Kiel: 20. Kieler NierenWoche – 20 Jahre im Zeichen der Prävention
Nierenerkrankungen sind lautlose Killer – Vorbeugung sichert Lebensqualität Bereits seit 20 Jahren findet im Frühherbst die Kieler NierenWoche statt – eine Präventionsveranstaltung, die 1999 von den Kieler Nephrologen und der Vertretung der Patienten, der Interessengemeinschaft Niere – Region Kiel, e.V. ins Leben gerufen wurde. Die in dieser Form in Deutschland einmalige Veranstaltung möchte die Nieren mit ihren vielfältigen lebenswichtigen Funktionen stärker ins Bewusstsein der Menschen rücken und auf Risikofaktoren für (chronische) Nierenerkrankungen aufmerksam machen. Rund 20.000 Nieren-Checks wurden seit Beginn bei Besuchern der Veranstaltung durchgeführt. Auch die 20. Kieler NierenWoche steht wieder ganz im Zeichen der Prävention. Sie findet vom 11. – 14. September 2019 im Kieler Holstentörn statt. Schätzungen zufolge leiden ca. 850 Millionen Menschen weltweit an Nierenerkrankungen – betroffen sind alle Altersklassen. Etwa jeder 10. Deutsche hat eine chronische Nierenerkrankung, jeder Zweite der über 75-Jährigen! Hoher Blutdruck und Diabetes sind die häufigsten Ursachen. Auch Übergewicht spielt eine wichtige ...
Weiterlesen
8 Kilo verlieren in nur 6 Wochen mit Darmreinigung durch Öl-Kur! („Am Anfang war der Darm“ von Dantse Dantse) – indayi edition
Haben Sie Gewichtsprobleme und Autoimmun-Beschwerden und nichts, was Sie versuchen, bringt Sie weiter? – Dann haben sie sicher noch keine Öl-Kur gemacht, um ihren Darm zu reinigen. Genau so ging es einer Frau, nachdem ihre Schilddrüsenstörung mit Antibiotika behandelt wurde. Sie versuchte alles, um eine Lösung zu finden. Sie hungerte sehr oft, verlor aber kein einziges Kilo. So kam es, dass sie unter dauerhaftem Hunger litt und kein Sättigungsgefühl mehr empfand. Sie hätte den ganzen Tag lang nur essen können. Diese Situation intensivierte sich durch die Frustration nach jeder nicht gelungenen Diät-Phase. Nach ärztlichen Untersuchungen sei jedoch alles mit ihr in Ordnung… Coach Dantse Dantse sollte ihr bei ihrem Problem helfen. Auf die Frage, ob sie ihre Darmflora nach den zahlreichen und langen Antibiotika-Phasen wiederhergestellt habe, antwortete sie, sie wüsste gar nicht, dass das notwendig sei. Ihr Arzt hätte kein Wort dazu verloren. Durch das Coaching begann sie nicht nur mit der Darmreinigung, sondern auch ...
Weiterlesen
Oxycholesterin und Transfette: warum sie ungesund sind
Oxycholesterin und Transfette in Fast Food Gute und schlechte Fette sind Begriffe, die immer wieder auftauchen. Doch was genau ist damit gemeint? Gute Fette sind naturbelassene Fette. Sie besitzen ihre ursprünglichen Strukturen und sind gesund. Schlechte Fette hingegen haben durch ihre Weiterverarbeitung ihre ursprünglichen Strukturen verloren und sind dadurch ungesund geworden. Zu ihnen gehören Oxycholesterine und Transfette. Cholesterin Cholesterin in seiner natürlich reinen Form ist gesund und wird vom Körper gebraucht, deshalb schafft er es auch ganz gut, 80-90 Prozent seines Bedarfs selbst herzustellen. Den fehlenden Rest gleicht er über die Ernährung aus. Cholesterin ist in allen tierischen Fetten von Natur aus enthalten. Pflanzliche Fette sind cholesterinfrei. Cholesterin ist eine fettähnliche Substanz im Blut, die für die Isolierung der Nervenzellen, die Verdauung und die Herstellung einiger Hormone unentbehrlich ist. Eine Überladung über die Ernährung ist bei einem gesunden Menschen kaum möglich, weil der Darm nur eine begrenzte Menge aufnehmen kann. ...
