Meine zwei Ichs: Wiener Neurobiologe findet einfachen Test für komplexe Persönlichkeitsstörungen
Vier Worte lesen – das könnte zukünftig ausreichen, um bei Kindern und Erwachsenen Persönlichkeitsstörungen wie Schizophrenie und Autismus besser zu diagnostizieren – zumindest dann, wenn gleichzeitig auch Hirnstromaktivitäten gemessen werden. Für den klinischen Alltag wäre das eine signifikante Erleichterung, deren Entwicklung dem Leiter des Departments für Psychologie an der Webster Vienna Private University, Prof. Peter Walla, in Zusammenarbeit mit seiner deutschen Kollegin Cornelia Herbert von den Universitäten Tübingen und Würzburg, jetzt gelungen ist. Nach ersten Veröffentlichungen in den Jahren 2007 und 2008 zeigt die diese Woche international veröffentlichte Arbeit, dass bereits beim Lesen einfacher Worte elektrische Hirnaktivitäten eine Unterscheidung zwischen zwei Ebenen des „Ich“ erkennen lassen. Diese zwei Ebenen formen unsere Persönlichkeit, das „Ich“, und man vermutet, dass bei Persönlichkeitsstörungen unter Umständen nur eine der Ebenen betroffen ist. Die neue Methode könnte dann konkrete Hinweise auf selektive Beeinträchtigungen nur einer dieser Ebenen geben und so die klinische Diagnostik von Persönlichkeitsstörungen ...

Weiterlesen
Electrifying Research: Piezoelectric Effects for the Suppression of Material Stresses
The generation of electrical charges in response to mechanical deformation is a distinctive feature of piezoelectric materials. This property can be used to avoid mechanical stresses in special materials. A project currently funded by the Austrian Science Fund FWF will make a key contribution to the optimisation of these „intelligent materials“.   High levels of mechanical stress reduce the lifespan of construction components. This is true for all types of materials; exposure to mechanical stress is a crucial factor in the duration of their lifespan. When stresses are combined with vibrations they have a particularly negative impact on durability. Intelligent materials that can actively counteract such effects have been available for special applications for some years now. The solution applied here involves a very sophisticated trick of physics: the so-called piezoelectric effect, that is the generation of an electrical charge through deformation, can be used to actively suppress these forces. ...

Weiterlesen
Spannung in der Forschung: Piezoelektrische Effekte zur Unterdrückung von Materialspannungen
Das Auftreten elektrischer Spannungen bei Verformungen zeichnet piezoelektrische Materialien aus – ein Effekt, der sich auch für die Vermeidung von mechanischen Spannungen in speziellen Materialien nutzen lässt. Ein aktuelles Projekt des Wissenschaftsfonds FWF leistet jetzt einen grundlegenden Beitrag zur Optimierung dieser „intelligenten Materialien“. Hohe mechanische Spannungen verkürzen das Leben eines Bauteils. Das gilt zumindest für alle Arten von Materialien. Deren Lebensdauer hängt ganz entscheidend von ihrer mechanischen Beanspruchung ab. Dabei zehren vor allem Spannungen in Kombination mit Schwingungen an der Haltbarkeit. Seit einigen Jahren gibt es nun für spezielle Einsatzbereiche intelligente Materialien, die solchen Ursachen aktiv entgegenwirken können. Dazu greift man tief in die physikalische Trickkiste: Der sogenannte piezoelektrische Effekt, also der Aufbau einer elektrischen Spannung durch Verformung, kann genutzt werden, um diese Kräfte aktiv zu unterdrücken. Doch dabei unterliegen auch die piezoelektrischen Materialien Kräften, die ihre Haltbarkeit mindern – das zu ändern hat sich Jürgen Schöftner zur Aufgabe gemacht. ...

