Verbund bietet Lösungen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft
Auf den Öko-Feldtagen präsentieren sich fünf Unternehmen am Gemeinschaftsstand der Regenerativen Landwirtschaft Bei der Regenerative Landwirtschaft steht die Bodenfruchtbarkeit im Fokus. (Bildquelle: Uwe E. Nimmrichter) Unter dem Dach der Regenerativen Landwirtschaft haben sich fünf Unternehmen zu einem losen Verbund zusammengeschlossen, die sich dem Gemeinwohl und der Natur verpflichtet fühlen, Lösungen für eine zukunftsfähige Landwirtschaft bieten und Ansprechpartner für Landwirte, Gemüse- und Obstbaubetriebe sind. Mit Dietmar Näser, Friedrich Wenz und der Christoph Fischer GmbH sind drei Pioniere der Regenerativen Landwirtschaft vertreten. Die Unternehmen Vortex Energie von Gerhard Weißhäupl und Camena Saatgut ergänzen die Kooperation. Zu den Öko-Feldtagen am 03.07. und 04.07.2019 in Frankenhausen präsentieren sie sich mit einem Gemeinschaftsstand. Dietmar Näser und Friedrich Wenz haben sich in den vergangenen Jahren um die Entwicklung und Strukturierung der Methoden der Regenerativen Landwirtschaft verdient gemacht. Dieses Wissen vermitteln sie in zahlreichen Bildungsangeboten, unter anderem in der einjährigen Grundlagenausbildung „Bodenkurs im Grünen“. Gemeinsam mit der ...
Weiterlesen
Infografiken der AGRAVIS zum Beruf des Landwirtes
Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist eines der größten und ergebnisstärksten Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen in Deutschland. Ihr Kerngeschäft ist das Agribusiness. AGRAVIS versteht sich als Partner im ländlichen Raum. Die Landwirtschaft und ihr Umfeld beinhalten sehr vielfältige Faktoren, die unser aller Leben beeinflussen. Diese Faktoren den Verbrauchern in Daten und Zahlen zu erklären, ist dem Agrarhandels-Unternehmen sehr wichtig. Die AGRAVIS-Infografiken bietet schnelle und kompakte Informationen zu verschiedenen Themen aus dem Agribusiness und aus der „AGRAVIS-Welt“. In der Landwirtschaft gibt es viele unterschiedliche Berufsfelder und Ausbildungsmöglichkeiten. In unseren aktuellen Grafiken erfahren Sie mehr über den möglichen Werdegang eines Landwirts und unter anderem wie viele junge Menschen dafür studieren. Mehr dazu gibt es in den aktuellen AGRAVIS-Infografiken. Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau. Die AGRAVIS-Gruppe erwirtschaftet mit mehr als ...
Weiterlesen
FAIE verschenkt 100.000 Bienenwiesen!
(Bildquelle: FAIE und @pixabay) 100.000 kleine Bienenwiesen trafen vor kurzem im FAIE Lager ein. Die Samensäckchen soll Bienenfreude im ganzen Land verbreiten. Bunte Blüten in allen Farben verschönern so den Lebensraum der Fluginsekten. In Zukunft reist in jedem FAIE Paket der farbenfrohe Bienensnack mit. Geplant ist, dass jedes FAIE Paket ein kleines Samensäckchen enthalten wird. So können über 100.000 kleine Bienen Blühstreifen in ganz Österreich, Deutschland, Schweiz und sogar Polen erstrahlen. Die Samenmischungen enthalten spezielle Blühpflanzen, die besonders attraktiv für Bienen sind. FAIE unterstützt somit den Schutz und Nutzen der Bienen. Die wohl fleißigsten und bedeutsamsten Fluginsekten in der heutigen Zeit! Schließlich sind mehr als Dreiviertel der Nahrungsmittelpflanzen von der Bestäubung der Bienen abhängig. Dank ihrer Leistung genießen wir nicht nur leckeren Honig, sondern auch zahlreiche Früchte und Gemüsearten. Umso mehr freut sich FAIE die Bienenvölker mit vielen kleinen Bienenwiesen zu unterstützen. FAIE bietet Ihnen mit mehr als 30.000 hochwertigste ...
