Prämierung: „Legasthenie freundliche Schule oder Hochschule“
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) hat im Juni 2012 bei der Ausschreibung des Wettbewerbs „Legasthenie freundliche Schule oder Hochschule“ drei Preise verliehen. Diese gingen nach Bonn, Duisburg und Würzburg. Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie Von allen Menschen sind circa 5% von einer Legasthenie betroffen. Durch die Beeinträchtigungen im Schriftspracherwerb ist es für viele Betroffene sehr schwer, die Herausforderungen an der Schule oder Hochschule zu bewältigen. Um sich zu gesunden jungen Menschen entwickeln zu können, die auch eine Hochschulreife erreichen, bedarf es insbesondere in der Schule einer guten Förderung, einer Verbesserung der Akzeptanz und Toleranz sowie eines Erkennens ihrer Stärken. Der Schulalltag sieht oftmals anders aus, weil es zu wenig gelingt, auf die Belange von legasthenen Schülerinnen und Schülern Rücksicht zu nehmen und sie entsprechend ihrer Begabungen zu fördern. Auch Studenten benötigen weiterhin Unterstützung, um ein Studium erfolgreich abschließen zu können. Wertvolle Potenziale gehen verloren, wenn keine anforderungsgerechte Hilfe geleistet wird. ...
Weiterlesen
Trend Online-Nachhilfe: Verführerisch leicht zu buchen – verflixt heikel zu kontrollieren
Lernwerk rät bei der Auswahl auf Erfahrung und Erfolge aus der realen Welt zu setzen Online-Nachhilfe zu finden, ist kein Problem. Gute Nachhilfe im Meer der Internet-Anbieter herauszufiltern dagegen schon. Im Internet tummeln sich jede Menge Anbieter, deren fachlicher wie pädagogischer Hintergrund anzuzweifeln ist. Gerade aber beim Unterricht via  Bildschirm ist ein gut durchdachtes, vorausschauendes Konzept mit angepassten Lernmaterialien das A und O. Darauf verweist Swantje Goldbach, die Pädagogische Leiterin der renommierten Reformnachhilfeschule Lernwerk aus Berlin. „Anders als beim Unterricht vor Ort, kann sich ein Online- Nachhilfelehrer weder die Arbeitshefte noch die Hausaufgaben von Stunde zu Stunde anschauen. Er muss bei Beginn der Nachhilfe also schon den konsequenten Ablauf des gesamten Kurses vorbereitet haben“, sagt Swantje Goldbach. Auch der mangelnde persönliche Kontakt, die fehlende Nähe zum Schüler müsse mit einer perfekten Didaktik wettgemacht werden. „Eltern sollten bei der Wahl eines Online-Nachhilfelehrers die Kandidaten offen fragen, wie zum Beispiel die ersten ...

Weiterlesen
Der etwas andere Ferienkurs
Mit Robin Hood im Wald Flöten basteln oder en passant die Liebe zu Frankreich entdecken Travelling through England in a week. Damit die Ferien Spaß bringen und inspirieren, kann ein bisschen Abenteuerlust nicht schaden! Und um neue Welten zu erkunden, muss man noch nicht einmal Berlin verlassen, sagt die Reformnachhilfeschule Lernwerk. Die Pädagogen bieten im Sommer nicht nur Kompaktkurse mit klassischen Einzelunterricht in Mathe oder Deutsch an, sondern haben Spezialkurse für Schüler mit Entdeckungslust im Herzen entwickelt. Während Dritt- bis Siebtklässler im Tegeler Forst abtauchen können in die Welt von Robin Hood und Ronja Räubertochter, geht es für daheimgebliebene Weltenbummler quer durch England oder auf zur Tour de France. Frankreich und England lieben lernen Auch wenn es auf dem politischen Parkett um die deutsch-französischen Beziehungen nicht zum besten steht: Im Lernwerk steht Frankreich hoch im Kurs. Neu in diesem Jahr ist der Ferienkurs „Tour de France“. Dabei geht es vor ...
