Fortis Nova Brands & Weinmann GbR Amb.-Betreutes Wohnen
Amb.-Betreutes Wohnen für psychisch Erkrankte Einer der Geschäftsführer Herr Rolf Weinmann. Wir bieten unseren Klienten: Ambulant Betreutes Wohnen für Menschen mit einer psychischen Erkrankung, die in ihrer eigenen Wohnung selbstständig leben oder in Zukunft in einer eigenen Wohnung leben wollen. Wir sind wirklich persönlich für Sie da und bieten Ambulant Betreutes Wohnen nach Ihren Bedürfnissen Respekt und Wertschätzung ist unsere Philosophie. Die über 20 Jahre Erfahrung und Professionalität mit psychisch erkrankten Menschen zeichnet unser Unternehmen und unsere Arbeit aus. Dabei helfen wir Ihnen. In allen Bereichen des Lebens werden wir Sie unterstützen: -Sie schaffen Ihren Haushalt nicht mehr? Wir helfen Ihnen und sind für Sie da. -Sie gehen kaum noch alleine vor die Tür? Ab jetzt gehen Wir Wege gemeinsam. – Sie wissen nicht was Sie den Tag über tun sollen? Wir sind voller Dien und nehmen uns die Zeit, um mit Ihnen gemeinsam eine Perspektive zu entwickeln. -Sie brauchen ...
Weiterlesen
Nachbarschaftshilfe kann teuer werden – für Urlauber
R+V-Infocenter: neue Rechtslage Wiesbaden, 4. Juli 2019. Die hilfsbereiten Nachbarn gießen in der Urlaubszeit die Blumen und kümmern sich um die Wohnung: Doch wer zahlt, wenn sie etwas kaputt machen? Haben die Helfer keine Haftpflichtversicherung, gehen Urlauber unter Umständen leer aus, warnt das Infocenter der R+V Versicherung. BGH-Urteil hat rechtliche Lage verändert Das Parkett ist durch Gießwasser aufgequollen, eine wertvolle Vase in tausend Scherben zersprungen: Solche Schäden sind für Urlauber und Helfer ärgerlich. Die Haftpflichtversicherung fängt jedoch zumindest den finanziellen Schaden ab. Kritisch ist es hingegen, wenn der helfende Nachbar diesen Schutz nicht besitzt. „Urlauber sollten deshalb im Vorfeld unbedingt klären, ob der Helfer eine Haftpflichtversicherung hat und ob diese in solchen Fällen einspringt“, rät Ferenc Földhazi, Haftpflichtexperte bei der R+V Versicherung. Dass die Haftpflichtversicherung einspringt, ist noch relativ neu: 2016 hat der Bundesgerichtshof in einem Urteil zu Gunsten der Geschädigten entschieden und damit die rechtliche Situation grundlegend verändert. „Vor ...
Weiterlesen
„Ich will mich nur zerstören.“ – „Depression, Borderline, Angststörung, Selbsthass“ von Larissa S. – Buchvorstellung (indayi edition)
Jung, gutaussehend, gebildet und depressiv: Die Autorin Larissa S. ist erst 29 Jahre alt und promovierte Chemikerin. Würde man ihr auf der Straße begegnen, würde man kaum glauben, dass sie Probleme hat. Aber gerade das Problem an der Depression: Sie ist in ihr drin. Und sie kann sie nicht abschalten.   Intime und tiefgreifende Einblicke in Larissas Psyche: 31 Tage lang beschreibt die Autorin, live, ungekürzt und ungeschönt, ihren Alltag und wie sie tagtäglich mit ihren Krankheiten kämpfen muss. Dieses Buch enthält die wahren Gefühle und Gedanken vieler Betroffener, die sich nicht trauen, sie auszusprechen. Eine Erfahrung, die noch aufschlussreicher und intensiver sein kann als so manche Therapie.   Neue Erfahrungen, neues Leben? Larissa beschreibt nicht nur, wie sie unter Depression, Borderline & co. leidet, sondern auch, was sie dagegen unternimmt. Sie sammelt immer wieder neue Erfahrungen, um ihren Horizont zu erweitern und die Krankheiten zu überwinden. Besonders Sex hat ...

