Autark spart: Batteriespeicher & Photovoltaik
Kostenloses Abendseminar: Eine Stange Geld sparen, unabhängig sein und noch Gutes für die Umwelt tun? Wir zeigen Ihnen, wie es geht. Die Batterie-Speichertechnik ist aus ihren Kinderschuhen herausgewachsen, heute geht es bei der Projektierung eines Systems aus Photovoltaikanlage und Batteriesystem nicht mehr nur noch um die Erhöhung des Eigenverbrauchs der Photovoltaik-Anlage, sondern immer häufiger auch um die Erreichung einer möglichst großen Autarkie von externen Stromlieferanten sowie Zusatzfunltionen wir die Notstromversorgung oder die Anbindung eines Elektro-Fahrzeugs. An dem Abend möchten wir Ihnen folgende Themenkomplexe vorstellen: Photovoltaik Tesla POWERWALL 2 Hauskraftwerk E3/DC Solarwatt MY RESERVE Notstromversorgung Wie Autark kann ich werden? Anbindung von weiteren Stromquellen und Verbrauchern Zur Anmeldung geht es hier Standort: Showroom der PRIOGO AG Strasse: Römerallee 80 Ort: 53909 – Zülpich (Deutschland) Beginn: 07.09.2017 18:30 Uhr Ende: 07.09.2017 21:00 Uhr Eintritt: kostenlos Buchungswebseite: http://www.priogo.com/veranstaltungsdetails/batteriespeicher-photovoltaik-die-garanten-ihrer-persoenlichen-unabhaengigkeit-277.html Die Firma Priogo AG als Fachbetrieb für Photovoltaik, moderne Heiztechnik mit Wärmepumpen und Gas- und ...

Weiterlesen
Elektrisch in Zukunft – E-Mobilität in China/Zhongde Metal Group entwickelt Automobil-Cluster in Guangzhou
Die Zhongde Metal Group entwickelt in Guangzhou ein E-Mobilität-Cluster. Berlin, 30. August 2017 – E-Mobilität im Fokus – die Zhongde Metal Group entwickelt in der Provinzhauptstadt Guangzhou im Auftrag der Stadtregierung einen Industriepark für Hersteller und Zulieferer aus den Bereichen E-Mobilität und Smart Cars. In der bestehenden Autocity „Huadu International Automobil Industry Base“ soll ein neues Automobil-Cluster entstehen. Die internationale Autocity Huadu umfasst insgesamt rund 37 Quadratkilometer. Seit 2003 haben sich mehr als 200 Unternehmen, mit mehr als 40.000 Arbeitskräften angesiedelt – davon 15 Unternehmen der weltweiten Top-500 und 33 Zuliefe-rer der Dongfeng-Nissan-Group. Das neue Cluster soll auf einer Fläche von 18 Quadratkilometern entstehen und sich ausschließlich auf neue Technologien der Automobilbranche konzentrieren. Die Provinzhauptstadt Guangzhou gehört seit 2010 zu den chinesischen Modellstädten für Elektromobilität. Für öffentliche Fahrzeuge – Taxen, Busse und Regierungsfahrzeuge – sind chinaweit 25 Städte zu Pilotstädten erklärt worden. Durch den Schwenk zur Elektromobilität soll die Umweltbelastung ...
Weiterlesen
Der Energieeffizienzpark COBIS nimmt allmählich Gestalt an
August 2017. Eine möglichst effiziente Nutzung von erneuerbaren Energien, Strom und Wärme in einem Smart Grid sowie die Integration eines modernen E-Mobilitätskonzepts – dafür steht das neue Gewerbegebiet Concept Center Blue Business (COBIS) in der Region Sindelfingen. Das aufgrund seiner konsequent „grünen“ Ausrichtung viel beachtete Projekt wird dabei von der Bundesregierung und vom Land Baden-Württemberg unterstützt. Nachdem im Jahr 2016 der Bebauungsplan für das neue Gewerbegebiet COBIS (Häslach) genehmigt wurde, begannen in den letzten Monaten die tatsächlichen Arbeiten. „Zunächst einmal mussten die Formalitäten erledigt und Ausführungspläne sowie LVs erstellt werden. Danach standen die verschiedenen Ausschreibungen und Vergaben an, damit dann endlich die ersten wirklichen Bautätigkeiten erfolgen konnten – aber nun geht es so richtig los“, erklärt Thomas Jechel, Geschäftsführer der Schäfer Unternehmensgruppe. Die Arbeiten sind nun also an verschiedenen Stellen im vollen Gange. Der Bau der Nordumfahrung und die Erschließung von COBIS sind straßenbautechnisch durch die beiden Kreuzungsbauwerke eng miteinander ...

