exchangeBA Deal Ticker: IQ Fitness Solutions GmbH mit brand.partner GmbH erfolgreich zusammengebracht
Frankfurt, 09.09.2011. Die exchangeBA AG konnte die IQ Fitness Solutions GmbH mit der brand.partner GmbH erfolgreich zusammenbringen. Die renommierte Branding-Agentur wird die IQ Fitness im Bereich Business Development unterstützen und so die weitere Entwicklung des Unternehmens begleiten.  Die IQ Fitness bietet das weltweit erste Fitnessmöbel an, das hochflexibles Fitnessgerät und exklusives Design-Möbel in einem ist. Das Fitnessmöbel eignet sich zum Fitnesstraining sowie zur Burn-out-Prävention und verbindet durch ein speziell entwickeltes Fitnessprogramm Bewegungs- mit Mentaltraining. Durch die zum Patent angemeldete Widerstandstechnologie ist das Training angenehm und geräuschlos. Zudem ist der Platzbedarf minimal und das Gerät verschleissfrei. „Wir freuen uns, dass wir die IQ Fitness erfolgreich begleiten konnten und wünschen den beiden Partnern zukünftig viel Erfolg beim weiteren Geschäftsaufbau! Wir sind davon überzeugt, dass die brand.partner hierzu einen großen Beitrag leisten kann“, so Dr. Jochen Haller, Vorstand der exchangeBA AG. Axel Boesche, Geschäftsführer der IQ Fitness Solutions GmbH, weiter: „Mit der Unterstützung ...

Weiterlesen
• Schufa pfui, Finanzierung hui? Kein Problem – mit dem richtigen Know-how!
Wenn die Bank oder Sparkasse eine Kreditanfrage wegen mangelhafter Bonität ablehnt, ist noch nicht aller Tage Abend. Ein neues Ratgeberbuch zeigt clevere, legale Alternativen, um notfalls ohne Kreditinstitut an das ersehnte Frischgeld zu kommen.   Selm. – Schlechte Schufa – schlechte Karten: Wer in Deutschland als Unternehmer oder Privatmann bei einem Geldinstitut um einen Kredit nachsucht, muss das Urteil der Schufa und anderer Schnüffel-Organisationen fürchten. Zu Recht. Denn wenn diese öffentlichkeitsscheuen Bonitäts-Fetischisten den Daumen senken oder der Darlehns-Aspirant nicht genügend Sicherheiten stellen kann, gibt es bei Bank und Sparkasse außer einem dahingefloskelten „Wir bedauern …” nichts zu holen.   Dabei gibt es auch andere, weitaus vielversprechendere Wege zur reibungslosen Finanzierung. Erfolgsautor Wolfgang Rademacher beweist das in seinem neuesten Ratgeber, der nicht umsonst den bezeichnenden Titel trägt: „Finanzierungen mit und ohne SCHUFA – Günstige und passende Finanzierungen für jedermann“.   Selbst wenn die Bonitätsauskunft so schlecht ist, dass man sie eigentlich ...

Weiterlesen
Mittelstandstag 2011: Moderne Medien für den Mittelstand
Am 22. September lädt das Hessische Wirtschaftsministerium ab 14 Uhr zum Hessischen Mittelstandstag 2011 in das Besucherzentrum der Volkswagen AG in Baunatal ein. Titel der Veranstaltung: „Moderne Medien im Mittelstand effizient nutzen“. Im Anschluss an die Veranstaltung folgt die Verleihung des Hessischen Gründerpreises 2011. Dieter Posch, Hessischer Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung richtet ein Grußwort an die Gäste und informiert über die Breitbandversorgung mit leistungsfähigen Hochgeschwindigkeitsnetzen. Was kann, was muss moderne IT im Mittelstand leisten? Welche Chancen und Risiken bergen Facebook, Xing & Co.? Kaum ein Unternehmen kann sich heute noch den modernen Medien mit ihrer Reichweite und Geschwindigkeit entziehen. Studien belegen, dass das Internet und die Suchmaschinenwerbung zu den effizientesten Kanälen bei der Erschließung neuer Kundengruppen zählen. Auch qualifizierte Fachkräfte finden Unternehmen mittlerweile schneller und zahlreicher in den Online-Portalen der Jobmaschinen, als in den klassischen Printmedien. Je vielfältiger und komplexer die elektronischen Medien sind, desto wichtiger ist die ...

