Neues Fachbuch zur Sporternährung erschienen
Wissenschaftlich geprüfte Ernährungsprogramme und Ernährungsempfehlungen für Sportler in der Trainings- und Wettkampfphase Sven-David Müller bringt mit Thomas Reiche fundiertes Buch über Sporternährung heraus Unter dem Titel „Sporternährung – Bedarfsgerechte Konzepte für Ausdauer-, Kraft- und Freizeitsport“ haben Ernährungswissenschaftler Thomas Reiche aus Köln sowie der staatlich anerkannte Diätassistent und Diabetesberater der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) Sven-David Müller, Master of Science in Applied Nutritional Medicine (Angewandte Ernährungsmedizin), im renommierten Verlag Dualedition ein Fachbuch zur Ernährung von Sportlern in der Trainings- und Wettkampfphase herausgegeben. Neben den Herausgebern haben außerdem die Diplom Theologin Mareike Carlitscheck aus Köln, die Diplom Pädagogin Almut Müller, BA aus Berlin und Patrick Jiranek, MA aus Offenbach an dem neuen Fachbuch mitgewirkt. Eine angepasste Ernährungsweise trägt entscheidend dazu bei, optimale Ergebnisse im Training und Wettkampf bei praktisch allen Sportarten zu erzielen. Das gilt für den leistungsorientierten Athleten und den ambitionierten Freizeitsportler. Das Fachbuch bietet Informationen zu den Grundlagen der Sporternährung und ...
Weiterlesen
Gesellschaftliche Realität erfordert Fertiggerichte
Deutsche bevorzugen einfache und schnelle Zubereitung Foto: Fotolia / Halfpoint (No. 5779) sup.- Der tägliche Einkauf von frischen Zutaten und das stundenlange Kochen von Mahlzeiten sind in Deutschland eher die Ausnahme als die Regel. Für die Mehrheit der Bundesbürger (55 Prozent) steht im Vordergrund der Lebensmittelauswahl die schnelle und einfache Zubereitung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Forsa-Umfrage unter 1.000 Erwachsenen für den Ernährungsreport 2017. Besonders ausgeprägt ist diese Neigung zur Zeit sparenden Essenszubereitung bei Frauen (63 Prozent) und Menschen in der Altersgruppe von 19 bis 29 Jahren (72 Prozent). Das Bedürfnis zur schnellen Küche und damit zu Fertiggerichten geht einher mit einer sich verfestigenden Kochunlust der Deutschen: Nur noch 39 Prozent (Vorjahr 41 Prozent) kochen täglich selbst. Der Anteil derjenigen, die gar nicht mehr am Herd stehen, liegt bei zwölf Prozent. Diese Entwicklung mag man beklagen, sie spiegelt aber nun einmal die heutige gesellschaftliche Realität wieder. Fraglich ist zudem, ob ...
Weiterlesen
Berufs- und Beratungspraxis für Diätassistenten und Ernährungswissenschaftler jetzt als Fachbuch im Mainz Verlag erschienen
Soft Skills für die Berufspraxis von Ernährungsfachkräften erleichtern den Berufsalltag nicht nur von Diätassistenten und Ernährungswissenschaftlern Berufs- und Beratungspraxis für Diätassistenten und Ernährungswissenschaftler jetzt als Fachbuch Kürzlich ist die völlig aktualisierte und überarbeitete zweite Auflage des Fachbuchs „Berufs- und Beratungspraxis für Diätassistenten und Ernährungswissenschaftler“ im Mainz Verlag (Aachen) erschienen. Ohne Soft Skills (Soziale Kompetenzen) kommen natürlich auch staatlich anerkannte Diätassistenten, Ernährungsmediziner oder Ernährungswissenschaftler in der diätetischen Therapie und der Ernährungsberatung nicht zum Ziel und genau hier setzt das Fachbuch an und präsentiert auf 418 Seiten alles, was Ernährungsfachkräfte von einem praktischen Begleiter für den Berufsalltag erwarten können. Dem ausgewiesenen Autorenteam um die Herausgeber Kathrin Pfefferkorn und Sven-David Müller ist es gelungen, die aktuellen wissenschaftlichen Fakten der Diätetik und der Ernährungsmedizin praktisch für die Diät- und Ernährungsberatung sowie die diätetische Versorgung nutzbar zu machen und die Soft Skills nicht aus dem Auge zu verlieren. Und neue Mitglied im Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung ...