Weiterlesen
Schwarmintelligenz gegen Expertenwissen: Österreichische Forscher entwickeln innovatives Social Media Game, das für Klimawandel sensibilisiert
MODUL University Vienna und amerikanische Klimawandelbehörde NOAA lassen zur Earth Hour Laien gegen Klimaexperten antreten Weiß die „Crowd“ mehr über den Klimawandel als die ExpertInnen? Diese provokante Frage steht im Mittelpunkt eines heute von der MODUL University Vienna gemeinsam mit der amerikanischen National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) veröffentlichten „Climate Challenge“. Ziel dieses rechtzeitig zur weltweiten Earth Hour angebotenen Online-Wettbewerbs ist es, User auf spielerisch-kompetitive Weise zum Nachdenken über nachhaltige Lebensweisen anzuregen. Fragen über zukünftige Klima-Bedingungen erlauben es, mit eigenen Vorhersagen gegen die Meinung von ExpertInnen anzutreten. Die später tatsächlich gemessenen Umwelt-Daten dienen dabei als Vergleichsmaßstab. Praktische Tipps zur Reduktion des CO2-Footprints ergänzen das innovative Spiel, das im Rahmen eines EU-Forschungsprojekts zur Rolle von Social Media im Kampf gegen den Klimawandel entstand.   Klimawandel betrifft jeden – und fordert jeden. Denn ein grundsätzlicher Wandel unserer Lebensweise wird notwendig sein, wenn wir den Klimawandel stoppen wollen. Einen innovativen Ansatz zur Sensibilisierung ...

Weiterlesen
Brain Activity During Cardiac Arrest
All over the world, researchers are trying to solve an age-old mystery: What happens in the brain when the heart stops? With the support of the Austrian Science Fund FWF, medical experts from Vienna are participating in an international study that looks into memory processes during cardiac arrest.   How do we learn languages, how do feelings arise and what happens while we sleep? State-of-the-art methods of brain research are able to provide answers to many of these highly complex issues. As scientists get better in explaining the way the brain works, important advances in treating neurological diseases such as sleeping disorders, migraines, apoplectic fits or dementia are made. Yet many questions remain unanswered and some give rise to controversy when talking about cognitive processes in the context of hard-to-define notions such as perception, consciousness or awareness.   Solving Big Mysteries A research project funded by the Austrian Science Fund ...

Weiterlesen
Gehirnaktivität bei Reanimationen
ForscherInnen sind weltweit einem uralten Rätsel auf der Spur: Was passiert im Gehirn, wenn das Herz still steht? Wiener MedizinerInnen arbeiten mithilfe des Wissenschaftsfonds FWF an einer internationalen Studie mit, die Gedächtnisprozesse bei Herzstillstand untersucht. Wie lernen wir Sprachen, wie entstehen Gefühle und was passiert, wenn wir schlafen? Auf viele dieser hoch komplexen Fragen hat die Hirnforschung mithilfe moderner Methoden heute Antworten parat. Die ForscherInnen können die Funktionsweise des Gehirns immer besser erklären und damit wichtige Therapiefortschritte bei neurologischen Erkrankungen wie Schlafstörungen, Migräne, Schlaganfall oder Demenz erzielen. Und dennoch bleibt vieles offen und manches auch umstritten, wenn es um kognitive Fähigkeiten und damit verbunden schwer fassbare Begriffe wie Wahrnehmung, Bewusstsein oder Geist geht. Großen Rätseln auf der Spur Ein Forschungsprojekt des Wissenschaftsfonds FWF will nun wissenschaftliche Fakten zu einem dieser noch immer ungelösten Rätsel liefern: Was passiert im Gehirn, wenn Menschen durch einen Herzstillstand an der Schwelle zum Tod stehen ...

Weiterlesen
Captured Pirates: The Pirate Figure on the Banners of Various Ideologies
The portrayal of pirates in transatlantic literature is the subject of a project currently being conducted by the Austrian Science Fund FWF. The aim of the study is to gain a better understanding of the historic role played by pirates in legitimizing various ideologies and discourses from the late 17th century to the American Civil War. The analysis of various original sources helps to provide a better understanding of the use of this ambivalent figure of identification and othering.   Literature and popular culture are full of references to pirates as revolutionary adventurers and criminals prepared to use violence. The traditional portrayal of a character with a wooden leg, bandana and a parrot hides the complexity of the figure. This is because the outward appearance often conceals contradictory views of national, cultural and gender-specific identity. The figure of the pirate is therefore now the subject of a more in-depth literary ...