Weiterlesen
AGRAVIS Raiffeisen AG: Erwarteter Start ins Geschäftsjahr
Dr. Dirk Köckler, Vorstandsvorsitzender der AGRAVIS Raiffeisen AG In den ersten vier Monaten 2019 hat die AGRAVIS Raiffeisen AG einen Umsatz von 2,1 Mrd. Euro erzielt, der damit den Wert des Vorjahreszeitraums erreichte. Das Ergebnis vor Steuern liegt aktuell aber noch deutlich unter dem Vorjahresniveau. „Nichtsdestotrotz halten wir an unseren Planungen für 2019 fest“, betonte der Vorstandsvorsitzende Dr. Dirk Köckler während der Hauptversammlung in Wunstorf-Kolenfeld/Niedersachsen. „Wir wollen das Jahr mit einem Umsatz von 6,5 Mrd. Euro auf gutem Vorjahresniveau abschließen und auch beim Ergebnis gehen wir bei 30,1 Mio. Euro vom stabilen Vorjahreswert aus.“ Dass die Folgen der Trockenheit 2018 sich auch im ersten Halbjahr 2019 noch deutlich auf den Geschäftsverlauf auswirken werden, war den AGRAVIS-Verantwortlichen bekannt. Insgesamt kostet die Trockenperiode des Vorjahres die AGRAVIS-Gruppe rund 40 Mio. Euro an Ergebnis vor Steuern. Davon entfielen 24 Mio. Euro auf das Geschäftsjahr 2018, 16 Mio. Euro auf 2019. „Diese Summe haben ...
Weiterlesen
Hauptversammlung der AGRAVIS Raiffeisen AG
Dr. Dirk Köckler, Vorstandsvorsitzender der AGRAVIS Raiffeisen AG Nach einem von der Trockenheit geprägten Geschäftsjahr 2018 will die AGRAVIS Raiffeisen AG in 2019 Umsatz und Ergebnis stabilisieren, um ab 2020 wieder in den Wachstumsmodus zu schalten. Der AGRAVIS-Vorstandsvorsitzende Dr. Dirk Köckler richtete auf der Hauptversammlung des Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmens den Blick nach vorn: Vor rund 850 Aktionären und Gästen in Wunstorf-Kolenfeld/Niedersachsen formulierte der Unternehmenschef klare Ziele: Als erste Anforderung nannte er die Stärkung des genossenschaftlichen Verbundes und den Ausbau des Geschäftes mit allen Gesellschaftern. Weiter machte er klar: „AGRAVIS muss Geld verdienen in Form von thesauriertem Ergebnis. AGRAVIS muss für seine Aktionäre dividendenfähig sein. AGRAVIS muss für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein attraktiver Arbeitgeber sein. Um diese Ziele zu erreichen, muss AGRAVIS Marktführer in den relevanten Kernbereichen werden oder bleiben.“ Er sei davon überzeugt, dass die AGRAVIS-Gruppe gemeinsam und auf Augenhöhe mit den Genossenschaften auf Sicht diese Ziele erreichen werde. ...
Weiterlesen
Ernte 2019: AGRAVIS-Experte schätzt den Markt ein
Die Erntesaison 2019/2020 hat begonnen. Jost Schliep, Experte aus dem Bereich Agrarerzeugnisse der AGRAVIS Raiffeisen AG, liefert eine erste Einschätzung der Marktsituation. Die Preiserwartungen an die wegen der Trockenheit stark verminderte Ernte 2018 haben sich nur bis zum Jahreswechsel erfüllt. Seit Februar 2019 verloren die Getreidepreise wider Erwarten deutlich: Weizen an der Matif etwa verlor 20 Euro/Tonne und bewegt sich seitdem seitwärts um die 180 Euro alterntig. Mais verlor 15 Euro/Tonne und bleibt bei 165 Euro stehen. Raps ging im gleichen Zeitraum um 10 Euro/Tonne zurück. Zudem sanken auch die Prämien für physisches Getreide um etwa 15 Euro/Tonne. Eine detaillierte Einschätzung zur aktuellen Situation bei Weizen, Mais und Raps sowie eine Prognose, was die Märkte in den kommenden Wochen und Monaten bewegen kann, finden Sie im Marktbericht zur Erntesaison 2019/2020. Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in ...