Weiterlesen
Zucker-Gegnern gehen Argumente aus
WHO beruft sich auf Studien von 1946 Foto: Fotolia / Ramona Heim (No. 5761) sup.- Wenn es um die Bestätigung von Ideologien geht, darf man nicht so pingelig mit der Faktenlage sein. Es passt nun mal in den Zeitgeist, gegen Zucker zu sein. Diese Einstellung scheint auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu teilen. In ihrer aktualisierten Richtlinie (März 2015) zum Zuckerverzehr bestätigt die WHO ihre 1989 gegebene Empfehlung, die Zufuhr freier Zucker auf unter zehn Prozent der Gesamtenergieaufnahme zu beschränken. Sie ergänzt als Empfehlung mit eingeschränkter Aussagekraft, noch besser sei es allerdings, die Zuckerzufuhr gleich auf unter fünf Prozent zu senken. Bei einem Erwachsenen wären das etwa 25 Gramm oder sechs Teelöffel Zucker pro Tag. Als Zyniker ist man verleitet, als weitere Empfehlung hinzuzufügen, am besten ist es, die Ernährung gleich ganz einzustellen. Äußerst interessant ist die Begründung der WHO für die rigide Beschränkung des Zuckerkonsums: Basis für die Empfehlung mit ...
Weiterlesen
Fachbücher und Fachzeitschriften kostenlos für neue Mitglieder des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik
Ernährungsberatung muss endlich geschützt werden vor Pseudo-Ernährungsexperten, die keine Ausbildung absolviert haben! Deutsches Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung setzt sich für qualifizierte Ernährungsberatung ein Die Menschen in Deutschland werden immer dicker und kränker. Die Lösung der Übergewichts- und Krankheitsproblematik wäre einfach, wenn Angebote zur Gesundheitsförderung (medizinische Prävention) verstärkt in Anspruch genommen würden. Am 18. Dezember 2006 gründeten engagierte Diätassistenten, Mediziner, Apotheker, Ernährungswissenschaftler, Theologen, Pädagogen, Trainer und Ernährungswissenschaftler in Köln das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik. Die anerkannte Fachgesellschaft wurde in das Vereinsregister in Köln eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Neue Mitglieder des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik erhalten als Begrüßungsgeschenk unter anderem zwei wertvolle Fachbücher (Berufs- und Beratungspraxis für Diätassistenten und Ernährungswissenschaftler, Mainz Verlag, Aachen, normalerweise 45,- Euro sowie den Ernährungsratgeber Kühe würden Margarine kaufen, Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover oder den Ernährungsratgeber Niereninsuffizienz und Dialyse, Schlütersche Verlagsgesellschaft, Hannover) gratis. Wissenschaftlich begründete Gesundheitsförderung im Fokus Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik setzt sich der Gründung ...
Weiterlesen
Der erste GESUNDtag findet am 5. September 2017 zum Thema „Einfach besser schlafen – länger gesünder und schlanker leben!“ statt
Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik initiiert den GESUNDtag – Tag der Gesundheitsförderung Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik Immer mehr Menschen leiden an Schlaflosigkeit oder einer unzureichenden Schlafqualität. Regelmäßiger Nachtschlaf von 6 bis 8 Stunden ist ein entscheidender Faktor für die Gesunderhaltung und die Linderung von Leiden. Viele Erkrankungen – auch Übergewicht und insbesondere Adipositas (Fettsucht)- werden durch Schlafmangel und Schlafstörungen hervorgerufen oder zumindest gefördert. Ein gesunder Nachtschlaf gehört wie ausreichende Muskelaktivität über Alltagsbewegung und Sport, eine gesunde Ernährungsweise mit reichlich Gemüse, Obst und Wasser sowie Entspannungstechniken zur Vermeidung von Stress zu einer gesunden Lebensführung. Dafür macht sich das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik seit seiner Gründung im Jahr 2006 stark. Die anerkannte Fachgesellschaft wurde in Köln von Diätassistenten, Trainern, Ärzten, Lehrern, Theologen, Ernährungswissenschaftlern und Apothekern gegründet. Heute gehören auch Psychologen und Heilpraktiker zu den mehr als 200 Mitgliedern und Aktivisten, die sich im wissenschaftlichen Beirat und Kuratorium engagieren. ...