Weiterlesen
Cholesterin, Bioresonanz rät zu differenzierterer Sichtweise
Chancen und Gefahren rund um das Thema Cholesterin Lindenberg, 26. April 2018. Die Cholesterin-Diskussion hält sich seit Jahren hartnäckig in den Schlagzeilen. Während Betroffene verwirrt sind, gehen ganzheitlich orientierte Mediziner andere Wege. Die Bioresonanz-Redaktion erläutert sie. Bei der Frage, ob denn nun ein erhöhter Cholesterinwert gefährlich ist, geht es um viel. Für die Betroffenen um das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall. Für die Industrie um einen milliardenschweren Markt. So tobt seit Jahrzehnten ein Streit unter den Gelehrten. Die Befürworter raten dringend zu Cholesterinsenkern. Ihre Kritiker warnen zugleich vor den Risiken. Außer der Gefahr von Nebenwirkungen sei zu bedenken, dass Cholesterin wichtig für den Organismus ist, beispielsweise für den Fettstoffwechsel, die Gallensäure und die Zellmembran. Vermutlich wird die Diskussion noch lange andauern. Sie zeigt aber, dass der Blick alleine auf den Cholesterinwert zu kurzsichtig ist. Wege der Ganzheitsmedizin Einen ganz anderen Weg nehmen ganzheitlich orientierte Mediziner. Sie gehen der Frage nach, ...
Weiterlesen
„Was bedeuten die Kennzahlen auf Eiern?“ – Verbraucherfrage der Woche der DKV
Gut beraten von den Experten der ERGO Group Alina B. aus Cottbus: Beim Ostereierfärben ist mir aufgefallen, dass alle Eier mit einer Nummer gekennzeichnet sind. Was bedeutet dieser Code? Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte bei der DKV Deutsche Krankenversicherung: Seit 2004 müssen Eier aus der Europäischen Union mit einem zehnstelligen Code gekennzeichnet sein, zum Beispiel „0-DE-0145231“. Die erste Zahl gibt Auskunft über die Haltungsart der Hennen. Dabei steht „0“ für Biohaltung, „1“ für Freilandhaltung, „2“ für Bodenhaltung und die „3“ für Käfighaltung. Die zweite Stelle im Code weist auf das Herkunftsland hin. In deutschen Supermärkten finden sich häufig die Abkürzungen „DE“ für Deutschland, „PL“ für Polen oder „NL“ für die Niederlande. Sind die Eier aus Deutschland, geben die darauffolgenden zwei Ziffern Aufschluss über das Bundesland: Von „01“ für Schleswig-Holstein bis „16“ für Thüringen. Die letzten fünf Ziffern informieren über den Legebetrieb, aus dem das Ei stammt. Auf www.was-steht-auf-dem-ei.de können Verbraucher den ...

Weiterlesen
Ein fataler Irrtum
Produkte ohne Palmöl Foto: Fotolia / Ben Diaz (No. 5987) sup.- Auf Lebensmitteln finden sich in zunehmender Zahl Aufschriften von „Laktose-frei“ über Testate zu fairem Handel bis hin zu Informationen über verschiedene Umweltstandards. Auf einer Vielzahl von Produkten steht inzwischen auch der Hinweis „Ohne Palmöl“. Was sich wie eine Qualitätsaussage liest, verleitet den Verbraucher zu falschen Überlegungen, ist also im wörtlichen Sinne irreführend. Was soll schlimm an Palmöl sein, wenn mit „frei von …“ geworben wird? Manche Verbraucher könnten schlussfolgern, Palmöl sei schlecht für ihre Gesundheit. So ist gelegentlich das Gerücht zu lesen, Palmöl könne wegen einer das Cholesterin steigernden Wirkung zu Herzproblemen führen. Wissenschaftliche Studien enttarnen das als ideologische Behauptung. Eine Studie der School of Medical Science and Technology des Indian Institute of Technology kommt zu dem Schluss: „Ein beträchtlicher und wachsender Umfang an wissenschaftlichen Erkenntnissen zeigt, dass die Wirkung von Palmöl auf Blutcholesterin im Vergleich zu anderen Fetten ...
