Dr. Thomas Wendel repräsentiert den Deutschen Managerverband im Bergischen Land
Ein klares Bekenntnis zu Wirtschaftseliten, Unternehmertum und freier Marktwirtschaft Der Deutsche Managerverband ist der Berufsverband für Manager, Führungskräfte und freie Unternehmer Berlin / Bergisch Gladbach. Die Internationalisierungsexperte und Personalberater Dr. Thomas Wendel aus Bergisch Gladbach wird ab Januar den Deutschen Managerverband im Bergischen Land repräsentieren. Mit regionalen Bezügen und Themen sowie einem klaren Bekenntnis zur freien Marktwirtschaft wird er die Interessen von Selbständigen, Unternehmern und angestellten Top-Führungskräften bündeln und gegenüber der Politik vertreten. Der Inhaber der Firma tw.con ist spezialisiert auf die internationale Vermittlung von Fachkräften aus dem Gesundheitswesen, der IT und aus technischen Berufen und wurde kürzlich auch als Vorstand für Internationales des Verbandes gewählt. Mit der Repräsentanz im Bergischen Land übernimmt er eine zweite Funktion für den Deutschen Managerverband in der Region. Wendel sieht seine Funktion als sinnvolle Ergänzung zu anderen Wirtschaftsverbänden. Er möchte die Vorteile eines exklusiven Business-Clubs, eines Karrierenetzwerkes und eines politischen Interessenverbandes kombinieren. „Wir sind ...
Weiterlesen
Clemens Ressel wird neuer Zentralpräsident des Deutschen Managerverbandes in der Schweiz
Ein klares Bekenntnis zu Wirtschaftseliten, Managern und freier Marktwirtschaft Der Deutsche Managerverband ist der Berufsverband für Manager, Führungskräfte und freie Unternehmer Berlin / Gottlieben / Kreuzlingen. Der CEO der schweizerischen Be the Champion AG, ehemalige Spitzensportler, Trainer und mehrfache Buchautor aus Gottlieben bei Kreuzlingen im Kanton Thurgau Clemens Ressel wird ab Januar den Deutschen Managerverband in der Schweiz repräsentieren. Der Vorstand des Verbandes ernannte ihn jetzt zum Zentralpräsidenten für die Schweiz. Seine Aufgabe wird sein, den Managerverband in der Schweiz zu etablieren, regionale Repräsentanten zu finden und ein funktionierendes Unternehmernetzwerk aufzubauen. Der Managerverband ist bislang vor allem in Deutschland und Österreich aktiv. Mit regionalen Bezügen und Themen sowie einem klaren Bekenntnis zur freien Marktwirtschaft wird er die Interessen von Selbständigen, Unternehmern und angestellten Top-Führungskräften bündeln und gegenüber der Politik vertreten. Der mehrfach ausgezeichnete Unternehmer, Spitzen-Trainer und Vortragsredner, der auch schon mehrere National- und Olympiakader trainiert hat, sieht seine Funktion als ...
Weiterlesen
Peter Buchenau repräsentiert den Deutschen Managerverband in der Wirtschaftsregion Mainfranken
Ein klares Bekenntnis zu Wirtschaftseliten, Managern und freier Marktwirtschaft Der Deutsche Managerverband ist der Berufsverband für Manager, Führungskräfte und freie Unternehmer Berlin / Waldbrunn. Der Vertriebsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz der eibe Produktion + Vertrieb GmbH, mehrfache Buchautor und professionelle Vortragsredner Peter Buchenau aus Waldbrunn wird ab Januar den Deutschen Managerverband in der Wirtschaftsregion Mainfranken repräsentieren. Mit regionalen Bezügen und Themen sowie einem klaren Bekenntnis zur freien Marktwirtschaft wird er die Interessen von Selbständigen, Unternehmern und angestellten Top-Führungskräften bündeln und gegenüber der Politik vertreten. Der mehrfach ausgezeichnete Unternehmer und Top-Trainer rund und die Themen betriebliches Gesundheitsmanagement, Burn-out und Business sieht seine Funktion als sinnvolle Ergänzung zu anderen Wirtschaftsverbänden. Er möchte die Vorteile eines exklusiven Business-Clubs, eines Karrierenetzwerkes und eines politischen Interessenverbandes kombinieren. „Wir sind stolz, einen regional verwurzelten und international engagierten und bekannten Business-Experten für diese Funktion gewonnen zu haben“, erklärt Falk S. Al-Omary, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Managerverbandes. ...
