Bösartige Fotobearbeitungsprogramme auf Instagram und YouTube – der Doctor Web Virenrückblick für Februar 2019

Die Virenanalysten von Doctor Web verzeichneten viele Angriffe auf das mobile Betriebssystem Android. Besonders aktiv zeigten sich hier Werbe-Apps und Fake-Apps. Insgesamt stellte Doctor Web jedoch einen prozentualen Rückgang der Bedrohungen im Vergleich zum Vormonat fest. 

Vor allem das Betriebssystem Android stand im Februar im Fokus der Cyberkriminellen. Die Virenanalysten von Doctor Web registrierten unter anderem eine bösartige Werbekampagne auf YouTube und Instagram. Potenziellen Opfern wurden dabei Fotobearbeitungsprogramme angeboten, die den TrojanerAndroid.HiddenAdsenthielten.Sobald dieser installiert war, spielte er den Nutzern weitere bösartige Anzeigen ab. 

Zudem nahmen die Virenexperten von Doctor Web neue Kennungen des Trojaners Android.FakeAppin die Virendatenbank auf. Dieser Trojaner rief automatisch betrügerische Webseiten auf, auf denen Nutzer dann zur Teilnahme an einer Umfrage aufgefordert wurden. Um jedoch eine Gutschrift zu erhalten, sollten die Opfer zunächst eine Gebühr zahlen und persönliche Daten preisgeben. Doch am Ende der Registrierung wurde den Nutzern natürlich keine Belohnung gutgeschrieben.   

Insgesamt nahm jedoch die Anzahl der Bedrohungen im Februar im Vergleich zum Vormonat um 9,73 % ab. Die Doctor Web Spezialisten nahmen 1,68 % weniger Domains in die Datenbank der nicht-empfohlenen Webseiten auf und auch die Zahl der Support-Anfragen bzgl. Datenentschlüsselungen zeigte sich rückläufig.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.