Weiterlesen
Das Ei – Mythos und Wahrheit
Ostern steht vor der Tür und damit auch die beliebte Frage: Wie viele Eier darf man eigentlich essen? Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat darauf eine klare Antwort. Bei gesunden Menschen ändert der Verzehr von Eiern kaum etwas am Cholesterinwert im Blut. (Bildquelle: Sea Wave/Shutterstock.com) Besser nicht mehr als drei pro Woche, einschließlich in Kuchen oder Soßen verarbeiteter Eier. Denn die kleinen Eiweißbomben enthielten zwar wichtige Nährstoffe wie Protein, Vitamine und Mineralstoffe, andererseits aber auch reichlich Fett und Cholesterin. Aber der Verzehr von Eiern ändert, das zeigen aktuelle Studien, bei gesunden Menschen kaum etwas am Cholesterinwert im Blut. Ulrike Hadem-Proest, Ernährungsexpertin bei der AOK Hessen, gibt für Ostern Entwarnung: „Grundsätzlich gilt natürlich die Empfehlung der DGE. Aber kurzzeitig darf man an Ostern eiermäßig auch mal über die Stränge schlagen.“ Allerdings sollten sich, so Hadem-Proest, insbesondere Patienten, die unter einer Fettstoffwechselstörung leiden, nach den Osterfeiertagen wieder an die Empfehlungen halten. Übrigens: ...
Weiterlesen
Wie die Bioresonanz das Cholesterin-Problem sieht
Den Cholesterinspiegel von seiner natürlichen Seite her betrachten und daraus Nutzen ziehen. Bioresonanz-News Lindenberg, 07. Dezember 2016. Die Menschen haben Angst um ihren Cholesterinspiegel. Seit Jahren wird regelmäßig vor den Gefahren eines zu hohen Cholesterinspiegels für das Herz-Kreislauf-System gewarnt. Die Redaktion von bioresonanz-zukunft.de hat das hinterfragt und gibt Anregungen, wie man mit diesem Thema optimal umgeht. Die kontroverse Diskussion zum Cholesterin Die einen warnen vor den Gefahren, die mit einem erhöhten Cholesterinspiegel verbunden sind. Hier wird an erster Stelle das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall genannt. Zu viel Cholesterin im Blut würden die Blutgefäße schädigen, so ihre Argumente. Deren Kritiker sehen das weitaus differenzierter. Manche befürchten sogar eine regelrechte Cholesterin-Lüge. Die Bedeutung des Cholesterins Naturheilkundlich orientierte Mediziner, so auch Bioresonanz-Therapeuten, versuchen die emotionale Diskussion zu entschärfen, indem sie an die Bedeutung von Cholesterin erinnern. So sei Cholesterin lebenswichtig für unsere Zellmembran. Dort sorge es für Stabilität. Außerdem würde Cholesterin den ...
Weiterlesen
Roter-Reis-Komplex: Natürliche Antwort auf leicht erhöhte Cholesterinwerte
Mit ArmoLIPID® kann eine Lebensstilumstellung diätetisch unterstützt werden. (Bildquelle: MEDA Pharma Gmbh & Co. KG) Bad Homburg – Roter-Reis-Komplex (ArmoLIPID®), eine ergänzende bilanzierte Diät auf natürlicher Basis, hat einen cholesterinsenkenden Effekt – dies belegen die Daten einer kürzlich publizierten Studie.[1] Erhöhte Cholesterinwerte sind ein entscheidender Risikofaktor für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt. Allein im Jahr 2014 sind in Deutschland knapp 340.000 Menschen an deren Folgen gestorben.[2] Durch den speziellen Roter-Reis-Komplex kann die Behandlung leicht erhöhter Cholesterinwerte – in Kombination mit einer Umstellung des Lebensstils – diätetisch unterstützt werden. Erhöhte Cholesterinwerte, insbesondere des „schlechten“ Cholesterins (LDL-Cholesterin, LDL-C), sind bekannte Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.[3,4] Cholesterin kommt auf natürliche Weise im menschlichen Körper vor und dient dem Schutz der Zellwände sowie der Produktion von Hormonen. Lagert sich zu viel davon in den Gefäßen ab, kann dies zu einer Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) führen und im schlimmsten Fall sogar tödliche Folgen haben. „Das Problem ...
