Mit Sicherheit versichert!
vfm Zentrale in Pegnitz (Bildquelle: vfm) Geleitet von der Idee, als unabhängiger Berater die privaten und geschäftlichen Risiken eines jeden Menschen individuell zu versichern sowie aus jahrzehntelanger Erfahrung als Versicherungsmakler und Generalvertreter, gründete Kurt Liebig im Jahr 1985 in Pegnitz bei Nürnberg das Unternehmen vfm als Maklerfirma. 1995 hat man das Geschäftsfeld mit der Gründung eines Franchise-Unternehmens erweitert. In den Folgejahren wurde das Dienstleistungsangebot innerhalb der vfm-Gruppe mit weiteren Firmen ausgebaut. Inzwischen wird das erfolgreiche mittelständische Familienunternehmen von den Söhnen Klaus und Stefan Liebig sowie von Robert Schmidt geführt. Insgesamt arbeiten derzeit 75 Mitarbeiter an drei Standorten, sie unterstützen bundesweit knapp 400 unabhängige Vermittlerfirmen, Tendenz steigend – das Unternehmen wächst beständig. Neben der Unabhängigkeit von Banken und Versicherungsgesellschaften und einer besonders hohen Beratungs- und Servicequalität des solide geführten Familienbetriebes ist die frühe technische Führungsrolle der vfm ein Grundstein des Unternehmenserfolgs. Denn neben dem Betrieb einer stets an aktuellste Standards angepassten ...
Weiterlesen
Fiducia-Freigabe für XPhone Connect
Der IT-Dienstleister der genossenschaftlichen FinanzGruppe, die Fiducia & GAD IT AG, hat die Kommunikations-Lösung XPhone Connect für den Einsatz mit dem agree Bankarbeitsplatz freigegeben. Die Unified Communications-Lösung erfüllt alle sicherheitstechnischen Richtlinien von Fiducia & GAD.   München, 12. Januar 2017. XPhone Connect, die jüngste UC-Lösung des Kommunikations-Spezialisten C4B Com For Business, ist ab sofort für den Einsatz auf dem agree Bankarbeitsplatz freigegeben. Die Fiducia & GAD IT AG, der IT-Dienstleister der genossenschaftlichen FinanzGruppe, prüft im Rahmen seiner Freigabe insbesondere die Einhaltung der Sicherheitsvorgaben. XPhone Connect erfüllt demnach alle sicherheitstechnischen Richtlinien, die Fiducia & GAD für den Einsatz von Fremdsoftware vorgeben.   „Gerade im Banken-Umfeld ist eine effiziente Kommunikation praktisch unverzichtbar“, betont Marko Gatzemeier, Marketing Director der C4B Com For Business AG. „Erreichbarkeit, Service und ein guter Dialog mit den Kunden sind heute entscheidende Wettbewerbs-Faktoren.“ XPhone Connect unterstützt Bankmitarbeiter nicht nur mit Computer Telefonie, Anrufer-Identifizierung und Präsenzmanagement. Die UC-Lösung integriert sich ...
Weiterlesen
Friedrich & Weik: Neue Buchveröffentlichung & Leseempfehlung
Wer die Seiten der Wirtschaftszeitungen aufmerksam liest wird unruhig. Fragen kommen auf und das Gefühl einer Ungewissheit. Ist mein Vermögen oder Erspartes sicher? Die beiden Ökonomen, Querdenker und Honorarberater Matthias Weik (SIBE-Absolvent, 2008) und Marc Friedrich schließen sich bereits vor sieben Jahren zusammen und schrieben den Bestseller ‚Der größte Raubzug der Geschichte – warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden‘. Darin beschäftigen sich die beiden Autoren mit einem Thema, welches bis dato fast ausschließlich Insider interessiert hat: Wie geht die große Umverteilung vor sich? Was bedeutet sie für die Gesamtheit, und auch den Einzelnen? Dabei kommen Friedrich und Weik zu dem Schluss, dass es sich bei den kommenden wirtschaftlichen Umwälzungen nicht um eine Reihe von Zufällen handelt. Nein: Eine kleine Finanz-Elite treibt die Weltwirtschaft in einem systemischen Problem vor sich her und ein Crash ist letztlich unaufhaltbar; und erst nach diesem ist ein neuer, gesunder Neuanfang ...
