Sind Karatbars Token wertlos? Im Markt der Kryptowährungen tut sich was
Krypto-Anbieter „Karatbars“ hat „in Abweichung“ zu den früheren gerichtlichen Behauptungen nun freimütig die Wertlosigkeit der Token behauptet, wollten die Verantwortlichen nur den Streitwert gering halten? (Bildquelle: © Steinberg Marketing GmbH) Mainz – Die Steinberg Marketing GmbH hat durch die rechtskräftigen Entscheidungen des LG Mainz und des OLG Koblenz wegweisende Erfolge erzielt, die im Sinne der BaFin-Warnungen dem Anlegerschutz in Sachen Krypto-Währungen entspricht. Alle Vorwürfe die gegen die Steinberg Marketing GmbH – angestrebt durch die K-Gruppe – haben sich im vollen Umfang als substanzlos und in jeder Hinsicht als unzutreffend erwiesen, was durch die sorgfältigen Prüfungen durch die beiden Gerichte umfassend festgestellt ist. Die seltsame Werthaltigkeit der Karatbars Token Das Neueste ist eine vielversprechende Währung der Karatbars-Gruppe, der Karatgold Coin (KBC). Ein ICO (Bafin-Warnung) der es in sich haben soll! Im Vergleich zu den überall auf der Welt aus dem Boden gestampften ICOs soll der Karat Coin – Münze für Münze ...
Weiterlesen
Spekulieren mit System
Gewinnbringende Finanzanlagen mit Köpfchen Wer möchte nicht finanziell unabhängig werden? Oder einen soliden Zusatzverdienst zum Arbeitseinkommen erwirtschaften? Wie Sie dies erreichen können, erfahren Sie in diesem Artikel. Haben Sie schon mal etwas von Zertifikaten Handel gehört? Oder wissen Sie überhaupt was das ist? Rein rechtlich gesehen sind Zertifikate Inhaberschuldverschreibungen, die an der Börse gehandelt werden. Der Anleger leiht durch den Kauf eines Zertifikats dem Herausgeber der Schuldverschreibung Geld. Herausgegeben werden börsennotierte Zertifikate von Banken, die auch als Emittenten bezeichnet werden. An der Börse gibt es zehntausende verschiedene Zertifikate, die von Emittenten wie der Deutschen Bank oder anderen Instituten ausgegeben werden. Als Anleger können Zertifikate an der Börse oder bei der herausgebenden Bank erworben werden. Zertifikate können zur Depotabsicherung, Ertragsoptimierung oder als Renditeturbo genutzt werden. Für Neulinge im Handel mit Zertifikaten empfiehlt sich ein Musterdepot. Dafür gibt es einen starken Anbieter: www.onvista.de Unter my onvista können Sie Ihr Musterdepot eröffnen. Das ...

Weiterlesen
Karatbars Freedom Celebration 2019: Auma Obama eröffnet Leader-Konferenz in Kapstadt
Die Karatbars-Unternehmensgruppe um Dr. h.c. Harald Seiz wird auf ihrem Leader-Kongress „Freedom Celebration“ in Kapstadt als Hauptrednerin Dr. Auma Obama begrüßen. Es ist die jährliche Incentive-Veranstaltung von Karatbars International ( www.karatbars.com), bei der sich mehrere Tausend Partner aus der ganzen Welt zum Arbeiten, Austauschen und Feiern treffen. Das Mega-Event findet vom 6. bis 8. Juni 2019 statt und beinhaltet eine Vielzahl von Elementen zum Erleben, Lernen und Feiern. Ausgezeichnet mit wertvollen Preisen, wie z.B. Autos der Marke Mercedes Benz, Uhren der Luxusmarke Rolex und IMpulse K1 Voice-Over-Blockchain-Smartphones als Goldversion, werden dabei vor allem die Affiliates. Sie sind es, die das Unternehmen tragen. Die Besten und Umsatzstärksten von ihnen werden daher für ihre Leistungen geehrt. Neben den herausragenden Preisverleihungen hat das Treffen auch einen starken Motivationscharakter. Hierfür konnten mehrere prominente Keynote-Speaker gewonnen werden. Am 7. Juni wird der berühmte südafrikanische TV-Moderator Robin Banks eine Rede zum Thema „Success is a choice“ ...
