Evo Morales – geliebter Präsident des Volkes

berliner_tageszeitung_berichtet_fuer_sie_was_taeglich_deutschland_und_die_welt_bewegt Evo Morales - geliebter Präsident des VolkesEr ist beliebt wie kaum ein Politiker dieses Erdballs, Boliviens Präsident Evo Morales ist für eine dritte Amtszeit von seinem Volk wiedergewählt worden. Nachwahlbefragungen zufolge erreichte der Sozialist über 60 Prozent der Stimmen! Sein stärkster Rivale, der Geschäftsmann Samuel Doria Medina, kam lediglich auf knapp ein Viertel der Stimmen.
Morales sagte zu seinem Wahlsieg vor Tausenden Anhängern vom Balkon seines Präsidentenpalastes in der bolivianischen Hauptstadt La Paz: “…dies ist ein Triumph für die Anti-Imperialisten und Anti-Kolonialisten!”
Präsident Morales war 2006 als erster Indio an die Spitze des einst von politischer Instabilität geprägten lateinamerikanischen Landes gewählt worden. Er hat vernünftigerweise zum Wohl seines Volkes die Erdöl- und Gasindustrie verstaatlicht und finanziert mit den Erlösen unter anderem Sozialprogramme für die Armen, was gemessen zu dem kapitalistischen System Europas und der Geldgier der westlichen Monopolisten eine mehr als heroische Vorgehensweise ist.
Unvergessen ist die auf brutale pervertierte Weise erzwungene Zwischenlandung und faktische Geiselnahme des bolivianischen Präsidenten Evo Morales am 02. Juli diesen Jahres 2014, als Österreich unter dem fadenscheinigen Vorwand (angeblich sollte der von den USA gesuchte Whistleblower Edward Snowden an Bord sein), die Staatsmaschine von Morales ohne Grund zur Landung auf dem Wiener Flughafen Schwechat zwang.
Im Anschluss an diese das Wiener Abkommen verletzende Handlung hatten hatte die Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) das Vorgehen Europas gegen das Flugzeug des bolivianischen Präsidenten verurteilt. Eine entsprechende Resolution nahm die OAS, die 35 Länder Amerikas vereinigt und ihren Hauptsitz in Washington hat, auf Anregung von Bolivien, Ecuador, Nicaragua und Venezuela an. In der Resolution forderte die OAS von Frankreich, Portugal, Italien und Spanien Erläuterungen zu den Überflugverboten für Morales und eine öffentliche Entschuldigung. Diese ist bis auf die Entschuldigung von Spanien bisher ausgeblieben, was die Beziehung zu etlichen Staaten Lateinamerikas gegenüber Europa, vor dem Hintergrund der gegen jede diplomatische Gepflogenheit selbstherrliche Haltung Europa, nach Meinung von BERLINER TAGESZEITUNGBerliner TageblattDeutsche Tageszeitung, zu Recht merklich abgekühlen ließ.