Weiterlesen
AGRAVIS Raiffeisen AG rät: Besondere Sorgfaltspflicht bei Gärgashauben
Experten der AGRAVIS Raiffeisen AG raten zu besonderer Sorgfaltspflicht bei Gärgashauben. Die ersten Grassilagen sind vielfach bereits siliert. Witterungsbedingt liegen die erreichten Anwelkgrade oft im niedrigen bis mittleren Trockenmassebereich. Die Gärungsintensität ist demzufolge auch höher. Außerdem kann in den teilweise noch jungen Grasbeständen von höheren Nitratgehalten ausgegangen werden. Demzufolge wird auch in diesem Frühjahr wieder vielerorts verstärkt von Gärgashauben auf den Silos berichtet, also von Wölbungen der Silierungsfolien. Dort, wo diese Gärgashauben beobachtet werden, ist besondere Sorgfaltspflicht anzuraten. Gärgase sind immer ein Gemisch aus Kohlendioxid und nitrosen Gasen und sehr giftig. Da diese Gase schwerer als Luft sind, sinken Sie nach unten. In diesen Bereichen, in denen sie aus dem Silo austreten, besteht immer erhöhte Vergiftungsgefahr. Wie genau es zu welchen Gasbildungen bei der Silierung kommt und welche dieser Gase wie gefährlich sind, erläutern die Experten der AGRAVIS umfassend im Ratgeber unter „Gärgase sind giftig“ auf silierung.de. Landwirte erfahren dort ...
Weiterlesen
Künstliche Regenwälder
Bekämpfung von Dürren mit künstlichen Regenwälden Brauchen wir bald künstliche Regenwälder? (Bildquelle: Pixabay) Nach der aktuellen Veröffentlichung des World Resources Institute wurden alleine im Jahr 2018 über 12 Millionen Hektar Regenwald vernichtet. Pikant daran ist, das im Jahr 2015 „nur“ 10 Millionen Hektar Regenwald vernichtet wurden und 2015 beim Weltklimagipfel in Paris Investitionen in Höhe von über 5 Milliarden US$ zum Schutz der Regenwälder beschlossen wurden. (Quelle: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/europa/in-die-aufforstung-des-regenwaldes-investieren-433750) Danach stieg die Vernichtung des Regenwaldes schlagartig auf über 16 Millionen Hektar an und ist trotz dieser Investitionen noch heute weit über dem Niveau von 2015. Ehrgeizige Aufforstungsprojekte von mal einer Million Hektar über viele Jahre, zeigen die Hilflosigkeit unserer Gesellschaft. Ein Berliner Startup möchte deswegen jetzt mit künstlichen Regenwäldern dieser Entwicklung entgegenwirken. Wer jetzt bei einem künstlichen Regenwald an ein paar Seidenblumen oder einen Plastik Tannenbaum denkt, der sollte dieses Bild ganz schnell wieder verwerfen. Es geht bei einem künstlichen Regenwald ...
Weiterlesen
AGRAVIS NetFarming unterstützt bei teilflächenspezifischer Maisaussaat
Es war nur ein kleines Foto auf Whatsapp, das Felix Aundrup, Leiter Vertrieb Nordrhein-Westfalen der AGRAVIS NetFarming GmbH, im Herbst 2018 dort einstellte. Es zeigte zwei Reihen Mais: die eine in der Hitze des Rekordsommers komplett verdorrt, die andere – der NetFarming-Streifen – mit grünen Kolben. Die Wirkung war groß – und neben vielen anderen schaute auch Stephan Große Hokamp aus Ostbevern ganz genau hin. Jetzt, ein gutes halbes Jahr später, wird der Landwirt rund 90 Hektar mit der teilflächenspezifischen Maisaussaat der AGRAVIS NetFarming GmbH drillen. Sein Betrieb mit insgesamt 150 Hektar landwirtschaftlicher Fläche, 3.000 Mastschweinen und einer Biogasanlage mit 500 Kilowatt brachte bereits Voraussetzungen für das NetFarming-Modul mit. Da Große Hokamp schon länger bei der Gülleausbringung mit dem Strip-Drill-Verfahren arbeitet, verfügen seine Maschinen bereits über GPS-gesteuerte Systeme: „Ich benötigte für die teilflächenspezifische Maisaussaat nur noch einen neue Maisdrille.“ Bei der AGRAVIS Technik Münsterland-Ems GmbH in Hörstel erwarb er eine ...