Weiterlesen
Online-Studie Kompetenzmanagement 2011
Aktuelle Umfrage im deutschsprachigen Raum Kann Kompetenzmanagement strategische Entscheidungsprozesse in Unternehmen gezielt unterstützen? Inwiefern tragen die Aktivitäten im Kompetenzmanagement zur Erreichung von Unternehmenszielen bei? Eine aktuelle Befragung des Fraunhofer IAO geht diesen Fragen nach. Kompetenzmanagement rückt heute immer stärker in den Fokus, wenn es um die Lösung zentraler Herausforderungen in Unternehmen geht. Im Mittelpunkt steht dabei die Unterstützung strategischer Entscheidungsprozesse. Für Unternehmen und Organisationen wird es immer wichtiger, die Kompetenzen der Mitarbeiter zu erschließen und weiterzuentwickeln. Nur so kann das vorhandene Wissen dort zur Verfügung gestellt werden, wo es gebraucht wird. Mit dem Ziel solche Herausforderungen im Unternehmen zu erfassen, führt das Fraunhofer IAO seit September 2011 eine Online-Studie durch. Diese richtet sich an Unternehmen im deutschen Sprachraum, die Kompetenzmanagement bereits durchführen, sich bisher nur dafür interessieren oder Kompetenzmanagement sogar bereits wieder verworfen haben. Die Studie widmet sich den Fragen: Was steckt hinter dem Begriff Kompetenzmanagement? Wie setzen Unternehmen dieses ...

Weiterlesen
Neu: BTMT-Blog, der Managementthemen pragmatisch auf den Punkt bringt
München (). Genau hinschauen, pragmatische Lösungen finden, konsequent entscheiden und schnell umsetzen. „Und manchmal muss es auch weh tun.“ Als Interimsmanager und „Schlechtwetterkapitäne“ sind Josef Märtl und Holger Mensler seit Jahren u. a. in der Kunststoffindustrie erfolgreich im Einsatz – die Vorstände der BT BAYERN TREUHAND Management & Technologie AG haben nun nicht nur ihre Website www.btmt-ag.de einem Re-Launch unterzogen, sondern auch einen Blog integriert.  „Mit dem BTMT-Blog bieten wir eine Online-Plattform, die Managementthemen vor allem der Kunststoffindustrie nicht in wohlfeile Worte und hoch-komplexe Konzepte kleidet, sondern ganz pragmatisch auf den Punkt bringt“, sagt Mensler. Und Märtl ergänzt: „Probleme, Ziele und Lösungen – hier steht, wie es ist und wie es sein muss. Nicht, wie es vielleicht irgendwann einmal sein könnte. Denn das Ergebnis zählt.“ Die aktuellen Beiträge im BTMT-Blog: Personalthemen sind natürlich Chefsache Aus der Praxis: Die Liquidität schnellstmöglich herstellen Fokus IT – oder ein paar Fragen zu einem ...

Weiterlesen
BLM and Goldmedia launch survey for Internet TV: Web TV Monitor 2011
Web TV Monitor 2011 Results will be presented at the Munich Media Fair on October 19, 2011 Berlin, Munich, September 08, 2011. Interest in online videos and Internet TV is growing. Two thirds of all Internet users in Germany are already watching videos online at least occasionally. Although short, three-to-five-minute clips remain most popular, the popularity of longer formats, such as full TV broadcasts, TV show episodes, and full-length films, is growing. At the end of 2010, there were about 1,300 online TV stations (Web TV Monitor 2010). Devices capable of accessing online videos are expanding beyond PCs and smart phones to include tablets, game consoles, and Internet-capable hybrid TV devices. More diverse access options have increased both users and variety in services. The world of Internet TV already encompasses not only Internet-only TV stations, but also the traditional media“s video and online services, diverse video-sharing platforms, multi-channel portals, media ...
Weiterlesen
Kürzere Rüstzeiten steigern die Effizienz
Heute hängt der Geschäftserfolg von Herstellern wesentlich davon ab, wie schnell sie Aufträge abwickeln können. Besonders betroffen sind jene Unternehmen, die auf differenzierte Kundenwünsche reagieren müssen. Folgt die Produktion überdies dem Gebot Just in time beim Kunden, so gilt es, Fertigungspläne unverzüglich umstellen und auch kleine Losgrössen produzieren zu können. Aber das gelingt nur, wenn das Umrüsten der Maschinen nicht zu viel Zeit und Mühe kostet. Doch in vielen Fertigungsbetrieben glaubt man, kürzere Rüstzeiten brächten nur begrenzte Vorteile. Ein Irrtum. Gerade mit der Methode der kontinuierlichen Verbesserung (Kaizen) kann die Organisation derart optimiert werden, dass die Rüstzeiten bald drastisch sinken  – mit der Folge: weniger Stillstandszeiten, geringere Bestände, stärkere Ertragseffekte.   Jeder Unternehmensprozess – vor allem aber der hier im Blickpunkt stehende Fertigungsprozess – umfasst wertschöpfende und nicht wertschöpfende Tätigkeiten; zu letzteren gehört Verschwendung oder auf Japanisch Muda. Zur Verschwendung zählen neben Überproduktion, Nacharbeit, Warte-, Transport- und Prüfzeiten recht entscheidend ...

