Hochrangige & hochdotierte Wissenschaftspreise in Rom verliehen

Internationale Balzan Stiftung

Balzan Preis – ein Preis für die Forschung

Mehr als 30 Millionen Franken Forschungsgelder in allen Wissensbereichen

Mailand / Zürich, 23. November 2018 – Seit 2001 sind die Balzan Preisträger aufgefordert, die Hälfte der Preissumme in Forschungsprojekte zu investieren.
Diese Forschungsprojekte von Nachwuchswissenschaftlern sind eine Besonderheit des Balzan Preises zugunsten neuer und interessanter Studienfachgebiete und wissenschaftlicher Forschung.
In siebzehn Jahren (2001-2017) wurden 68 Forschungsprojekte in allen Fachgebieten der Natur- und Geisteswissenschaften, die von jungen Forschern aus 20 Ländern unter Beteiligung von etwa 500 anderen Forschern durchgeführt wurden, durch den Balzan-Preis finanziert.
Mit dem Anteil der im Jahr 2017 vergebenen Preise wird der Gesamtbetrag der Mittel für den Balzan-Preis die Zielvorgabe von 30 Millionen Franken (30.500.000 Franken, rund  26.500.000 Euro) übersteigen.

Die vier neusten Forschungsprojekte aus den Preisgebieten 2018
– Sozialanthropologie
– Globalgeschichte
– Fluiddynamik
– Chemische Ökologie
werden von den Preisträgern 2018 dem Preiskomitee zur Genehmigung vorgeschlagen.

Die Projektvorschläge beinhalten Angaben zur Projektidee sowie zu den verantwortlichen und beteiligten Instituten und Forschungszentren. Nach Genehmigung durch das Balzan Preiskomitee werden die neuen Projekte mit je CHF 375.000 (€ 325.000) von der Balzan Stiftung „Fonds“ gefördert.

Die Balzan Stiftung „Preis“ verfolgt die Projektentwicklung und nimmt Berichte sowie die Abrechnung direkt vom Preisträger entgegen. Die Forschungsergebnisse werden in akademischen Artikeln und mit innovativen Beiträgen in etwa zwanzig Publikationen veröffentlicht sowie bei Konferenzen und Workshops diskutiert.

Ein Überblick über die Nachwuchsförderungsprojekte geben die Publikationen “The Balzan Prizewinner’s Research Projects: An Overview”, die 2010, 2012, 2014, 2016 und 2018 veröffentlicht wurden. Sie können online runtergeladen werden: www.balzan.org/de/veroffentlichungen

Die Sektion „Forschungsprojekte“ auf der Balzan Webseite www.balzan.org informiert über den aktuellen Stand der Umsetzung, über wesentliche Neuerungen der Balzan Forschungsprojekte und über dazugehörige Veranstaltungen.

Verleihung der Balzan Preise 2018 in Rom

Die Preisträger aus vier Fachgebieten erhalten je 750.000  Schweizer Franken (ca. € 670.000).
Die Hälfte des Preisgeldes muss zur Finanzierung von Forschungsprojekten verwendet werden.
Der Friedenspreis ist mit einer Million Schweizer Franken dotiert (ca. € 890.000).

Rom, 23. November 2018 – Der Präsident der Italienischen Republik hat in Rom die Balzan Preise überreicht. In der Accademia Nazionale dei Lincei wurden im Rahmen einer feierlichen Zeremonie ausgezeichnet:

Eva Kondorosi (Ungarn/Frankreich) für Chemische Ökologie,
Detlef Lohse (Niederlande/Deutschland) für Fluiddynamik,
Jürgen Osterhammel (Deutschland)  Globalgeschichte,
Marilyn Strathern (Groβbritannien) für Sozialanthropologie.
Der Balzan Preis für Humanität, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern geht an die Organisation Terre des hommes (Schweiz).

Die Verleihungszeremonie fand in Anwesenheit der zwei Präsidenten der Internationalen Balzan Stiftung „Preis“, Enrico Decleva, und „Fonds“, Gisèle Girgis-Musy statt. Die Preisträger hielten nach Vorstellung durch den Präsidenten des Preiskomitees, Luciano Maiani, eine kurze Ansprache, mit der sie die Auszeichnung annahmen und ihren Dank ausdrückten.

