Contargo präsentiert sich bei der transport logistic 2019 mit Zukunftsthemen und Vintage
Das Container-Hinterlandlogistik-Netzwerk Contargo nutzt die transport logistic 2019 in München, um seine Strategien im Umgang mit den größten Heraus­for­derungen der Zukunft vorzustellen. Vom 4. bis 7. Juni 2019 ist das Unternehmen bei der weltgrößten Leitmesse für Logistik, Mobilität und Supply Chain Management an Stand 201/302 in Halle B6 vertreten. „Äußerlich wird unser Messestand in diesem Jahr durch den Kontrast zwischen alt und neu geprägt“, sagt Frank Hommel, General Sales Manager bei Contargo. Alt sind zahlreiche Gebrauchsgegenstände der Branche wie Warnweste, Andreaskreuz und hölzernes Steuerrad. Sie symbolisieren traditionelle Werte wie Zuverlässigkeit, Sicherheit und Ehrlichkeit. Neu sind beispielsweise unser Self-Check-In und ein Kranmodell. Sie stehen für innovative Technologien, die dazu beitragen sollen, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern.“ Umgang mit Megatrends Besucher am Contargo-Stand können sich bei den Mitarbeitern am Stand nicht nur über die Produkte und das erweiterte Netzwerk von Contargo informieren, sondern auch über den Umgang mit Megatrends wie Digitalisierung, ...
Weiterlesen
Neues mehrdimensionales Messsystem kam bei Messebesuchern gut an
AKL-tec überzeugt mit APACHE flying forklift Stephan Altenpohl von AKL-tec erklärt die Funktionsweise von APACHE Eine erfolgreiche transport logistic in München, mit mehr als 60.000 Besuchern aus 120 Ländern, verzeichnet die AKL-tec GmbH. Maßgeblich am Erfolg beteiligt war dabei das neue mehrdimensionale Messsystem APACHE flying forklift, das am Messestand präsentiert wurde und sich durch verschiedene Eigenschaften auszeichnet: So ist mit der Produktlösung die Dimensionserfassung von Palettenfracht auf dem Gabelstapler in der Durchfahrt möglich, ohne dabei die Fracht zur Vermessung und Ermittlung der Geometriedaten abzusetzen. Daraus ergibt sich in den Logistik- und Umschlagshallen eine erhebliche Zeitersparnis. Die lückenlose Dokumentation von Länge, Breite und Höhe wird durch die scharfen Augen der Lasermessköpfe und Kameras sichergestellt, die zusätzlich Fotos der Fracht anfertigen. Einen weiteren Vorzug stellt die Ermittlung des Gewichts dar. „Die Verknüpfung der Systemeigenschaften trägt bei vielen Anwendungen binnen kürzester Zeit zu einem Return-On-Invest bei. Und da in der Logistikbranche Zeit und ...
Weiterlesen
Sachsen-Anhalts Hochschulen profilieren sich als Innovationspartner
(Mynewsdesk) Das weltweit wachsende Mobilitätsbedürfnis, Verkehrswachstum, der demografische Wandel, Begrenzung der CO2-Emissionen, steigende Energiekosten sowie die Industrie 4.0 sind gesellschaftliche Herausforderungen und zugleich Entwicklungstreiber für Mobilität und Logistik. In der „Regionalen Innovationsstrategie Sachsen-Anhalt 2014 bis 2020“ sieht die Landesregierung die wirtschaftliche Zukunft des Leitmarktes wie folgt: „Als Zulieferer innovativer Antriebstechniken und effizienter Energieträger stärkt Sachsen-Anhalt seine Position im nationalen und internationalen Wettbewerb. Praxiserprobte intelligente Logistikkonzepte und Verkehrssysteme verbessern die Verkehrssituation auf den Straßen“. Die zunehmende technische Komplexität und immer kürzere Produktzyklen aber lassen die Entwicklung von neuen Produkten für viele Unternehmen zu einer immer größeren Herausforderung werden. Es braucht also innovative Konzepte, vor allem aber Partner, mit denen die Unternehmen diese umsetzen können Dass eine Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft hocheffizient sein kann, zeigen aktuelle Projekte und Kooperationen. In Sachsen-Anhalt wird also nicht nur Logistik praktiziert, sondern auch intensiv zur Weiterentwicklung der Logistikprozesse und -systeme geforscht: an zwei Universitäten, vier ...