Weiterlesen
Mit Dimensionics Hand in Hand
Die Dimensionics GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, für jeden das richtige Messmittel ausfindig zu machen. Um seine Dienstleistungen im Messmittelbereich noch dichter am Kunden zu orientieren, erweitert das Unternehmen ab Herbst 2011 die Produktpalette um Handmessmittel. Messungen per Hand sind in vielen Bereichen nach wie vor notwendig und sinnvoll, sei es zur Qualitätssicherung in der laufenden Produktion oder in der Qualitätsnachkontrolle der fertigen Produkte. Da standardisierte Messmittel häufig nicht den Anforderungen spezialisierter Arbeits- und Fertigungsprozesse genügen, legt der Dienstleister besonderes Augenmerk auf Sonderausführungen. Gemeinsam mit den Kunden wird anhand von Skizzen oder Werkstückzeichnungen die passende Messlösung konzipiert. Die Vorteile liegen auf der Hand: Eine speziell für eine Messaufgabe ausgeführte Sonderanfertigung ermöglicht ein Höchstmaß an Genauigkeit, Sicherheit und Geschwindigkeit der Messung. Derart optimierte Arbeitsabläufe gewähren zudem eine schnelle Amortisierung der Mehrkosten gegenüber einem Standardmessgerät und damit langfristig Wettbewerbsfähigkeit. Zu dem neuen Angebot gehören: Messschieber mit Sonderspitzen, in Sonderlängen Messuhren ...

Weiterlesen
2WiD-Kategorie „Börsenbriefe” ausgezeichnet
Weiterstadt, 08. September 2011 – In Sachen Informationsfluss ist das Internet mittlerweile zu einem unverzichtbaren Medium geworden. Immer mehr Menschen nutzen das kollektive Wissen auf den verschiedensten Seiten und setzen es zu ihrem Vorteil ein. Ein anschauliches Beispiel stellen dabei sogenannte Börsenbriefe dar. Selbige informieren über die verschiedensten Begebenheiten auf den Finanzmärkten, geben Auskunft über Trends und Entwicklungen und liefern anhand von Musterdepots auch konkrete Handlungsempfehlungen. Darüber hinaus existieren Börsenbriefe schon weit länger als das Internet. Noch heute gibt es einige kostenpflichtige Exemplare in den verschiedensten Ausführungen, auch in gedruckter Form neben reinen Online-Ausgaben. Genau zu jenem Punkt soll die ausgebaute und prämierte Rubrik bei 2WiD.net einen hilfreichen Überblick zum Thema Börsenbriefe bieten. So lassen sich die entsprechenden Nachrichten nach diversen Kategorien sortiert finden, beispielsweise in Form von kostenlosen Newslettern, die sich in der Regel über Werbung finanzieren. Jenen gegenüber stehen die kostenpflichtigen Varianten, die unter anderem nach Vertriebsweg (Online- ...

