Bildungs-App „Schneller lesen“ verdrängt wütende Vögel
„Schneller lesen“ iPhone-App in den Top 10 Schneller lesen App „Schneller lesen“ – das jetzt vom iPad auf das iPhone migrierte Trainingsprogramm zur Steigerung des Lesetempos hat im App-Store den Spiele-Dauerbrenner „Angry Birds“ von den vorderen Plätzen verdrängt. Geheimnis des Erfolgs ist nach Ansicht ihrer Schöpfer, dass die App typische Lesebremsen löse. Auf diese Weise lasse sich die Lesegeschwindigkeit innerhalb von zwei Wochen deutlich steigern. „Das eine Bildungs-App für das iPhone es in die Top 10 schafft ist eine Sensation.“, so die Lesetrainer und App-Entwickler Holger Backwinkel und Peter Sturtz, die seit über zehn Jahren Trainings zu diesem Thema anbieten. Und tatsächlich finden sich dort fast nur die Bereiche „Unterhaltung“, „Action“ und „Spielhalle“. Lesen ist nach Angaben der Experten zur wichtigsten beruflichen Tätigkeit geworden. Zu 76 Prozent werde unterdessen am Bildschirm gelesen. „Vielen geht das aber einfach zu langsam“, haben Backwinkel und Sturtz beobachtet. Die Entwicklungsspezialisten der Firma HeKu IT ...
Weiterlesen
Muuvit startet zum Schuljahresbeginn mit neuem Webauftritt
Muuvit startet zum Schuljahresbeginn mit neuem Webauftritt Frau Ruokamo Media & Marketing (ddp direct) Das ursprünglich in Finnland entwickelte Bewegungsabenteuer Muuvit kam im Jahr 2010 zunächst als Pilotprojekt nach Deutschland und in die Schweiz. Mittlerweile hat Muuvit in den deutschsprachigen Ländern Europas einen festen Platz. Im Zuge der Internationalisierung wurde der Webauftritt www.muuvit.com komplett überarbeitet. Demnächst wird auch das Muuvit-Abenteuer ein ganz neues Erscheinungsbild erhalten. Momentan wird letzte Hand an die englischsprachige Version angelegt. Freude an Bewegung und am Lernen für die Kinder Muuvit motiviert die Schüler mit Hilfe des in den Schulen durchgeführten Muuvit-Abenteuers, sich mehr zu bewegen. Das Programm kommt den Wünschen von Lehrkräften und Schülern entgegen: Die Lehrer entscheiden selbst, wann und wie sie das Abenteuer im Unterricht einsetzen, den Schülern wird die Freude an der Bewegung und am Lernen über ihr Lieblingsmedium Internet vermittelt. Partnern aus Gesundheit und Bildung bietet Muuvit die Möglichkeit, eigene Inhalte und ...
Weiterlesen
Bildung und Zutritt leicht gemacht – Sicherheit für Bildungseinrichtungen im 21. Jahrhundert.
Mit den aktuellen Sicherheitsanforderungen Schritt zu halten und sie noch zu übertreffen, hat für EVVA oberste Priorität. Mit der edu.card setzt EVVA einen neuen Meilenstein für die Organisation, Komfort und Sicherheit. Die neue edu.card Besonders in Bildungseinrichtungen ist es wichtig, die modernsten Sicherheitssysteme einzusetzen. Amokläufe, Diebstähle, Vandalismus, die Absicherung von Fluchtwegen im Katastrophenfall, aber auch die Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer sind Themen unserer Zeit. EVVA nützt für diese komplexen Anforderungen auch die Vorteile der edu.card, eines multifunktionalen Schülerausweiseses im Scheckkartenformat. Die edu.card bringt den Nutzern nicht nur mehr Sicherheit, sondern auch Komfort. Sie dient als Zutrittsberechtigung für Schüler, Lehrende und externe Nutzer zu Bildungseinrichtungen bzw. zu bestimmten Räumlichkeiten (z.B. Turnsaal, Bibliothek, EDV-Saal). Dabei können auch Eintrittszeiten individuell geregelt oder andere Berechtigungen für die Nutzer übertragen werden. Etwa das Sperren von Garderobenkästchen, die bargeldlose Nutzung von Kantinen oder Snack- und Getränkeautomaten, die Anmeldung für Kurse und Veranstaltungen via Terminals, das Ausleihen von ...