Weiterlesen
Auch ohne Abwrackprämie: Geld verdienen mit der Dieselkrise
Zapfhähne an Tankstelle (Bildquelle: E7 Systems/Darwel/fotolia.com) Krefeld, 15.08.2017 – Die von einigen Automobilherstellern zugesagte Prämie für den Umtausch alter Dieselautos wird sich für einige Autohalter finanziell auszahlen. Doch auch wer keinen Neuwagen kauft, kann von der Dieselkrise überproportional profitieren. Eine Möglichkeit ist die „E7 Timberland-Finance Jubilee-Anleihe“. Sie ist im August 2017 auf den Markt gekommen und bietet die Chance, in die neue Batterietechnologie von E7 Systems zu investieren. Diese wird unter anderem in Elektroautos zum Einsatz kommen. E7 Systems hat ein Verfahren entwickelt, das das Betreiben von Energiespeichern ohne aktive Kühlung ermöglicht, was eine kompakte Bauweise mit Effizienz- und Gewichtsvorteilen ermöglicht. Daraus resultiert eine höhere Leistung bei gleichem Volumen – sie liegt regelmäßig bei über 30 Prozent im Vergleich zu anderen Energiespeichern. Zudem lassen sich die Batteriemodule innerhalb von 15 Minuten bis zu 80 Prozent aufladen. Die Module von E7 Systems wurde unter anderem durch die BatterieIngenieure GmbH, einen Partner ...
Weiterlesen
E7-Jubilee-Anleihe der Timberland Securities Investment
Investment in E-Mobilität Karosserie eines Elektroautos mit Blick auf den Akku (Bildquelle: E7 Systems / Patrick P. Palech / fotolia.com) Seit über 15 Jahren bietet Timberland-Finance strukturierte Investments an. Neben Aktien investiert Timberland Finance erfolgreich in Sachwerte. Jetzt setzt das Unternehmen auch auf Energiespeicher-Technologie: Es bietet ab sofort die „E7 Timberland-Finance Jubilee-Anleihe“ zur Zeichnung an. Private und institutionelle Anleger investieren hierüber in E-Seven Systems. E7 hat eine Technologie entwickelt, die Batterien deutlich leistungsfähiger macht. Damit eröffnet sie neue Möglichkeiten unter anderem in der E-Mobilität. Die Technologien von E7 Systems ermöglichen es, Lithium-Ionen-Akkus deutlich enger zu bestücken, als es bisher möglich war. Daraus resultiert die höchste Energiedichte pro Liter und pro Kilogramm. Gleichzeitig braucht das System keine aktive Kühlung. Deshalb sind Batterien mit E7-Technologie regelmäßig über 30 Prozent leistungsfähiger als andere. Zudem lassen sie sich innerhalb von 15 Minuten zu 80 Prozent aufladen. Für den Betrieb von Elektro-Autos bedeutet das im ...
Weiterlesen
Öko-Ladestationen: FC St. Pauli setzt Kiez unter Strom
Vier neue E-Auto-Ladesäulen am Millerntor-Stadion bieten Strom rund um die Uhr (Bildquelle: @ FC St. Pauli) Am 7. August bestreitet der Zweitligist das erste Heimspiel der neuen Saison, Gegner ist Dynamo Dresden. Doch schon seit einigen Wochen ist das Millerntor-Stadion Treffpunkt nicht nur von Fußballfans, die zu den Testspielen strömten. Auch Hamburger Autofahrer steuern jetzt immer häufiger St. Pauli an. Genauer: E-Autofahrer. Denn am Millerntor-Stadion gibt“s „KiezStrom“, nachhaltiger Ökostrom aus erneuerbaren Quellen in Deutschland. Das Gemeinschaftsprojekt des FC St. Pauli und des Stromanbieters LichtBlick setzt dabei auf Ladestationen von NewMotion, einem der größten Anbieter für Elektromobilität in Europa. Die neue E-Tankstelle verfügt über vier Ladestationen mit automatischem Lastausgleich und einer Leistung von maximal 22 kW. Pro Stunde lassen sich hier bis zu 110 km Reichweite in den Akku eines E-Autos pumpen. Als halb-öffentlicher Service stehen die Ladestationen sowohl KiezStrom-Kunden und den Mitarbeitern des FC St. Pauli als auch allen Fahrern ...