Weiterlesen
Lernen in den Ferien: Gut vorbereitet ins neue Schuljahr starten
Lernwerk konzipiert auch Spezialkurse für den Wechsel in die 7. Klasse Travelling through England in a week. Hier ist die gute Nachricht: Die Sommerferien stehen vor der Tür. Berlin, Brandenburg und Hamburg starten bereits am 20. Juni in die schulfreie Zeit. Nun die bittere Wahrheit: Sechs Wochen später geht´s weiter. Wer die Ferien zum Lernen nutzt, der kann vor sich selbst und der neuen Klasse sicher auftreten. Und das Beste dabei: Sind schon in den Ferien die Baustellen erledigt, kann man beruhigt den Rest der schönsten Jahreszeit genießen. „Denn ein schlechtes Gewissen ist der übelste Reisebegleiter von allen“, weiß die Pädagogische Leiterin Swantje Goldbach, die mit ihrem Team die Lernwerk-Sommerkurse entwickelt hat. Neu im Programm des Berliner Ferienkurs-Pioniers ist der Gruppenunterricht „Fit für die 7. Klasse“. Der bevorstehende Wechsel an die weiterführende Schule inklusive einer Probezeit am Gymnasium sorgt bei vielen Mädchen und Jungen für Unsicherheit. Die lässt sich bestens ...
Weiterlesen
Internationaler Ländervergleich Legasthenie: Von den Besten lernen!
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) dokumentiert in einem internationalen Ländervergleich, dass in Deutschland die Potenziale von jungen Menschen mit einer Legasthenie nicht ausreichend gefördert werden. Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie In Deutschland ist es noch immer nicht selbstverständlich, an einer regulären Schule für einen Schüler mit einer Legasthenie eine entsprechende Förderung und technische Hilfsmittel zu erhalten. Im internationalen Ländervergleich zeigte sich, dass Länder mit einem inklusiven Bildungssystem und einer guten Förderung für Schüler mit einer Lernbeeinträchtigung wiederholt Spitzenwerte im PISA-Test erreichen. In den führenden Ländern sind folgende Erfolgsfaktoren auffällig: Zusammenarbeit multi-professioneller Förderteams, große Handlungsspielräume, finanzielle Ausstattung und Entscheidungskompetenz werden von Seiten der Bildungsministerien bereitgestellt. Die individuelle Situation der Kinder, die Probleme im Schriftspracherwerb haben, wird mittels Screenings oder Diagnosen genau analysiert und die Unterstützung und Förderung anforderungsgerecht gestaltet. Die Unterstützung für das Kind wird prozessorientiert verstanden, d.h. in regelmäßigen Abständen wird der Entwicklungsstand des Kindes überprüft, um die Förderungen bedarfsgerecht ...
Weiterlesen
Schule macht krank – Hilfeschrei vieler Eltern
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) weist auf die unbefriedigende Situation in Schulen hin, da Kinder und Lehrer mit ihren Problemen allein gelassen werden. Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V. 40 % aller Kinder mit einer Legasthenie oder Dyskalkulie entwickeln psychosomatische Störungen, weil sie den Anforderungen beim Erlernen der Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen nicht gewachsen sind. Trotz regelmäßiger Teilnahme am Unterricht und häuslicher Förderung machen sie nur sehr langsam Lernfortschritte, wie der Fall Lena zeigt. Lena ist jetzt in der 3. Klasse und kann noch immer keine Texte sinnerfassend lesen, obwohl sie eine gute allgemeine Begabung hat. In jedem Schulfach werden die Textaufgaben zur großen Hürde. „Ich war eigentlich erleichtert, dass die Diagnose des Kinder- und Jugendpsychiaters eine Legasthenie ergeben hat, denn das ist ja nichts Schlimmes“, sagt Lenas Mutter. Lenas Leistungen liegen mittlerweile in allen Fächern weit unter dem Durchschnitt. Auch mündlich beteiligt sie sich gar nicht mehr. ...
Weiterlesen
Technische Hilfsmittel verbessern Lernchancen
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) sieht an deutschen Schulen einen hohen Nachholbedarf beim Einsatz technischer Hilfsmittel. Was in anderen Ländern schon gelebte Praxis ist, muss an deutschen Schulen erst schwer erkämpft werden. Der Einsatz technischer Hilfsmittel bedeutet dort für viele Schülerinnen und Schüler einen hilfreichen Weg, sich Wissen anzueignen und auch bei Prüfungen unter Beweis zu stellen. Der BVL hat im Herbst des letzten Jahres einen Ländervergleich gestartet, um sich ein Bild zu verschaffen, wie im Ausland schulisch auf von einer Legasthenie betroffene Schülerinnen und Schüler eingegangen wird. Ein großer Unterschied liegt in den meisten Fällen in dem selbstverständlichen Umgang mit der Legasthenie und dem Einsatz technischer Hilfsmittel im Unterricht. Durch den Einsatz dieser Hilfsmittel wird dafür gesorgt, dass die von einer Legasthenie betroffenen Schülerinnen und Schüler barrierefrei Wissen aufnehmen und bei Prüfungen ihr Handicap so gut wie möglich kompensieren können. „Wir waren überrascht, wie selbstverständlich zum Beispiel in ...