Weiterlesen
Sikom erwartet Auswirkungen von Google-Motorola-Deal auf Verbraucherverhalten – Technisierung der Kundenkommunikation wird weiter zunehmen
Heidelberg, den 07. September  – Der spektakuläre Kauf von Motorola Mobility durch Google wird nach Meinung der Sikom GmbH auch für die Kundenkommunikation der deutschen Unternehmen nicht ohne Folgen bleiben. Der Hersteller von Contact Center-Lösungen und automatisierten Sprachanwendungen erwartet durch den Zusammenschluss eine weiterhin zunehmende Technisierung der Verbraucher, auf die Unternehmen entsprechend reagieren müssen, um sich ihren Kunden nicht zu entfremden. Vor wenigen Tagen erklärte Google, führender Suchmaschinenkonzern und Entwickler des Handy-Betriebssystems Android, dem US-Konzern Motorola die Mobiltelefon-Sparte Motorola Mobility abzukaufen. Ziel von Google ist es dabei vor allem sein Betriebssystem Android weiter voranzubringen und auf mehr und mehr Smartphones und Tablet-PCs zum Einsatz zu bringen. Da Motorola Mobility über ein immenses Portfolio an Patenten im Bereich Mobilfunk verfügt, wird erwartet, dass Google vor allem hiervon profitieren möchte. „Wenn ein Kunde sich über ein Unternehmen informieren möchte oder ein Anliegen hat, dann werden nur noch selten Briefe verschickt oder Kataloge ...

Weiterlesen
Gründungscoaching und Beratung für Existenzgründer: der gründungscoach by SAH Marketing Consulting
SAH Marketing Consulting bietet Existenzgründern mit der neuen Marke »der gründungscoach kompetente Beratung, Seminare und Gründercoachings an. (Aachen/Bonn 07.09.2011) Mit „der gründungscoach“ weitet die Agentur für Beratung in Werbung-Kommunikation und Vertrieb SAH Marketing Consulting – Stephan Herwartz ihre Tätigkeit in Richtung Existenzgründungen und Beratung für Existenzgründer aus. Seminare, Workshops sowie gezielte Beratung und Coachings werden in der Phase der Unternehmensgründung und -festigung immer wichtiger. Nicht zuletzt durch die geänderten Bedingungen bei der Genehmigung des Gründungszuschusses aus der Arbeitslosigkeit. Bereits seit mehreren Jahren betreut die Agentur Existenzgründungen und Existenzgründer aus den unterschiedlichsten Bereichen der Wirtschaft. Darüber hinaus ist Stephan Herwartz seit Bestehen der Agentur als Berater, Experte, Gutachter und Mentor bei der – u.a. von der IHK Aachen getragenen – Gründerregion Aachen aktiv. Zuletzt waren von ihm betreute Projekte für den Gründungspreis der Gründerregion/IHK Aachen „AC² Gründen und Wachsen“ nominiert und gehörten somit zu den TOP 10 Businessplänen der Region Aachen. ...
Weiterlesen
Dr. Walser Dental erreicht Endrunde „Großer Preis des Mittelstandes“
Dr. Walser Dental, Hersteller des weltbekannten Walser Matrizensystems, hat die zweite Stufe des Wettbewerbes erreicht und darf an der Preisverleihung „Großer Preis des Mittelstandes“ am kommenden Samstag in Würzburg teilnehmen. Zuvor war der Dentalhersteller nominiert worden.    Der Hersteller für zahnärztliche Instrumente, dessen Walser Matrizen auch besonders ideal bei Kindern sind, kann sich nicht für den Preis selbst bewerben, sondern wurde von einer Institution vorgeschlagen. Nach Aufforderung musste der Geschäftsführer Gerhard R. Daiger danach umfangreiche Unterlagen vorlegen, die neben wirtschaftlichen, innovativen und mittelständisch orientierten Gesichtspunkten auch soziale, ökologische und ehrenamtliche Kriterien enthalten mussten.   Die Dr. Walser Dental hat nach der Nominierung und der Auswertung der umfangreichen Unterlagen die Endrunde erreicht und darf an der Preisverleihung teilnehmen. Damit zählt Walser weiterhin zu den Top Unternehmen im Land.   Laut „Die WELT“ ist dieser Mittelstandpreis, der für das Jahr 2011 zum 17. Mal ausgeschrieben wurde, „deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung“.   Die Oskar-Patzelt-Stiftung in ...

