E-CROSS-Germany 2013 – Mit Weltrekordversuch: SPRIT WAR GESTERN
Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr startet die KlimaWoche Bielefeld zum Auftakt auch 2013 wieder mit einer außergewöhnlichen Nachhaltigkeits-Rallye quer durch Nordrhein-Westfalen: Mit einer intelligenten Kombination aller Verkehrsträger wollen die Teilnehmer erneut beweisen, dass man auch heute schon nachhaltig ans Ziel kommen kann. E-Cross Germany: Die erste Nachhaltigkeitsrallye Deutschlands „Unsere Idee ist simpel“, erklärt Initiator und Tour-Manager Jens Ohlemeyer den Ansatz der E-Cross. „Wir wollen in der Praxis zeigen, dass bereits heute durch eine Kombination aller Verkehrsträger ein Höchstmaß an intelligenter, nachhaltiger und emissionsfreier Mobilität möglich ist.“ Die Macher der E-Cross wollen damit ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten und – durch Aktionen wie die E-Cross – auch andere von dieser Idee begeistern. Ohlemeyer: „Unsere Vision ist eine emissionsfreie Welt, die sich vom Öl unabhängig gemacht hat. Eine Rallye dieser Art ist in Deutschland einzigartig und hervorragend geeignet, um den Klimawandel öffentlich zu machen.“ Auftakt zur E-Cross ist in diesem ...
Weiterlesen
Globales Rapa Nui?
von Nicola Kulp – OPTIMUS Redaktion Polkappenschmelze, Flutkatastrophen, Rekordsommer – tagtäglich werden wir mit Meldungen zum Klimawandel konfrontiert. Und die Prognosen für die Zukunft sind alarmierend: Wachsende Wüsten, zunehmende Naturkatastrophen und ein steigender Meeresspiegel lassen die lebensfreundlichen Regionen zusammenschrumpfen und ziehen Wohnraum- und Ressourcenknappheit nach sich. Rapa Nui – die Osterinsel – gilt zahlreichen Wissenschaftlern als historisches Beispiel für die Auswirkungen massiver Umweltzerstörung auf die Gesellschaft. Isoliert von Möglichkeiten des Außenhandels oder der Auswanderung, führte dort die nach der Entwaldung einsetzende Nahrungsmittelknappheit zum Kollaps des gesellschaftlichen Gefüges und brachte zahlreiche Gewaltkonflikte und eine drastische Dezimierung der Einwohnerzahl mit sich. Es ist dieses Bild, auf das Allhoff, Buciak und Maas mit dem Titel ihrer Publikation referieren. In ihrer Aufsatzsammlung werden verschiedene Aspekte von höchster Aktualität im Kontext derjenigen Nationen untersucht, die, jetzt oder in Zukunft, in besonderem Maße von den jeweiligen Problemstellungen betroffen sind. Nach einer differenzierten Betrachtung der Wechselbeziehungen zwischen ...

Weiterlesen
Amtex Öl & Gas: Ist der Ersatz konventioneller durch erneuerbare Energien realistisch?
Dallas, 08.07.2013. Die Bundeskanzlerin hat sich nun doch noch im Vorfeld der Bundestagswahl, die im September stattfinden soll, zu einem brisanten Thema geäußert. Sie hat der Industrie Entlastungen bei den Energiekosten versprochen und will gleichzeitig eine Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) im Hinblick auf die Kosten des Ökostroms gleich nach der Bundestagswahl durchführen. Im Kern geht es ihr darum, dass die Kosten gerade im Hinblick auf die Schaffung der notwendigen Infrastruktur die einzelnen Zahlungspflichtigen durch das Umlageverfahren immer mehr belasten, sie will die energieerzeugende Industrie – so auch die Anbieter von Ökostrom – daher mit in die Verantwortung nehmen. Deren Lobby fühlt sich diesbezüglich benachteiligt, man habe schon bei den Reduzierungen der Einspeisevergütungen im Rahmen des EEG ordentlich einstecken müssen.   Diese Situation macht zumindest eines absolut deutlich: die stark steigende Zunahme der Erneuerbaren im Energiemix der vergangenen Jahre dürfte sich so nicht fortsetzen lassen. Hinzu kommen natürlich Begrenzungen. Prof. Dr. ...

