Neue Studie zur Homöopathie bei Schlaflosigkeit
Placebo-kontrollierte Doppelblind-Studie weist Wirkung von Homöopathie bei Schlaflosigkeit nach Mit Homöopathie bei Schlaflosigkeit. Die randomisierte placebo-kontrollierte Doppelblindstudie gilt als Goldstandard zum Nachweis der Evidenz medizinischer Behandlungen. Jetzt haben Forscher in einer solchen hochwertigen Studie belegt, dass individualisierte Homöopathie gute Ergebnisse bei Patienten mit Schlaflosigkeit erreicht. Die Wissenschaftler rund um James Michael und Subhas Singh konnten nachweisen, dass eine Behandlung mit homöopathischen Arzneimitteln bei Schlafstörungen dem Placebo signifikant überlegen war. Studie zeigt signifikante Verbesserungen bei Schlaflosigkeit mit Homöopathie Schlaflosigkeit gilt als eine weitverbreitete Schlafstörung, die sich teils gravierend auf die Lebensqualität der Betroffenen auswirkt. Sie geht mit einer erhöhten Sterblichkeit einher und erzeugt hohe Gesundheitskosten. In der Studie untersuchten die Autoren, wie sich individualisierte Homöopathie auf Patienten mit Schlaflosigkeit auswirkt und ob die homöopathische Arznei dem Placebo überlegen ist. Dazu wurden hochwertige medizinische Methoden angewendet und die Studie nach dem Setting der doppelblinden randomisierten placebo-kontrollierten Untersuchungen mit zwei Armen angelegt. Einbezogen ...
Weiterlesen
Evidenz der Homöopathie untermauert
Wiener Ärztin stellt Homöopathie auf den Prüfstand der „Evidence based medicine“ Homöopathie auf dem Prüfstand. „Eminenz oder Evidenz: Homöopathie auf dem Prüfstand der Evidence based Medicine“, das ist der Titel einer Masterarbeit der Medizinerin Dr. med. Melanie Wölk[1]. Die Ärztin geht der Frage nach, ob die Wirkung einer homöopathischen Therapie den strengen Kriterien der Wissenschaftlichkeit und Beweisbarkeit standhält. Der Maßstab für diese Untersuchung ist der Standard der sogenannten „Evidence based Medicine“. Der Begriff „Evidenz“ steht in diesem Kontext für einen Beleg bzw. Beweis, der einen Sachverhalt erhärtet oder widerlegt. Diese Belege werden aus wissenschaftlichen Studien und systematisch zusammengetragenen klinischen Erfahrungen gewonnen. Die Methode gilt als derzeit beste externe Entscheidungsgrundlage für die Versorgung von Patienten. Die evidenzbasierte Medizin, angelehnt an ihren Wegbereiter David Sackett setzt sich aus drei Bereichen zusammen: Der Erfahrung der Therapeuten, aus klinischen Studien und anderen wissenschaftlichen Belegen sowie aus der Akzeptanz der Patienten, um die Mitwirkung, also ...
Weiterlesen
Resonanz auf Deklaration zur Homöopathie
Stellungnahme von Prof. Peter F. Matthiessen zur Evidenz der Homöopathie stößt auf Medienecho Bewusste Stimmungsmache gegen die Homöopathie. Mit deutlichen Worten hat der Vorsitzende des Sprecherkreises des Dialogforums Pluralismus in der Medizin, Prof. Dr. med. Peter F. Matthiessen, in einer jetzt veröffentlichten Homöopathie-Deklaration den Kritikern der Homöopathie – bewusste Stimmungsmache und – wissenschaftliche Fehlinformation vorgeworfen. Die Stellungnahme, die unter anderem von – der Hufelandgesellschaft, – dem Ärztlichen Dachverband für Naturheilkunde und Integrative Medizin, – der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Homöopathie, – dem Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte, – der Gesellschaft für anthroposophische Ärzte in Deutschland, – dem Privatärztlichen Bundesverband, – der Deutschen Ärztegesellschaft für Akupunktur und – dem Bürger- und Patientenverband Gesundheit Aktiv unterzeichnet wurde, plädiert für einen Wissenschaftspluralismus und für Integrative Medizin. Unvoreingenommene Verbindung zwischen Schulmedizin und Homöopathie Als integrative Medizin sei eine Gesundheitsversorgung zu verstehen, die sich auch nach den Bedürfnissen und Präferenzen der Gesellschaft richte. Sie müsse eine unvoreingenommene ...