Weiterlesen
Degussa Goldsparplan im ersten Jahr stark nachgefragt
Anzahl der Abschlüsse zwischen Januar und Dezember 2018 fast verdreifacht – Anleger schätzen Auswahl, geringen Aufwand und Kosten sowie langfristigen Versicherungscharakter Goldbarren und -münzen (Bildquelle: Degussa Goldhandel) Frankfurt am Main, 16. Januar 2019: Seit Oktober 2017 bietet die Degussa Goldhandel GmbH einen Goldsparplan an, der ein einfaches und kontinuierliches Ansparen von Degussa-Goldbarren beziehungsweise Krügerrand-Münzen ermöglicht. Das Produkt erfreut sich seither steigender Beliebtheit und scheint in einem insgesamt immer schwieriger werdenden Umfeld für Geldanlagen das zunehmende Bedürfnis nach einer Vermögensversicherung auszufüllen. Auffallend ist dabei, dass viele Anleger nicht nur für sich selbst einen Sparplan abschließen, sondern auch für ihre Kinder oder Enkelkinder. Seit Januar 2018 hat sich die Anzahl der Inhaber eines Degussa Goldsparplans vor diesem Hintergrund fast verdreifacht und marschiert inzwischen auf die Marke von 5.000 Anlegern zu. Zurzeit verzeichnet die Degussa jeden Tag zwischen 10 und 20 Neuabschlüsse, von denen die meisten bequem von zuhause aus online abgeschlossen werden. ...
Weiterlesen
Degussa Goldhandel prognostiziert für 2016 einen moderaten Anstieg des Goldpreises und eine weiterhin hohe Nachfrage
Goldbarren Degussa Goldhandel (Bildquelle: Degussa Goldhandel GmbH) Frankfurt am Main, 01. Februar 2016: Die Degussa Goldhandel GmbH geht in ihrer Prognose des Goldpreises für 2016 von einem moderaten Anstieg aus. So erwartet Europas größter privater Edelmetallhändler für den Fall eines normalen wirtschaftlichen und finanzpolitischen Umfelds einen Preis je Unze von bis zu 1.300 USD, durchschnittlich werde sich der Preis um 1.145 USD bewegen. Dabei weisen die Degussa-Experten allerdings auf die zahlreichen politischen und ökonomischen Risiken hin, die allesamt im Falle eines Eintretens für den Goldpreis positiv wären und ihm noch einen zusätzlichen Schub bringen könnten. Zu diesen möglichen Einflussfaktoren gehören beispielsweise der mögliche Austritt Großbritanniens aus der EU, eine Aufspaltung Spaniens, eine neuerliche Krise in der Euro-Zone, eine Verschärfung der finanziellen und wirtschaftlichen Situation in China, der sehr niedrige Ölpreis mit seinen katastrophalen Folgen für die erdölproduzierenden Länder oder die Gefahr größerer terroristischer Anschläge. „Gerade in derart unsicheren Zeiten können ...
Weiterlesen
Degussa Unternehmensgruppe jetzt auch in London mit Verkaufsniederlassung vertreten
Sharps Pixley London Frankfurt am Main/ London, 14. Januar 2016 – Seit dieser Woche können Kunden nun auch im weltweit wichtigsten Goldhandelszentrum London Degussa-Produkte direkt vor Ort erwerben: Der Goldspezialist Sharps Pixley, seit November 2013 Mitglied der Degussa Unternehmensgruppe, bezog zum Jahreswechsel neue, repräsentative Räumlichkeiten in der exklusiven Londoner St. James Street und bietet damit eine Verkaufsstelle für Produkte sowohl der Degussa als auch der Marke Sharps Pixley. In der neuen Niederlassung wird Edelmetallanlegern ein maßgeschneidertes Angebot an Barren und Münzen in Gold, Silber, Platin, Palladium und Rhodium präsentiert. Ergänzend werden in dem Ladengeschäft neben numismatischen Besonderheiten auch Schmuck sowie weitere Produkte aus dem Degussa Goldgeschenke-Sortiment angeboten. Umfangreiche Einlagerungsmöglichkeiten von der Sammelverwahrung bis hin zu individuell vermieteten Schließfächern runden das Angebot für private und institutionelle Anleger ab. Auch das Ankaufsthema kommt in London nicht zu kurz: Für Verkäufer von Altgold oder Investmentware verfügt die Degussa Gruppe nach deutschem Vorbild nun ...