Weiterlesen
Buchhaltungssoftware fimox® – garantiert auf der Höhe der Zeit
Kunden und Partner von K+H Software tragen mit ihren Anforderungen zur Produktentwicklung bei fimox – durch Kundenfeedback stets state-of-the-art. Die K+H Produktentwickler leben vom Feedback der Kunden. Von den Kunden erfahren sie, welche Herausforderungen sich für sie und ihre Geschäftsprozesse stellen. Das können neue gesetzliche Anforderungen an die Finanzbuchhaltung, das kann eine branchenspezifische Anforderung sein, beispielsweise die Integration der Buchhaltungssoftware mit einer Speditionssoftware, die bereits im Einsatz ist. Kunden formulieren Anforderungen Mischkonten und Kontokorrent benötigen Speditionen, im Handel müssen die hierarchischen Handelsstrukturen abgebildet werden, beispielsweise für die hierarchische Deckungsbeitragsrechnung auf Kundenebene. „Mittelständler erwarten – zu Recht – von uns, dass wir unternehmens- und branchenspezifische Anforderungen flexibel abdecken“, sagt Arne Claßen, Geschäftsführer der K+H Software GmbH & Co.KG. Für die Gebrüder Götz GmbH & Co. KG, die mit fimox® eine Individualentwicklung ablösten, war ein System wichtig, in dem beispielsweise neben den B2B-Debitorenstammdaten auch Privatadressen für das B2C-Geschäft geeignet vorliegen. Integriert in ...
Weiterlesen
UniPRO/Asset Management – Microsoft Dynamics CRM für Honorarberater
Der Freilassinger Software-Entwickler Unidienst GmbH stellt für Honorarberater bereits eine etablierte Branchenlösung für Microsoft Dynamics CRM im Standard bereit: UniPRO/Asset Management für Vermögensverwalter. UniPRO/Asset Managment für Honorarberater Die Finanzbranche befindet sich im Umbruch. Auch wenn die Honorarberatung derzeit noch relativ geringen Zulauf erfährt, verspricht der Wunsch der Konsumenten nach objektiver Beratung in Finanzfragen die positive Zukunft dieser aufstrebenden Branche. Die Bundesregierung reagierte bereits mit dem Honorarberatungsgesetz, Unidienst GmbH mit der Anpassung von UniPRO/Asset Management an die Bedürfnisse der Honorarberater. Die von Unidienst schon seit Jahren in Einsatz befindliche, permanent mit den Anforderungen der Finanzdienstleister an Funktionen wachsende Branchenlösung ist die Grundlage für die Komplettbetreuung der Finanzen eines Kunden. Der von den Verbrauchern geforderten umfassenden Transparenz zu Produkt, Kosten und Honorar wird mit UniPRO/Asset Management nachgekommen. Der Honorarberater beginnt das MiFID-konforme Kundengespräch mit der Erhebung der aktuellen Situation, Vorstellungen und Ziele, um sich einen Überblick zu verschaffen, welche Finanzprodukte und Vorgehensweisen ...
Weiterlesen
Kaspersky Lab eröffnet neue Niederlassungen in Berlin und Frankfurt
Kaspersky Lab erweitert seine regionale Präsenz in Deutschland und eröffnet neue Niederlassungen in Berlin und Frankfurt am Main. Das positive Wachstum im Unternehmensbereich in den vergangenen Jahren sowie die Wachstumsstrategie im Finanz- sowie öffentlichen Sektor machen Frankfurt und Berlin zu idealen Standorten. Gleichzeitig wächst der Bedarf an regionalen Sicherheitstrainings wie beispielsweise über das CyberSafety Awareness (CSA)-Programm von Kaspersky Lab. Beide Büros sind repräsentativ und optimal angebunden: „The Squaire“ liegt am Frankfurter Flughafen und das Berliner Büro direkt am Pariser Platz. „Im Enterprise-Segment am deutschen Markt verzeichnen wir positive Wachstumszahlen. Um diesen Trend langfristig zu festigen, spielt die Standorterweiterung eine entscheidende Rolle“, so Holger Suhl, General Manager DACH bei Kaspersky Lab. „Zudem haben wir schon jetzt in der Finanzbranche sowie im öffentlichen Sektor eine sehr große Kundenbasis, die wir mit unserer Präsenz in Frankfurt und Berlin gezielter erreichen werden. Für diese Kernbranchen wollen wir ein positives Wachstumssignal setzen und unseren Kunden ...