Weiterlesen
Sachsen-Anhalt auf der transport logistic 2017 in München
(Mynewsdesk) Am 9. Mai öffnen sich in München die Türen zur „transport logistic 2017“, der internationalen Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management. Bis zum 12. Mai wird das Messegelände mit über 2.000 Ausstellern und 50.000 Fachbesuchern zum Schaufenster für logistische Innovationen sowie Zukunftsthemen in der Urbanisierung und der E-Mobilität. Gemeinsam mit neun Ausstellern präsentiert sich der Logistikstandort Sachsen-Anhalt in Halle B3, Stand 218. Dabei liegt der Fokus in diesem Jahr vor allem auf der multimodalen Verkehrsentwicklung im Hafenhinterland und darauf, wie die Verkehrsträger ihre spezifischen Stärken vereinen und damit gemeinsam zu einer umweltgerechten und integrierten Verkehrspolitik beitragen können. „Letztlich ist eine Transportkette nichts anderes als Teamwork. Es kommt darauf an, die spezifischen Stärken jedes Einzelnen zu nutzen und dabei das gemeinsame Ziel – nämlich die Kundenzufriedenheit – nicht aus den Augen zu verlieren. Hierbei zählt die Kommunikation, d. h. die Abstimmung untereinander. So setzt das Land Sachsen-Anhalt ...
Weiterlesen
Weltneuheit für LKW Fahrer für einen besseren Schlaf
SleepCare One in der LKW-Schlafkabine München 9.5.2017: Healthcare One stellt zur Transport Logistic 2017 eine echte Welt-Neuheit vor: Die Lösung für Schlaf und Regeneration für LKW-Fahrer im Fernverkehr. Mit den Modulen SleepCare One, PowerNap und Concentration werden die Pausen und der Nachtschlaf der Fahrer mit einer wissenschaftlich validierten Neuro-Stimulations-Methode wirkungsvoll regenerativ unterstützt. Basis dieser Technologie ist das patentierte auditive Neuro-Stimulationsverfahren, das über speziell verarbeitete Frequenzmuster dem Gehirn einen gesunden Schlafzyklus antrainiert. Ab gespielt wir die spezielle Software über eine APP und mit dem Patentierten Soundkissen unterbewußt aufgenommen. Gesunder Schlaf ohne Chemie und Nebenwirkungen. eingesetzt. Nach mehr als 12-jähriger Forschung und Entwicklung im Bereich der auditiven Neuro-Stimulation entstand in Zusammenarbeit mit deutschen Universitäten, mit Medizinern und Toningenieuren eine bahnbrechende Technologie, die Hirnfrequenzen nebenwirkungsfrei und gesundheitsfördernd zu stimulieren. Eine Lösung, die bei Berufskraftfahrern für eine präventive Gesundheitsförderung und für mehr Sicherheit und Konzentration im Straßenverkehr sorgt. Regeneration & Schlaf eine Mega-Thema – ...
Weiterlesen
Multimodale Verkehrsentwicklung in Sachsen-Anhalt
(Mynewsdesk) Einladung zum transport logistic Pressefrühstückam 10. Mai 2017 um 9.30 Uhr, Messe München GmbH, Gemeinschaftsstand Sachsen-Anhalt Halle B3, Stand 214 — Mit Straßen von mehr als 11.000 Kilometern Länge, rund 3.100 Kilometern Gleisanlagen, dem zweitgrößten Frachtflughafen Deutschlands in Halle/Leipzig sowie mit fast 600 km schiffbaren, modernen Binnenwasserstraßen und 18 Häfen/Umschlagstellen ist Sachsen-Anhalt schon bestens vernetzt. Dennoch wollen Bund und Land bis 2030 weitere zwei Milliarden Euro investieren, um den europaweit bedeutenden Logistikstandort fit für die Zukunft zu machen. In das Netz der Bundesfern- und Landesstraßen sollen allein 2017 rund 327 Millionen Euro investiert werden. Mit einem Umsatz von durchschnittlich drei Milliarden Euro jährlich hat sich die Logistikbranche in Sachsen-Anhalt auf einem konstant hohen Niveau etabliert. Heute arbeiten rund 30.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in etwa 3.000 Logistikunternehmen. Zukünftig wird die Region vom steigenden Umschlag der deutschen Seehäfen profitieren: Laut Seeverkehrsprognose 2030 wächst der Gesamtumschlag der Nord- und Ostseehäfen zwischen 2010 und ...