Weiterlesen
Menschen mit Diabetes im Mittelpunkt: „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“ im Herzen von München
Frankfurt, 15. September 2016 Immer mehr Menschen in Deutschland leben mit Diabetes, inklusive einer Dunkelziffer von ungefähr zwei Millionen sind es fast 7,6 Millionen.(1) Wie wichtig es ist, die Betroffenen nicht alleine zu lassen, zeigte die Resonanz am Stand der von Sanofi initiierten Diabetes-Aktion „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“ mitten in Münchens Innenstadt. Mehr als 300 Risikocheckbogen wurden ausgefüllt, viele Menschen mit Diabetes ließen ihren Langzeitblutzuckerwert sowie ihre Cholesterinwerte messen und informierten sich über den bestmöglichen Umgang mit der Erkrankung. Langzeitblutzuckerwert bedeutender Messwert Die in diesem Jahr publizierten Daten der Aktion aus den Jahren 2005 bis 2014 zeigen, dass bei vielen Menschen mit Typ-2-Diabetes die Blutzuckereinstellung nicht gut ist. Fast die Hälfte (46 %) der Teilnehmer mit bekanntem Diabetes, die ihren Wert messen ließen, hatten einen Langzeitblutzuckerwert über 7 Prozent und damit ein erhöhtes Risiko für Folgeerkrankungen.(2) „Wir müssen unermüdlich weitermachen – sowohl hinsichtlich des Lebensstils der ...

Weiterlesen
Wissenschaftler untersuchen Wirkung von Orangensaft
Bonn, 13. September 2016 – In einer Studie aus Brasilien haben Forscher untersucht, wie sich Orangensaft auf unser Wohlbefinden auswirkt. Die Ergebnisse lassen darauf schließen, dass Orangensafttrinker besser vor chronischen Erkrankungen und Stoffwechselerkrankungen geschützt sein könnten. Obst und Gemüse sind reich an Inhaltsstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Der regelmäßige Verzehr soll Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und auch bei bestimmten Krebserkrankungen einen schützenden Effekt zeigen können. Deshalb empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), täglich mindestens 400 Gramm Obst und Gemüse zu essen. Orangensaft als tägliche Obstergänzung? Allerdings schaffen es nur wenige Verbraucher diese Menge jeden Tag zu verzehren. Fruchtsäfte wie Orangensaft, die aus der frischen Frucht hergestellt und ohne Zusätze wie Zucker, Farb- und Konservierungsstoffe abgefüllt werden, können zum täglichen Obst- und Gemüseverzehr beitragen. Ein Glas (125 Milliliter) Fruchtsaft zählt dabei als eine Portion Obst. Um die Wirkung von Orangensaft genauer zu untersuchen, führten Wissenschaftler aus Brasilien eine Studie mit 21 normalgewichtigen und ...

Weiterlesen
Genussfeindliche Ernährungsdiskussion:
Wohlschmeckende Speisen sind verdächtig Foto: Fotolia / Monkey Business sup.- Das Thema Ernährung ist in aller Munde. Unablässig werden alarmierende Studien über vermeintliche Gefahren von Lebensmitteln verbreitet. Das Ergebnis: Der Verbraucher ist zutiefst verunsichert. Trotz eines reichhaltigen Nahrungsmittelangebots mit hohen Sicherheitsstandards und großer Transparenz scheint es heute kaum noch möglich zu sein, sich gesund und womöglich sogar schmackhaft zu ernähren. „Die Besserwisser der uns permanent verfolgenden Ernährungsaufklärung schaffen es, dass wir uns vor dem Essen und erst recht vor dem Genuss fürchten“, konstatieren der Wirtschaftspublizist Detlef Brendel und der Ernährungswissenschaftler Sven-David Müller in ihrem aktuellen Buch „Die Zucker-Lüge“. Ernährung ist nicht nur die Versorgung des Organismus mit Kalorien und relevanten Nährstoffen zur Aufrechterhaltung der Körperfunktionen. Ein ganz wichtiger Aspekt der Ernährung ist bei Menschen auch die Lustbefriedigung, zu der in allen Kulturen ganz besonders die Komponente „süß“ beiträgt. Nach der jahrelangen Verteufelung von Fett und Cholesterin steht jetzt jedoch der ...