Weiterlesen
Reinhold Bartha repräsentiert den Deutschen Managerverband in der Wirtschaftsregion Rhein-Main
Ein klares Bekenntnis zu Wirtschaftseliten, Managern und freier Marktwirtschaft Der Deutsche Managerverband ist der Berufsverband für Manager, Führungskräfte und freie Unternehmer Berlin / Wehrheim. Der Wehrheimer Rechtsanwalt und Erfinder des Business-Netzwerks „fair networking enterprises“ (fne) Reinhold Bartha wird ab Januar den Deutschen Managerverband in der Wirtschaftsregion Rhein-Main repräsentieren. Mit regionalen Bezügen und Themen sowie einem klaren Bekenntnis zur freien Marktwirtschaft wird er die Interessen von Selbständigen, Unternehmern und angestellten Top-Führungskräften bündeln und gegenüber der Politik vertreten. Der professionelle Vortragsredner, Diplom-Jurist mit eigener Kanzlei und Investor sieht seine Funktion als sinnvolle Ergänzung zu anderen Wirtschaftsverbänden. Er möchte die Vorteile eines exklusiven Business-Clubs, eines Karrierenetzwerkes und eines politischen Interessenverbandes kombinieren. „Wir sind stolz, einen regional verwurzelten und national bekannten Business-Experten für diese Funktion gewonnen zu haben“, erklärt Falk S. Al-Omary, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Managerverbandes. Reinhold Bartha habe schon viele Initiativen, Veranstaltungen und Kooperationen zum Erfolg geführt und bewiesen, dass er Menschen und ...
Weiterlesen
Jürgen Linsenmaier repräsentiert den Deutschen Managerverband in der Wirtschaftsregion Stuttgart
Ein klares Bekenntnis zu Wirtschaftseliten, Managern und freier Marktwirtschaft Der Deutsche Managerverband ist der Berufsverband für Manager, Führungskräfte und freie Unternehmer Berlin / Schorndorf. Der Schorndorfer Marketingprofi, Vortragsredner und Gründer der Ethik Society Jürgen Linsenmaier wird ab Januar den Deutschen Managerverband in der Wirtschaftsregion Stuttgart repräsentieren. Mit regionalen Bezügen und Themen sowie einem klaren Bekenntnis zur freien Marktwirtschaft wird er die Interessen von Selbständigen, Unternehmern und angestellten Top-Führungskräften bündeln und gegenüber der Politik vertreten. Der mehrfache Buchautor und Experte rund um die Themen Reputation, Integrität und Ethik sieht seine Funktion als sinnvolle Ergänzung zu anderen Wirtschaftsverbänden. Er möchte die Vorteile eines exklusiven Business-Clubs, eines Karrierenetzwerkes und eines politischen Interessenverbandes kombinieren. „Wir sind stolz, einen regional verwurzelten und national bekannten Business-Experten für diese Funktion gewonnen zu haben“, erklärt Falk S. Al-Omary, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Managerverbandes. Jürgen Linsenmaier habe schon viele Initiativen, Veranstaltungen und Kooperationen zum Erfolg geführt und bewiesen, dass er ...
Weiterlesen
Martin Müller repräsentiert den Deutschen Managerverband in der Wirtschaftsregion Köln-Bonn-Aachen
Ein klares Bekenntnis zu Wirtschaftseliten, Managern und freier Marktwirtschaft Der Deutsche Managerverband ist der Berufsverband für Manager, Führungskräfte und freie Unternehmer Berlin / Köln. Der Kölner Finanz- und Unternehmensberater sowie Ambassador der XING-Regionalgruppe Köln Martin Müller wird ab Januar den Deutschen Managerverband in der Wirtschaftsregion Köln-Bonn-Aachen repräsentieren. Mit regionalen Bezügen und Themen sowie einem klaren Bekenntnis zur freien Marktwirtschaft wird er die Interessen von Selbständigen, Unternehmern und angestellten Top-Führungskräften bündeln und gegenüber der Politik vertreten. Der professionelle Vortragsredner, Social-Media-Experte und Finanzmakler der von Buddenbrock Gruppe sieht seine Funktion als sinnvolle Ergänzung zu anderen Wirtschaftsverbänden. Er möchte die Vorteile eines exklusiven Business-Clubs, eines Karrierenetzwerkes und eines politischen Interessenverbandes kombinieren. „Wir sind stolz, einen regional verwurzelten und national bekannten Netzwerker für diese Funktion gewonnen zu haben“, erklärt Falk S. Al-Omary, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Managerverbandes. Martin Müller habe schon viele Initiativen, Veranstaltungen und Kooperationen zum Erfolg geführt und bewiesen, dass er Menschen und ...