Weiterlesen
Kann Software das Korrektorat ersetzen?
Effizientes Korrekturlesen im digitalen Büro – Seminare in Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart und Köln Wird die Schlussredaktion durch digitale Helfer zur Komfortzone? Weniger Aufwand in der Schlussredaktion und trotzdem eine höhere Textqualität – mit der Kombination aus digitalen Fehlerkillern und klassischem Korrektorat lassen sich diese widersprüchlichen Faktoren vereinbaren. Ersetzen kann Software das Korrekturlesen aber nicht. Im Seminar „Effizientes Korrekturlesen im digitalen Büro“ lernen die Teilnehmenden die digitale Korrekturvorstufe kennen. Und sie erfahren durch praktische Übungen, welche Fehler ihnen beim Lektorat noch Probleme bereiten, wie sie diese Fehler künftig sicher wahrnehmen und nicht mehr überlesen. „Je mehr Fehler vor der Schlussredaktion aus Texten gefiltert werden, desto weniger müssen manuell gefunden und markiert werden“, beschreibt Seminarleiter Andreas Düpmann das Prinzip des effizienten Korrekturlesens. 85 bis 95 Prozent der Fehler lassen sich durch den gezielten Einsatz digitaler Korrekturhilfen bereits vor der eigentlichen Schlussredaktion aufspüren und beheben. Massenfehler können sogar automatisch korrigiert werden. Die automatische ...
Weiterlesen
Kann Software das Korrektorat ersetzen?
Neue Strategien für das Korrekturlesen im digitalen Büro – Seminare in Karlsruhe, Mannheim, Stuttgart und Köln Wird die Schlussredaktion durch digitale Helfer zur Komfortzone? Weniger Aufwand in der Schlussredaktion und trotzdem eine höhere Textqualität – mit der Kombination aus digitalen Fehlerkillern und klassischem Korrektorat lassen sich diese widersprüchlichen Faktoren vereinbaren. Ersetzen kann Software das Korrekturlesen aber nicht. Im Seminar „Effizientes Korrekturlesen im digitalen Büro“ lernen die Teilnehmenden die digitale Korrekturvorstufe kennen. Und sie erfahren durch praktische Übungen, welche Fehler ihnen beim Lektorat noch Probleme bereiten, wie sie diese Fehler künftig sicher wahrnehmen und nicht mehr überlesen. „Je mehr Fehler vor der Schlussredaktion aus Texten gefiltert werden, desto weniger müssen manuell gefunden und markiert werden“, beschreibt Seminarleiter Andreas Düpmann das Prinzip des effizienten Korrekturlesens. 85 bis 95 Prozent der Fehler lassen sich durch den gezielten Einsatz digitaler Korrekturhilfen bereits vor der eigentlichen Schlussredaktion aufspüren und beheben. Massenfehler können sogar automatisch korrigiert ...
Weiterlesen
Mitwohnen lassen und Hilfe im Haus haben
Aupair, Betreuung, Tierversorgung? Überflüssig! Mitwohnen Es gibt einen interessanten neuen Weg, um sich Hilfe in Haus oder Heim zu holen. Es muss nicht unbedingt ein Aupair für die Kinder sein, das schwer zu bekommen ist und bei dem vielerlei bürokratische Wege anfalllen. Ähnlich sieht es bei der Versorgung von Tieren aus, der Betreuung der Großeltern usw. Warum nicht ein freies Zimmer oder eine Einliegerwohnung mit diversen benötigten Dienstleistungen verrechnen? Auf Mitwohnen.org findet man, wie es funktionieren kann. Viele Wohnungssuchende sind bereit, Tatkraft und Kenntnisse einzusetzen, um ihre Miete niedrig zu halten. Augenblicklich finden sich folgende interessante Angebote auf der Webseite, die zur Inspiration für Wohnraumanbieter und potentielle Mieter dienen mögen: – Da gibt es in Wien eine abgeschlossene Wohnung für eine Rentnerin bei 400 € Miete und 12 Stunden leichter Betreuung einer älteren Dame. – In Kevelaer ist eine Senioren WG geplant, die Mitstreiter sucht. Ähnlich auch in Backnang, ja ...
