Deutscher Expertenrat Besuchersicherheit (DEB) gegründet
Bewusstsein für Besuchersicherheit soll verbessert und gefördert werden Der gewählte Vorstand Deutscher Expertenrat Besuchersicherheit Um die Sicherheit der Besucher bei Veranstaltungen aller Art geht es dem neuen gemeinnützigen Verein „Deutscher Expertenrat Besuchersicherheit (DEB)“, der am 30. März 2019 in Berlin von 22 Mitgliedern gegründet wurde. Vom Eventveranstalter unterschiedlicher Größenordnungen über die Feuerwehr bis hin zum Sanitätswesen – aus nahezu allen Bereichen kommen die Mitglieder des DEB. „Der Deutsche Expertenrat Besuchersicherheit setzt sich für die Unversehrtheit von Besuchern, Gästen und Mitarbeitern bei Veranstaltungen ein. Kultur ist ein wichtiger Bestandteil der Gesellschaft. Es wird immer irgendwo getanzt, gelacht, gegessen, gefeiert, getagt. Aber niemand soll sich hierbei Sorgen machen“, erklärt Olaf Jastrob, Vorsitzender des DEB. Der Vorstand des DEB setzt sich neben Olaf Jastrob aus acht weiteren Mitgliedern zusammen. Dr. Mandy Risch-Kerst (Vorstand Recht) und Holger Gerdes (Vorstand Verwaltung) sind die beiden stellvertretenden Vorsitzenden. Dazu haben auch Matthias Glesel (Vorstand Versicherung), Konstantin Rohr ...
Weiterlesen
Räumungskonzepte und Krisenmanagement für Events
2. Deutsche Sicherheitskonferenz für das Event-Business am 12. November 2018 in Dortmund Sicherheitsexperte Olaf Jastrob auf der deutschen Sicherheitskonferenz „Räumungskonzepte und Krisenmanagement für Events“ lautet das Schwerpunktthema der 2. Sicherheitskonferenz für das Event-Business, die am 12. November 2018 im Kongresszentrum Westfalenhallen in Dortmund stattfindet. Thematisiert und von kompetenten Sprechern präsentiert werden Anforderungen und Lösungen für die Sicherheit von Veranstaltungen und ihren Besuchern. Gefahrenquellen für Events gibt es viele: Sie reichen von Unfällen, Naturkatastrophen und Wetterereignissen über menschliches und technisches Versagen bis zu Bränden und Anschlägen. Gesetzgeber, Genehmigungsbehörden, Katastrophenschutz und andere Organisationen wappnen sich dagegen mit Vorschriften und Vorgaben hinsichtlich Flucht- und Rettungswegen, dem Einsatz von Sicherheitspersonal, Arbeitsschutz, Brandschutz und mehr. Doch was ist tatsächlich erforderlich, um die Sicherheit von Menschen und Material zu gewährleisten? Antworten gibt es auf der 2. Sicherheitskonferenz für das Event-Business, auf der das Räumungs- und Evakuierungsmanagement im Fokus steht. Dr. Angelika Kneidl von accu:rate wird beispielsweise ...
Weiterlesen
Sonder-Einsatz-Gruppe (SEG) für Schadenslagen mit Tieren
Betreuung und Versorgung bei Evakuierungen etc. SEG Sonderlagen Tier Zum 01.01.2018 ist der TIER-NOTRUF.de in Hattingen mit dem Tierrettungsdienst für den Ennepe-Ruhr-Kreis, den Kreis Mettmann sowie das Stadtgebiet von Bochum gestartet. Seit dem 01.04.2018 hat der TIER-NOTRUF.de vertraglich für die Städte Bochum und Hattingen den Transport von Fundtieren und Sicherstellungen für das Tierheim Bochum übernommen. Zudem werden seit dem 01.06.2018 vertraglich für das Ordnungsamt der Stadt Recklinghausen täglich von 17 Uhr bis zum folgenden Morgen 08 Uhr die Fundtiere im Stadtgebiet Recklinghausen transportiert. Mit weiteren Städten und Tierheimen werden aktuell Verhandlungen geführt, weitere Regionen bzgl. der Fundtiertransporte zu übernehmen. Damit hat der TIER-NOTRUF.de in den ersten 8 Monaten bereits eine beachtliche Entwicklung genommen. Seit dem 01.09.2018 steht in der Region nun noch eine weitere Besonderheit zur Verfügung. Aktuell einzigartig in der Region ist eine Sonder-Einsatz-Gruppe für Tiere, deren Aufgabe es ist, bei Sonderlagen mit Tieren für die Betreuung und Versorgung ...