Weiterlesen
Robert Tönnies und DRK: Kooperation Elektromobilität
-Erster Leasing-Vertrag mit dem DRK über 4 Fahrzeuge unterschrieben -electrify GmbH jetzt mit insgesamt 50 Elektrofahrzeugen auf dem Markt -„E-Flat“ mit umfangreichem Leistungsspektrum -Zielsetzung: Nachhaltigkeit und Kostenführerschaft durch Elektromobilität miteinander verbinden Bielefeld, 12. August 2016. Die von Robert Tönnies zu Jahresbeginn 2016 gegründete electrify GmbH mit Sitz in Bielefeld hat jetzt mit dem DRK Soziale Dienste OWL einen unbefristeten Leasing-Vertrag abgeschlossen. Im ersten Schritt least das DRK ab August vier Elektrofahrzeuge von der electrify GmbH. Die Kosten dafür belaufen sich auf 0,14 EUR pro gefahrenem Kilometer. In diesem Preis sind sämtliche Kosten wie Anmeldung, Versicherung, Inspektion, Wartung sowie der Ersatz von Verschleißteilen enthalten. Nur die benötigte Energie von ca. 0,03 EUR pro km kommen noch hinzu. Mit Kosten von 17 Cent pro km fährt das DRK künftig unschlagbar günstig. Das DRK betreibt in Ostwestfalen bisher eine Flotte von insgesamt 130 Fahrzeugen, die bis auf sieben bereits vorhandenen Elektromobile ausschließlich mit ...

Weiterlesen
Elektrisch unterwegs am Alpenrand: Erste Deutsche E-MTB-Meisterschaft findet in Pfronten statt
Mit dem am 18. Juni 2016 erstmalig auch für E-Biker stattfindenden Deutschen Mountainbike-Marathon stärkt Pfronten Tourismus seine Position als eine der führenden Deutschen E-Bike Destinationen Streckenverlauf MTB-Marathon am Breitenberg (Bildquelle: © Pfronten Tourismus, lukafo.de) München, 2. Juni 2016 (ar) – Große Ambitionen und wenig Anstrengung – das muss kein Widerspruch sein: Am 18. Juni 2016 findet in Pfronten im Rahmen des 13ten Mountainbike-Marathons erstmalig die Deutsche E-MTB-Marathon Meisterschaft statt. Das eigenständige Rennen mit eigener Streckenführung wird auf 27,5 Kilometern Länge und insgesamt über 1.135 Höhenmeter rund um den Breitenberg ausgetragen. Teilnehmer im E-Bike-Starterfeld wählen zwischen Mittel- und Rennzeitwertung. Los geht“s für die E-Biker um 11.30 Uhr, Zielschluss ist um 16.00 Uhr. Seinen Abschluss findet der Gesamtwettkampf am Abend bei einer lockeren Party im Zielbereich. Weitere Informationen sowie die genauen Wettkampfvoraussetzungen unter www.sec-sportevents.com sowie unter www.pfronten.de E-MTB-Starterfeld ergänzt das klassische MTB-Marathon-Angebot Längst bekannt bei Freunden des Radsports, ist Pfronten nun auch ...
Weiterlesen
Elektroautos: Kaufprämie reicht nicht aus für einen schnellen Durchbruch
Mit der eingeführten Kaufprämie für Elektroautos fällt der Preisaufschlag für die betroffenen Modelle deutlich, allerdings noch nicht genug. Im Durchschnitt der betroffenen Modelle liegt er noch bei ca. 20 Prozent. Nach langer Diskussion hat die Bundesregierung vergangene Woche eine Kaufprämie für Elektroautos verabschiedet. Der Kauf eines reinen Elektroautos wird mit 4.000 Euro gefördert, Plug-in-Hybride mit 3.000 Euro. Betroffen von der Kaufprämie sind allerdings nicht alle Stromer in Deutschland: Sie gilt nur für Autos mit einem Basispreis unter 60.000 Euro und sofern sich der Hersteller verpflichtet, die Hälfte der Prämie zu zahlen. Die beschlossene Förderung reicht jedoch laut Experten der Managementberatung Horváth & Partners nicht aus, um der Elektromobilität in Deutschland kurzfristig zum Durchbruch zu verhelfen. Unter der Annahme, dass sich alle Hersteller an der Prämie beteiligen, fällt der durchschnittliche Preisaufschlag der geförderten reinen Stromer gegenüber Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor gemäß Analysen der Berater von 40 auf knapp über 20 Prozent, bei ...

