diabetiker wissen, dass sie nicht schuldig sind an der Kostenexplosion – sie sind nur das Mittel zum Zweck noch mehr Geld in die Kassen der Medikamentenhersteller zu spülen. Am Welt-Diabetes-Tag (14. November 2010) erfuhr man, dass der Diabetes als globale Epidemie bezeichnet wird. Zu ...

Weiterlesen