Weiterlesen
ESTOS erhält Fiducia Zertifizierung für ProCall 5 Enterprise
Auch die jüngste Version der Unified Communications Software ProCall Enterprise erhält das Sicherheitssiegel der Fiducia IT AG, einem führenden IT-Dienstleister im Banksegment Starnberg, 09.12.2014 Auch die jüngste Version der Unified Communications Software ProCall Enterprise erhält das Sicherheitssiegel der Fiducia IT AG, einem führenden IT-Dienstleister im Banksegment ESTOS beweist erneut, dass seine Unified Communications Software den höchsten Sicherheitsstandards entspricht. Wie schon ProCall 4+ Enterprise im letzten Jahr wurde auch die jüngste Generation, die Unified Communications & Collaboration Software ProCall 5 Enterprise erfolgreich für den Einsatz am agree Windows 7 Arbeitsplatz zertifiziert, ebenso wie für den Bankindividuellen Anwendungsserver BAS (Windows Server 2003), die agree Softwareversion FCSI MFS Individual und den agree vCSI Server. Nach umfangreicher sicherheitstechnischer Überprüfung erhielt ESTOS als UC-Hersteller erneut die Sicherheitsbescheinigung der Fiducia IT AG, einer der führenden IT-Dienstleister im Banksegment, und darf ab sofort in Bankhäusern der genossenschaftlichen FinanzGruppe zusammen mit der Fiducia-Software „agree“ eingesetzt werden. ESTOS bietet ...
Weiterlesen
Con-Cura Consulting GmbH-Seriöser Partner auch in schwierigen Finanzfragen
Die Con-Cura Consulting GmbH mit Niederlassungen in Kufstein (Österreich, Bern (Schweiz) und München (Deutschland) steht Betroffenen mit einem Team von Spezialisten in allen Fragen der persönlichen Finanzsanierung kompetent und mit individuellen Lösungsansätzen zur Seite. Im Fokus steht dabei die Tilgung von bestehenden Verbindlichkeiten ohne Neuverschuldung. Das Consultingunternehmen bietet allen, die bei Ihrer Bank oder fremden Geldinstituten keine Kredite mehr erhalten diesen Weg ohne Vorkosten an. Die langjährige Erfahrung führt dazu, dass Con-Cura auch für Kunden mit negativer Schufa Lösungen anbietet. Auch für Arbeitslose, Selbständige und für Personen deren Situation aussichtslos erscheint wird professionelle Hilfe angeboten. Es erfolgt die Einholung einer ZEK bzw. KSV-Auskunft. Kommt es zur Durchführung einer Finanzsanierung ist diese mit folgenden Vorteilen für die Betroffenen verbunden: Die Tilgung der bestehenden Verbindlichkeiten erfolgt für die Betroffenen nur noch durch Zahlung einer monatlichen Rate an das Sanierungsinstitut. Die monatlichen Raten sind für jeden Einzelnen tragbar und werden zu günstigen Konditionen ...

Weiterlesen
Kaspersky-Analyse zeigt: Bitcoin-Attacken in 2013 um das 2,5-fache gestiegen
Hauptgefahren Wallet-Diebstahl und Bitcoin-Mining; Kaspersky-Sicherheitstipps für Bitcoin-Nutzer Kaspersky-Grafik: Attacken in 2013 mit Finanz-Malware In einer aktuellen Studie zu Cyberbedrohungen im Finanzbereich stellt Kaspersky Lab einem enormen Anstieg an Betrugsversuchen fest, die es auf Nutzer der elektronischen Währung Bitcoin abgesehen haben. Demnach hat sich die Anzahl der Bitcoin-Cyberangriffe im vergangenen Jahr um das 2,5-fache erhöht. Insgesamt registrierte Kaspersky Lab für das Jahr 2013 rund 8,3 Millionen Bitcoin-Vorfälle. Die Grundidee der kryptografischen Währung Bitcoin ist deren anonyme und einfache Nutzung im elektronischen Zahlungsverkehr. Das machte die Währung in jüngster Zeit immer beliebter, was sich auch im Wechselkurs widerspiegelt. Lag dieser Anfang 2013 noch bei rund zehn Euro pro Bitcoin, war ein Bitcoin Ende 2013 bis zu 900 Euro wert. Auch wenn der Kurs täglich starken Schwankungen unterliegt, fiel er seit April 2013 nie wesentlich unter 60 Euro. Derzeit pendelt er um die 300 Euro-Marke. „Der Wert eines Bitcoins hat sich im Jahr ...