Weiterlesen
Prokon AG oder die Renaissance der Genossenschaft
Der Fall Prokon zeigt, dass die Genossenschaft als ursprünglich soziale Selbsthilfeeinrichtung des 19. Jahrhunderts die wohl modernste Antwort einer Bürgergesellschaft auf den Turbokapitalismus ist. 26.10.2015 – Die Prokon AG hat über 74.000 Anlegern ca. 1,4 Milliarden Euro in Form von Genussrechten verkauft. Den Investoren wurden bis zu acht Prozent Zinsen versprochen und in den vergangenen Jahren auch ausbezahlt. Das Problem: Prokon hat mit seinen Unternehmungen operativ diese Zinsen nicht verdient. Seit es mit den versprochenen Zahlungen eng wurde, ist der Insolvenzverwalter an Bord und hat in einer sehr fairen Weise den Initiatoren einer Genossenschaftslösung die Möglichkeit gegeben, ihr Modell gegen ein Kaufangebot der EnBW zur Abstimmung in der Gläubigerversammlung zu stellen. Diese hat entschieden, dass die Schulden – und damit vor allem die Genussscheine – in Anteile an einer Genossenschaft und nachrangige Finanzierungen, also faktisch in Eigenkapital, umgewandelt werden. Aus Gläubigern werden Genossen. Damit ist das Unternehmen wieder auf solide ...

Weiterlesen
PR-Experte Michael Oehme: Provisionsverbot für „unabhängige“ Beratung steht fest
Die zweieinhalbjährige Diskussion rund um die Finanzmarktrichtlinie MiFID hat nun ein Ende St. Gallen, 25.04.2014. Das Europäische Parlament hat am 15.April 2014 über die Novellierung der Finanzmarktrichtlinie MiFID abgestimmt. Der Kompromiss wurde von Vertretern des Europäischen Parlaments, des Rates und der EU-Kommission („Trilog“) ausgehandelt und mit 574 Stimmen zu 24 Gegenstimmen und 34 Enthaltungen angenommen. Ein generell europaweites Provisionsverbot wird es allerdings nicht geben. Klar unterschieden wird, laut Artikel 23 der Richtlinie, zwischen unabhängiger und nicht-unabhängiger Beratung. „Damit gibt es aber zunächst einmal ein Aufatmen in der Branche, denn es kommt nicht zu einer generellen Abschaffung von Provisionsmodellen, wie befürchtet worden war“, sagt Michael Oehme, Consultant bei der CapitalPR AG und Kenner der Finanzbranche. „Unabhängige“ Beratung wird demnach in Zukunft provisionsfrei bzw. gegen Honorar durchzuführen sein. Beratung bei einer eingeschränkten Auswahl von Produkten darf hingegen weiter gegen Provision stattfinden. Berater sind zukünftig verpflichtet, ihre Kunden vorab darüber aufzuklären, ob sie ...

Weiterlesen
Deutsche Leibrenten – die Kapitalanlage mit sozialem Mehrwert
Die Deutsche Leibrenten Immobiliengesellschaft bringt ein innovatives Altersvorsorgemodell nach Deutschland. Älteren Immobilienbesitzern wird die Möglichkeit geboten, den Immobilienwert in eine lebenslange Zusatzrente umzuwandeln und in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben. Das Kapitalanlagemodell mit sozialem Mehrwert Die Lebensqualität von älteren Immobilienbesitzern entscheidend zu verbessern – das ist die Idee, die hinter der Gründung der Deutsche Leibrenten Unternehmensgruppe im 1. Quartal 2013 steht. Das Konzept der sogenannten Immobilienleibrente sucht dabei in Deutschland seinesgleichen: Der Käufer einer Immobilie zahlt dem Verkäufer eine lebenslange Zusatzrente in Höhe des Immobilienwertes und dem Verkäufer wird ein lebenslanges notariell grundbuchgesichertes Wohnrecht gewährt. Gerade vor dem Hintergrund von Rentenproblematik, niedrigen Zinsen bei Kapitalanlagen und Demografischem Wandel kann dies für ältere Immobilienbesitzer eine Option zum Verkaufen, Vererben oder „Abwohnen“ sein. Im Zentrum der Unternehmensgruppe steht die 1801 Deutsche Leibrenten Genossenschaft. Diese ermöglicht es, Genossenschaftsmitgliedern in deutsche Immobilien zu investieren, die auf Basis der Immobilienverrentung erworben wurden. Neben ...