Weiterlesen
1.000 Solaranlagen der NATURSTROM AG helfen armen Familien in Bangladesch
Düsseldorf, 3. Juli 2013. Die Andheri-Hilfe Bonn und die Düsseldorfer NATURSTROM AG haben gemeinsam die 1.000ste Solaranlage in Bangladesch errichtet und damit einen neuen Meilenstein der seit Herbst 2008 bestehenden Zusammenarbeit erreicht. Jedes der 1.000 sogenannten Solar-Home-Systems verbessert ganz konkret die Lebensbedingungen von zwei armen Familien. Die Systeme, bestehend aus Solarmodul, Batterie und Lampe, spenden in dem vom öffentlichen Stromnetz abgeschnittenen Projektgebiet elektrisches Licht. Sie ersetzen gesundheits- und klimaschädigende Kerosinlampen, deren hohe Brennstoffkosten die Familien finanziell stark belasten. „Jedes Solarsystem spart im Vergleich zu den dreckigen Kerosinlampen jährlich fast 600 Kilo CO2 ein“, erläutert Oliver Hummel, Vorstand der NATURSTROM AG. Der Klimaschutzeffekt ist ihm wichtig – nicht zuletzt, da das arme und dicht besiedelte Bangladesch besonders vom Klimawandel betroffen ist. In den Dörfern des Projektgebiets ist die Situation besonders kritisch. Die Ortschaften in den Bezirken Faridpur und Gaibandha liegen auf Schwemmlandinseln, die regelmäßig von Überflutungen betroffen sind. Den Menschen fällt ...
Weiterlesen
Kinderuniversität zum „Klimawandel“ auf Juist vom 04. Juli bis 29. August 2013
Kinderuni auf Juist zeigt den Jüngsten Wege zur Nachhaltigkeit Kinderuniversität zum „Klimawandel“ auf Juist vom 04. Juli bis 29. August 2013 Juist, Juni 2013 – Auf Juist wird viel für den Klimaschutz getan. Und das hat sehr nachvollziehbare Gründe: Gemeinsam möchte man die schöne Insel mit ihrer gesunden Luft bewahren und verstärkt den Folgen des Klimawandels entgegenwirken. Zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit der Kutsche – auf der autofreien Insel Juist kommt man nur so von A nach B. Auch der gesamte Transport von Waren und Gütern erfolgt auf Juist mit Kutschen. Selbst die Polizei ist mit dem Rad und die Müllabfuhr mit dem Pferdefuhrwerk unterwegs. Dadurch hält man die CO2-Emissionen im Bereich der Mobilität so gering wie möglich und trägt viel dazu bei, dass Juist eine klimaneutrale Insel wird. Dabei ist allerdings nicht nur die Hilfe der Einheimischen, sondern auch die der Gäste gefragt. Denn viele haben auf ...
Weiterlesen
Langfristig sinkt der Heizenergieverbrauch deutscher Wohngebäude trotz kaltem Winter
Jährlich 3 kWh pro m² weniger Heizenergieverbrauch in deutschen Wohngebäuden / Wärmetechnische Modernisierung, sparsames Heizen und Temperaturanstieg senken Verbrauch / Steigende Energiepreise und staatliche Förderung wesentliche Treiber / Potenziale moderner Dämm- und Heiztechnik nur teilweise genutzt (ddp direct) Berlin, 28. März 2013. Trotz kurzfristigem Mehrverbrauch wegen der aktuellen Kälte sinkt langfristig der Heizenergieverbrauch deutscher Wohngebäude. Jährlich werden drei Kilowattstunden pro Quadratmeter weniger verbraucht; der Anteil vielverbrauchender Gebäude mit über 200 Kilowattstunden pro Quadratmeter hat sich in den letzten zehn Jahren zudem von ca. 20 Prozent auf zehn Prozent halbiert. Das zeigen die witterungsbereinigten Energieverbrauchskennwerte von über zehn Prozent der beheizten Wohnfläche in Deutschland, die die gemeinnützige co2online GmbH bei 1,2 Mio. internetbasierten Energieberatungen von Hausbesitzern gewonnen hat. Heute verbrauchen zentralbeheizte Altbauten im Durchschnitt nur noch 125 Kilowattstunden pro Quadratmeter. Das bedeutet eine Verbesserung um eine Effizienzklasse. „Diese erfreuliche Entwicklung verdanken wir überwiegend der energetischen Gebäudemodernisierung“, erklärt co2online-Geschäftsführer Dr. Johannes D. ...

