Lesung: Die Vision einer gemeinwohlorientierten Zukunft
Die Sparda-Bank München eG lädt am 19. September zur Lesung ihres ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Günter Grzega. Mit seinen Co-Autoren stellt er das Buch „Die Vorstufe zum Paradies“ und seine Vision eines nachhaltigen Wirtschaftsmodells vor. Die Sparda-Bank München eG lädt am 19. September zur Lesung ihres ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Günter Grzega. Mit seinen Co-Autoren stellt er das gemeinsame Buch „Die Vorstufe zum Paradies“ und seine Vision eines nachhaltigen Wirtschaftsmodells vor. In der anschließenden Diskussionsrunde stellen sich die drei Autoren den Fragen des Journalisten Achim Bogdahn. München – Die Idee eines Wirtschaftssystems, das stets die Frage nach dem Gemeinwohl, dem Nutzen für die Umwelt und dem Mehrwert für die Menschheit stellt, scheint in Zeiten des Turbokapitalismus utopisch. Günter Grzega aber hat eine Vision. Der ehemalige Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank München eG und die beiden Co-Autoren, Kinderpsychiater Gunther Moll und Journalistin Sarah Benecke, möchten mit ihrem Buch „Die Vorstufe zum Paradies für uns alle“ aufzeigen, dass ...

Weiterlesen
Sparda-Bank München eG veröffentlicht vierte Gemeinwohl-Bilanz
Die größte Genossenschaftsbank Bayerns beleuchtet in der Gemeinwohl-Bilanz ihren Beitrag für die Gesellschaft. Bewertungsfaktoren sind die Leistungen eines Unternehmens für Werte wie ökologische Nachhaltigkeit und Solidarität. München – In diesen Tagen hat die Sparda-Bank München eG ihre mittlerweile vierte Gemeinwohl-Bilanz für die Jahre 2015 bis 2017 veröffentlicht. Als erste und bislang einzige Bank in Deutschland ist sie seit vielen Jahren Pionierunternehmen der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ). Die Gemeinwohl-Bilanz misst das Engagement eines Unternehmens für zentrale Werte wie Menschenwürde, Solidarität, ökologische Nachhaltigkeit, soziale Gerechtigkeit, demokratische Mitbestimmung und Transparenz. Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München, betont: „Wir wollen mit der Gemeinwohl-Ökonomie Impulse für eine verantwortungsvolle Art des Wirtschaftens und Lebens im Sinne der Menschen und der Umwelt setzen und beweisen, dass der Dreiklang zwischen Ökologie, Ökonomie und Sozialem gelingen kann. Hier sind wir auf einem sehr guten Weg.“ Vorbildfunktion und stetige Weiterentwicklung Die Bilanz wird zunächst als Selbsteinschätzung in einem ausführlichen Gemeinwohl-Bericht erstellt. Anschließend ...

Weiterlesen
Bilanz 2018: Sparda-Bank München verbindet erfolgreich Nachhaltigkeit und Ökonomie
Die größte Genossenschaftsbank in Bayern zieht für das Geschäftsjahr 2018 eine positive Bilanz. Mitgliederzahl knackt die 300.000er-Marke. Neues Angebot für Freiberufler und Selbstständige ab April 2019. München – Die Sparda-Bank München eG hat das Geschäftsjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen. Im vergangenen Jahr gelang es ihr, die Zahl der Mitglieder auf 307.544 zu steigern und damit die 300.000er-Marke zu knacken – das entspricht einem Wachstum von 2,6 Prozent; das waren 14.459 neue Mitglieder im Jahr. Seit 2015 wird für jedes neue Mitglied ein Baum im Geschäftsgebiet gepflanzt. Bis Ende 2018 hat die Sparda-Bank München in Oberbayern insgesamt bereits 73.080 neue Bäume gepflanzt. Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München, freut sich über das Jahresergebnis: „Die aktuellen Hauptherausforderungen der Branche wie die Regulatorik, die Digitalisierung sowie die Niedrigzinsphase sind für jede Bank anspruchsvoll. Unsere Geschäftszahlen belegen, dass wir darauf die richtigen Antworten finden und unsere Zukunft erfolgreich gestalten.“ Trotz eines bereits sehr hohen Marktanteils ...