Weiterlesen
Deutscher Managerverband wählt neuen Vorstand – Falk S. Al-Omary führt den Verband weitere vier Jahre
Die Interessen von Entscheidern regional, national und international vertreten – „Heimat für Manager in Konzernen, Entscheider im Mittelstand und freie Unternehmer“ Der Deutsche Managerverband ist der Berufsverband für Manager, Führungskräfte und freie Unternehmer Berlin / Siegen / Bielefeld / Bergisch Gladbach / Wiesloch. Der Siegener Medienunternehmer Falk S. Al-Omary führt auch in den kommenden vier Jahren als Vorstandsvorsitzender den Deutschen Managerverband. Die Mitgliederversammlung des Interessenverbandes von Konzernmanagern, Entscheidern im Mittelstand und freien Unternehmern wählte ihn erneut einstimmig an die Spitze. Ihm zur Seite stehen die Bielefelder Wirtschaftsprofilerin und Verlegerin Suzanne Grieger-Langer als stellvertretende Vorstandsvorsitzende, der IT-Projektmanager eines großen Finanzdienstleisters aus dem Raum Rhein-Neckar Oliver Wildenstein als Finanzvorstand und der Personalberater und Internationalisierungsexperte Dr. Thomas Wendel aus Bergisch Gladbach bei Köln als Vorstand für Internationales. Auch sie wurden einstimmig gewählt. Für Falk S. Al-Omary ist es die zweite Amtszeit. Grieger-Langer, Wildenstein und Wendel sind neu im Vorstand des Deutschen Managerverbandes. „Mit ...
Weiterlesen
ECA Jubiläum – 20 Jahre Engagement für das Berufsbild Coach
European Coaching Association: Ältester deutscher Coaching-Berufsverband feiert 20-jähriges Jubiläum Die European Coaching Association feiert Jubiläum 2014 feiert die ECA (European Coaching Association e.v.) mit Sitz in Berlin und Düsseldorf ihr 20jähriges Jubiläum seit der Gründung. Damit ist der Berufsverband der Coaches der älteste Coachingverband in Deutschland und mit einer der ältesten in Europa. Eine lange und spannende Pionierarbeit liegt hinter den Gründern der ECA. Die Etablierung eines neuen Berufsbildes bedeutete Regeln aufzustellen und Kommunikation auf vielen Gebieten zu leisten: Starke Interessenlobbys anderer Berufe versuchten den Coachingbegriff für sich zu vereinnahmen. Die ECA Gründer definierten den Begriff Coaching und grenzten ihn ab gegen therapeutische und unternehmensberatende Dienstleistungen. Heute gilt als Konsens, dass professionelles Coaching eine prozessorientierte Arbeitsweise und ressourcen- und zielorientierte Arbeit mit gesunden Menschen ist.Zunächst waren es in der Hauptsache Manager, die sich den Luxus eines Coachings leisteten. Über die Jahre entwickelte sich Coaching von einer exklusiven Dienstleistung für die ...
Weiterlesen
European Coaching Association: Ältester deutscher Coaching-Berufsverband feiert 20-jähriges Jubiläum
In diesem Jahr feiert die ECA (die European Coaching Association) mit Sitz in Berlin und Düsseldorf ihr 20jähriges Jubiläum. Damit ist der Berufsverband der Coaches www.european-coaching-association.de/view/eca-berufsverband-32.html der älteste Coaching-Berufsverband in Deutschland und einer der ältesten in Europa. Gefeiert wird das Jubiläum mit einer Festschrift. Angestoßen auf das Jubiläum wird bei regionalen jour fixes (u.a. in Berlin, aber z.B. auch in Ungarn und Russland) mit den Gründern und Gästen. Im Jubiläumsherbst steht noch vom 17.-19. September in Shanghai der Asian-European-Management und Coaching Kongress an. Eine große internationale Plattform für Berater, Coachs, Unternehmer und akademisch Tätige, mit vier Kongresssprachen. Anfang der 90er Jahre fand sich eine Gruppe qualifizierter Therapeuten (Psychologen und Pädagogen) zum Gründung des Verbands zusammen, der professionelles Coaching als Berufsbild etablieren und bekannt machen wollte. Anfangs waren es Unternehmer und ihre Familien und Führungskräfte und ihre Teams, die sich einen „Coach“ leisteten. Doch zunehmendes Leistungsdenken und eine immer komplexer werdende ...