Weiterlesen
Real und digital: DACHSER auf der transport logistic
(Mynewsdesk) Auf der Branchenleitmesse transport logistic stellt DACHSER seine Kompetenz im Fulfillment und der digitalen Vernetzung in den Mittelpunkt. Vom 9. bis 12. Mai lädt der Logistikdienstleister das Fachpublikum auf seinen Stand in Halle B6/Stand 101/202 auf dem Münchner Messegelände ein. Auf rund 800 Quadratmeter Fläche präsentiert sich DACHSER auf der transport logistic als Impulsgeber der Logistikbranche. Wie globale Supply Chains transparent, effizient, sicher und flexibel gestaltet werden können, zählt zu den zentralen Themen am Messestand. Hinzu kommen aktuelle Entwicklungen bei der Digitalisierung der Logistik und neue Ansätze der Stadtbelieferung. Zudem stehen die Visualisierung bei der Planung von Warehouse-Projekten sowie Einblicke in Forschungs- und Entwicklungsprojekte bei DACHSER auf dem Programm. „Wir werden zeigen, dass DACHSER mit Logistik 4.0 Partner für die Industrie 4.0 ist“, erläutert Bernhard Simon, Chief Executive Officer (CEO) von DACHSER. Neben erfahrenen Mitarbeitern am Messestand sind DACHSER-Experten auch im Fachprogramm vertreten. Über die Chancen und Herausforderungen des ...
Weiterlesen
Multimodale Verkehrsentwicklung in Sachsen-Anhalt
(Mynewsdesk) Einladung zum transport logistic Pressefrühstück am 10. Mai 2017 um 9.30 Uhr, Messe München GmbH, Gemeinschaftsstand Sachsen-Anhalt Halle B3, Stand 214 Zusammenspiel der Verkehrsträger stärken und Voraussetzungen für ein effizientes Logistikmanagement optimieren Mit Straßen von mehr als 11.000 Kilometern Länge, rund 3.100 Kilometern Gleisanlagen, dem zweitgrößten Frachtflughafen Deutschlands in Halle/Leipzig sowie mit fast 600 km schiffbaren, modernen Binnenwasserstraßen und 18 Häfen/Umschlagstellen ist Sachsen-Anhalt schon bestens vernetzt. Dennoch wollen Bund und Land bis 2030 weitere zwei Milliarden Euro investieren, um den europaweit bedeutenden Logistikstandort fit für die Zukunft zu machen. In das Netz der Bundesfern- und Landesstraßen sollen allein 2017 rund 327 Millionen Euro investiert werden. Mit einem Umsatz von durchschnittlich drei Milliarden Euro jährlich hat sich die Logistikbranche in Sachsen-Anhalt auf einem konstant hohen Niveau etabliert. Heute arbeiten rund 30.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in etwa 3.000 Logistikunternehmen. Zukünftig wird die Region vom steigenden Umschlag der deutschen Seehäfen profitieren: Laut Seeverkehrsprognose ...
Weiterlesen
Neues mehrdimensionales Messsystem für die Logistikbranche
Mit APACHE flying forklift von AKL-tec wird die Frachtvermessung effizienter und rückt näher an den Prozess APACHE flying forklift ermöglicht die Dimensionserfassung von Palettenfracht auf dem Gabelstapler Anlässlich der transport logistic stellt die AKL-tec GmbH in Halle B2, Stand 121 das APACHE flying forklift dem interessierten Fachpublikum vor. Das neue Messsystem ermöglicht die Dimensionserfassung von Palettenfracht auf dem Gabelstapler in der Durchfahrt, so dass der gesamte Vermessungsprozess erheblich weniger Zeit beansprucht. Das lösungsorientierte und maßgeschneiderte System zur Ermittlung von Geometriedaten wie Länge, Breite und Höhe sowie zur Verwiegung erweitert optimal die etablierte APACHE-Produktreihe. Als Zusatzfeature fertigt APACHE flying forklift während der exakten Erfassung der Daten Fotos an, so dass eine lückenlose Dokumentation gewährleistet wird. Dank der scharfen Augen der Lasermessköpfe wird eine exakte Abrechnung der Frachtspesen ermöglicht. Die intelligente Verknüpfung der Systemeigenschaften beschert bei vielen Anwendungen binnen kürzester Zeit einen Return-On-Invest. „Wir freuen uns, den Messebesuchern unsere individuell angefertigten Messsysteme ...