Weiterlesen
Studie: Strom aus Sonne und Wind treibt Entwicklung in Afrika voran
World Future Council und Heinrich-Böll-Stiftung weisen Wege zur Nutzung von Afrikas ungenutzten Potenzial an erneuerbaren Energien Hamburg / Johannesburg, 18. März – Afrikanische Länder können ihre Volkswirtschaften entscheidend fördern und gleichzeitig den Klimawandel bekämpfen, indem sie die Nutzung erneuerbarer Energien ausbauen. Dies ist das zentrale Ergebnis einer Studie, die der World Future Council und die Heinrich-Böll-Stiftung heute vorgestellt haben. Der 155-Seiten-Bericht kommt zu dem Schluss, dass Energie-Einspeisegesetze (EEG) der beste Mechanismus zur Förderung erneuerbarer Energien in Afrika sind. Nach deutschem Vorbild fördern Einspeisegesetze auch in Afrika Investitionen in die Erzeugung erneuerbarer Energien, indem sie die Abnahme dieser Energien zu einem festgelegten Preis garantieren. Die Studie beruht auf einer eingehenden Analyse der bestehenden oder geplanten Gesetze zur Förderung erneuerbarer Energien in 13 afrikanischen Ländern: Algerien, Ägypten, Äthiopien, Botswana, Ghana, Kenia, Mauritius, Namibia, Nigeria, Ruanda, Südafrika, Tansania und Uganda. Die einzelnen Fallstudien untersuchen die sozio-ökonomischen Auswirkungen der Einspeise-Regelungen und beschreiben die Voraussetzungen ...

Weiterlesen
Armaturen- und Sanitärindustrie auf der ISH – Film und Footage: kostenlos und lizenzfrei
Eine durchdachte Badplanung, die eine mühelose Bewegung in jeder Lebensphase im eigenen Badezimmer ermöglicht, wird immer wichtiger. Auf der ISH, der Weltleitmesse für innovatives Baddesign, Gebäude-, Energie-, Klimatechnik und Erneuerbare Energien, informiert der Fachverband Armaturen im VDMA vor allem rund um die Themen „Badarchitektur im demografischen Wandel“ sowie „Trinkwasserhygiene“. Die ISH findet in Frankfurt vom 12. bis 16. März statt. Anlässlich der ISH bietet der VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) Filme, Rohmaterial und O-Töne für die Berichterstattung von Journalisten an, kosten- und rechtefrei. Sämtliche Filme können in Deutsch und Englisch mit Footage als IT Mix oder Cleanfeed mit Originalatmo in Full HD 1080i auf externer Festplatte, als DigiBeta oder als Downloadlink (HD MOV, HD MPEG-4 oder Flash) geliefert werden. Weitere Informationen unter: www.vdma-webbox.tv VDMA TV-Webbox WELL – Water Efficiency Label Entscheidungshilfe beim Armaturenkauf WELL ist die Produkt-Klassifizierung der europäischen Sanitärindustrie. WELL soll den Verbrauchern auf einen Blick nützliche Informationen ...

Weiterlesen
Wetter und Klima: Der fünfte „zu kalte“ Winter in Folge – Rekord!
„Noch vor ein paar Jahren wurde uns von den Klimaexperten prophezeit, dass es in Deutschland zukünftig keine Winter mehr mit Eis und Schnee geben würde. Wer dieser Tage aus dem Fenster schaut, wird schnell eines Besseren belehrt“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net (www.wetter.net). (ddp direct) Wiesbaden, den 18. Februar 2013 – „In den 90er Jahren gab es eine ganze Reihe milder und stürmischer Winter. Diese brachten zahlreiche Schäden durch Hochwasser und Orkan. Doch in den letzten Jahren konnte man diesen Trend nicht mehr verfolgen- ganz im Gegenteil: die Winter sind wieder deutlich kälter geworden und die ganz großen Stürme wie wir sie in den 90ern erlebt haben blieben seitdem ebenfalls aus. Die Zahl der milden Westwindwetterlagen ist deutlich zurückgegangen. Die Klimaexperten prophezeiten uns noch im Jahr 2000, dass es Winter mit Eis und Schnee in Deutschland nicht mehr geben würde . Das das falsch ist belegen heute die ...