Weiterlesen
Horváth & Partners-Studie: Wenig Preissenkung bei Elektroautos
2015 kosteten rein batteriebetriebene Elektroautos im Durchschnitt knapp 40 Prozent mehr als vergleichbare konventionell betriebene Fahrzeuge. Damit bleibt der Preisaufschlag neu zugelassener Stromer nur leicht unter Vorjahresniveau. Plug-in-Hybride sind im Durchschnitt rund 25 Prozent teurer als entsprechende Referenzfahrzeuge. Ein Teil des Preisaufschlags kann über geringere Energiekosten wieder eingeholt werden: Trotz niedriger Ölpreise sind die Energiekosten je Kilometer bei einem Verbrenner um den Faktor 2,4 teurer als bei einem reinen Elektrofahrzeug. Fallende Preise für Elektrofahrzeuge sind ein wesentlicher Treiber der Elektromobilität in Deutschland. In den letzten Jahren schrumpfte die Preisdifferenz zwischen rein batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen und Verbrennern kontinuierlich, 2015 jedoch kaum. Die Horváth & Partners-Berater ordnen den aktuell verfügbaren Elektromodellen jährlich entsprechende Referenzfahrzeuge zu, die in Bezug auf Kriterien wie Motorisierung, Größe, Ausstattung und Markenstärke vergleichbar sind. Auf dieser Grundlage vergleichen sie die jeweiligen Preislisten. Ergebnis: Waren reine Stromer bis 2010 noch mehr als 100 Prozent so teuer wie vergleichbare Fahrzeuge mit ...

Weiterlesen
Millionen-Ziel könnte 2021 erreicht werden
Wachstumsrate der Elektromobilität weiterhin auf hohem Niveau der Vorjahre Rund 44.000 Elektrofahrzeuge (inkl. Plug-ins) waren Ende 2015 auf Deutschlands Straßen unterwegs – ein Plus von fast 70 Prozent zum Vorjahr. Und das, obwohl 2015 nur sieben neue Plug-in-Modelle und kein neues reines Elektrofahrzeug auf den Markt kam. Laut der aktuellen Mobilitätsstudie der Managementberatung Horváth & Partners könnten es Ende 2016 bereits über 75.000 sein, 2021 über eine Million. Dazu müssten sich allerdings wichtige Treiber der Elektromobilität weiter verbessern. 44.000 Elektrofahrzeuge waren Ende 2015 in Deutschland zugelassen, davon rund 26.000 rein elektrisch. Wenn die durchschnittliche Wachstumsgeschwindigkeit der letzten drei Jahre beibehalten wird, wäre im Jahr 2021 das ausgegebene Millionenziel der Bundesregierung erreicht – ein Jahr später als vorgesehen. Um eine Million Elektrofahrzeuge bereits 2020 auf Deutschlands Straßen fahren zu lassen, müsste die durchschnittliche Wachstumsrate über die kommenden vier Jahre rund 87 Prozent betragen. 2016 müssten so insgesamt rund 40.000 Elektrofahrzeuge zum ...

Weiterlesen
?Messeblick.TV auf der embedded world 2016 in Nürnberg
(Mynewsdesk) Eingebettete Systeme – damit haben Sie nichts zu tun? Wir behaupten: Ein Irrtum. Auf den ersten Blick erscheint die „Embedded Branche“ etwas abstrakt, doch in der Anwendung sieht das deutlich anders aus. Unser Alltag wäre ohne eingebettete Systeme gar nicht mehr denkbar. Früher dachte man in diesem Zusammenhang meist an den klassischen PC im Büro, doch heute agieren Sie in nahezu allen Geräten als „Gehirn“. Neue Entwicklungen und Innovationen der Branche können die Welt verändern. Unser Messe TV Filmteam ist für Sie vor Ort: www.messeblick.tv Ob im Mobiltelefon, der Waschmaschine, medizinischen Geräten oder Autos und Flugzeugen, etc. – ohne eigebettete Systeme geht heute nichts mehr. Die elektronischen Bestandteile übernehmen Aufgaben bei der Steuerung, Überwachung, der Daten- und Signalverarbeitung in Geräten und vieles mehr. Internet der Dinge, E-Mobilität, verteilte Intelligenz oder die Sicherheit elektronischer Systeme – all das sind Themen, zu denen Aussteller auf der embedded world von 23.02. – ...