Weiterlesen
INFORM und Interseroh auf der transport logistic
Einladung zum Pooling-Stammtisch (Bildquelle: INFORM) Das Aachener Softwarehaus INFORM und der Umweltdienstleister Interseroh laden zum Pooling-Stammtisch auf der Messe transport logistic ein. Gemeinsam können Möglichkeiten im Ladungsträgermanagement diskutiert und Fragen direkt an den Anwender Interseroh gestellt werden. Die Leitmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management findet vom 9. bis 12. Mai in München statt. „Es ist nicht leicht, den administrativen Überblick bei Pooling-Diensten zu behalten“, so Olaf Oczkos, Leiter Business Development & Project Management bei Interseroh. „In meinen Gesprächen mit Pool-Teilnehmern stelle ich immer wieder fest, wie wenig Transparenz gerade auf der Kostenseite herrscht.“ Wie es besser geht, demonstrieren Interseroh und INFORM seit Jahren durch erfolgreiche Zusammenarbeit und höchst effiziente und transparente Prozesse. Durch die Einzelverfolgung jedes einzelnen Assets können diese sehr schnell gedreht werden und erreichen hohe Umlaufzahlen (mehr als 15 pro Jahr) – und das ganz ohne Miete. Um Kunden und Interessierten einen Einblick in den ...
Weiterlesen
Big Data hilft optimal zu planen
(Mynewsdesk) Sachsen-Anhalt bietet zukunftsweisende Projekte für nachhaltige Logistik und stellt diese auf der Internationalen Leitmesse für Logistik und Mobilität „transport logistic China“ in Shanghai vom 14.06.-16.06.2016 vor. — Report INVEST im Gespräch mit Professor Dr. Dirk Sackmann, Inhaber des Logistik-Lehrstuhls Logistik an der Hochschule Merseburg und seit 2015 Sprecher des KAT Kompetenznetzwerk für Angewandte und Transferorientierte Forschung über Pathfinder und Logistik-Visionen Herr Prof. Sackmann, in der Forschungsdatenbank https://forschung-sachsen-anhalt.de des Landes findet man unter Ihrem Namen ein Projekt namens Pathfinder. Was verbirgt sich dahinter? Wir haben dort eine Problemstellung aufgenommen, die heutzutage von größerer Bedeutung ist. Nämlich: Wie kann ich Transporte durchführen unter Berücksichtigung sämtlicher verfügbarer Verkehrsträger? Wir sprechen von multimodalen oder intermodalen Transportketten. Darunter verstehen wir Transportketten, bei denen sich die Verkehrsträger abwechseln. Ein Beispiel: Ware wird von einem LKW transportiert, dann umgeschlagen auf die Bahn oder eventuell aufs Schiff. Ausgangspunkt ist die Fragestellung, wie komme ich von einer Quelle ...
Weiterlesen
App-Konzepte und Software-Lösungen zur Vereinfachung logistischer Prozesse
Hallbergmoos-München, 22.05.2015. Mit einem Besucherrekord von 55.000 Besuchern ging die transport logistic, 15. Internationale Fachmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management, auch für EURO-LOG, Anbieter unternehmensübergreifender Prozess- und IT-Integrationslösungen, letzte Woche erfolgreich zu Ende. Die Besucher des EURO-LOG Messestands nutzten die Best-Practice-Vorträge, um sich über die Potenziale von Supply Chain Management, Transportmanagement, Behältermanagement, Zeitfenstermanagement sowie über mobile Logistiklösungen, wie die App Mobile Track, zu informieren. Verantwortliche verschiedenster Branchen berichteten aus Verlader- als auch aus Dienstleistersicht von aktuellen Projekten zur Optimierung der Logistikprozesse, zum Beispiel über Echtzeit-Transparenz in der Lieferkette. Ansatzpunkte bieten hier Systeme, die dank Web-Apps eine besonders hohe Usability besitzen und damit die Prozesskosten reduzieren. Das Web-App-Konzept für Lösungen aus der Cloud spielt bei den EURO-LOG Produkten eine bedeutende Rolle. Neben Smartphone-Apps wie Mobile Track sind auch die Web-Anwendungen, zum Beispiel das Supply Chain Management System oder Transportmanagement-System, intuitiv mit übersichtlichen App-Icons zu bedienen. „Die besonders hohe ...