Weiterlesen
Eine Grundlage des Erfolgs sind die Präzisionsfragen. Wer fragt der führt!
Eine Grundlage des Erfolgs sind die Präzisionsfragen. Wer fragt der Führt! Präzisionsfragen als weitere Facette der hypnotischen Sprachmuster. Auf der Hand liegende Präzisionsfrage werden an 10 Fingern geankert um Generalisierende Sprachmuster zu erkennen und sie exakt zu ergründen. So kann man Missverständnisse, Konflikte, Fehlinterpretationen vermeiden und das erhalten was man will. Martina Kütter Hypnotiseurin & Coach Hypnose Stammtisch Am Donnerstag 21. Juli 2011 findet der nächste Hypnose-Stammtisch statt. Der kostenlose Hypnosestammtisch unter der Leitung von Martina Kütter gestaltet sich durch ein zuvor von den Teilnehmern festgelegtes Thema/Motto in Form eines kleinen Vortrages der dann als Grundlage zur weiteren Unterhaltung dienen kann. Anknüpfend an das vorherige Thema „hypnotische Sprachmuster“ werden die Präzisionsfragen vorgestellt. Auf der Hand liegende Präzisionsfragen werden an 10 Fingern geankert um generalisierende Sprachmuster zu erkennen und sie exakt zu ergründen. So kann man Missverständnisse, Konflikte, Fehlinterpretationen vermeiden und das erhalten was man will. So lautet das Thema für ...
Weiterlesen
Netzwerk Bildung
Das digitale Klassenzimmer für Grundschüler Berlin, 11. Juli 2011 – Heute beginnt die zweite Phase des Berliner Grundschul-Volksbegehrens. Bis Anfang 2012 entscheidet die Zahl der Unterschriften über einen Volksentscheid zu Themen wie warmes Mittagessen für alle sowie zusätzliche Hortplätze, vor allem aber mehr Personal und bessere Bildung für die Grundschüler. Umfrageergebnis: Bildung benötigt Digitalisierung Die auch zur Zeit wieder sehr aktuelle Diskussion zum Thema Bildung veranlasste 1edu, einen der führenden Education-Software-Anbieter Deutschlands, zu einer kürzlich durchgeführten repräsentativen Umfrage unter Eltern von Kindern im Alter zwischen sechs bis 15 Jahren. Die Ergebnisse dieser Umfrage zeigen die steigende Relevanz digitaler Medien im Unterricht auf. Über 90 Prozent der Eltern gaben an, dass ihr Kind bei Nutzung von Computern im Unterricht mehr Freude am Lernen hat. Eine von Bitkom durchgeführte Umfrage bestätigt diese Ergebnisse auf Seiten der Lehrbeauftragten: 77 Prozent aller Befragten bescheinigen der Nutzung digitaler Medien im Unterricht positive Effekte. C3 Classmate ...
Weiterlesen
Invest in Future 2011: Geschlechtergerechtigkeit in der Kita
Eine Pädagogik, die Mädchen und Jungen gleichermaßen gute Entfaltungsmöglichkeiten bietet, ist eines der Themen des diesjährigen Betreuungs- und Bildungskongresses ?Invest in Future? (www.invest-in-future.de) am 24. und 25. Oktober in Stuttgart. Was verändert sich in Kitas, wenn mehr männliche Fachkräfte dort arbeiten? Das ist eine der Fragen, die die insgesamt rund 40 Referentinnen und Referenten während des Betreuungs- und Bildungskongresses Invest in Future (www.invest-in-future.de) am 24. und 25. Oktober in Stuttgart beantworten werden. Das thematisch breit angelegte Symposium unter Schirmherrschaft des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann richtet sich an Interessierte aus Pädagogik, Politik und Wirtschaft. Stuttgart (eos) – „Wer Kindern ein Umfeld bieten möchte, in dem sie sich möglichst frei von einengenden Geschlechterrollenzuschreibungen entwickeln können, muss sich zunächst mit seinen eigenen Vorstellungen von ‚männlich‘ und ‚weiblich‘ auseinandersetzen“, sagt die Diplom-Sozialpädagogin und Buchautorin Tanja Dräger in ihrem Vortrag „Gender-Mainstreaming im Kita-Team“ während des Betreuungs- und Bildungskongresses „Invest in Future“ (24. und 25. Oktober, ...