Weiterlesen
Industrie erkennt Traxpay als führende Innovation des Jahres 2014 im Bereich B2B-Zahlungen an
Jury der renommierten PYMNTS Innovator Awards gibt Finalisten für 2014 bekannt PYMNTS Innovation Award Mountain View, Kalifornien/Frankfurt am Main, 03. März 2014 – Traxpay ( www.traxpay.de ), Pionier bei Lösungen für den Echtzeit-Zahlungsverkehr im B2B-Sektor, hat die Finalrunde für die renommierteste Auszeichnung der Zahlungsindustrie – den PYMNTS Innovator Awards 2014 – in der Kategorie „Best B2B Payments Innovation“ erreicht. Die hochkarätig besetzte Jury, die aus neun anerkannten Experten und Vordenkern der Zahlungsindustrie besteht, wählte die Finalisten für 15 Kategorien aus einem Pool von insgesamt mehr als 600 Unternehmen. Seit Mitte 2012, als Traxpay an die Öffentlichkeit trat und seine Plattform zur Abwicklung von B2B-Finanztransaktionen auf den Markt brachte, ist das Unternehmen seinem Ziel erheblich näher gekommen, die Methoden grundlegend zu verändern, mit denen Unternehmen Zahlungen leisten und empfangen. Es wurden zwar große Fortschritte im E-Commerce und von Enterprise-Software-Anbietern erzielt, die die P2P- und O2C-Workflows (Purchase-to-Pay/Order-to-Cash) der Unternehmen mit Intelligenz und ...
Weiterlesen
FinanceQuality unterzeichnet den BVDW Code Of Conduct für Affiliate Netzwerke
FinanceQuality, das auf den Vertrieb von Bank- und Versicherungsprodukten spezialisierte Affiliate Netzwerk, schließt sich der freiwilligen Selbstverpflichtung des BVDW an. Durch die Unterzeichnung des Code of Conducts für Affiliate Netzwerke unterstreicht FinanceQuality seinen Qualitätsanspruch, sowie die transparente und nachhaltige Arbeitsweise. Der Code of Conduct setzt Standards hinsichtlich zulässiger Werbeumfelder und -methoden, Postview und Tracking. „Mit unserer Teilnahme tragen wir dazu bei, dass das Affiliate-Marketing weiterhin als fester und vor allem nachhaltiger Bestandteil im Online Marketing bestehen bleibt.“ sagt Wolfgang Vogt, Geschäftsführer der netzeffekt GmbH. Mit Unterzeichnung des „Code of Conduct“ für Affiliate-Netzwerke und Agenturen versichert FinanceQuality und alle weiteren Unterzeichner, eine möglichst hohe Transparenz, Qualität und Professionalität am Markt. „Wir möchten mit FinanceQuality dazu beitragen, dass wir neue Maßstäbe für Qualität und Sicherheit im Affiliate-Marketing setzen und unterstützen daher gerne die Initiative des BVDW“, so Vogt weiter. Das Affiliate-Netzwerk FinanceQuality (www.financequality.net) ist ein fester Bestandteil der in München ansässigen Performancemarketing-Agentur ...

Weiterlesen
Ranking „Pro Democracy“ der ATX- und DAX-Unternehmen von Bürgern finanziert
Der gemeinnützige Verein Mesusa (Wien) will das Ranking „Pro Democracy“ der ATX-Unternehmen – und dann DAX-Unternehmen – erstmalig erstellen. Es soll das erste durch den Bürger finanzierte Ranking von börsennotierten Unternehmen werden. Das Ranking „Pro Democracy“ sagt aus, welche Unternehmen am tiefsten in Demokratien bzw. in Diktaturen wirtschaftlich engagiert sind. Der Fragebogen liegt vor und ist nach wissenschaftlichen Kriterien erstellt. Der Verein Mesusa will nun ein Online-Tool programmieren lassen, um dieses Ranking durchzuführen. „Wir meinen, dass ein solches Ranking zu mehr Transparenz verhilft und ein positives wirtschaftliches Engagement für Demokratie belohnt werden soll.“, so der Obmann Naftali Neugebauer des Vereins Mesusa e.V. (Wien) Die Ausgangslage ATX-Unternehmen sind global tätig. Einige sind meist unbemerkt in Diktaturen wirtschaftlich tätig, wodurch sie Regimen gegen Demokratie und Menschenrechte indirekt unterstützen, wirtschaftlich mit möglich machen und an den Unrechtsstrukturen (z.B. Sklaven- und Kinderarbeit, Diskriminierung von Frauen) partizipieren. Oft sind die Produkte und Dienstleistungen fern von ...