Weiterlesen
Buchempfehlung für Diätassistenten und Ernährungswissenschaftler im Bereich Diätetik und Ernährungsberatung
Praxisbuch zur Diätetik und Ernährungsberatung erscheint in der fünften Auflage Diätetik und Ernährungsberatung – das Praxisbuch erscheint in der fünften Auflage Fehlernährung führt zu enormen Kosten. Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik schätzt die jährlichen Kosten auf mindestens 80 Milliarden Euro. Die Zunahme der ernährungs(mitbedingten) Erkrankungen führt zur Notwendigkeit der diätetischen Versorgung, Betreuung, Beratung sowie Schulung. Nicht nur Menschen mit beispielsweise Diabetes mellitus, Hypertonie, Hyperurikämie und Gicht, Nahrungsmittelallergien, Aminosäurestoffwechselstörungen, chronischen Nieren- und Lebererkrankungen oder Übergewicht und Adipositas (Fettsucht) benötigen eine diätetische Therapie und eine entsprechende Aufklärung. In diesem Bereich sind insbesondere staatlich anerkannte Diätassistenten, Ernährungswissenschaftler und Ernährungsmediziner aber auch Fachapotheker für Ernährungsberatung und Gesundheitsberufe mit anderen Qualifikationen tätig. Das Praxisbuch Diätetik und Ernährungsberatung geben Ernährungswissenschaftlerin Eva Lückerath und der staatlich anerkannte Diätassistent, Diabetesberater der Deutschen Diabetes Gesellschaft und ernährungsmedizinische Wissenschaftler Sven-David Müller, MSc., bereits in der fünften aktualisierten Auflage im Haug Verlag (Thieme Verlagsgruppe, Stuttgart) heraus. Praxisbuch für Ernährungsfachkräfte Die ...
Weiterlesen
Medizinjournalist Sven-David Müller in die Grand Jury des Health Media Awards berufen
Der Berliner Medizinjournalist und Gesundheitspublizist Sven-David Müller wurde jetzt in die Grand Jury des Health Media Awards und als Botschafter des Bundesverband Initiative 50 Plus e. V. sowie der CED und Darmkrebshilfe e. V. berufen Sven-David Müller, 1. Vorsitzender des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik Der Medizinjournalist und Gesundheitspublizist Sven-David Müller, MSc., aus Berlin wurde heute als Health:Angel in die Grand Jury des Health Media Awards berufen ( http://www.healthmediaaward.com/grand-jury/). Sven-David Müller (47) ist seit wenigen Wochen zudem ehrenamtlich Botschafter des Bundesverband Initiative 50 Plus e. V. und der CED und Darmkrebshilfe e. V. Seit mehr als 10 Jahren ist er ehrenamtlich Vorstandsvorsitzender des gemeinnützigen Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e. V. ( http://www.dkgd.de). Aus der Feder von Sven-David Müller stammen 205 Buchtitel, die in 14 Sprachen in einer Gesamtauflage von mehr als 6,5 Millionen Exemplaren erschienen sind. Zu seinen Bestsellern gehören unter anderem „Zimt gegen Zucker“, „Das große Rheuma Kochbuch“, ...
Weiterlesen
Das Jahr 2017 ist das Jahr der Ernährungsberatung und der Diätassistenten!
Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik ruft das Jahr 2017 zum Jahr der Ernährungsberatung und der Diätassistenten aus Deutsches Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung ruft 2017 zum Jahr der Ernährungsberatung aus Immer mehr Menschen sind zu schwer, ernähren sich unzureichend und unausgewogen. Das führt zu vielen Erkrankungen. Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik ruft daher das Jahr 2017 zum Jahr der Ernährungsberatung und der Diätassistenten aus, teilt heute der Vorstandsvorsitzende der Fachgesellschaft Sven-David Müller in Berlin mit. Insbesondere für den Berufsstand der Diätassistenten und die Ernährungsberatung stehen 2017 wichtige Maßnahmen auf der Agenda: – rechtliche Absicherung der Ernährungsberatung – Imagebildung für Diätassistenten – die besten Diät- und Ernährungsberater – Änderung der Berufsbezeichnung/Änderung des Gesetzes über den Beruf des Diätassistenten In den kommenden Wochen werden die Experten und der Vorstand des Deutschen Kompetenzzentrums Gesundheitsförderung und Diätetik e. V. einen Maßnahmenkatalog erarbeiten, der mit Kolleginnen und Kollegen durchgeführt wird. Die Fachgesellschaft wird dabei auch von ...