Weiterlesen
Karriere im HR: Herausforderungen und Chancen
Der Kampf gegen den demografischen Wandel und Talentmanagement sind die wichtigsten Herausforderungen, denen sich die Personalvorstände von Global Playern wie BASF, BMW oder Daimler in den nächsten Jahren widmen müssen. Dies sind die Ergebnisse einer großangelegten Studie des Beratungsunternehmens Boston Consulting Group. Mehr als 5.500 Human Ressource-Manager wurden zu den größten Herausforderungen im HR bis zum Jahr 2015 befragt. Der Kampf um die Talente in den entwickelten Ländern wird immer härter. Da aufgrund von sinkenden Geburtenzahlen immer weniger qualifizierte Arbeitskräfte zur Verfügung stehen, müssen sich vor allem deutsche Unternehmen zukünftig stärker um die bestehende Belegschaft kümmern und durch Weiterbildungsangebote und andere „Incentives“ den Weggang von Potenzialträgern verhindern. Qualifizierte Mitarbeiter sind einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für wirtschaftlichen Erfolg. Mitarbeiter, die ausgetretene Pfade verlassen und Neues entwickeln können sichern die wirtschaftliche Zukunft der Unternehmen, die durch ihre Innovationskraft leben. Die viel diskutierte Wissensgesellschaft ist in den entwickelten Ländern Realität geworden und so ...

Weiterlesen
Komm, wir lernen Deutsch im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee!
Pressekonferenz: Montag, den 18. Juli 2011, um 11.00 Uhr im Markus Wasmeier Freilichtmuseum Schliersee Pressekonferenz mit Markus Wasmeier, dem Integrationsbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung Martin Neumeyer MdL, dem Geschäftsführer der BOB Heino Seeger und dem Leiter des MPZ Dr. Josef Kirmeier „Seit 18 Jahren betreue ich jetzt Übergangsklassen, und noch nie hat jemand so etwas für uns gemacht!“ So schrieb eine begeisterte Lehrerin, nachdem sie von der Einladung zum Ausflug an den Schliersee erfahren hatte. Der Bedarf an speziellen Angeboten für Kinder mit Migrationshintergrund und mangelnden Sprachkenntnissen, die in den sogenannten Übergangsklassen altersgemischt auf das reguläre Schulsystem vorbereitet werden, ist hoch. Am 18. Juli 2011 lädt das Museums-Pädagogische Zentrum (MPZ) deshalb mehr als 100 Kinder aus diesen Klassen zu einem Ausflug in das Markus Wasmeier Freilichtmuseum ein. Die Kinder beschäftigen sich dort mit der bayerischen Alltagskultur und dem Heimatgedanken und können die hiesigen einfachen Verhältnisse auf dem Land in früheren Zeiten ...

Weiterlesen
Centered-Learning mit neuem Design und Angeboten
Das integrierte Lernsystem Centered-Learning von Tom Freudenthal präsentiert sich ab sofort mit einer frischen Website im neuen Design sowie den beiden neuen Angeboten „Campus“ und „Academy“. Vorrangiges Ziel ist es, den Besuchern einen übersichtlicheren Internetauftritt zu bieten, auf dem sie sich zielgerichteter und leichter orientieren können. Das komplette Angebot von Centered-Learning wird hierdurch greifbarer und somit effektiver. Der „Campus“ ist ein neuer kostenloser Downloadbereich, von dem sich die Besucher alle Angebote herunterladen können, die Centered-Learning gratis herausgibt. Die „Academy“ ist eine Mitgliederseite, die den Teilnehmern dabei helfen soll, das theoretisch gewonnene Wissen praktisch umzusetzen.   Diese Erweiterungen stellen einen weiteren Schritt in der Erfolgsgeschichte von Centered-Learning dar, die mit der Gründung des Lernsystems durch Tom Freudenthal im Jahre 2003 begann. Das Projekt hat sich aus dem Workshop-Bereich heraus entwickelt und möchte vorrangig Erwachsenen dabei helfen, das Wissen, das sie sich aneignen müssen, schnell und nachhaltig in den Kopf zu bekommen. ...