Weiterlesen
Tierarzt plädiert für Homöopathie und integrative Medizin
Homöopathie und konventionelle Veterinärmedizin sinnvoll ergänzen, fordert Tierarzt Seit 25 Jahren behandelt Tierarzt Peter Theurl seine tierischen Patienten im österreichischen Natters sowohl konventionell, als auch ergänzend homöopathisch. In der „Tiroler Zeitung“ plädiert er dafür, das Potential beider Behandlungsformen zu nutzen und „auf der Klaviatur von beiden Methoden zu spielen“. Er zeigt sich verärgert über die Diskussion um die Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel und spricht sich gegen ein Verkaufsverbot homöopathischer Präparate in den Apotheken aus. Für ihn sei es selbstverständlich, bei lebensbedrohlichen Erkrankungen konventionell zu behandeln. Allerdings habe die konventionelle Tiermedizin in gewissen Bereichen, zum Beispiel bei chronischen Erkrankungen, ihre Grenzen oder erzeuge schwere Nebenwirkungen. Homöopathie in der Tiermedizin bewährt sich bei chronischen Erkrankungen, schildert der Tierarzt Wenn Tiere ohne Erfolg schulmedizinisch austherapiert seien, könne mit Hilfe von komplementärmedizinischen Angeboten Erfolge erzielt werden, berichtet der Tierarzt aus seiner Praxiserfahrung. Er nennt chronisch verhaltensauffällige Katzen als Beispiel. Wenn sie in der Wohnung markieren ...
Weiterlesen
Homöopathie: Vielfalt in der Medizin gesetzlich garantiert
Dialogforum Pluralismus in der Medizin: Der Staat darf nicht contra Homöopathie Position beziehen Gezielte Fehlinformationen zu Homöopathie. In einem Beitrag für die Deutsche Zeitschrift für Onkologie[1] schlägt Prof. Dr. Peter F. Matthiessen ein neues Kapitel in der Debatte um die Evidenz komplementärmedizinischer Verfahren wie der Homöopathie auf. Der Mediziner und Vorsitzender des Sprecherkreises des „Dialogforums Pluralismus in der Medizin“ (DPM) führt ein rechtliches Problem an: Nach §5 Absatz 3 des Grundgesetzes sei es dem Gesetzgeber untersagt, im Sinne einer Parteiergreifung für ein bestimmtes Paradigma Position zu beziehen. Nichts anderes aber – so Matthiessens Argumentation – sei ein Verkaufsverbot der Homöopathie in den Apotheken oder ein Verbot der Finanzierung homöopathischer Behandlung durch die gesetzlichen Krankenkassen. Beides wird wiederkehrend von homöopathiekritischen Kreisen gefordert. Gefahr totalitärer Denkstrukturen in der Debatte um die Homöopathie Matthiessen geht noch einen Schritt weiter: Durch die bewusste Stimmungsmache gegen die Homöopathie und die gezielte Verbreitung von Fehlinformationen durch ...
Weiterlesen
Homöopathie: Kritiker lancieren Fehlinformationen
„Dialogforums Pluralismus in der Medizin“ zweifelt an Redlichkeit von Aussagen zur Homöopathie Die Vielfalt in der Medizin ist durch das Grundgesetz geschützt. Mit deutlichen Worten wendet sich ein Kreis von wissenschaftlichen Institutionen und Medizinern in einer Deklaration gegen die Kritiker an der Homöopathie. Sie habe eine Stellungnahme von Prof. Dr. med. Peter F. Matthiessen unterzeichnet, die in der Deutschen Zeitschrift für Onkologie[1] veröffentlicht wurde. Matthiessen bewertet es als einen Ausdruck von Ignoranz oder Stimmungsmache, dass bewusste Fehlinformationen gegen die Homöopathie verbreitet würden. Im Zentrum seiner Kritik stehen eine Meinungsäußerung von Edzard Ernst, veröffentlicht in der Süddeutschen Zeitung[2], und die Aktivitäten des Münsteraner Kreises. Matthiessen spricht den Beiträgen die Seriosität ab und setzt sich für eine kritische, aber unvoreingenommene integrative Medizin ein. Zudem wehren sich die Unterzeichner mit ihrem Beitrag gegen totalitäre Denkstrukturen in der Medizin, die eine Bevorzugung eines bestimmten Paradigmas durch den Staat einfordern. Literaturrecherche lässt positive Studien zur ...