Weiterlesen
Sparda-Bank München hat die zufriedensten Kunden
Kundenmonitor Deutschland 2016: Sparda-Banken in puncto Kundenzufriedenheit zum 24. Mal mit Bestnoten – Teils deutlicher Abstand zu den Wettbewerbern und zum Branchendurchschnitt München – Die Sparda-Bank München eG gehört erneut zu den Banken mit den zufriedensten Kunden in Deutschland. Bereits zum 24. Mal haben Verbraucher im Rahmen der jetzt veröffentlichten Studie „Kundenmonitor Deutschland 2016“ die Sparda-Banken unter allen Filialbanken mit Bestnoten ausgezeichnet. „Die hervorragenden Ergebnisse beim Kundenmonitor 2016 bestätigen uns erneut in unserer nachhaltigen, bodenständigen und gemeinwohlorientieren Unternehmensphilosophie“, sagt Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München. „Wir verstehen uns seit jeher als zuverlässigen Partner unserer Kunden und freuen uns natürlich über diese Wertschätzung.“ In Zukunft will die Genossenschaftsbank für die Gesellschaft in der Region aber sogar noch mehr sein, wie Lind erklärt. „Unseren bisher rein wirtschaftlichen Förderauftrag werden wir als sogenannte Potenzial- und Lebensbank auch auf die persönliche Förderung unserer Mitglieder ausweiten.“ Mit teils deutlichem Abstand zu den Wettbewerbern und zum ...

Weiterlesen
Girokonto „SpardaYoung+“: 30 Euro Startguthaben oder Smartwatch geschenkt
Aktion bis 12. September – Kinder und Jugendliche, die ein Girokonto bei der Sparda-Bank München eröffnen, erhalten 30 Euro Startguthaben oder eine Smartwatch – Kostenloses Konto mit zahlreichen Vorteilen für junge Leute München – Kinder und Jugendliche, die sich bis zum 12. September für das kostenlose Girokonto „SpardaYoung+“ bei der Sparda-Bank München entscheiden, erhalten 30 Euro Startguthaben oder eine Smartwatch geschenkt. Die Aktion gilt für alle unter 18-Jährigen, die erstmals ein Girokonto bei der Sparda-Bank München eG eröffnen und einen Genossenschaftsanteil (52 Euro mit attraktiver Dividende) zeichnen. Das Konto SpardaYoung+ bietet Vorteile wie zum Beispiel eine kostenlose BankCard, eine attraktive Guthabenverzinsung von aktuellen 1,00 % Zinsen p. a. (variabel) bis zu 1.500 Euro und eine kostenlose Bonus-Unfallversicherung bei der DEVK für ein Jahr. Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG Die Sparda-Bank München eG, 1930 gegründet, ist heute die größte Genossenschaftsbank in Bayern mit aktuell über 281.000 Mitgliedern, 48 Geschäftsstellen ...

Weiterlesen
Sparda-Bank München: Girokontoeröffnung mit dem Smartphone
Kontoeröffnung in nur 15 Minuten – Videolegitimation und weitere mobile Services in Planung München – Neukunden der Sparda-Bank München eG können ihr Girokonto ab sofort bequem von zuhause oder unterwegs mit dem Smartphone eröffnen. Die Kontoeröffnung dauert auf diesem Weg nur noch15 Minuten. Alle erforderlichen Daten für die Kontoeröffnung trägt der Kunde bei dem Verfahren über das Smartphone in eine nutzerfreundliche, für mobile Geräte optimierte Maske ein. Nachdem er das Antragsformular online ausgefüllt und übermittelt hat, kann er sich entweder in einer Geschäftsstelle der Sparda-Bank München oder in einer Filiale der Post legitimieren. In wenigen Monaten wird das Verfahren auch per Videolegimitation möglich sein, sodass eine Legitimation auch von zuhause aus möglich ist. Weitere Online-Services der Sparda-Bank München sind in Planung. Damit setzt das Finanzinstitut den eingeschlagenen Weg in die digitale Welt weiter fort: Nach dem Haushaltsbuch und dem Kontoauszugsarchiv folgen eine neue Banking-App und die Videolegitimation. Weitere Themen wie ...

Weiterlesen
Sparda-Bank Nürnberg reagiert auf EZB-Zinssenkung
Europäische Zentralbank senkt den Leitzins überraschend auf 0,05 Prozent – Sparda-Bank gibt Zinsvorteil umgehend an Kunden weiter – Baufinanzierung ab 1,35 Prozent Sollzinssatz p.a. – Überziehungszinsen werden gestrichen Nürnberg – Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat am heutigen Donnerstag, dem 4. September 2014, den Leitzins überraschend auf ein Rekordtief von 0,05 Prozent gesenkt. Seit Juni hatte der Zinssatz, zu dem sich Banken bei der EZB mit Geld versorgen können, bei 0,15 Prozent gelegen. Die Sparda-Bank Nürnberg hat umgehend auf die EZB-Maßnahme reagiert: „Die Vorteile aus der Leitzinssenkung möchten wir direkt an unsere Kunden weitergeben“, erläutert Stefan Schindler, der Vorstandsvorsitzende der Sparda-Bank Nürnberg eG. Damit werden die Baudarlehen künftig deutlich billiger. „Für die Eigenheimfinanzierung haben wir ein Sonderkreditprogramm mit 1,35 Prozent gebundenem Sollzinssatz p.a. aufgelegt. So günstig konnte man sich noch nie den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen.“ Auch bei den Überziehungszinsen für einen Dispositionskredit hat sich die ...