Weiterlesen
Neues Logo und neuer Claim für das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik
Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik initiiert ab 2017 jährlich den GESUNDtag – Tag der Gesundheitsförderung Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e. V. hat mit Beginn des Jahres 2017 ein neues Logo und einen neuen Claim eingeführt. Beide setzen auf die Gesundheitsfarben Grün sowie Orange und macht durch seine Gestaltung die Notwendigkeit der Interdisziplinarität in der Gesundheitsförderung deutlich. Gesundheitsförderung kann nur effektiv sein, wenn sie die verschiedenen Maßnahmen (beispielsweise Ernährungsumstellung, Bewegungsintensivierung, Stressabbau etc.) durch qualifizierte Fachkräfte im therapeutischen Team langfristig umsetzt. Dementsprechend präsentiert das 2006 in Köln von Diätassistenten, Ärzten, Ernährungswissenschaftlern, Pädagogen, Apothekern, Psychologen und Physiotherapeuten gegründete Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik auch über den gestalteten Claim „Das Gesundnetz!“ in der Gesundheitsfarbe Grün, informiert der Vorstandsvorsitzende der anerkannten Fachgesellschaft Sven-David Müller in Berlin. Für die Entwicklung und Umsetzung des neuen Corporate Designs ist Andreas Kunz, Geschäftsführer der Agentur NEW COLOR® MarkenWertEntwicklung ( http://www.new-color.de) ...
Weiterlesen
Kohlenhydratreiche Kost optimiert FGF21-Spiegel
„Jungbrunnen-Protein“ wirkt lebensverlängernd Foto: Fotolia / Africa Studio (No. 5713) sup.- Ernährungsformen, bei denen die Aufnahme von Kohlenhydraten deutlich reduziert wird wie z. B. bei den Paleo- oder Low-Carb-Diäten, liegen im Trend. Aktuelle Studienergebnisse legen jetzt allerdings nahe, dass der weitestgehende Verzicht auf Kohlenhydrate keineswegs gesundheitsfördernd ist. Forschern der Universität von Sydney ist es gelungen, einen Zusammenhang zwischen der Ernährung und dem FGF21-Spiegel im Körper nachzuweisen. Diesem so genannten „Jungbrunnen-Protein“, Fibroblast Growth Factor 21 (FGF21), sind bereits im Jahr 2015 anhand von Untersuchungen der Yale Universität lebensverlängernde Fähigkeiten zugesprochen worden. So soll dieses Protein bildende Hormon beispielsweise eine wichtige Funktion beim Metabolismus von Glucose und Lipiden spielen. Es wird u. a. in der Leber produziert und regt in bestimmten Situationen die Verbrennung von Fetten an, um den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Außerdem soll FGF21 den Leistungsabbau des Immunsystems im Alter verlangsamen und auf diese Weise die Lebenszeit verlängern. Tatsächlich konnten ...
Weiterlesen
Ernährungsberatung muss endlich gesetzlich geschützt und definiert werden
Wenn es um Ernährung und Diätetik geht, sind Diätassistenten die besten Ansprechpartner Ernährungsberatung muss gesetzlich geschützt werden Leider ist der Begriff Ernährungsberatung in Deutschland nicht gesetzlich geregelt, definiert und geschützt. Jeder kann Ernährungsberatung anbieten und sich als Ernährungsberater bezeichnen. Diese Situation ist unhaltbar, erläutert der Vorstandsvorsitzende des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik Sven-David Müller. Die Ernährungsweise hat Auswirkungen auf die Gesundheit, kann zu Krankheiten führen und sie beeinflussen. Schon jetzt fließt jeder dritte Euro im Gesundheitswesen nach Angaben des Bundesministeriums für Gesundheit in die Therapie ernährungs(mit)bedingter Erkrankungen. Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik schätzt die Kosten, die durch diese Krankheiten verursacht werden, auf 90 bis 92 Milliarden Euro jährlich ein. Bei fast zwei Dritteln der Todesfälle spielt auch die Ernährung – direkt oder indirekt – eine Rolle. Nur durch eine qualifizierte Beratung können Menschen dem Selbstmord mit Messer, Gabel und Trinkglas entkommen. Über-, Mangel- und Fehlernährung sowie Über- und Untergewicht ...