Weiterlesen
Gekaperte Piraten: Die Piratenfigur auf den Fahnen verschiedener Ideologien
Die literarische Darstellung von Piraten und Piratinnen wird im Rahmen eines Projekts des Wissenschaftsfonds FWF derzeit untersucht. Das Ziel ist dabei ein besseres Verständnis über die historische Rolle des Piraten bei der Legitimierung unterschiedlicher Ideologien und Diskurse. Insbesondere wird dafür die nordamerikanische Literatur und Kultur während der Hochblüte der Piraterie vom späten 17. Jahrhundert bis zum Sezessionskrieg untersucht. Die zusammenführende Analyse unterschiedlichster Originalquellen dient einem besseren Verständnis der Nutzung dieser zwiespältigen Identifikations- und Abgrenzungsfigur. Piraten als revolutionäre Abenteurer und gewaltbereite Kriminelle bevölkern Literatur und Populärkultur. Holzbein, Kopftuch und Papagei als Requisiten, auf die ihre Darstellung oft reduziert wird, überdecken jedoch die Vielschichtigkeit der Figur. Denn hinter ihrer Darstellung verstecken sich häufig gegensätzliche Auffassungen von nationaler, kultureller und geschlechterspezifischer Identität. Daher wird die Figur des Piraten nun in einem Projekt am Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Wien einer genaueren literarischen Betrachtung unterzogen. Vogelfrei wie Jack Sparrow Das Projekt nimmt ...

Weiterlesen
Fotostrecke & Touristenroute: Social Media bieten reiche Information für Tourismusmanagement
Wiener Studie über den Nutzen der Fotosharing-Plattform Flickr zeigt Potenzial zum Lenken von Touristenströmen Daten aus Social Media-Analysen öffnen neue Möglichkeiten zur gezielten Entwicklung von TouristInnenangeboten. Zu diesem Ergebnis kommt eine jetzt veröffentlichte Untersuchung der MODUL University Vienna gemeinsam mit der Wirtschaftsuniversität Wien. In einer fächerübergreifenden Studie zwischen Neuer Medientechnologie und Tourismusforschung wurde die Nutzung der Fotosharing-Plattform Flickr für die Tourismuswirtschaft untersucht. Anhand von mehr als 1 Mio. Fotos von Österreich-UrlauberInnen konnten so beliebte Aufenthaltsorte und Routen ausfindig gemacht werden. Die Informationen sind für TourismusmanagerInnen durchaus wertvoll. Denn Stadtpläne und City-Touren, die auf Grundlage dieser Informationen optimiert werden, können weniger frequentierte Bereiche touristisch neu erschließen. Nächtigungszahlen geben Aufschluss darüber, wo wieviele TouristInnen schlafen, Eintrittskarten über die Anzahl der BesucherInnen kostenpflichtiger Attraktionen. Doch wie erfasst man, in welchen Parks sich TouristInnen ausruhen und welche Gassen sie entlang schlendern? Eine Studie der Institute für Tourismus und Service Management sowie New Media Technology ...

Weiterlesen
Dschihadismus online: Kriegerische Kommunikationsstrategen
Islamistische Terrorgruppen nutzen die Möglichkeiten des Internet ganz gezielt. Wie sie dabei vorgehen und welche Gegenstrategien sich daraus ableiten lassen, wurde in einem Projekt des Wissenschaftsfonds FWF untersucht. Abenteurerromantik, eingängige Musik, paradiesische Verlockungen und Heilsversprechen: Das ist eine Version der Selbstdarstellung, die radikale islamistische Strömungen im Internet verbreiten. Nicht nur gewalttätige Inhalte zählen. Vielmehr wird auf der ganzen Klaviatur des „Storytelling“ in eigener Sache gespielt. „Viele Videos etwa lehnen sich an die Ästhetik von Computerspielen an“, erzählt Rüdiger Lohlker von der Universität Wien. Der Islamwissenschafter forscht seit Jahren über islamische Internetauftritte und leistet damit wichtige Pionierarbeit. In einem vom Wissenschaftsfonds FWF geförderten Projekt haben Lohlker und sein Team nun den Fokus auf globale dschihadistische Strömungen und ihre Onlinepräsenzen gelegt. „Wir müssen die Strategien der Dschihadisten verstehen, um Gegenstrategien entwickeln zu können. Noch ist das nicht ausreichend der Fall“, betont Lohlker. Soziale Aspekte im Fokus Ein Grund für dieses fehlende Verständnis ...