Weiterlesen
AGRAVIS Raiffeisen AG bietet Lösungen zur Düngeverordnung
Eine mögliche weitere Verschärfung der Düngeverordnung beschäftigt derzeit die gesamte landwirtschaftliche Branche. Zum Thema versammelten sich am Donnerstag, 4. April 2019, in Münster mehrere tausend Landwirte zu einer Kundgebung. Um die komplexen Anforderungen der Düngeverordnung einschließlich weiterer, sich abzeichnender Vorgaben umzusetzen, bietet die AGRAVIS Raiffeisen AG für Landwirte zahlreiche Lösungen an. Sie enthalten Futterkonzepte und digitale Tools ebenso wie Pflanzenbauempfehlungen und die passende Düngetechnik. Einen vollständigen Überblick gibt es in einem Extrabereich zum Thema “ Lösungen zur Düngeverordnung„. Die AGRAVIS Raiffeisen AG ist ein modernes Agrarhandelsunternehmen in den Segmenten Agrarerzeugnisse, Tierernährung, Pflanzenbau und Agrartechnik. Sie agiert zudem in den Bereichen Energie und Raiffeisen-Märkte einschließlich Baustoffhandlungen sowie im Projektbau. Die AGRAVIS-Gruppe erwirtschaftet mit mehr als 6.500 Mitarbeitern 6,6 Mrd. Euro Umsatz und ist als ein führendes Unternehmen der Branche mit mehr als 400 Standorten überwiegend in Deutschland tätig. Internationale Aktivitäten bestehen über Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in mehr als 20 Ländern und ...
Weiterlesen
AGRAVIS Raiffeisen AG legt in Umsatz und Ergebnis vor Steuern zu
Die lang anhaltende Trockenheit hat das Geschäftsjahr 2018 der AGRAVIS Raiffeisen AG massiv beeinflusst. Die Ernteergebnisse waren im vergangenen Sommer regional teilweise unterdurchschnittlich, teilweise sogar katastrophal. Und das spürt die AGRAVIS auch heute noch, wie Finanzvorstand Johannes Schulte-Althoff bei der Bilanz-Pressekonferenz des Konzerns in Münster bestätigte. „Die extreme Trockenheit hat die Landwirtschaft vor große Herausforderungen gestellt und damit natürlich auch den Agrarhandel maßgeblich beeinflusst. Wir gehen davon aus, dass uns durch das Wetter rund 40 Mio. Euro Ergebnis vor Steuern in 2018 und 2019 fehlen werden.“ Vor diesem Hintergrund zog Schulte-Althoff dennoch eine zufriedenstellende Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr: „Wir haben von unserem breiten Portfolio mit den unterschiedlichen Geschäftsbereichen profitiert. Nur so konnten wir die schwierigen Bedingungen in einigen Geschäftssegmenten und Regionen ausgleichen. Unter dem Strich – und gerade auch beim Blick auf den immer intensiver werdenden Wettbewerb – sind wir deshalb mit einem Umsatz von 6,6 Mrd. Euro und ...
Weiterlesen
Vom Totalausfall zur Rekordernte – BioKräuterei lädt Gemüsebauern ein
„Bodenkurs im Grünen für den Gemüsebau“ vermittelt wichtige Grundlagen Dietmar Näser (Mitte) mit Matthias Anders (links) und Mitarbeitern auf den Feldern der BioKräuterei (Bildquelle: Uwe E. Nimmrichter) Auf Initiative von Gemüsebaubetrieben im Land Brandenburg gibt es in diesem Jahr einen „Bodenkurs im Grünen für den Gemüsebau“. Stattfinden wird er in Oranienburg auf den Flächen der BioKräuterei Oberhavel, einem Betrieb, der als ein Beispiel für den Erfolg der Methoden der Regenerativen Landwirtschaft stehen kann. Durch den Einsatz der Regenerativen Landwirtschaft konnte ein wirtschaftlicher Komplettausfall abgewendet und eine der besten Ernten seit Bestehen des Unternehmens eingefahren werden. „Wir hatten größte Bedenken, dass wir 2018 nach der Regenkatastrophe im Vorjahr überhaupt etwas ernten.“ erinnert sich Matthias Anders, der Inhaber des Kräuter- und Gartenbaubetriebes und ergänzt: „Im Sommer des Vorjahres hatte es an einem Tag 300 Liter pro Quadratmeter geregnet. Teilweise standen die Felder bis April 2018 unter Wasser.“ Matthias Anders holte sich bei ...