Weiterlesen
Solvium Capital: Container-Invest 13-02 kurz vor Schließung
Solvium Capital wird das Produkt Container-Invest 13-02 bis Ende des Jahres plangemäß ausplatzieren und schließen. Die Anleger dürfen sich voraussichtlich auf Rückflüsse von 116,97 Prozent und eine IRR-Rendite von 6,29 Prozent freuen. Hamburg, den 05.11.2013 Das Container-Direktinvestment Container-Invest 13-02 des Anbieters Solvium Capital ist nahezu ausplatziert und wird spätestens zum 20.12. geschlossen. Mit der Investition in Lagercontainer – auch Storage-Container genannt – hatte Solvium ihren Investoren einen neuen Markt eröffnet und zeigt sich über die Nachfrage sehr erfreut. Container-Invest 13-02 ist ein Produkt für Investoren, die auf eine möglichst kurze Laufzeit, hohe monatliche Auszahlungen und einen teilweisen Kapitalverzehr während der Laufzeit Wert legen. Die 20-Fuß-Standardcontainer können zu je 2.525 Euro erworben werden. Der Rückkaufpreis beträgt 1.990 Euro je Container, dies entspricht 78,8 Prozent des Kaufpreises. Ab Kauf sind die Container für drei Jahre an die amerikanische General Finance Group (GFG) vermietet, ein börsengelistetes Logistikunternehmen mit der Kernkompetenz Verkauf und Vermietung ...

Weiterlesen
Carl-Richards: Warum wir bei Geld einfache Lösungen fürchten
Die neue „Finanztipp-Serivette“ wurde aktuell im Anlage-Wissen Blog der Sutor Bank veröffentlicht. Der Starblogger der New-York Times zeichnet und schreibt diesmal darüber, warum wir bei Geldanlagen gerade die simplen und effizienten Lösung so fürchten. Es sind oft die simplen Optionen, die Probleme einfach lösen. Carl Richards ist zertifizierter Finanzberater und Geschäftsführer der BAM Advisor Services mit Sitz in St. Louis, USA. Letztes Jahr erschien sein Buch „The Behavior Gap“ (Einfache Wege, Ihr Anlageverhalten zu verbessern). Seine Finanztipp-Servietten erscheinen im Bucks.Blog der New York Times und exklusiv übersetzt im Finanzblog Anlage-Wissen der Sutor Bank. „Ich stoße immer wieder auf ein interessantes Phänomen: Die Leute sagen, sie hätten die Dinge gern einfacher – beim Investieren, bei Lebensversicherungen, Pensionsplänen etc. Wenn ihnen aber eine simple (und effiziente) Option vorgeschlagen wird, lehnen sie ab, weil die nicht wirklich gut sein kann.“, schreibt Carl Richards in seinem aktuellen Blog, „Warum setzen wir also nicht auf ...
Weiterlesen
Michael Oehme: Doch kein „Massensterben“ bei Finanzanlagenvermittlern?
St Gallen, 04.07.2013. Nach anfänglich eher schleppenden Registrierungszahlen war die Branche überrascht, dass die Anzahl der zugelassenen Finanzanlagenvermittler in den letzten Wochen doch deutlich angestiegen ist. Insgesamt 16.845 zugelassene Vermittler gibt es mit Stand 15. Juni 2013, so die öffentliche Statistik des Deutschen Industrie und Handelskammertages (DIHK) (nachzulesen unter http://www.dihk.de/themenfelder/recht-steuern/oeffentliches-wirtschaftsrecht/versicherungsvermittlung-anlageberatung/zahlen-und-fakten/eingetragene-vermittler). 16.678 mit Zulassung nach Paragraf 34 f (1) Nr. 1 GewO (Investmentfonds), 4.407 nach Paragraf 34 f (1) Nr.2 GewO (Geschlossene Fonds) und 1973 nach Paragraf 34 f (1) Nr. 3 GewO (sonstige Vermögensanlagen, z.B. Genossenschaftsanteile, Genussrechtskapital und Namensschuldverschreibungen).   Es ist davon auszugehen, dass sich diese Zahl noch deutlich erhöhen wird, denn nach Angaben der DIHK liegt derzeit noch eine Fülle an Anträgen vor, die erst in den kommenden Monaten abgearbeitet werden können. Das Bundesministerium für Wirtschaft hat daher zugestimmt, eine entsprechende Fristverlängerung zu akzeptieren. Diese gilt für alle Anträge, die vollständig bis zum 30. Juni, dem Stichtag für die einfache Beantragung, eingegangen sind. Die Erlaubnisbehörden haben nun ...