Weiterlesen
„Space Weather“ wird durch neue Methode berechenbarer
Das „Space Weather“, also die gefürchteten Sonnenwinde und Eruptionen, besser zu verstehen, wird nun mit der Entwicklung räumlich hochauflösender Beobachtungs- und Berechnungsverfahren möglich. Erstmals wird es so gelingen, die Zusammenhänge auf der Sonne zu studieren, die zur Aktivität der Sonne führen. Dazu werden jetzt in einem aktuellen Projekt des Wissenschaftsfonds FWF neue Methoden entwickelt, die eine dreidimensionale grafische Darstellung und das Studium des zeitlichen Verlaufs von Vorgängen im Inneren der Sonne erlauben. Diese ermöglichen es, detailgetreue Beobachtungsdaten der Sonne mit komplexen Computersimulationen dortiger Vorgänge in Verbindung zu setzen. Auf der Sonne geht es rund – und hoch her: Dynamoeffekte erzeugen Magnetfelder, die gemeinsam mit Strömungen an die Oberfläche der Sonne gelangen und so die Aktivität der Sonne bestimmen. Von der Aktivität der Sonne hängt ab, was wir auf der Erde an Strahlung empfangen und langfristige Variationen können auch das Klima auf der Erde beeinflussen. Datenflut für Sonnenwind Dabei interessiert sich ...

Weiterlesen
Apeiron meldet Beginn einer Phase-I-Studie mit einer neuartigen zellulären Krebstherapie
Apeirons Projekt APN401, das auf der Entnahme, Stimulation und anschließenden Wiederverabreichung körpereigener Immunzellen beruht, wird in einer klinischen Phase-I-Studie an einer renommierten US-Klinik untersucht. Das österreichische Biotech-Unternehmen APEIRON Biologics AG („Apeiron“) gab heute bekannt, dass ein erster Patient im Rahmen einer Phase-I-Studie mit Apeirons Zelltherapie APN401 behandelt worden ist. Die Studie am Wake Forest Baptist Medical Center (WFBMC) wird von Pierre L. Triozzi, Professor für Innere Medizin am Comprehensive Cancer Center des WFBMC in North Carolina, USA, geleitet. Die Studie untersucht die Sicherheit, Verträglichkeit und optimale Dosis von autologen peripheren Immunzellen, bei denen das Cbl-b Gen ex vivo „gesilenced“, also temporär inaktiviert wird. Dieser völlig neuartige Ansatz soll durch eine „Checkpoint Blockade“ die Fähigkeit des Immunsystems unterstützen, Krebs zu bekämpfen. „Es gibt Faktoren in Immunzellen, die deren Fähigkeit, Krebszellen zu zerstören, behindern. Mithilfe von intrazellulär wirkenden Substanzen (siRNA) erreichen wir eine sogenannte ‚Checkpoint Blockade’ in Immunzellen von Patienten. Die Immunzellen ...