Weiterlesen
Syrien: Verwundetes Mädchen aus Madaya evakuiert/SOS-Kinderdörfer konnten erstmals Kinder aus Madaya evakuieren
(Mynewsdesk) Damaskus – Den SOS-Kinderdörfern ist es erstmals gelungen, aus der belagerten syrischen Stadt Madaya Kinder zu evakuieren. In Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation Syrisch Arabischer Roter Halbmond (SARC) konnten ein schwer verwundetes fünfjähriges Mädchen, sein 18 Monate alter Bruder und deren Mutter aus der Stadt gebracht werden. Das Mädchen war auf dem Weg zur Schule mehrfach angeschossen und schwer verletzt worden. In der seit 2015 belagerten Stadt Madaya gibt es kein Krankenhaus. So sah sich die Mutter gezwungen, einen Tierarzt zu konsultieren, der mit Hilfe eines telefonisch zugeschalteten Arztes aus Damaskus die dringend notwendigen Operationen durchführen wollte. In letzter Minute kam dann die Bestätigung via Telefon: Mutter und Kinder durften die Stadt verlassen. Die Familie wurde von einem Nothilfeteam in ein Krankenhaus nach Damaskus gebracht. Alia Al-Dalli, Regionalleiterin der SOS-Kinderdörfer im Nahen Osten, wertete die Evakuierung als ersten Erfolg: „Die Evakuierung der Familie aus Madaya ist ein großer Durchbruch bei den ...

Weiterlesen
SOS-Kinderdorf in Aleppo evakuiert
Flucht vor massiven Kämpfen im Norden Syriens in die Hauptstadt (ddp direct) Damaskus/München Wegen anhaltender Kämpfe in unmittelbarer Nähe wurde das SOS-Kinderdorf im syrischen Aleppo evakuiert. Alle 80 Kinder sowie die Mütter wurden ins 360 Kilometer entfernte SOS-Kinderdorf in Damaskus in Sicherheit gebracht. Aleppo, die zweitgrößte Stadt Syriens im Norden des Landes, gehört seit längerem zum heftig umkämpften Gebiet. Rund um das SOS-Kinderdorf wurde die Lage in den vergangenen Wochen immer gefährlicher. Ständig waren Gewehrsalven und Granateneinschläge in der Umgebung zu hören. Vor einigen Wochen war sogar eine Autobombe in unmittelbarer Nähe explodiert. Nachdem zunächst eine Evakuierung des Kinderdorfs wegen der Kämpfe nicht möglich war, nutzte man nun eine kurzfristig ruhigere Phase, um die Kinder und Mütter nach Damaskus zu fahren. Wegen der vielen Kämpfe mussten große Umwege gemacht werden. Allein für 48 Kilometer um Homs herum benötigten wir zweieinhalb Stunden, erzählte der SOS-Dorfleiter von Aleppo, Gassan Al-Shami, nach der ...

Weiterlesen
Fraunhofer: 3D-Computergraphik mit einem Hauch von Luxus und Maschinenöl
Virtuelle Begehung einer Yacht noch vor der Montage oder die 3D-Havariesimulation eines Riesentankers: Computergraphik wird als Werkzeug für die Schifffahrt immer wichtiger. Vom Luxusdesign bis zum Spezialschiff arbeiten Fraunhofer-Forscher hierzu in Deutschland und Österreich mit den gleichen Basistechnologien. Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD (ddp direct) (Graz/Rostock/Darmstadt) 3D-Computerdarstellungen bieten ein hohes Potential in fast allen Branchen. So lässt sich die gesamte Planungs- und Konstruktionsphase im Yacht- und Schiffbau mit digitalen Modellen entscheidend verkürzen. Das spart Geld. Für den Schiffsbetrieb ermöglichen 3D-Modelle verbesserten Umweltschutz und mehr Sicherheit an Bord. Fraunhofer Austria Visual Computing in Graz und ihr deutsches Schwesterinstitut, das Fraunhofer IGD, arbeiten hierzu in Europa mit den gemeinsamen Basistechnologien. Fraunhofer Austria entwickelt zusammen mit dem jungen Grazer Industriedesignbüro motion code: blue eine Möglichkeit, Yachten noch vor dem ersten Montageschritt einmal in 3D zu begutachten und dabei selbst zu gestalten. Wir bearbeiten und animieren ein bestehendes CAD-Modell so, dass es im dreidimensionalen ...