Weiterlesen
Perspektive ÖV: Was die Branche bewegt
PTV Group veröffentlicht Umfrageergebnisse zur Zukunft des öffentlichen Verkehrs Karlsruhe, 8. Februar 2013. Ressourcenverknappung und demografischer Wandel bestimmen die Zukunft des öffentlichen Verkehrs (ÖV). Das hat die von der PTV Group initiierte Branchenumfrage „Perspektive ÖV“ ergeben. Welche Themen die Akteure des öffentlichen Verkehrs darüber hinaus bewegen und wie sie damit umgehen, veranschaulicht das jetzt veröffentlichte White Paper. Die PTV Group, Anbieter von Software und Consulting für Verkehr und Transportlogistik, hat die Studie unter www.ptv-vision.com/OeV zum kostenlosen Download bereitgestellt. Globalisierung, Liberalisierung, Ressourcenverknappung oder demografischer Wandel – was bewegt die Branche? Mit dieser Fragestellung ist die PTV Group im letzten Quartal 2012 auf Verkehrsbetriebe, Verbünde, Aufgabenträger sowie Consultants- und Ingenieurbüros zugegangen. Weltweit beteiligten sich rund 300 Akteure, mehr als 200 kamen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Die Mehrheit der Befragten (61 Prozent in der DACH-Region, 81 Prozent weltweit) sieht in der Ressourcenverknappung und dem Klimawandel den größten Branchentreiber. Darüber hinaus ...
Weiterlesen
NATURSTROM AG und Eine Welt Netz NRW gemeinsam gegen Klimawandel
Gemeinsame Plakatkampagne ruft Klimawandel ins Gedächtnis zurück_Quelle – NATURSTROM AG Düsseldorf, 4. Februar 2013. Der unabhängige Ökostromanbieter NATURSTROM AG und das Eine Welt Netz NRW, der Dachverband entwicklungspolitischer Vereine in Nordrhein-Westfalen, treten gemeinsam für Klimaschutz und Energiewende ein. Mit einer NRW-weiten Plakatkampagne rufen die Partner den globalen Klimawandel zurück ins öffentliche Gedächtnis. Im Rahmen der Kampagne unterstützt die NATURSTROM AG für jeden Verbraucher, der durch die Aktion auf den zertifizierten Ökostrom des Düsseldorfer Unternehmens umsteigt, die Arbeit des Eine Welt Netzes NRW. Angesichts permanenter Finanz- und Wirtschaftskrisen ist der Klimawandel medial und politisch ins Hintertreffen geraten, findet Gerd Deihle, Vorstand des Eine Welt Netz NRW. „Dabei sind die Folgen des Klimawandels kein Problem von übermorgen. Sie betreffen bereits heute die Lebensgrundlage von Menschen in Entwicklungsländern wie Bangladesch oder in vielen Staaten Afrikas.“ Das Problembewusstsein sei der erste wichtige Schritt, ergänzt Oliver Hummel, Vorstand der NATURSTROM AG, doch müsse die Erderwärmung ...
Weiterlesen
LINDSCHULTE Ingenieurgruppe auf IRO
Nordhorner Ingenieurbüro präsentiert sich Anfang Februar auf dem Oldenburger Rohrleitungsforum (NL/9125951641) Die LINDSCHULTE Ingenieurgruppe aus Nordhorn stellt ihre Kompetenz auf dem Gebiet des Siedlungswasserwesens und insbesondere der Kanalsanierung auch 2013 wieder auf verschiedenen Fachveranstaltungen vor. Den Auftakt bildet das inzwischen 27. Oldenburger Rohrleitungsforum, das vom 7. bis 8. Februar 2013 unter dem Rahmenthema Rohrleitungen – im Zeichen des Klimawandels steht. Dort geht es unter anderem um die Folgen für Entwässerungssysteme, die sich aus bevorstehenden Starkregenereignissen sowie längeren Trockenperioden ergeben. Dipl.-Ing. Dirk Brunhöver, Abteilungsleiter Wasserwirtschaft bei LINDSCHULTE, wird dazu am 8. Februar einen Fachvortrag halten. LINDSCHULTE ist nicht nur Spezialist in der Planung von Kanalsystemen und deren Sanierung, sondern auch in der vorbeugenden Berechnung von Hochwasserschutzmaßnahmen und Überflutungs-Simulationen – seit 2011 ermöglicht das neu entwickelte Berechnungsverfahren GeoCPM hier einen rechtssicheren Nachweis der Überflutungssicherheit. Die Kanalisations-Experten von LINDSCHULTE stellen neben ihrem breiten Leistungsspektrum unter anderem auch die Nutzung der Fachsoftware ibe2 vor, ...