Weiterlesen
Reich werden durch Umweltpolitik: In (einer) Theorie möglich
Umweltpolitische Entscheidungen nachhaltig und verbindlich umzusetzen ist eine wahre Herausforderung – eine neue ökonomische Theorie soll nun helfen diese Herausforderung besser zu meistern. Die im Rahmen eines Projekts des Wissenschaftsfonds FWF zu entwickelnde Theorie zeichnet sich dabei durch eine innovative Berücksichtigung des Zusammenhanges von Umweltpolitik und der Schaffung von Vermögenswerten aus. Dieser erlaubt für umweltpolitische Maßnahmen quasi die Vorwegnahme eines zukünftigen Wohlstands, sodass bereits heutige Generationen, die auch die Kosten schultern, profitieren können. In einem sogenannten Overlapping-Generations-Modell können derartige Effekte berücksichtigt werden und somit zukünftige umweltpolitische Entscheidungen unterstützt werden. Jeder Mensch ist bemüht, natürliche Ressourcen für zukünftige Generationen zu bewahren – in der Theorie eine beruhigende Annahme. In der Praxis sieht das oft anders aus. Denn nicht jeder Akteur einer Gesellschaft ist auf das Wohl anderer bedacht und sogar bereit sich dafür einzuschränken. Dies ist gerade im Bereich der Umweltpolitik ein ernstes Problem: Um allfällige Schäden in weiter Ferne zu ...

Weiterlesen
Krumme Touren für mehr Sicherheit: Digital optimierte Tourenplanung für Sicherheitsunternehmen
Sicherheit und Zeiteffizienz von Sicherheitskräften stehen im Zentrum eines aktuellen Forschungsprojekts des Wissenschaftsfonds FWF. Das Ziel ist dabei der Weg: eine verbesserte Tourenplanung für Wertguttransporter und Sicherheitsunternehmen. Dabei streben die ForscherInnen an, Wegzeiten zu verkürzen und gleichzeitig vorhersehbare Fahrmuster zu vermeiden. Das soll ein neues Analyseverfahren ermöglichen, das mathematische und heuristische Methoden kombiniert, um optimale Resultate zu erzielen. Sicherheitsunternehmen wird dieses Tool neben Kostenersparnissen einen verbesserten Schutz für Personen- und Werttransporte sowie für die eigenen MitarbeiterInnen ermöglichen. Schutz wichtiger Personen und Güter ist ein sensibler Bereich und Big Business. Allein 2016 werden weltweit Milliarden Dollar in Services privater Sicherheitsfirmen fließen – Tendenz steigend. Werttransport- und Personenschutz-Personal soll dabei unvorhersehbar für Übeltäter unterwegs sein und gleichzeitig zeit- und kosteneffizient die jeweils kürzesten Wege nutzen. Die Tourenplanung für Sicherheitsdienste wird dabei zur logistischen Herausforderung. Diese computergestützt optimal zu meistern, ist nun das Ziel eines vom FWF unterstützten und vor Kurzem gestarteten Projekts. ...

Weiterlesen
Vergangenheit ohne Bewältigung: Russland und die Sowjetzeiten
Wie erinnert sich die Bevölkerung Russlands an die Zeit der Sowjetunion – und wie beeinflusst diese Erinnerung den dort laufenden sozialen Wandel? Ein neues Projekt des Wissenschaftsfonds FWF widmet sich genau diesen hochaktuellen Fragen. Konkret werden gesellschaftliche Deutungsmuster identifiziert, die bezüglich der Sowjetzeiten in der russischen Bevölkerung existieren. Weiters wird der Einfluss dieser Muster auf den sozialen Wandel analysiert, der sich nach dem Zerfall der Sowjetunion einstellte. Vergangenheit ist Zukunft – zumindest wenn es um die politische Kultur einer Gesellschaft geht. Wie eine solche Zukunft aussieht, hängt dabei maßgeblich von der Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit ab. Inwieweit eine solche Reflexion bei der russischen Bevölkerung bezüglich der Sowjetzeiten stattfindet, untersucht nun Dr. Anna Schor-Tschudnowskaja in einem vom Wissenschaftsfonds FWF unterstützten Projekt. Deutung mit Muster Das Ziel des Projekts ist es, kollektive Deutungsmuster in der russischen Bevölkerung zu identifizieren, die dem Umgang mit der sowjetischen Erfahrung zugrunde liegen. Zu der Bedeutung ...

Weiterlesen