Weiterlesen
Advents-Gebäck ohne Reue genießen
Angst vor Zucker ist unbegründet Foto: Fotolia / DoraZett (No. 5701) sup.- Der Genuss von Advents-Gebäck ist in der vorweihnachtlichen Zeit traditionell für fast alle Deutschen eigentlich unverzichtbar. Ob Anisplätzchen, Dominosteine, Kokosmakronen, Printen, Spekulatius, Spritzgebäck, Vanillekipferl oder Zimtsterne – ohne diese Gaumenfreuden und Stimmungsaufheller ist die dunkle Jahreszeit schwerer zu ertragen. Den leckeren Verführungen gemeinsam ist fast immer eine wesentliche Zutat: Zucker. Er sorgt für den angenehmen süßen Geschmack, eine schöne Bräunung sowie eine optimale Konsistenz des Gebäcks. Deshalb ist Zucker beim Backen auch kaum zu ersetzen. Doch das Image von Zucker ist in den letzten Jahren stark ramponiert worden. Dieser wohlschmeckende Energielieferant gilt vielen oft selbst ernannten Experten als Ernährungs-Buhmann Nummer eins. Zucker soll ihren Hiobsbotschaften zufolge angeblich dick, krank und süchtig machen. Etliche Verbraucher sind dementsprechend erheblich verunsichert und, wenn sie nicht gleich ganz verzichten, greifen zumindest nur noch mit schlechtem Gewissen zum beliebten Advents-Gebäck. Ihre Sorgen sind ...
Weiterlesen
Wer seine Gesundheit liebt, muss Alkohol meiden
Immer mehr Studien zeigen, dass die gesundheitsförderliche Wirkung von Alkohol nur ein Wunschtraum der Alkohollobby ist Sven-David Müller, 1. Vorsitzender des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik Der prophylaktische Wert des Konsums von alkoholischen Getränken steht immer wieder im Mittelpunkt der Diskussion. Angeblich ist Rotwein ein Garant für ein gesundes Herz. Studien sprechen eine andere Sprache und warnen vor dem regelmäßigen Alkoholkonsum. Auch und gerade im Bereich der Gesundheitsförderung und Diätetik ist es wichtig, aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft und Versorgungsforschung in die Konzepte für die Prävention und Therapie von Erkrankungen einzubeziehen. Für das als Netzwerk und Sprachrohr der Gesundheitsförderung bekannte Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik e. V. stellt der Vorsitzende Sven-David Müller regelmäßig aktuelle Informationen zusammen. Die Quellen dafür sind wissenschaftliche Fachzeitschriften oder Verlautbarungen von wissenschaftlichen Fachgesellschaften. Die als gemeinnützig anerkannte wissenschaftliche Fachgesellschaft wurde 2006 von Diätassistenten, Apotheker, Ernährungsmedizinern, Pädagogen und Ernährungswissenschaftlern gegründet und ins Vereinsregister eingetragen. Der Beitritt ist ...
Weiterlesen
Diätassistenten sind seit 80 Jahren kompetente Ansprechpartner in der Diät- und Ernährungsberatung
Staatlich anerkannte Diätassistenten sind Heilmittelerbringer und als solche für die Diät- und Ernährungsberatung verantwortlich Das Deutsche Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung & Diätetik macht sich für gesunde Ernährung stark Immer mehr Menschen leiden an ernährungs(mit)bedingten Krankheiten und der Stellenwert der Diät- und Ernährungsberatung nimmt in der Prophylaxe und Therapie immer weiter zu. Viele Menschen haben zudem Fragen zu bestimmten Ernährungsformen wie vegane Ernährungsweise oder einer glutenfreien Kost. Die Berufsgruppe der staatlich anerkannten Diätassistenten ist seit 80 Jahren und gesetzlich geregelt (Gesetz über den Beruf der Diätassistentin und des Diätassistenten) für die diätetische Beratung und Ernährungstherapie in Deutschland verantwortlich. Für Menschen, die unter ernährungs(mit)bedingten Erkrankungen leiden oder an einer gesundheitsförderlichen Ernährungsweise interessiert sind, stellt die Berufsgruppe der Diätassistenten die beste Möglichkeit dar, qualifiziert aufgeklärt und beraten zu werden, informiert heute der erste Vorsitzende des Deutschen Kompetenzzentrum Gesundheitsförderung und Diätetik Sven-David Müller in Berlin. Diätassistenten sind zudem als Heilmittelerbringer anerkannt. Seit 2008 gibt es im ...
Weiterlesen