Weiterlesen
Experte Michael Oehme: Bundestag beschließt Honoraranlageberatungsgesetz – mit weitreichenden Folgen
St. Gallen, 05.06.2013 Der Bundestag hat am 25. April den Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Förderung und Regulierung einer Honorarberatung über Finanzinstrumente angenommen. Damit wird die Honorarberatung in Deutschland erstmals gesetzlich verankert. Durch die Einführung der geschützten Bezeichnung des Honorar-Anlageberaters im Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) sowie des Honorar-Finanzanlagenberaters in der Gewerbeordnung wird für die Kunden zukünftig transparenter, ob die Dienstleistung der Anlageberatung durch Provisionen des Produktanbieters oder nur durch das Honorar des Kunden vergütet wird. Es geht also um erweiterte Aufklärungspflichten und Transparenz gegenüber dem Kunden. Der Kunde (Anleger) kann dann entscheiden, welche Form der Anlageberatung er in Anspruch nehmen möchte. „Ein Durchbruch“, wie Kommunikationsexperte Michael Oehme meint, der bereits in den 90er Jahren das Thema Honorarberatung in Deutschland bekannt gemacht hat und gemeinsam mit anderen Experten ein Handbuch hierzu schrieb.   Zur Kontrolle kann der Anleger sich künftig auf der Internetseite der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) in einem öffentlich einsehbaren Register über ...

Weiterlesen
ATM American Texas Management unterstützt Anlageberater bei effizienter Qualitätssicherung
Rahmenvertrag für Vertriebspartner geschlossen   Hamburg, 27. Mai 2013. Künftig müssen Anlageberater, die die Voraussetzungen des Paragrafen 34f der Gewerbeordnung (GewO) in Verbindung mit dem Paragrafen 24 der Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) erfüllen wollen, neben weiteren Kriterien auch eine unabhängige Prüfung ihrer betrieblichen Steuerunterlagen akzeptieren. Der eigene Steuerberater darf diese Form der Kontrolle in der Regel nicht durchführen (Verbot der Selbstprüfung).   Die ATM American Texas Management LLC. möchte die angebundenen Berater hierbei unterstützen und bietet über einen Rahmenvertrag mit der Dr. Bischoff & Tann GmbH Buchprüfungsgesellschaft (http://www.b-and-t.de) ein Leistungspaket an, mit dem diese den erweiterten Buchprüfungspflichten gemäß den oben genannten gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen können.   Das Paket sieht vor, dass Finanzdienstleistern neben einer entsprechenden Beratung unter anderem Checklisten und Vordrucke zur Vorbereitung der künftig jährlich anfallenden Prüfung zur Verfügung gestellt werden. „Eine derart strukturierte und vorbereitete Vorgehensweise lässt es zu, dass eine jährliche Prüfung effizient und somit günstiger durchgeführt werden kann“, ...

Weiterlesen
Einrichtungshaus Butlers legt Genussrechte auf – MCM Investor Management AG fühlt sich bestätigt
Die Möbelaccessoire-Kette Butlers traut sich was. Die Einzelhandelskette, die im vergangenen Jahr einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro machte, fällt nicht nur durch außergewöhnliche Designs auf, seit Kurzem bietet sie auch eine außergewöhnliche Form der Finanzierung: Butlers offeriert seinen Kunden Genussrechtskapital, dessen Laufzeit unbegrenzt ist und mit vier Prozent pro Jahr verzinst wird. Zehn Millionen Euro will man auf diesem Weg gewinnen, um damit weiteres Wachstum zu finanzieren. Ab 100 Euro ist man dabei. Wer raus will, kann dies – und zwar mit einer Frist von drei Monaten zum Jahresende. Eine halbe Million Euro will man auf diesem Weg bereits im ersten Monat eingeworben haben. Butlers zeigt, mögliche Wege alternativer Finanzierung verstanden zu haben. Dies bietet eine größere Flexibilität – beispielweise auch im Hinblick auf die Abhängigkeit von Bankkrediten.     Die Verantwortlichen der MCM Investor Management AG fühlen sich in dieser Vorgehensweise bestätigt. „Genussrechte biete für alle ...

Weiterlesen