Weiterlesen
Partnerkongress der Leipziger Foren – Aktuelle Trends aus Wissenschaft und Praxis
Leipzig, 6. September 2011: Am 27. und 28. September 2011 findet der jährliche „Partnerkongress der Leipziger Foren“ in Leipzig statt. Unter dem Motto „Aktuelle Trends aus Wissenschaft und Praxis“ werden die Softwareforen Leipzig mit den Teilnehmern eine branchenübergreifende Diskussion über aktuelle Herausforderungen und derzeitige Trends führen. Diese Jahresveranstaltung wird sich das erste Mal an die Partnerunternehmen aller vier Forengesellschaften – Versicherungsforen, Gesundheitsforen, Softwareforen und Energieforen Leipzig – richten und damit den wichtigen Blick über den Tellerrand ermöglichen. Insgesamt werden rund 200 Gäste, darunter Fach- und Führungskräfte verschiedener Abteilungen sowie Vorstände aus der deutschsprachigen Versicherungs-, Gesundheits-, Energie- und IT-Branche erwartet. Als ein fester Leistungsbestandteil der Forenpartnerschaft können jeweils zwei Mitarbeiter eines Partnerunternehmens an der Veranstaltung kostenfrei teilnehmen. Weitere Teilnehmer sind herzlich eingeladen. Nach Key Note-Vorträgen im Gesamtplenum haben die Teilnehmer die Möglichkeit, aus vier themenspezifischen Diskussionsforen zu wählen, in denen ein intensiverer Austausch ermöglicht wird. Die Vorträge am Vormittag: * Prof. ...

Weiterlesen
Eurokrise: Mittelständler klagen über sinkende Aufträge
Finanzierung verschärft bei schwieriger Planung     Friedberg (Hessen), 06.09.2011 – Mehr als jedes dritte mittelständische Unternehmen wird durch die Eurokrise belastet, berichtet das Magazin „Markt und Mittelstand“ in seiner aktuellen September-Ausgabe (ET: 02.09.11). Vor allem wirkt sich die Eurokrise auf die Planungssicherheit aus; außerdem gehen die Aufträge aus den betroffenen Ländern zurück. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage unter Mittelständlern, die vom Unternehmermagazin „Markt und Mittelstand“ durchgeführt wurde. Rund 37 Prozent der befragten Unternehmer gaben negative Auswirkungen für das eigene Unternehmen an. 76 Prozent haben eine geringere Planungssicherheit. Über sinkende Aufträge aus den „Finanzkrisenländern“ klagte jeder zweite (49,4 Prozent). Weiter berichteten die Unternehmer über verschärfte Finanzierungsbedingungen (27,6 Prozent). Befragt wurden rund 90 Unternehmer. Doch die Situation führt auch zu einer Neuorientierung. Neue Märkte außerhalb Europas werden angegangen (29,9 Prozent), Zins- und Währungsrisiken verstärkt abgesichert (43,7 Prozent). Einzelne Unternehmen gaben an, ihre Kunden stärker an der Risikovorsorge zu beteiligen, Forderungen ...

Weiterlesen
Vermögensverwaltende Fonds – Komplettlösungen für Privatanleger
Spätestens seit der letzten Finanzmarktkrise sind Namen wie Carmignac, ETHENEA oder C-Quadrat mit Ihren vermögensverwaltenden Fonds die Stars der Fondsindustrie. Seit 2008 hat sich das Anlagevolumen in diesen Mischfonds laut Branchenverband BVI auf 120 Mrd. Euro verdoppelt. Vermögensverwaltende Fonds scheinen Finanzkrisen zu trotzen und dennoch attraktive Renditen zu erwirtschaften. Klassische Investmentfonds lehnen ihr Portfolio üblicherweise an einen Vergleichsindex, wie den Dax an. Durch eine Über- bzw. Untergewichtung einzelner Wertpapiere versucht der Fondsmanager den entsprechenden Index, auch Benchmark genannt, zu schlagen. Doch selbst wenn der Fondsmanager es schafft den Vergleichsindex zu schlagen, wird kein Anleger erfreut sein wenn der eigene Fonds 20% verliert, obwohl er besser abschneidet als die jeweilige Benchmark. Vermögensverwaltende Fonds hingegen investieren völlig losgelöst von Benchmarks. Ziel dieser Fonds ist es das Vermögen jährlich zu mehren und dazu die gesamte Produktpalette wie Aktien, Derivate und Rentenpapiere weltweit zu nutzen. Ein Fonds mit einem vermögensverwaltendem Ansatz würde versuchen, den ...

Weiterlesen