Weiterlesen
Schluss mit Cholesterin-Panikmache
Mehr Klarheit zum Thema Cholesterin. News von gesund-leben-ratgeber.de Lindenberg im Allgäu, 29. Oktober 2015. Millionen Menschen nehmen regelmäßig Cholesterin senkende Medikamente. Kritiker warnen immer wieder davor. Die Redaktion von gesund-leben-ratgeber.de hat sich auf die Suche nach mehr Klarheit gemacht und ist tatsächlich fündig geworden. Mit zu den häufigsten Verordnungen in Arztpraxen gehören Medikamente, die Cholesterin im Blut senken sollen. Ein milliardenschwerer Markt für die Pharmaindustrie. Dementsprechend groß ist die mediale Berichterstattung. Inzwischen immer mehr auch die der Kritiker. Seit Jahren tobt ein Streit zwischen Befürwortern und Gegnern der Cholesterinsenker. Die einen halten sie für zwingend notwendig, wenn der Cholesterin-Spiegel zu hoch ist, um die Blutgefäße zu schützen. Die Anderen sind demgegenüber eher skeptisch. Manche sehen darin sogar Gefahren. Der Patient steht wie so oft verunsichert dazwischen. Teilweise wird durch Panikmache diese Verunsicherung regelrecht geschürt. Orientierung zum Cholesterin Die Redaktion von gesund-leben-Ratgeber.de hat sich deshalb einen Überblick verschafft und das Ergebnis ...
Weiterlesen
Die Nieren leiden still! – Schenken Sie ihnen deshalb hin und wieder Ihre Aufmerksamkeit!
Viele Menschen kennen ihre Nierenwerte nicht. Sie können deshalb die schleichenden Gefahren, die von zu hohem Blutdruck, Diabetes und gestörtem Fettstoffwechsel ausgehen, nicht einschätzen. Bei der 16. Kieler NierenWoche, die vom 16. – 19. September 2015 im Kieler Holstentörn stattfindet, können Besucher kostenlos den sogenannten „Nieren-TÜV“ durchführen lassen. Ministerpräsident Torsten Albig ist seit seiner Zeit als Kieler Oberbürgermeister auf der Kieler NierenWoche ein gern gesehener Gast. Nach dem Motto „Man sollte seine Werte kennen“ kommt er auch in diesem Jahr am 16. September zwischen 14.00 bis 15.00 Uhr, um sich testen und beraten zu lassen. Die Nieren filtern etwa 1.800 Liter Blut – jeden Tag! Sie sind aber viel mehr als nur das „Klärwerk“ des Körpers. Neben ihrer enormen Filterleistung sind sie beispielsweise auch Regulatoren für den Blutdruck und andere Stoffwechselvorgänge. Sie produzieren Erythropoetin zur Bildung der roten Blutkörperchen und aktivieren Vitamin D für den Knochenstoffwechsel. Die Schwachstelle: Sie leiden ...
Weiterlesen
„Jeder sollte seine Cholesterinwerte kennen“
Die Initiative „Cholesterin persönlich nehmen. Risiko senken zählt“ klärt auf Initiative „Cholesterin persönlich nehmen. Risiko senken zählt“ klärt auf (Bildquelle: © Sanofi) Hamburg, 25.08.2015 – Rund 350.000 Menschen sterben in Deutschland jedes Jahr an den Folgen einer kardiovaskulären Erkrankung (4). Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind damit Todesursache Nummer 1 hierzulande. Einer der wichtigsten Risikofaktoren: erhöhte LDL-Cholesterinwerte (5). Doch obwohl einem Großteil der Bundesbürger erhöhte Cholesterinwerte als Ursache für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall bekannt sind, kennen nur wenige ihren LDL-Cholesterinwert. Zudem kursieren viele Falschinformationen zum Thema Cholesterin. So sind einer repräsentativen Nielsen-Umfrage (2) zufolge viele Menschen der Ansicht, dass sich ein erhöhter Cholesterinspiegel bemerkbar macht und das Thema erst im Alter relevant ist. Doch erhöhtes Cholesterin verursacht keine akuten Symptome. Und von der erblich bedingten Familiären Hypercholesterinämie (FH) sind europäischen Schätzungen zufolge einer von zweihundert bis einer von fünfhundert in Deutschland betroffen – darunter auch Kinder. „Wenn die FH nicht frühzeitig erkannt wird, kann ...
Weiterlesen