Weiterlesen
Homöopathie: Patienten schätzen ärztlich Zuwendung
Die Empathie von Arzt zu Patient spielt in der Behandlung mit Homöopathie eine große Rolle Für Patienten zählt die Zuwendung eines Arztes. Was machte einen guten Arzt aus? Eine Antwort auf diese Frage suchte die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung in einem großen Bericht. Ihr Fazit: Der Arzt müsse vor allem Mensch sein und so auch seine Patienten und nicht bloß die Krankheit sehen. Gerade diese aktive Zuwendung zum Patienten schätzen viele an Ärzten, die eine Zusatzausbildung in Homöopathie haben. Das hat zum Beispiel eine Untersuchung im Rahmen des Gesundheitsmonitors der Bertelsmann-Stiftung herausgearbeitet.[1] Ärzte, die homöopathisch behandeln, erhalten darin signifikant bessere Bewertungen als ihre nicht-homöopathischen Kollegen. Sind also die Ärzte mit Zusatzqualifikation in Homöopathie die besseren Mediziner? Ärzte mit Zusatzausbildung in Homöopathie werden in Patientenbefragungen besser bewertet Zumindest scheinen sie die Erwartungen der Patienten an eine gute medizinische Behandlung eher zu erfüllen. Und dabei spielt laut FAZ am Sonntag auch der besonders ...
Weiterlesen
Homöopathie: Patienten schätzen ärztlich Zuwendung
Die Empathie von Arzt zu Patient spielt in der Behandlung mit Homöopathie eine große Rolle Für Patienten zählt die Zuwendung eines Arztes. (Bildquelle: © Alexander Raths / Fotolia) Was machte einen guten Arzt aus? Eine Antwort auf diese Frage suchte die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung in einem großen Bericht. Ihr Fazit: Der Arzt müsse vor allem Mensch sein und so auch seine Patienten und nicht bloß die Krankheit sehen. Gerade diese aktive Zuwendung zum Patienten schätzen viele an Ärzten, die eine Zusatzausbildung in Homöopathie haben. Das hat zum Beispiel eine Untersuchung im Rahmen des Gesundheitsmonitors der Bertelsmann-Stiftung herausgearbeitet.[1] Ärzte, die homöopathisch behandeln, erhalten darin signifikant bessere Bewertungen als ihre nicht-homöopathischen Kollegen. Sind also die Ärzte mit Zusatzqualifikation in Homöopathie die besseren Mediziner? Ärzte mit Zusatzausbildung in Homöopathie werden in Patientenbefragungen besser bewertet Zumindest scheinen sie die Erwartungen der Patienten an eine gute medizinische Behandlung eher zu erfüllen. Und dabei spielt laut ...
Weiterlesen
Wahlpflichtfach Homöopathie: Plädoyer für Freiheit der Lehre
Ärztegesellschaft reagiert auf Streichung des Wahlpflichtfaches Homöopathie an der MUW Universität in Wien streicht das Wahlfach Homöopathie. (Bildquelle: © Thomas Bethge / Fotolia) Für die Ärztegesellschaft für klassische Homöopathie (ÄKH) ist die ersatzlose Streichung des Wahlfaches „Homöopathie“ an der Medizinischen Universität in Wien (MUW) mit der Freiheit der Lehre nicht vereinbar. In einem Schreiben an den Rektor der Universität, Prof. Dr. Markus Müller, wenden sich hochrangige Vertreter der ÄKH gegen die Entscheidung der Universität, das Wahlfach vom Curriculum der MUW auszuschließen. Die Universität begründete diesen Entschluss mit der fehlenden Wissenschaftlichkeit der Homöopathie. Diesem Argument treten die ÄKH-Vertreter entgegen und machen der Universität ein Gesprächsangebot, „um die Lehre komplementärmedizinischer Grundlagen im Sinne einer Integrativen Medizin an der MUW weiter zu entwickeln.“ ÄKH: Homöopathie erfüllt die Kriterien der evidenzbasierten Medizin Wissenschaft sei stets in Bewegung, betonen die Unterzeichner des Briefs, zu denen auch die Sprecherin der „StudentInnen Initiative Homöopathie“, Johanna Köllensperger, und ...