Weiterlesen
Kinderseelen zerbrechen unter Zeugnisdruck
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) sieht eine hohe Verantwortung der Lehrer in der Beratung von Schülern und Eltern bei schlechten Zeugnissen. Logo des Bundesverbandes Legasthenie und Dyskalkulie e. V. In den meisten Bundesländern wurden die Halbjahreszeugnisse verteilt und für viele Schüler bricht eine Welt zusammen, weil ihre Noten den weiteren Schulerfolg gefährden. Insbesondere bei einer Legasthenie oder Dyskalkulie zeigen sich oftmals ausweglose Situationen. Die betroffenen Kinder zweifeln meist schon selbst daran, ob es jemals gelingen kann, richtig lesen, schreiben und rechnen zu lernen und entwickeln häufig psychosomatische Störungen, die ihre gesamte Persönlichkeitsentwicklung beeinträchtigen. Wenn junge Menschen von Anbeginn ihrer Schulzeit massiv damit kämpfen, die schulischen Anforderungen zu erfüllen und dennoch schlechte Zeugnisse dokumentieren, dass es kaum möglich ist, einen begabungsgerechten Schulabschluss zu erreichen, dann muss das Kind dringend seelisch entlastest und fachkompetent unterstützt werden. „Die Situation ist fatal, wenn Eltern und Lehrer ratlos sind, wie fachgerecht unterstützt werden kann. ...
Weiterlesen
Legasthenie freundliche Schule oder Hochschule gesucht
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) prämiert Schulen oder Hochschulen, die besonders Legasthenie freundliche Rahmenbedingungen geschaffen haben. BVL (Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V.) Für viele junge Menschen mit einer Legasthenie ist es täglich eine neue Herausforderung, ihr Wissen unter Beweis zu stellen, da sie durch ihre Lese-/Rechtschreibstörung beeinträchtigt sind. Hinzu kommt, dass die Ausbildungszeiten z.T. verkürzt, aber die Lehrpläne nicht entsprechend angepasst wurden. Für Menschen mit einer Legasthenie führt das zu ganz besonderen Problemen, da sie meist mehr Zeit benötigen, um Wissen zu erarbeiten und in Prüfungen zu dokumentieren. Viele Eltern wenden sich hilfesuchend an den BVL, um eine Schule oder Hochschule zu finden, in der man auf die Belange ihrer Kinder mit einer Legasthenie eingeht. „Gerne möchten wir Empfehlungen aussprechen, aber uns sind meist nur die Negativbeispiele bekannt und das möchten wir mit dieser Kampagne ändern. Wir wollen damit auch gleichzeitig denjenigen Schulen und Hochschulen danken, die sich ...
Weiterlesen
Dyskalkulietherapie muss weiter ausgebaut werden
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) sieht noch einen großen Qualifizierungsbedarf von Lehrern und Therapeuten, um betroffenen Kindern nachhaltig zu helfen. BVL (Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V.) In Deutschland sind ca. 5-6% aller Menschen von einer Dyskalkulie betroffen. Bereits vor der Einschulung ist auffällig, dass Kinder Schwierigkeiten beim Einschätzen von Mengen und wenig Interesse für Zahlen haben. In der Schule zeigen sich die Probleme meist sehr schnell, weil sich die betroffenen Kinder nichts unter Mengen und Zahlen vorstellen können und Rechenoperationen für sie nicht greifbar sind. Die Bemühungen der Lehrerinnen und Lehrer verlaufen meist erfolglos, da zusätzliche Übungsaufgaben und Stoffwiederholungen nicht helfen. „Leider wird den betroffenen Kindern in den Schulen meist nicht ausreichend geholfen. Nur 7 Bundesländer haben bisher schulrechtliche Rahmenbedingungen geschaffen, die meistens nach der 4. Klasse wieder enden. Die Lehrerqualifikation muss dringend verbessert werden, da viele Kinder sonst schulisch scheitern“, sagt Inge Palme, Referentin für Beratung und ...
Weiterlesen
BVL startet Projekt: Vielfalt als Chance
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) ist Initiator des Projektes „Vielfalt als Chance – Mehrwerte durch länderübergreifende Konzepte schaffen“, um die Potenziale der Menschen mit einer Legasthenie aktiv zu nutzen. Logo des Bundesverbandes Legasthenie und Dyskalkulie e. V. Der Blick über die Landesgrenzen zeigt in vielen Ländern eine Anerkennung der Legasthenie als Teilleistungsstörung. Frühzeitige, individuelle Förderung und die Bereitstellung der notwendigen Hilfsmittel sind gelebte Praxis, die die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft unterstützen. Eine offene und akzeptierende Haltung gegenüber Menschen mit Legasthenie fördert dort bereits den schulischen wie beruflichen Erfolg. Gesellschaft und Unternehmen profitieren so von den spezifischen Begabungen und Problemlösefähigkeiten der Menschen mit einer Legasthenie. „Immer wieder berichten uns Mitglieder, deren Kinder an einem Schüleraustausch teilgenommen haben oder im Ausland studieren, dass sie sich erstmals verstanden und gut aufgehoben gefühlt haben. Viele Eltern, die es sich leisten können, schicken ihre Kinder ins Ausland, um sie vor den unnötigen ...