Weiterlesen
Neuerscheinung: Aktuelle Trenddaten aus der Weiterbildungsszene
Bonn – Wird Weiterbildung für eine wachsende Zahl von Trainern und Dozenten zur brotlosen Kunst? Welches sind die kommenden Themen betrieblicher Weiterbildung? Detaillierte Auskünfte zu diesen und anderen Fragen liefern die Zahlen der zum 15. Mal in Folge erscheinenden Studie „Weiterbildungsszene Deutschland 2011“ aus dem Verlag managerSeminare. Zwar weist die Auftragslage in der Weiterbildungsbranche wieder deutlich nach oben, die Honorarsätze bleiben dennoch unter Druck – bei weiter ansteigenden Anforderungen seitens der Auftraggeber. Derweil zeichnen die Weiterbildungsanbieter jenseits der boomenden Konjunktur ein düsteres Bild über das Arbeitsklima in vielen Unternehmen. „Druck“ hält danach vor allem die Betriebe am Laufen. Und weil sich immer mehr Aufgaben und Verantwortung auf immer weniger Leistungsträger verteilen, avanciert das Thema Stressmanagement/Gesundheit zu einem der wichtigsten Handlungsfelder der betrieblichen Weiterbildung. Die Weiterbildner sind daher mehr denn je gefordert, sich mit aktuellen Marktentwicklungen und der (Neu-)Positionierung ihrer Dienstleistung zu beschäftigen. Als fundierte Hilfestellung hierfür präsentiert der Fachverlag managerSeminare ...

Weiterlesen
Das Hunger Projekt unterstützt Frauen in Bangladesch
Ein Leben in Unterdrückung Girlsday in Bangladesch Die Diskriminierung von Frauen in Bangladesch beginnt bereits bei ihrer Geburt. Der niedrige Status von Mädchen spiegelt sich vor allem darin wider, dass sie in punkto Nahrung, Gesundheitsversorgung, Kleidung und Bildung deutlich hinter Jungen zurückstehen müssen. Im Weltdurchschnitt haben Mädchen unter 5 Jahren eine niedrigere Sterblichkeit als Jungen, in Bangladesch ist sie jedoch um 11 Prozent höher. Während Frauen in anderen Ländern etwas mehr als die Hälfte der Bevölkerung ausmachen (1003 Frauen auf 1000 Männer), beträgt der weibliche Anteil an der Bevölkerung Bangladeschs nur 48,5 Prozent. In Bangladesch sterben pro Jahr rund 30.000 Frauen im Zusammenhang mit Schwangerschaft und Geburt. Zwischen 16 und 25 Prozent der Müttersterblichkeit ist auf unsachgemäßen Schwangerschaftsabbruch zurückzuführen. Hauptgrund der hohen Müttersterblichkeit ist, dass viele Frauen bei ihrer ersten Schwangerschaft zu jung und die Abstände zwischen den weiteren Schwangerschaften zu kurz sind. Aber auch ihr kritischer Ernährungszustand ist dafür ...
Weiterlesen
Krefelder Kultur.Forscher! inszenieren Weberaufstand
Schüler der Gesamtschule Kaiserplatz präsentieren Ergebnisse ihrer zweijährigen Kulturexpedition zum Thema „Krefeld – Samt- und Seidenstadt“. Krefeld. Schleppenfrauen gehen umher, ein lebendiger Webstuhl sowie Krawattenautomaten laden zum Verweilen ein. Das Weberlied wird gesungen und Webersprüche ertönen. Schließlich bricht ein Weberaufstand aus, der auf dem Kirchplatz in einen andächtigen Schreittanz mündet – all das sind Stationen der Abschlusspräsentation von Schülern der Gesamtschule Kaiserplatz in Krefeld. Über zwei Jahre haben sie als Kulturforscher das Thema „Krefeld, Samt- und Seidenstadt“ aus unterschiedlichsten Blickwinkeln unter die Lupe genommen. Gemeinsam mit dem Textilmuseum Linn, dem Haus der Seidenkultur in Krefeld und der Künstlerin Petra Rühl erforschten die Schüler die Kulturentwicklung in Krefeld am Beispiel der Textilindustrie, die der Stadt den Namen „Samt- und Seidenstadt“ verlieh. Entstanden ist ein großes forschendes Netzwerk aus Schülern und Lehrern der Gesamtschule Kaiserplatz mit Kultureinrichtungen, Künstlern und einem ehemaligen Weber. Die Veranstaltung ist zugleich ein Höhepunkt des Programms Kultur.Forscher!, in ...