Weiterlesen
Schnell, einfach und sicher online bezahlen
Die Sparda-Banken bieten ihren Kunden den neuen Service „MasterPass“ noch in diesem Jahr – Eine innovative Technologie von MasterCard macht Bezahlen im Internet einfacher, schneller und sicherer München/Frankfurt am Main – Die Gruppe der Sparda-Banken setzt als erste Bankengruppe in Deutschland für Zahlungen im Internet auf MasterPass vom Zahlungs- und Technologieunternehmen MasterCard. Diese neue Zahlungstechnologie macht das Bezahlen für Verbraucher online, mobil und später auch im stationären Handel einfacher und schneller. Noch in diesem Jahr können die rund 76.000 MasterCard-Inhaber der Sparda-Bank München die sichere und zukunftsweisende Lösung über das SpardaNet-Banking, das Online-Banking der Sparda-Banken, nutzen. „Das Bedürfnis unserer Kunden nach einfacheren und weiterhin sicheren Zahlungsmöglichkeiten – vor allem über das Internet – ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Aus diesem Grund führen die Sparda-Banken eine geeignete neue Zahlungslösung ein“, sagt Ralf Müller, stellvertretender Vorstandsvorsitzender. „Wir freuen uns, mit MasterCard den richtigen Partner an unserer Seite zu haben, der ...

Weiterlesen
„SpardaYoung+“ – ein starkes Konto für junge Leute
Attraktiv verzinstes Konto für unter 18-Jährige – Viele Vorteile für junge Kunden der Sparda-Bank München – Bankgeschäfte unterwegs mit der SpardaApp München – „SpardaYoung+“ heißt das neue, kostenlose Konto der Sparda-Bank München eG für junge Kunden. Unter 18-Jährige können ihre Finanzen damit selbst in die Hand nehmen und viele Vorteile genießen: Bis zu einem Guthaben von 1.500 Euro gilt ein Zinssatz von 1,25 Prozent p. a., die SpardaBankCard gibt es gratis und die BonusUnfallversicherung der DEVK ein Jahr lang kostenlos dazu. Die jungen Sparda-Kunden zahlen nichts für Kontoführung, Daueraufträge, Inlands- und EURO-Überweisungen. Gebührenfrei ist auch die Bargeldversorgung an über 2.900 Automaten mit dem CashPool-Zeichen und an über 2.100 Filialen der Postbank. Und mit der SpardaApp kann der aktuelle Kontostand im Blick behalten und Überweisungen getätigt werden. Die App ist sowohl für Android- als auch für Apple-Geräte in den jeweiligen App-Stores verfügbar. Daten und Fakten zur Sparda-Bank München eG Die Sparda-Bank ...

Weiterlesen
Sparda-Bank München feiert 1.000sten Facebook-Fan
Die Sparda-Bank München eG konnte in diesen Tagen den 1.000sten Fan ihrer Unternehmensseite auf Facebook begrüßen. Die größte Genossenschaftsbank Bayerns ist erst seit Mitte Februar diesen Jahres auf dem Social-Media-Kanal vertreten. Christine Miedl, Direktorin Unternehmenskommunikation bei der Sparda-Bank München, über die Entwicklung: „Die Sparda-Bank München steht und lebt für die Gemeinschaft. Durch unsere Facebook-Präsenz haben wir nun einen weiteren Kanal zur Verfügung, um mit unseren Mitgliedern, Kunden und Mitarbeitern zu kommunizieren – darauf freuen wir uns sehr!“ Den Anlass nutzt das Finanzinstitut aus der bayerischen Landeshauptstadt, um an drei wohltätige Einrichtungen zu spenden. Welche Einrichtung die höchste Spende von 1.000 Euro erhält, entscheiden die Facebook-Fans der Sparda-Bank München selbst, indem sie der Einrichtung ihrer Wahl ihre Stimme geben. Doch auch der Zweit- und Drittplatzierte werden bei dieser Aktion bedacht. Der Gewinnsparverein der Sparda-Bank München spendet ihnen jeweils 500 Euro. „Es ist uns wichtig, unser soziales Engagement auch in die sozialen ...