Weiterlesen
13.05.2015 CLEAR GROUP geht neue Wege auf der Messe transport logistic
(Mynewsdesk) Erlangen, 13. Mai 2015 die CLEAR GROUP gab auf der transport logistic erfolgreich ihr Debut in der Logistikbranche. Mit dem neuen Geschäftsbereich CLEAR LOGISTICS geht das Unternehmen mit zwei innovativen Softwarelösungen im Bereich „Non-ERP“ und „E-Procurement“ erstmals aus der Dienstleistungsbranche heraus und setzt sein Know How in den Vertrieb spezifischer Logistiksoftware. Die Besonderheiten beider Lösungen liegen in der Komplexität und den individuellen Anpassungsmöglichkeiten. Viele Unternehmen bieten Unterstützung in einzelnen Bereichen, jedoch keinen komplexen Lösungsansatz und genau das bieten „iLogIC“ und „NEO“. Die beiden Softwarelösungen decken jeweils sehr unterschiedliche Problemstellungen ab. „iLogiC“ steht für integrated Logisitc Information Center und ist ein innovatives Tool für die Bereiche E-Procurement, Rate-Management und Benchmarking, jeweils für die Transportwege Road, Airfreight und Seafreight. „Für unsere Kunden bietet diese eine neue Visibilität, die es bisher in diesem Umfang nicht gab“, freut sich Stefan Maratzki, Head of Development der iLogIC-Software. Die zweite Softwarelösung ist ein Track & ...

Weiterlesen
Bei uns können LkW das Bahnfahren lernen
(Mynewsdesk) Ein Signalhorn warnt kurz, dann surren versteckt Elektromotoren und plötzlich schwebt ein kompletter Eisenbahnwaggon samt Sattelzug obendrauf vom Gleis, auf dem nur die beiden Drehgestelle zurückbleiben. Auf dem CargoBeamer-Testgelände in einem Leipziger Industriegebiet hat das neue Zeitalter im Kombinierten Güterverkehr schon begonnen. Und es ist kein Kunststück, sondern das Ergebnis jahrelanger und beharrlicher Forschungsarbeit von CargoBeamer. Ein internationales Team aus Ingenieuren hat seit 2000 daran gearbeitet. „Es gab etliche Versuche“ schmunzelt Dr. Imad Jenayeh, einer der Geschäftsführer der Firma. „Wir haben gesehen, dass mehr als 90 Prozent des Güterverkehrs auf der Straße nicht kranbare Auflieger sind“ erzählt er weiter. Eben keine Container, sondern Sattelauflieger von LKW, die von Kränen nicht bewegt werden können. Sie rollen in endlosen Schlangen auf Straßen und Autobahnen. Und hier wollten wir ansetzen.“ Einsteigen, entspannen, ankommen – wie funktioniert das? Lesen Sie mehr dazu mit einem Klick hier. Intelligente Verkehssysteme, nachhaltige Transportlösungen und die digitale ...
Weiterlesen
Expertenrunde: Effiziente Logistik durch Kommunikation 4.0 – transport logistic: Podiumsgespräch bei Infraserv Logistics
Wie lassen sich mit automatischer Kommunikation Effizienzvorteile in der Logistik erreichen? Zu diesem Thema veranstaltet der Chemielogistiker Infraserv Logistics auf der transport logistic am Mittwoch, 6. Mai 2015, eine Podiumsdiskussion mit renommierten Experten, die um 11 Uhr in Halle A5, Stand 117, beginnt. Frankfurt am Main/München, 30. April 2015 — Ausgangspunkt des Podiumsgesprächs ist die These, dass im Kontext der Entwicklung zu Industrie 4.0 alle Prozesse automatisiert werden, die automatisiert werden können. Thomas Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung von Infraserv Logistics, betrachtet mit Rainer Hoppe (Geschäftsführer A’PARI Consulting) und Thorsten Kritzer (CHEManager) die begleitende Kommunikation zu Logistikprozessen: Welche Informationen sind erforderlich? Wie transparent und von welcher Qualität müssen sie sein? „Der Informationsaustausch dient vor allem der Prozessstabilität und -geschwindigkeit“, erklärt Thomas Schmidt. „Schließlich hat der Warenempfänger bereits seine Anschlussprozesse geplant.“ Deshalb wollen die Experten die Vorteile einer empfängerbezogenen Kommunikation untersuchen und prüfen, in wieweit regelbasierte Kommunikationsketten die Ausführung von Logistikprozessen verbessern ...
Weiterlesen