Weiterlesen
LINDSCHULTE plant Kanalsanierungen
Nordhorner Ingenieurgruppe präsentiert sich 2013 auf mehreren Fachmessen zur Kanalsanierung – Start mit dem Oldenburger Rohrleitungsforum und der RO-KA-TECH in Kassel (NL/1660859668) Die LINDSCHULTE-Ingenieurgruppe aus Nordhorn stellt ihre Kompetenz auf dem Gebiet des Siedlungswasserwesens und insbesondere der Kanalsanierung auch 2013 wieder auf verschiedenen Fachveranstaltungen vor. Den Auftakt bildet das inzwischen 27. Oldenburger Rohrleitungsforum, das vom 7.-8. Februar 2013 unter dem Rahmenthema Rohrleitungen – im Zeichen des Klimawandels steht. Dort geht es unter anderem um die Folgen für Entwässerungssysteme, die sich aus bevorstehenden Starkregenereignissen sowie längeren Trockenperioden ergeben. Dipl.-Ing. Dirk Brunhöver, Abteilungsleiter Wasserwirtschaft bei LINDSCHULTE, wird dazu am 8. Februar einen Fachvortrag halten. LINDSCHULTE ist nicht nur Spezialist in der Planung von Kanalsystemen und deren Sanierung, sondern auch in der vorbeugenden Berechnung von Hochwasserschutzmaßnahmen und Überflutungs-Simulationen – seit 2011 ermöglicht das neu entwickelte Berechnungsverfahren GeoCPM hier einen rechtssicheren Nachweis der Überflutungssicherheit. Die RO-KA-TECH (21.-23. März 2013 in Kassel) hat sich zur ...
Weiterlesen
4. Hamburger Klimawoche: Bestes Wetter lockte Klimainteressierte in die Hamburger HafenCity
Europas größte Klimainformationsveranstaltung bei strahlender Herbstsonne Bis zu 5 Kilowatt kann die knapp 400 Kilo schwere Turbine von der Smart Hydro Power GmbH an Strom liefern, wenn sie in einem fliessenden Gewässer verankert wird. Diese und andere erneuerbare Energiequellen wurden auf der Hamburger Klimawoche vorgestellt u Hamburg, den 30. September 2012. Strahlender Sonnenschein lockte tausende Menschen, darunter Familien, Jugendliche und Touristen, zur 4. Hamburger Klimawoche in die HafenCity. Nachhaltige Ideen, Produkte zum Schutz des Klimas und Genuss zur Lebensfreude präsentierten über 100 Akteure in der Hamburger HafenCity, im Sandtorhafen und im Überseequartier. Im Mittelpunkt standen neueste Forschungsergebnisse aus den Bereichen Klimaforschung, -schutz und -anpassung, Klimawandel, erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit sowie regionale Erzeugung. 15 Forschungseinrichtungen der Metropolregion wurde in der Klimanacht und beim Klima-Themenpark am Wochenende die Möglichkeit geboten, ihre Forschungen und Arbeiten vorzustellen. Highlight der Veranstaltung war die „Klimanacht“ im Rahmen der „European Researcher´s Night“, moderiert von Stiftung FuturZwei-Direktor Prof. Dr. ...
Weiterlesen
Klimapolitik: Deutsche Akademie der Technikwissenschaften empfiehlt Strategien zur Anpassung an den Klimawandel
Berlin, 22. Oktober 2012. Deutschland muss sich auf den Klimawandel durch Strategien der Anpassung vorbereiten. Zu diesem Schluss kommt eine Veröffentlichung, die acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften heute in Berlin vorgestellt hat. Um seiner internationalen Verantwortung gerecht zu werden, sollte Deutschland technisches Wissen auf dem Gebiet der Anpassung weltweit zur Verfügung zu stellen. (ddp direct) Die Position unter dem Titel „Anpassungsstrategien in der Klimapolitik“ betont, dass Anpassungsstrategien nicht gegen Vermeidungsstrategien ausgespielt werden dürfen, sondern sich im Sinne eines ausgewogenen und nachhaltigen Policy-Mix ergänzen müssen. Bei der Vorstellung der Position sagte acatech Präsident Reinhard Hüttl in Anwesenheit von Staatssekretärin Katherina Reiche (BMU): „Eine nachhaltige Klimapolitik beruht gleichermaßen auf Vermeidung und Anpassung. Deutschland engagiert sich zu Recht für einen globalen Klimaschutz in Form von Emissionssenkungen. Darüber hinaus brauchen wir auch Strategien, um uns an den Klimawandel anzupassen. Diese Maßnahmen sind in der Öffentlichkeit noch zu wenig bekannt.“ Die Experten rechnen mit ...
Weiterlesen