Weiterlesen
SPIRITyme – das Portal zur Neuen Spiritualität
Neue Spiritualität ist tiefgehend, lebensverändernd, ermutigend, Orientierung gebend – Neue Spiritualität bewegt, hin zum Leben, hin zu sich selbst. www.spirtyme.de Mit der Plattform www.SPIRITyme.de unterstützt die Starnberger XPERTyme Gruppe eine Bewegung, die in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist und schafft die die erste ausdrücklich spirituell ausgerichtete Onlineplattform. Sie unterscheidet sich von gängigen Plattformen, die Esoterik, Spiritualität, Lebensberatung, Grenzwissenschaften und Heilerisches Wissen mischen. Spiritualität ist ein Begriff, der mittlerweile in aller Munde ist. Gerne wird er mit Esoterik vermischt und mit Religion verwoben. Da Transparenz für uns ein Qualitätskriterium ist, haben wir uns zu Spiritualität unsere Gedanken gemacht, die wir mit Euch teilen. Sie sind unser Maßstab. Dabei haben wir alle gängigen Definitionen Beiseite gelassen und unsere Erfahrung und Erkenntnisse herangezogen und unseren eigenen Zugang zu Spiritualität gefunden. SPIRITyme versteht unter Spiritualität ein bewusstes und achtsames LEBEN am Weg in die innere Einheit, die eine Verbindung aus Geistigem und Irdischen ...
Weiterlesen
?Darum spenden Deutsche (nicht) für Entwicklungshilfe
(Mynewsdesk) München – Besonders jetzt in der Vorweihnachtszeit möchten viele Menschen sich für den guten Zweck engagieren. Doch nur acht Prozent der Deutschen spenden für internationale Entwicklungshilfe – obwohl sie diese als sehr wichtig erachten. Das ergab eine von den SOS-Kinderdörfern in Auftrag gegebene Umfrage der YouGov Deutschland GmbH: 69 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass Entwicklungshilfe die Verhältnisse in armen Ländern verbessert. Und 68 Prozent finden zudem, dass Entwicklungshilfe Pflicht eines wohlhabenden Staates sei. Warum also spenden immer weniger Deutsche für Hilfe im Ausland? In erster Linie sehen die Befragten zu viele Probleme in Deutschland, um die es sich zu kümmern gelte: 79 Prozent meinen, dass die Rente, der Pflegenotstand und das deutsche Gesundheitswesen eine aktuelle Herausforderung darstellten – gefolgt von Bildung (77%), Armut (70%) und Umweltschutz (69%). Die Hälfte der Befragten nannten Außenpolitik und knapp ein Drittel Entwicklungshilfe als aktuelle Herausforderungen für die Bundesrepublik. 37 Prozent der ...
Weiterlesen
Deutsche Augenärztin hofft auf Spenden für Bürgerkriegsflüchtlinge in Kamerun
Frau Dr. Herz, deutsche Augenärztin, macht eine kleine Pause. Es ist fast 21 Uhr. Sie ist seit über zwölf Stunden auf den Beinen, und noch immer warten Patienten auf sie. Seit einigen Wochen will die Schlange der Hilfesuchenden nicht abreißen. Der Bürgerkrieg ganz in der Nähe hat viele Tausend Menschen aus ihren Dörfern vertrieben. Ihre Häuser sind niedergebrannt, sie haben alles verloren.  Einige sind krank und benötigen medizinische Hilfe. „Ich muss mich selbst zurückstellen, solange ich noch etwas Kraft übrig habe“, sagt Frau Dr. Herz,„in über 30 Jahren hier in Kamerun habe ich solch ein Elend nicht gesehen.“ Die Ärztin hat im Westen Kameruns zwei Augenkliniken aufgebaut. Als die erste erfolgreich installiert war (heute die größte Augenklinik des Landes), gründete sie 2003 in Nkongsamba ihre eigene unabhängige Klinik, vor allem zur Behandlung des Grauen Stars. Neben den medizinischen Aufgaben liegt Frau Dr. Herz auch die soziale Verantwortung am Herzen. Jeder, ...