Weiterlesen
VDV – GOLDENES LOT 2014 für Prof. Dr. Klaus Grewe
Professor Dr. Klaus Grewe, Geodät und Buchautor wird am 12. September für seine herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten und Publikationen zur Erforschung römischer Aquädukte im Rahmen einer großen Festveranstaltung in Köln vom Verband Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) mit dem GOLDENEN LOT ausgezeichnet. Bekannt wurde Grewe durch zahlreiche Publikationen von Ausgrabungen und Vermessungen an verschiedenen römischen Wasserleitungen, von denen aktuell der Bildband „Aquädukte – Wasser für Roms Städte“ einen empfehlenswerten und sehr anschaulichen Überblick über das hohe Niveau der römischen Ingenieurkunst gibt. Die ebenfalls von Grewe bearbeitete „Bibliographie zur Geschichte des Vermessungswesens“ ist ein Standardwerk der Technikgeschichte. Die Forschungsarbeiten von Prof. Dr. Klaus Grewe haben international große Beachtung gefunden und sind keineswegs nur auf das Rheinland beschränkt: Grewe forschte in ganz Europa, Nordafrika und in Vorderasien nach den Resten von Wasserleitungen aus der Römerzeit. In diesem Jahr wird das GOLDENE LOT zum 25. Mal verliehen. Es ist eine schöne Tradition, dass jeweils der Vorjahrespreisträger ...

Weiterlesen
„Außergewöhnliche Leistung“ Berufsverband zeichnet bundesweit beste Abschlussarbeit aus
Haltern am See – Der diesjährige Preis des Verbandes Deutscher Vermessungsingenieure (VDV) für die bundesweit beste Abschlussarbeit im Fachgebiet Vermessung und Geoinformation wurde am 29. März 2014 im Rahmen des VDV-Landesverbandstages in Haltern am See verliehen. Ausgezeichnet wurde damit Barbara Höwer, Ba-chelor of Engineering und Absolventin der Hochschule Bochum für ihre Arbeit zum Thema «Entwicklung einer Software für den Import von Tachymeterdaten über XML-Formate, deren Nachbearbeitung und den Export in die Auswerteprogramme des Fachbereichs». Die Laudatio hielt Dipl.-Ing. Michael Zurhorst, Präsident des Bundesverbandes der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure (BDVI). Bei der Nutzung moderner Vermessungsinstrumente ist der automatisierte Datenfluss schon lange obligatorisch. XML-basierte Formate werden in Zukunft wahrscheinlich eine wichtige Schnittstelle für den Datentransfer von Messungsdaten sein. Schon heute integrieren zahlreiche Softwarehersteller diese Formate in ihre Produkte, beispielsweise im Trassenbereich bei Bahn-, Straßen- und Tunneldaten oder auch digitalen Geländemodellen für Maschinensteuerungen. Neben verschiedenen proprietären Formaten bieten die Geräteher-steller daher auch XML-basierte Exportformate ...

Weiterlesen
Das Journalistenzentrum Deutschland unterstützt Veröffentlichung des Berichts „Feinde des Internets“ von Reporter ohne Grenzen
Berufsverbände für Journalisten Hamburg 12.03.2014 Im Rahmen ihrer Mitgliedschaft in der Vereinigung Reporter ohne Grenzen (ROG) engagieren sich die Berufsverbände DPV und bdfj bei der Veröffentlichung und Verbreitung des Berichts „Feinde des Internets“, welcher zum Welttag gegen Internetzensur am 12. März 2014 herausgegeben wird. Mit dem Bericht „Feinde des Internets“ weist ROG auf Staaten mit besonders umfassender Onlineüberwachung hin und dokumentiert ihre Kontroll- und Zensurmaßnahmen. Stärker als in früheren Jahren steht dabei die zentrale Rolle einzelner Behörden, Institutionen und Überwachungsprogramme in den verschiedenen Ländern im Blickpunkt. Reporter ohne Grenzen sowie die Berufsverbände DPV und bdfj setzen sich aktiv für die globale Bekämpfung von Verstößen gegen die Pressefreiheit ein. „Mit Protestschreiben, Unterstützung von Aktionen, Spendenaufrufen und Engagement in verschiedenen Organisationen schaffen unsere Berufsverbände Aufmerksamkeit bei Politikern und in der Öffentlichkeit. Onlineüberwachung von Journalisten und Zensurmaßnahmen im Medienbereich dürfen nicht einfach hingenommen werden“, so Kerstin Nyst, Pressesprecherin des Journalistenzentrum Deutschland. Den kompletten ...