Weiterlesen
Serie: Wie viel Versicherung braucht der Mensch?
Teil 3: Verheiratetes Paar mit Kindern (NL/5860561835) Hannover/Schortens, 08. Oktober. Im vergangenen Jahr gab es mit dem 12.12.2012 für viele Paare ein Traum-Hochzeitsdatum. Nicht wenige versprechen sich von solch einer Zahlenkombination Glück für die eingegangene Ehe. Entsprechend voll waren an diesem Tag die Standesämter. Um den schönsten Tag im Leben unvergesslich zu machen, gibt es eine Menge zu planen und zu organisieren. Doch auch anschließend sollte sich das frisch verheiratete Paar ausreichend Zeit nehmen, um gemeinsam Finanzen und Versicherungen zu ordnen. Dies fängt mit der Namensänderung an, die den Versicherungsunternehmen mitgeteilt werden sollte und endet mit der Prüfung, ob Versicherungsverträge zusammengelegt bzw. Versicherungssummen angepasst werden können oder müssen. Im dritten Teil der Informationsserie zum Thema Versicherungen erläutern Finanzberater Wilfried Stubenrauch und Stefan Hölscher, auf welche Versicherungen ein verheiratetes Paar auf keinen Fall verzichten sollte. Geradezu zwingend erforderlich ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Kann der Beruf aufgrund von Krankheit oder Unfall ...

Weiterlesen
Besseres Image für Finanzleute
Till & Faber räumen mit gängigen Klischees auf (ddp direct) München, 06.09.2013. Finanzleute sind besser als ihr Ruf – damit räumt der neue Infobrief von Till & Faber auf, ein Interim Management Provider spezialisiert auf Finanzpositionen. Denn Finanzmitarbeiter sind bei weitem nicht so formell und zahlenverliebt wie ihr Image es suggeriert. Finanzspezialist Thomas Till erklärt: „Finanzleute werden häufig unterschätzt; als Sparringspartner der Geschäftsleitung sind sie unverzichtbar für den Erfolg eines Unternehmens – sofern ihre Ressourcen und Kompetenzen auch richtig genutzt und eingesetzt werden.“ Aus diesem Grund bringen Till & Faber regelmäßig den Infobrief „Finanztypen“ heraus: Unternehmen erfahren so auf unterhaltsame Art und Weise, wie sie das Potenzial ihrer Finanzmitarbeiter gezielt nutzen können: Weshalb beispielsweise der Controller nicht nur der penible Erbsenzähler ist, als der er allgemein gilt. Oder der Chief Financial Officer (CFO) mehr darstellt als einen selbstverliebten Dandy, der den Tag redenschwingend in Meetings oder am Telefon verbringt. Aufbereitet ist ...
Weiterlesen
Serie: Wie viel Versicherung braucht der Mensch?
Teil 1: Versicherungen für Berufseinsteiger (NL/1633933654) Hannover/Schortens, 03. September. Nach Schätzungen von Experten geben die Bundesbürger im Jahr bis zu 30 Mrd. Euro für unnötige Finanzprodukte aus. Darunter fallen vor allem Versicherungen wie bspw. die Handy-, Brillen- oder Glasbruchversicherung. Ein guter und ausreichender Versicherungsschutz ist natürlich wichtig. Entscheidend ist jedoch, die für die aktuelle Lebenssituation passenden Produkte auszuwählen und hier besteht insbesondere in Deutschland Verbesserungspotenzial. In einer Informationsserie geben Finanzberater Wilfried Stubenrauch und Stefan Hölscher Empfehlungen, welche Produkte in den unterschiedlichen Lebensphasen eines Menschen sinnvoll sein können. Im ersten Teil geht es um den Berufseinsteiger, der als Single zur Miete wohnt. Bevor es zum Abschluss eines Versicherungsvertrages kommt, ist die richtige Bedarfsermittlung entscheidend. Nur auf dieser Grundlage lässt sich der notwendige und vor allem sinnvolle Versicherungsschutz ermitteln, erklärt Hölscher. Dabei gilt es, die Gesamtsituation eines Menschen zu betrachten. Junge, alleinstehende Personen haben beispielsweise naturgemäß einen anderen Absicherungsbedarf als ein Familienvater, ...

Weiterlesen