Weiterlesen
?Deutsche finden Entwicklungshilfe wichtig, aber nur wenige wollen dafür spenden
(Mynewsdesk) * „Entwicklungshilfe ist sinnvoll“ finden zwei Drittel der Deutschen * Aber nur acht Prozent wollen dafür Geld ausgeben München – In Sachen Entwicklungshilfe sind die Bundesbürger zwiegespalten: Einerseits sind über zwei Drittel der Meinung, dass Entwicklungshilfe die Verhältnisse in armen Ländern verbessert. Andererseits spenden immer weniger Deutsche für Hilfe im Ausland. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag der SOS-Kinderdörfer weltweit. Dabei ist die Entwicklungszusammenarbeit vor Ort ausgesprochen wirksam. 69 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass Entwicklungshilfe die Verhältnisse in armen Ländern verbessert. Und 68 Prozent finden, dass Entwicklungshilfe Pflicht eines wohlhabenden Staates sei, ergibt die Umfrage der YouGov Deutschland GmbH. Dennoch spenden nur acht Prozent der Befragten für internationale Entwicklungshilfe. Gut jeder Dritte (37 %) spendet dagegen grundsätzlich nicht, mit zunehmender Tendenz. Als Gründe geben die Nicht-Spender an, Deutschland habe selbst genug Probleme, um die es sich kümmern müsse – dazu gehören nach Ansicht der ...
Weiterlesen
Wohnen: Niedrige Miete gegen Hilfe rund ums Zuhause
Hilfe bei Kindern, Senioren, Haustieren, Garten Die Wohnsituation wird immer angespannter. Wenn die Bevölkerung seit 2015 um rund 3 Millionen gewachsen ist, ist es klar, dass sich dies auf den Immobilienmarkt und die Mieten niederschlagen muss. Großkonzerne, Investoren aus dem Ausland haben Deutschland als Spielwiese und Profiquelle erkannt und luxussanieren. Niemand zieht mehr ohne Zwang um. Besonders kritisch ist die Lage für junge Leute, Senioren und andere, die einen überproportionalen Anteil ihres Einkommens zum Wohnen bereitstellen müssen. Was ist die Lösung? Wie kann die Mietsituation erträglicher werden? Vielfach treffen sich die Interessen von Wohnungsuchenden an einer niedrigen Miete mit denen von Vermietern, die Hilfsdienste rund umd Haus, Hof, Garten und ihre Familie zu schätzen wissen. Das können ein paar Stunden im Monat bei der Kinderbeaufsichtigung, der Betreuung von Senioren, der Pflege des Gartens, der Versorgung von Haustieren, der Pflege der EDV, Renovierungen u.ä. Aufgaben sein. Grade auch Landwirte könnten vielerlei ...
Weiterlesen
Katrin sucht Lebensretter
Katrins schönes Lächeln begegnet einem derzeit an vielen Stellen. Familie und Freunde der krebskranken Mutter tun alles dafür, möglichst viele junge, gesunde Erwachsene zur Registrierung als Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung zu bewegen. Auch die Kollegen von Katrins Mann wollen helfen: Deshalb öffnet die Hahn Automotion GmbH am Montag, 3. Dezember, zwischen 14 und 18 Uhr, die Türen seiner Kantine in der Liebshausener Straße 3, in Rheinböllen, für alle die, die helfen wollen. Katrin ist keine Frau, für die Steine im Weg bislang besondere Bedeutung hatten. Geradlinig hat sie ihre Ziele verfolgt: Mit 16 Jahren eine Ausbildung als Augenoptikerin gemacht, direkt danach den Meister-Lehrgang. Beruf, Familie, Freunde, Musik … alles unter einen Hut – kein großes Thema. Im Frühjahr 2018 hat Katrin ständig Husten. Sie fühlt sich unwohl. Dann hustet sie plötzlich Blut. Ein Alarmzeichen – auch für die Ärzte. „Lungenentzündung“ wäre die harmlosere Diagnose gewesen. Stattdessen hat ihre Krankheit einen ...