Weiterlesen
Existenzgründung Immobilienmakler: IVD bietet Informationen und Hilfe für Startups
Existenzgründung Immobilienmakler: IVD bietet Informationen und Hilfe für Startups (Mynewsdesk) Immobilienverband IVD Berlin-Brandenburg veranstaltet am 25. und 27. März zwei kostenfreie Informationsabende für Existenzgründer und Interessierte – Berufsverband bietet sich als Begleiter und Qualitätshüter der ersten Stunde an. Berlin, 11.03.2014 Der Weg zum „eigenen Chef“ ist nicht ohne Fallstricke. Das erfahren tagtäglich Menschen, die ihr berufliches Glück in der Selbstständigkeit suchen. Besonders in den Immobilienberufen sind die Anforderungen gestiegen. Nur wer im Rahmen seiner Gründung möglichst wenig Fehler macht, eine gute kundenorientierte Positionierung wählt und anstrebt, sich top qualifiziert und stetig weiterbildet hat eine realistische Chance im zunehmenden Wettbewerb der Dienstleister rund um die Immobilie erfolgreich zu sein. Um bei einer Existenzgründung in der Immobilienbranche Hilfestellung zu geben, veranstalten der IVD Berlin-Brandenburg, in diesem Jahr gemeinsam mit der IHK Berlin, der Europäischen Immobilienakademie EIA und weiteren Partnern mittlerweile zum vierten Mal die Existenzgründerwoche vom 24. bis 28. März 2014. Am ...

Weiterlesen
Journalistenzentrum fordert: Akkreditierung muss Bloggern wie allen anderen Berichterstattern offenstehen
Presseausweis vom DPV Hamburg, 20.02.2014 Wer beruflich als Journalist tätig ist und dies nachvollziehbar nachweist, sollte bei Akkreditierungen zugelassen werden. „Das Journalistenzentrum Deutschland stellt sich uneingeschränkt hinter die Kollegen, welche als Blogger berichterstattend tätig sind“, sagte Kerstin Nyst, Pressesprecherin des Journalistenzentrum Deutschland. „Es wäre sachlich nicht nachvollziehbar, wenn hier dahingehend eine Unterscheidung getroffen werden würde, in welchen Medien berichterstattend publiziert wird.“ Weiter führte sie aus, dass sich nicht nur öffentliche Stellen daran orientieren sollten, Berufsjournalisten gleichberechtigt zu akkreditieren. Der Nachweis der beruflichen Tätigkeit muss über einen Presseausweis geführt werden können, welcher von Berufsverbänden wie dem DPV Deutscher Presse Verband – Verband für Journalisten und der bdfj Bundesvereinigung der Fachjournalisten ausgestellt wird. Denn diese Institutionen prüfen unter erheblichem Aufwand, ob die Antragsteller professionell als Medienschaffende tätig sind. Das Journalistenzentrum Deutschland wird durch zwei Berufsverbände getragen. Der DPV Deutscher Presse Verband – Verband für Journalisten, gegründet 1989, ist mit ca. 8.000 Mitgliedern ...
Weiterlesen
Journalistenverbände fordern: Schluss mit dem Handel von Presseausweisen
Presseausweis vom DPV Hamburg, 2.12.2013 Die Journalistenverbände DPV und bdfj begrüßen, dass die künftige Regierung laut Koalitionsvertrag die Neuauflage von amtlich anerkannten Presseausweisen plant. Dies könnte wirkungsvoll dazu dienen, dem betrügerischen Verkauf von „Presseausweisen“ bzw. presseausweisähnlichen Karten ein Ende zu bereiten. „Jeder kann und darf eine Wand anstreichen. Man setzt sich aber dem Betrugsvorwurf aus, wenn man wahrheitswidrig behauptet, von Beruf Maler und Lackierer zu sein“ bestätigt Kerstin Nyst, Pressesprecherin des Journalistenzentrum Deutschland. „Wer nicht von Beruf Journalist ist, sollte sich Dritten gegenüber auch nicht irreführenderweise dafür ausgeben.“ Forciert wird diese Form der Täuschung von einer hohen Zahl von Händlern, welche den Verkauf von sogenannten „Presseausweisen“ hinter Vereinsfassaden und ausländischen Firmenkonstruktionen betreiben. Bereits bei den bisher letzten Verhandlungen forderte der DPV die zuständige Innenministerkonferenz (IMK) dazu auf, vor einer amtlichen Anerkennung sämtliche Bewerber in deren Geschäftsstellen dahingehend zu prüfen, unter welchen Voraussetzungen ausgestellt wird und wofür die eingenommenen Gelder verwendet ...
Weiterlesen