Weiterlesen
Teubert Krisenabwehr – Management & Systeme präsentiert sich mit dem „Hamburger Rettungstuch“ und der „Rettungsweste Amalie“ auf der ALTENPFLEGE 2012
Das „Hamburger Rettungstuch“ und die „Rettungsweste Amalie“: (NL/1098370561) Im Evakuierungsfall in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung müssen die Patienten schnell in einen sicheren Bereich verbracht werden. Aufgrund des Zeitdrucks muss mit dem im Haus befindlichen Personal gehandelt werden, bevor die Feuerwehr eintrifft. Die Probleme in der Übersicht: Im Evakuierungsfall in einem Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung müssen die Patienten schnell in einen sicheren Bereich verbracht werden. Aufgrund des Zeitdrucks muss mit dem im Haus befindlichen Personal gehandelt werden, bevor die Feuerwehr eintrifft. Die Probleme in der Übersicht: Rauchgase: Nur wenige Atemzüge kohlenmonoxydhaltiger Luft führen erst zur Lähmung und dann zur Bewusstlosigkeit. Unzureichende Fluchtwege: Speziell bei Feuer oder Rauchentwicklung sind Aufzüge nicht mehr nutzbar, auf den Treppen entsteht Stau. Zeitdruck: Die Evakuierung muss schnell gehen. Rettungsmittel müssen vor Ort sein: Die Feuerwehr kommt erst nach ein paar Minuten – für Sie zählt jedoch jede Sekunde. Und auch die Profiretter haben nicht genügend ...

Weiterlesen
Nach Unwetter, mfs Ambulanzbus evakuiert Senioren
Schwerer Sturm deckt Dach von Seniorenresidenz in Groß-Gerau ab. mfs Rettungsdienst hilft bei der Evakuierung. mfs Ambulanzbus vor Seniorenheim „Kastell“ in Groß-Gerau Mittwochabend 24. August 2011, es ist kurz vor 22 Uhr, als die Funkmelder durch die Zentrale Leitstelle des Kreises Groß-Gerau (ZLS GG) unsere Betreuungseinheit mit Ambulanzbus, Führungsfahrzeug (ELW 1) und Mannschaftstransportwagen (MTW) alarmierten. Vorausgegangen war ein heftiges, tobendes Unwetter, welches im Landkreis für zahllose Einsätze von Feuerwehr, Rettungsdiensten und Technisches Hilfswerk (THW) sorgten. Die Alarmierung der notwendigen Helfer wurde durch unsere medizinische Einsatz- und Servicezentrale vorgenommen. Sodass nach rund 20 Minuten die notwendige Personalstärke einsatzbereit war. „Unser Einsatzauftrag sei es, dass Seniorenwohn- & Pflegeheim „Am Kastell“ teilweise zu evakuieren, da durch das verheerende Naturereignis große Teile der Dachkonstruktion weggerissen wurden „, so Michael Görbing vom Einsatz- und Führungsdienst (EFi) der mfs bei der Einsatzbesprechung zu seinen Einsatzkräften. So setzte sich, zusammen mit unserer Betreuungseinheit, auch unser zweiter Rettungswagen ...
Weiterlesen
Intelligente Sicherung von Notausgängen mit Palmatic-Basic
Securiton stellt neues Produkt vor Achern, 12. August 2011 – Neuheit im Bereich der Sicherung von Fluchttüren und Notausgängen ist Palmatic-Basic, eine Stand-alone-Lösung der Sicherheitsmarke Securiton (www.securiton.de). Das Unternehmen der Securitas Gruppe Schweiz zeigt mit dieser Weiterentwicklung, wie unkompliziert und nachhaltig eine kombinierte Systemeinheit aus Fluchttürsteuerung und Türterminal in einem Gehäuse ist. Die Installation ist sehr einfach: Die Montage erfolgt mit Standard-Werkzeugen. Für die Inbetriebnahme reichen DIP-Schalter-Einstellungen, ganz ohne den Anschluss von PC zur Softwarejustierung. Palmatic-Basic besticht durch seine moderne optische Erscheinung und durch zahlreiche Funktionalitäten. Die Sicherungseinheiten sind als Aufputz-Version in den Standardfarben Weiß und Grün (RAL 6032) erhältlich, optional kommen Sonderfarben je nach Anwendungsort und Wunsch zum Einsatz. Palmatic-Basic ist geeignet für jede Art von Fluchttür-Verriegelung, vorausgesetzt es handelt sich um eine Ausführung mit gültiger Zulassung. Türöffner oder Alarmsignalgeber zählen ebenso zu den Ansteuerungsmöglichkeiten wie Entriegelung über eine Gefahrenmeldeanlage, ein Zutrittskontrollsystem oder mittels Schlüsselschalter, Zeitsteuerung und Türtaster. Alle ...

Weiterlesen