Weiterlesen
VHS bieten weiter Informationskurse zu Homöopathie an
Gesundheitskurse der VHS zu Homöopathie und komplementärmedizinischen Verfahren Es wird weiterhin Kurse zur Homöopathie bei der Volkshochschule geben. (Bildquelle: © stylefoto24 / Fotolia) Der Deutsche Volkshochschul-Verband wird auch weiterhin Gesundheitskurse anbieten, die sich unter anderem mit der Homöopathie auseinandersetzen. Das bestätigte der Verband auf Nachfrage des Bundesverbands „Patienten für Homöopathie„. Die VHS-Vertreter reagieren damit auf die polemische Kritik von Prof. Edzard Ernst, der den Volkshochschulen im Magazin „Der Spiegel“ unter anderem „Volksverdummung“ vorgeworfen hat. Ungeachtet dieser Kritik wollen die Volkshochschulen im Land an ihren über 900 Standorten der gesamten Bevölkerung ein Weiterbildungsangebot mit Blick auf verschiedene medizinische Verfahren machen. Volkshochschulen wollen über Homöopathie und gesundheitsrelevante Themen sprechen Auf diesem Weg wollen sie das Gesundheitsbewusstsein der Kursteilnehmer schulen und sie zu Kompetenz und Eigenverantwortung mit Blick auf die Gesundheit befähigen. Es gehe um eine Stärkung der Urteilsfähigkeit und die Information über die gesamte Bandbreite gesundheitsrelevanter Themen, heißt es in einer Mitteilung ...
Weiterlesen
Neue Studie zur Homöopathie verblüfft Kritiker
Doppelblinde Placebo kontrollierte Studie zeigt Wirksamkeit von homöopathischen Arzneimitteln Positiven Wirkungsnachweis bei Schlaflosigkeit mit Homöopathie. (Bildquelle: © Zerbor / Fotolia) Prof. Edzard Ernst gilt als einer der größten Kritiker der Homöopathie. Der ehemalige Professor für Alternativmedizin stellt immer wieder die Evidenz homöopathischer Behandlungen in Frage. Jetzt hat Prof. Ernst einen Kommentar zu einer Studie veröffentlicht, in dem er über deren positive Ergebnisse rätselt und eine Erklärung für die darin nachgewiesene Wirkung von Homöopathie bei Schlafstörungen sucht. Die doppelblinde, Placebo-kontrollierte randomisierte klinische Studie (RCT) wurde in der Zeitschrift „Complementary Therapies in Medicine“[1] veröffentlicht. Studie zeigt methodisch einwandfrei die Wirksamkeit von Homöopathie bei Schlafstörungen An der Studie nahmen insgesamt 60 Patienten teil. Die Autoren kamen zu dem Ergebnis, dass sich unter der Anwendung von homöopathischen Arzneimitteln ein statistisch signifikanter Unterschied in Bezug auf die Schlafeffizienz, die Gesamtschlafzeit und die Zeit im Bett messen ließ, im Vergleich zu Placebo. Die Patienten sollten ihr ...
Weiterlesen
Allgemeinmediziner: Homöopathie stellt Patienten in den Fokus
Wie der Arzt und Wissenschaftler Thomas Bonath den Weg in die Homöopathie fand Mediziner bewertet Studienlage zur Homöopathie positiv. (Bildquelle: © Thaut Images / Fotolia) In einem Interview schildert der Arzt und Psychotherapeut Dr. med. Thomas Bonath, warum er nach vielen Jahren als Forschungsleiter in der medizinischen Forschung den Weg in die Homöopathie gefunden hat. Bonath arbeitet heute als niedergelassener, klassisch homöopathisch tätiger Arzt, nachdem er zehn Jahre in der klinischen Forschung beschäftigt war. Am Beginn seines Weges zur Homöopathie standen Zweifel am Ansatz klinischer Studien und ihrem konkreten Nutzen für die Patienten. Seiner Schilderung nach lässt sich mit diesen Studien alleine nur bedingt vorhersagen, welche Patienten einen Nutzen haben und bei wem Nebenwirkungen auftauchen. Forscher und Homöopathie Arzt Bonath zweifelt an der Aussagekraft placebo-kontrollierter Studien Bonath beschreibt den Ansatz klinischer Studien. Danach werde in der Regel die Wirkung von Medikamenten mit Hilfe von zwei Patientengruppen verglichen. Dabei wissen weder ...