Weiterlesen
Abzocken leicht gemacht – Betrüger werden per Gesetz geschützt
GoMoPa.net – Transparenz in Sachen Wirtschaft und Finanzen Abzocken leicht gemacht – Betrüger werden per Gesetz geschützt Das Schlupfloch im Gesetz macht es möglich. Betrüger, Abzocker und Gauner bleiben ungestraft. Die Gauner profitieren von einer Eigenart im Schweizerischen Strafrecht. Das Opfer muss beweisen, dass der Täter perfide und durchtrieben plante. Wer allzu unkritisch war, ist selber schuld. Außerdem seien die Opfer … Lesen Sie weiter im Foru Handel mit falschen Doktortiteln Die STA. sucht in diesem Zusammenhang bundesweit nach Trägern falscher Titel. Falsche Doktortitel sind eine Straftat. Ein Geschäftsmann soll einen schwunghaften Handel mit falschen Doktortiteln betrieben haben. Falsche Ehrendoktortitel einer erfundenen University … Lesen Sie weiter im Foru Drohen Steuererhöhungen? Vor der Wahl versprechen alle Parlamentsparteien die eine oder andere Steuersenkung. Auch die Oppositionsparteien wollen durchwegs zumindest die kleinsten Einkommen entlasten. Drohen nach der Wahl also eher Steuererhöhungen? Das hängt naturgemäß vor allem davon ab, welche Parteien in welchem ...

Weiterlesen
First Secoder 2 Enabled Smartcard Reader with NFC Interface
secoder-2-plus Zug, 09.10.2012 – Secure, wireless, and modern are attributes of the new and extraordinarily compact smartcard reader presented by the Swiss security expert EMPELOR GmbH. It is the outcome of a project conducted together with a partner from the German finance business. The extremely flat intelligent device is compatible with the Secoder-2-standard of the „Deutsche Kreditwirtschaft“, and incorporates also an NFC as well as a Bluetooth interface, in order to make it usable together with modern mobile end user devices such as smartphones and tablets, thus providing highest possible security in combination with user-friendliness. In the context of banking applications such as online banking, mobile banking or electronic payment, electronic signatures are used whenever it is necessary to identify beyond any doubt the author or sender of an electronic document or data set, and to guarantee the integrity of the signed electronic information. It is obvious what consequences could ...
Weiterlesen
Erster Secoder 2 fähiger Chipkartenleser mit NFC Schnittstelle
secoder-2-plus Zug, 09.10.2012 – Als sicher, drahtlos und modern kann der neue superkompakte Chipkartenleser des Schweizer Experten für Sicherheitslösungen EMPELOR GmbH bezeichnet werden. Es handelt sich um das Ergebnis eines gemeinsam mit einem Partner aus der Finanzwirtschaft durchgeführten Projektes. Das extrem flache intelligente Gerät ist mit dem Secoder-2-Standard der Deutschen Kreditwirtschaft kompatibel, und hat außerdem eine NFC- sowie eine Bluetooth-Schnittstelle, damit sein Einsatz auch mit modernen mobilen Endgeräten wie z.B. Smartphones und Tablets bei einem Höchstmaß an Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit möglich wird. Bei bankfachlichen Anwendungen wie Home-Banking, Mobile-Banking oder Payment kommen elektronische Signaturen immer dann zum Einsatz, wenn es darum geht, den Urheber oder Sender eines elektronischen Dokuments oder Datensatzes ohne Zweifel zu identifizieren und die Integrität der signierten elektronischen Informationen zu gewährleisten. Es ist unmittelbar einsichtig, was passieren könnte, wenn sich ein böswilliger Dritter als Inhaber eines Bankkontos ausgeben könnte, das ihm nicht gehört. Da weder stationäre noch mobile ...
Weiterlesen
Finanzinstitute sind Motoren der Green Economy
Gemäß Berechnungen der Vereinten Nationen sind jährlich zwei Prozent des weltweiten Bruttoinlandsproduktes (BIP) für eine Transformation der Wirtschaft nötig. München, 26. September 2012. Um die Grundsätze einer Green Economy zu etablieren, bedarf es geeigneter Finanzierungsstrategien und Geldgeber. Gemäß dem „Green Economy Report“ des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) sind Investitionen von zwei Prozent des weltweiten, jährlichen Bruttoinlandsproduktes (BIP) nötig, um den grundlegenden Übergang zu einer grünen, also auf Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung basierenden, Wirtschaft zu ermöglichen. Weiterhin strömen hohe Geldsummen in nicht-nachhaltige Projekte. Obwohl ein breiter Konsens darüber besteht, dass Anlagestrategien, auch aus Eigeninteresse Umwelt-, Sozial- und Corporate Governance-Themen einbeziehen sollten, fließen immer noch Milliardenbeträge in Projekte der „Old Economy“. Diese sind meist auf kurzfristige Rendite ausgerichtet und haben die ökologischen und sozialen Folgen ihres Handelns nicht im Blick. Um das zu ändern, hat das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) schon im Jahr 2003 eine globale Partnerschaft mit dem privaten Finanzsektor ...
Weiterlesen