Die Preisverleihung findet im November abwechselnd in Rom und Bern statt. In Rom erfolgt die Preisverleihung in Anwesenheit des italienischen Staatspräsidenten in der Accademia Nazionale dei Lincei oder im Palazzo del Quirinale und in Bern im Nationalratssaal des Bundeshauses in Anwesenheit eines Mitgliedes des Bundesrates, üblicherweise der Bundespräsidentin / des Bundespräsidenten.

Eva Kondorosi erhielt den Balzan Preis für Chemische Ökologie „Für ihre wichtigen Beiträge zur Chemischen Ökologie dank ihrer bahnbrechenden Forschungen zur Molekularbiologie der Symbiose zwischen Leguminosen und Stickstoff-fixierenden Bakterien, der Identifizierung von Nodulationsgenen und anderen Nod-Faktoren, der Induktion von Nodulationsgenen durch Flavonoide, sowie der Zellzyklus-Regulation und Differenzierung der Bakterien beim Entstehen der Symbiose“.
In Fluiddynamik wurde Detlef Lohse geehrt „Für seine herausragenden Beiträge in verschiedenen Bereichen der Fluiddynamik, wie dem Übergang zu Turbulenzen in der Rayleigh-Bénard-Konvektion, der Untersuchung von mehrphasigen turbulenten Strömungen, der Sonolumineszenz und den Eigenschaften von Blasen und Tropfen auf mikroskopischer Ebene, der Mikro- und Nanofluidik“.
Der Balzan Preis für Globalgeschichte wurde an Jürgen Osterhammel überreicht „Für seine grundlegenden Beiträge zur Globalgeschichte und zu ihrer Definition als eigene Teildisziplin; für seine Methodik, die in einer bewundernswerten Ausgewogenheit strenge empirische Forschungen und umfassendere Perspektiven vereint, so etwa komparative Ansätze oder die Erforschung vernetzter Geschichten; für seinen eleganten und faszinierenden Schreibstil“.
Der Preis für Sozialanthropologie wurde an Marilyn Strathern vergeben „Für ihre außerordentlich innovativen Beiträge zur Kultur- und Sozialanthropologie, insbesondere für ihre Kritik westlicher Vorstellungen von Gender und Gleichheit sowie für ihre Untersuchungen zur Art und Weise, wie kulturell vertraute Konzepte in anderen Kontexten unterschiedlich funktionieren“.
Terre des hommes wurde mit folgender Begründung mit dem Balzan Preis für Humanität, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern ausgezeichnet: „Für das Engagement von Terre des hommes-Kinderhilfe weltweit zur Verbesserung des täglichen Lebens der bedürftigsten Menschen (Kinder und ihre Familien), zur Rettung von Millionen von notleidenden Kindern in der ganzen Welt und insbesondere für das SIMSONE-Projekt in der Region von Ségou der Republik Mali, das es durch die Schulung von Pflegepersonal vor Ort ermöglicht, Neugeborene bei der Geburt zu retten und ihre Mütter wirksam ärztlich zu versorgen; ein Projekt, das in anderen Ländern wiederholt und in großem Umfang eingesetzt werden kann“.

Die Preisträger müssen die Hälfte des Preisgeldes (CHF 750.000, ca. € 670.000) für die Finanzierung von Forschungsprojekten verwenden, die vorzugsweise von jungen Wissenschaftlern und Forschern durchgeführt werden.
Der Preis für Humanität, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern ist ein Sonderpreis, der von der Balzan Stiftung in unregelmäβigen Zeitabständen von mindestens drei Jahren vergeben wird. Der Friedenspreis 2018 ist mit einer Million Schweizer Franken dotiert (ca. € 890.000).

Am Donnerstag den 22. November fand vormittags das Interdisziplinäre Forum der Balzan Preisträger statt. Es bot in den Räumen der Accademia Nazionale dei Lincei Gelegenheit zur öffentlichen Debatte über die diesjährigen Preisgebiete.
Am Nachmittag stellte in der Accademia dei Lincei die Organisation  Terres des hommes, Balzan Preis für Humanität, Frieden und Brüderlichkeit unter den Völkern, ihre Projekte vor.

Internationale Balzan Stiftung – Pressebüro: T +39 02 76002212  M +39 334 1687132 ufficio.stampa@balzan.it

PRD