Weiterlesen
Marktreife Produkte statt Industriepolitik
Wie die E-Mobilität auf die Erfolgsspur wechseln kann Von Ansgar Lange +++ Die Elektromobilität kommt in Deutschland nicht richtig in Fahrt. Die SPD entdeckt nun die Industriepolitik als vermeintliches Allheilmittel, um die Stromer auf die Erfolgsspur zu setzen. FAZ-Redakteur Andreas Mihm meint allerdings, das Autoherz der SPD sei aus dem Takt geraten. Statt Vorschläge für einen „automobilen Nationalismus“ zu unterbreiten, sollten die Genossen die Autobranche anspornen, bessere Produkte herzustellen. Wer sich für den Kauf eines E-Autos entscheidet, soll nach den Vorstellungen der Sozialdemokraten einen Zuschuss von rund 5.000 Euro erhalten (Privatleute). Steuerliche Sonderabschreibungen für Firmenwagen, Quoten für die Anschaffung von Elektrofahrzeugen in öffentlichen Fuhrparks und eine Selbstverpflichtung der Autoindustrie, Batterien von deutschen Herstellern zu kaufen, gehören außerdem ins „Wünsch-Dir-Was-Programm“ des kleineren Regierungspartners. Dass mit Industriepolitik alter Schule die Wende erreicht werden kann, bezweifelt der Chef der Beratungsgesellschaft centomo http://www.centomo.de , Michael Zondler. „Wir haben viele Kunden in der Automobilindustrie. Sie ...

Weiterlesen
REWAG wird Mitglied im E-Mobilitätscluster Regensburg
(NL/4414419428) Der Energieversorger REWAG ist neues Mitglied im Elektromobilitätscluster Regensburg. Der Beitritt als ordentliches Mitglied ist für die R-Tech GmbH, die das E-Mobilitätscluster managt, ein wesentlicher Bestandteil der dauerhaften und nachhaltigen Kooperation zwischen beiden Unternehmen. Bereits seit einigen Jahren engagiert sich die REWAG in F&E-Projekten der Technologiecluster der R-Tech GmbH, insbesondere in den Bereichen E-Mobilität und Smart Grid. So ist der Energieversorger unter anderem Konsortialpartner bei SCC – Smart Charging Community. In diesem Forschungsprojekt arbeiten Unternehmen und Forschungseinrichtungen an einem lernfähigen Energiemanagementsystem, das die in den Haushalten und Ortsnetzstationen erzeugte und verbrauchte Leistung überwacht und verwaltet. Damit verbessern sich sowohl Effizienz als auch Versorgungssicherheit. Die Mitgliedschaft der REWAG im E-Mobilitätscluster Regensburg sei daher eine logische Konsequenz, so Alexander Rupprecht, Geschäftsführer der R-Tech GmbH. Olaf Hermes, Vorstandsvorsitzender der REWAG, spricht von einer effizienten Aufgabenverteilung der Stadt beim Thema Elektromobilität: Mit der Ladetechnik stellen wir die notwendige Infrastruktur, aber nur durch die ...
Weiterlesen
Funnymove verlost „funnymove Cruiser“ auf facebook
E-Mobilität aus China funnymove Cruiser Funnymove präsentiert das selbstbalancierende elektrische Einrad „funnymove Cruiser“ mit einem Gewinnspiel. Das auf den Vertrieb von selbstbalancierenden Einrädern spezialisierte Unternehmen startet die Gewinnspiel-Aktion ab 01. Oktober 2015 auf der facebook-Seite www.facebook.com/funnymoveofficial Zu gewinnen gibt es den „funnymove Cruiser“ im Wert von 949,- Euro. Der „funnymove Cruiser“ ist ein selbstbalancierendes Einrad, mit dem sich der Fahrer in einer Geschwindigkeit von 18 km/h fortbewegen kann. Durch leichtes Vorbeugen des Körpers nimmt der Cruiser Fahrt auf, durch Aufrichten des Körpers bremst der Cruiser wieder ab. Das Gewinnspiel endet am 31. Oktober 2015. Teilnehmen kann jeder, der die Funnymove-Seite auf facebook und den dazugehörigen Gewinnspiel-Post liked. Zusätzlich soll jeder Teilnehmer einen Kommentar mit seiner Wunschfarbe für den zu gewinnenden Cruiser abgeben. Am 01. November wird der Gewinner über einen Zufallsgenerator ermittelt. Innovation aus China Selbstbalancierende Einräder sind ein neuer Trend aus China im Bereich Elektromobilität. In Shenzhen, Shanghai und ...
Weiterlesen