Weiterlesen
Schleswig-Holstein: Bildungsministerium blockiert aktiv Legastheniker
Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) kritisiert die Diskriminierung von Abiturienten mit Legasthenie durch das Bildungsministerium Schleswig-Holstein, weil dieses den Zugang zum Studium faktisch erschwert. Logo Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. V. „Ich stehe auf der Warteliste der Hochschule, obwohl ich mit einem Schulgutachten bereits den Studienplatz hätte“, ärgert sich Hendrik. „Mein Schulleiter darf mir seit Mai kein Schulgutachten mit einer Abiturnote ohne Punktabzug für meine mangelhafte Rechtschreibung ausstellen, wie es für Legastheniker sonst möglich ist“, so Hendrik. Für Anna* ist es noch unglücklicher gelaufen. Sie hat im letzten Jahr ihr Abitur in Schleswig-Holstein bestanden und hat ein Schulgutachten mit einer bereinigten Abiturnote für eine Studienplatzbewerbung erhalten. Nachdem sie sich nach einem Praktikum erst dieses Jahr für ein Studium bewirbt, braucht sie ein neues Schulgutachten und steht nun vor dem Aus. „Mein Schulleiter hat ein Schreiben vom Bildungsministerium erhalten, wo ihm untersagt wird, die Abiturnote ohne die Rechtschreibung auszuweisen. Er ...
Weiterlesen
Das Multi-Sprachenjahr – ein MUSS für die internationale Karriere
Dresden, 28.06.2011 | Wenn eine Sprache zu wenig ist oder nicht den künftigen beruflichen Anforderungen entspricht, dann ist ein Multi-Sprachenjahr genau das Richtige. Ein Multi-Sprachenjahr ist die Kombination mehrerer Sprachkurse in unterschiedlichen Sprachen en bloc. Oftmals werden Englischkurse mit Spanisch und Französisch, Deutsch, Italienisch oder Chinesisch kombiniert. In einem Zeitraum von mehreren Monaten bis zu einem Jahr lernt man gleich mehrere Fremdsprachen neu bzw. frischt alte, eventuell vergessene Sprachkenntnisse wieder auf. Und das alles vor Ort in dem Land, in dem die Sprache muttersprachlich gesprochen wird. So erlangt man nicht nur neue Sprachfähigkeiten, sondern sammelt auch interkulturelle Erfahrungen, die das eigene Leben verändern werden. Man lernt die Sprachen, die man sich selbst auswählen kann, an internationalen Sprachschulen und in den aufregendsten Metropolen der Welt. Planen sollte man die persönliche Sprachen-Weltreise mit dem Sprachreisen-Veranstalter. Der Veranstalter stellt ein maßgeschneidertes Programm nach den individuellen Wünschen zusammen, inklusive aller gewünschten Dienstleistungen und kalkuliert ...

Weiterlesen
Die Bildungsmakler kommen – die ersten freien Vermittler auf dem Bildungsmarkt!
Dresden, 27.06.2011 | Bildungsberatung wird das Beratungsthema Nr. 1 in Deutschland werden, denn „Bildungskapital“ können die Bürger nicht – wie ihr Geld auf dem Bankkonto – von heute auf morgen verlieren. Außerdem ist Bildung inflationssicher angelegt. Mit der „Geistigen Vermögensberatung“ stellt der Bildungsmakler für seine Klientel die Weichen für die zukünftige Persönlichkeitsentwicklung.   Die Arbeit als Bildungsmakler ist nachhaltig für den Kunden. Mittlerweile wissen auch die meisten Bürger, dass es ohne Bildung für sie und ihre Kinder schwierig wird, optimistisch in die Zukunft zu blicken. Auch deshalb ist die Nachfrage nach persönlicher Bildungsberatung in den letzten Jahren rasant gestiegen. Mit dem Bildungsmakler bekommt der Bildungssuchende endlich das, was er schon so lange gesucht hat – eine unabhängige und persönliche Bildungsberatung vor Ort. Er hat somit einen Ansprechpartner, der ihn langfristig auf seinem Bildungsweg und dem seiner Kinder begleitet. Während der vom Bildungsanbieter angestellte Bildungsberater i.d.R. nur die Produkte seines Hauses ...

Weiterlesen