Weiterlesen
Förderung zum Spartarif – was ist uns Bildung wert?
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) kritisiert die mangelhafte Fördersituation und unangemessene Bezahlung von Förderkräften an Schulen. BVL (Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V.) Die Schule steht in der Verantwortung, Kindern das Lesen, Schreiben und Rechnen beizubringen. Wenn es der Schule nicht gelingt, dieser Verantwortung nachzukommen, verlassen mehr als 7% aller Schüler die Schule ohne Abschluss. Auch die Leo-Level-One Studie zeigt auf, dass ca. 13 Millionen erwachsene Menschen bei einem gebräuchlichen Wortschatz fehlerhaft schreiben, weil sie in der Schule nicht ausreichend unterstützt wurden. Die Fördersituation in den Schulen ist bis heute unzureichend und der außerschulische Fördermarkt wächst beständig. Ein großer Teil der Eltern kann es sich aber nicht leisten, diese Förderung zu finanzieren und die Benachteiligung von Kindern aus sozial schwachen Familien nimmt deutlich zu. Bildungspolitisch werden daher Ganztagsschulen immer mehr favorisiert, um möglichst allen Kindern die gleichen Bildungschancen zu verschaffen. „Wir sind sehr enttäuscht über die Berichte vieler Eltern, ...
Weiterlesen
Diskriminierung: Legasthenie und Dyskalkulie als Beleidigung!
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) bedauert, dass zur Verunglimpfung von Politik und Politikern die Presse Legasthenie und Dyskalkulie als Synonyme für Inkompetenz benutzt. BVL (Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V.) „Eigentlich sollte man Beiträge, in denen Legasthenie und Dyskalkulie als Beleidigung genutzt werden, unbeachtet beiseite legen. Es ist aber sehr bedauerlich festzustellen, dass die Presse der Politik bzw. den Politikern immer eine Legasthenie oder Dyskalkulie bescheinigt, wenn es um Themen geht, bei denen Fachkompetenzen angezweifelt werden“, kritisiert Christine Sczygiel, Bundesvorsitzende des BVL. „Wir erhalten nach aktuellen Pressebeiträgen, die zur allgemeinen Belustigung – wie jetzt zur Plakataktion der CDU mit „C wie Zukunft“ – eine Vielzahl von Anrufen von Betroffenen, die diese Diskriminierung bzw. Verspottung einfach nicht mehr ertragen können und den BVL bitten, etwas dagegen zu unternehmen“, sagt Sczygiel. Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) engagiert sich seit 1974 dafür, dass Menschen mit einer Legasthenie oder Dyskalkulie mehr Akzeptanz ...
Weiterlesen
Schleswig-Holstein: Bildungsministerium blockiert aktiv Legastheniker
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) kritisiert die Diskriminierung von Abiturienten mit Legasthenie durch das Bildungsministerium Schleswig-Holstein, weil dieses den Zugang zum Studium faktisch erschwert. Logo Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V. „Ich stehe auf der Warteliste der Hochschule, obwohl ich mit einem Schulgutachten bereits den Studienplatz hätte“, ärgert sich Hendrik. „Mein Schulleiter darf mir seit Mai kein Schulgutachten mit einer Abiturnote ohne Punktabzug für meine mangelhafte Rechtschreibung ausstellen, wie es für Legastheniker sonst möglich ist“, so Hendrik. Für Anna* ist es noch unglücklicher gelaufen. Sie hat im letzten Jahr ihr Abitur in Schleswig-Holstein bestanden und hat ein Schulgutachten mit einer bereinigten Abiturnote für eine Studienplatzbewerbung erhalten. Nachdem sie sich nach einem Praktikum erst dieses Jahr für ein Studium bewirbt, braucht sie ein neues Schulgutachten und steht nun vor dem Aus. „Mein Schulleiter hat ein Schreiben vom Bildungsministerium erhalten, wo ihm untersagt wird, die Abiturnote ohne die Rechtschreibung auszuweisen. Er ...
Weiterlesen