Weiterlesen
Peru: Mehr als 31.000 Kinder auf Hörverlust getestet
(Mynewsdesk) Stäfa, Schweiz – Zwei von 1.000 Neugeborenen haben einen Hörverlust. Auf dem Papier existieren in vielen Ländern zwar Vorgaben für Neugeborenen-Hörscreenings – es fehlt jedoch an Fachkräften, um diese Tests durchzuführen. So auch in Peru: Für 32 Millionen Menschen gibt es gerade einmal 10 Audiologen. Die Hear the World Foundation und die World Wide Hearing Foundation International haben deshalb 2016 gemeinsam ein Programm ins Leben gerufen, um 30.000 benachteiligte Kinder in Peru auf Hörverlust zu testen. Letzten Freitag wurde das Ziel erreicht: Mehr als 31.000 Kinder sind in Lima und Umgebung getestet worden. Bei 430 der untersuchten Kinder wurde ein Hörverlust festgestellt. Das entspricht rund 1.5 Prozent aller getesteten Kinder. Für sie bedeutet der Hörtest der Anfang eines neuen Lebens: Sie bekommen nun Hörgeräte, die ihnen nicht nur die Welt der Stimmen und Klänge eröffnen, sondern auch die Chance auf Bildung und ein eigenständiges Leben. Denn Kinder mit einem ...
Weiterlesen
Nachhilfe-Team.net
Nachhilfe-Team.net – Nachhilfe, die ankommt. Das Nachhilfe-Team (www.nachhilfe-team.net) ist die erste Online-Plattform, die überprüfte Studenten und Absolventen vermittelt, deren Qualifikationen transparent anzeigt und die es ermöglicht, ohne Bindung oder Registrierung Nachhilfe und Sprachunterricht zu nehmen. Es wird Nachhilfe für alle gängigen Schulfächern von der 1. bis zur 13. Klasse angeboten und darüber hinaus für Studenten von gängigen Bachelor- und Masterstudiengängen. Zudem verfügt das Nachhilfe-Team über ein akademisches Korrektorat und Lektorat, das sich nicht nur auf Haus- und Abschlussarbeiten (Bachelor, Master und Examen) beschränkt, sondern auch für das lektorieren und korrigieren wissenschaftlicher Texte, Artikel und Forschungsarbeiten zuständig ist. Nachhilfe-Team.net ist 2015 als Nachhilfe-Team Bonn gegründet worden und konnte dann schnell aufgrund des innovativen Services, darunter z.B. der Vermittlungsservice, der binnen 48 Stunden für jeden Schüler und für die gängigen Schulfächer einen Nachhilfelehrer findet, wachsen und sich zu einem überregionalen Nachhilfeportal etablieren. Das Besondere daran: Man muss sich weder registrieren, noch ist man an ...
Weiterlesen
Lebensretter für Katrin gesucht
 „Fuck Cancer“ steht auf dem Schild in Katrins Arm. Sie ist 33 Jahre alt. Mal ist sie traurig, mal kämpferisch, manchmal packt sie auch die Wut. „Cancer“, der Scheiss-Krebs droht der jungen Frau, das Leben zu nehmen. Dabei hat sie eine kleine Tochter, einen Mann, Eltern, Freunde, die sie lieben und die nichts Anderes wollen, als dass Katrin lebt. Deshalb starten Familie und Freunde jetzt zusammen mit der Stefan-Morsch-Stiftung einen Aufruf, Hilfe für Leukämie- und Tumorkranke wie Katrin zu leisten. Termin: Sonntag, 2. Dezember, 12 bis 17 Uhr, im Bürgerhaus, Weiperath 12, in Morbach (Kreis Bernkastel-Wittlich). Katrin ist keine Frau, für die Steine im Weg bislang besondere Bedeutung hatten. Geradlinig hat sie ihre Ziele verfolgt: Mit 16 Jahren eine Ausbildung als Augenoptikerin gemacht, direkt danach den Meister-Lehrgang. Beruf, Familie, Freunde, Musik … alles unter einen Hut – kein großes Thema. Im Frühjahr 2018 hat Katrin ständig Husten. Sie fühlt sich ...
Weiterlesen