Weiterlesen
In der Smart Farm tanken Elektro-Traktoren die Sonnenkraft vom Dach
Im Technologieprogramm IKT für Elektromobilität des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) arbeiten die Projekte „3connect“ und das Projekt „GridCON“ unter anderem an effizienten und nachhaltigen Energie-Lösungen für die Landwirtschaft. Hybrid-Traktor von John Deere, der beim Allgäuer Landwirt Josef Eldracher Sonnenstrom vom Dach tankt (Bildquelle: Benjamin Greiff/AÜW) Wenn die 60 Milchkühe des Allgäuer Landwirts Josef Eldracher morgens am Melkroboter stehen, dann bemerken sie keinen Unterschied. Der Melkroboter, die Milchkühlungsanlage und das Rührwerk beziehen den Strom aus der Photovoltaik-Anlage (PV) vom Dach, auch wenn die Sonne noch gar nicht richtig aufgegangen ist. Neu ist allerdings ein Energiemanagement-System (EMS) von ABB, das die Stromflüsse zwischen der PV-Anlage, den elektrischen Geräten und der Batterie des hybriden Hoftraktors effizient lenkt. So kann der Strom für den Melkroboter PV-Strom vom Vortag etwa aus der Traktorbatterie stammen. Aber auch ein neuer stationäre Batteriespeicher kann als Stromquelle dienen, wenn der Hybrid-Traktor von John Deere seine Akkus für die Feldarbeit benötigt und ...
Weiterlesen
Dr. Dirk Köckler wechselt in den Vorstand der AGRAVIS Raiffeisen AG
Dr. Dirk Köckler Dr. Dirk Köckler wird zum 1. März 2019 neues Vorstandsmitglied der AGRAVIS Raiffeisen AG mit Sitz in Münster und Hannover. Der 51-jährige Manager wurde aktuell vom Aufsichtsrat des Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmens bestellt. Dr. Dirk Köckler war zuletzt Vorsitzender der Geschäftsführung der Raiffeisen Waren GmbH mit Sitz in Kassel. „Wir haben damit die sich kurzfristig ergebende Lücke im Vorstand der AGRAVIS schnell, kompetent, richtungsweisend und klar geschlossen“, erklärt Franz-Josef Holzenkamp als Vorsitzender des Aufsichtsrates und ergänzt: „Mit Dr. Dirk Köckler haben wir einen erfahrenen Manager gewinnen können, der sowohl die genossenschaftliche Unternehmensphilosophie der AGRAVIS als auch die solide und profitable Wachstumsstrategie weiterführen wird. Er ist ein Kenner der genossenschaftlichen Szene, des Agrarhandels und der Landwirtschaft“. Dr. Dirk Köckler soll – so die Planungen – zeitnah den Vorstandsvorsitz von Andreas Rickmers übernehmen. AGRAVIS-Aufsichtsrat und Rickmers hatten Ende der vergangenen Woche ihre Zusammenarbeit wegen unterschiedlicher Auffassung über die weitere strategische ...
Weiterlesen
Das Emsland – Kulturlandschaft, Industrielandschaft
Veränderung durch Nutzungsanforderung – Zusammenspiel Natur und Kultur. Zwischenruf von Wolbert Hahn, Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG zur Landschaft der Zukunft Das Emsland – Kulturlandschaft – Maschinenbau Hahn GmbH & Co. KG, Papenburg Das Emsland ist geprägt durch Landwirtschaft und Torfabbau. Die Entwicklung des Emslandes erfolgte durch Infrastrukturwandel zum Wirtschaftsstandort für Erdöl- und Erdgasindustrie, Ernährungswirtschaft, Baugewerbe, dem Maschinen-, Motoren- und Fahrzeugbau, Papiererzeugung, Schiffsbau, der Torf- und des Holzwerkstoffindustrie. Neue Handwerks- und Industriebetriebe siedeln sich an und bauen das Wirtschaftswachstum aus. Einige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg machen Rundfunk und Fernsehen auf die schwierige Situation, Armut und Rückständigkeit im Emsland aufmerksam. In anderen Teilen der jungen Bundesrepublik gab es die Anfänge des Wirtschaftswunders. Anders die Situation im Emsland. Diese Art der Aufklärung führte zum Begriff „Armenhaus Deutschland“ und löste Abschreckung anstatt Hilfe aus, beschrieb der Heimatbund im emsländischen Jahrbuch die Entwicklung. Nicht vorstellbar für heutige Genenationen, in welch auswegloser wirtschaftlichen ...
Weiterlesen