Weiterlesen
Neue Website der Heilpraktikerin Inge Barth
Als Expertin für Entgiftung und Ernährung online noch bekannter werden Heilpraktikerin Inge Barth aus Wain Heilpraktikerin Inge Barth geht mit einer neuen Website online. Die Erstellung erfolgte durch die Internet-Agentur 0711-Netz. Beim Erstellen der neuen Website galt es zunächst aus einer Vielzahl von Angeboten und Möglichkeiten die wichtigsten herauszufiltern und sich darauf zu fokussieren, damit das Ganze nicht unübersichtlich und für potentielle Klienten nicht mehr nachvollziehbar wird. Der Aufbau erfolgte anschließend mit WordPress – natürlich mobiltauglich in Responsive Design. Nach dem ersten Entwurf wurde gemeinsam an der Optimierung gearbeitet, Bilder und Texte getauscht bzw. verändert, bis das Ergebnis im Feintuning erstellt werden konnte. Ein Blog wurde eingerichtet und mit neuen und bereits vorhandenen Blogposts bestückt, um den Website-Besuchern möglichst hochwertige Informationen zu bieten. Eine On-Page Suchmaschinenoptimierung rundete die Arbeiten schließlich ab. So konnte die neue Website in Februar 2019 online gehen. Frau Barth ist Heilpraktikerin und Expertin für Entgiftung. Ihr ...
Weiterlesen
Homöopathie: Bundesrat befürwortet Komplementärmedizin
Patientenverband und Landesregierung von BaWü setzen sich für Wahltarife mit Homöopathie ein Erstattung von Kosten wie Homöopathie. (Bildquelle: © fotogestoeber / Fotolia) Kosten für Komplementärarzneimittel wie die Homöopathie können derzeit im Rahmen von Krankenkassen-Wahltarifen erstattet werden. Die Krankenkassen finanzieren Versicherten, die dieses Tarifmodell anbieten, die Kosten u.a. für homöopathische Arzneimittel. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) plant, den Krankenkassen-Wahltarif im Rahmen des sogenannten Terminservice- und Versorgungsgesetztes (TSVG) abzuschaffen. Für eine Beibehaltung der Wahltarife setzt sich der Bundesverband Patienten für Homöopathie (BPH) ein. Zudem hat sich die schwarz-grüne Landesregierung von Baden-Württemberg für die Wahltarife ausgesprochen. Eine entsprechende Bundesratsinitiative fand im November die Zustimmung der Länder. Ihre Argumentation: Vor allem für Menschen mit höherem Bedarf, wie chronisch Kranke oder Patienten mit Krebserkrankungen, seien die Satzungsleistungen der gesetzlichen Krankenkassen nicht ausreichend. Wahltarife mit Homöopathie sind vor allem für chronisch Kranke wichtig Der Wahltarif basiert auf dem fünften Sozialgesetzbuch (SGB V). Er wurde im Jahr 2007 ...
Weiterlesen
Homöopathie als Ressource im Gesundheitswesen
Schafft das Gesundheitssystem die Homöopathie Wende in Deutschland? Homöopathie passt gut in den Alltag. (Bildquelle: © BillionPhotos.com / Fotolia) Eine repräsentative Forsa-Studie verdeutlicht den hohen Stellenwert der Homöopathie in Deutschland. Darauf weist Cornelia Bajic, erste Vorsitzend des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte, hin. Die Studie bestätigt damit die Ergebnisse einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar im Auftrag der Deutschen Homöopathie Union im Herbst vergangenen Jahres. In der Befragung hätten die Teilnehmer zum Ausdruck gebracht, – dass sie sich eine Einbindung der Homöopathie im medizinischen Alltag wünschen. Die Patienten zeigten sich offen für Konzepte der integrativen Medizin. – In der Einbindung der Homöopathie liege eine nützliche und hilfreiche Ressource für das deutsche Gesundheitssystem, das durch Wirtschaftlichkeitspostulate, Zeitdruck, Polymedikation und eine Zunahme an Antibiotikaresistenzen geprägt sei. – Vor allem bei chronischen Patienten liege in der Homöopathie eine Chance. Forsa Umfrage bestätigt hohen Stellenwert der Homöopathie Der aktuellen Forsa-Umfrage zu Folge stimmten 51 Prozent der ...
Weiterlesen