Kostenloses CAD: Neue Version 6.2 von MEDUSA4 Personal
Moers – 14. November 2017: Nach der Sommer-Freigabe der 2D/3D-CAD-Software MEDUSA4 Version 6.2 hat CAD Schroer nun auch die kostenlose MEDUSA4 Personal in der neuen Version zum Download bereitgestellt. Kostenlose 2D/3D CAD Software Schon seit Jahren ist MEDUSA4 Personal auch als eine professionelle 2D/3D Konstruktions-Freeware in der CAD-Welt bekannt. Viele private Anwender und jene die sie aus ihrem Berufsalltag kennen, nutzen die kostenlose CAD-Software in den heimischen vier Wänden, um das Haus umzuplanen oder ein neues Miniatur-Modell bis ins kleinste Detail zu zeichnen. MEDUSA4 Personal wird auch verstärkt in Universitäten und Schulen eingesetzt, um dem Nachwuchs den Einstieg in die CAD-Welt zu erleichtern. Darüber hinaus kann die kostenlose CAD Software dank des „Pay per Result“-Prinzips nun auch kommerziell eingesetzt werden. Download der 2D / 3D CAD Freeware: Bilder mit transparentem Hintergrund laden Mit dem MEDUSA4 MEDRaster Colour Modul lassen sich ab Version 6.2 Bilder mit transparentem Hintergrund in die Konstruktionszeichnungen ...
Weiterlesen
Industrie 4.0 Veranstaltung für Maschinen- und Anlagenbauer in Moers
Moers, Deutschland – 18. Oktober 2017: CAD Schroer, ein weltweit tätiger Anbieter von Engineering und Industrie 4.0 Lösungen lädt in seinem Hauptsitz am Standort Moers zu einem kostenlosen Impulsnachmittag zum Thema Industrie 4.0 Technologien für den Maschinen- und Anlagenbau ein. Neue Industrie 4.0 Technologien erobern den Markt. Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR), das Internet of Things (IoT) und neue additive Fertigungsverfahren (3D-Druck) sind nur der Anfang. Doch für die Industrie ist immer noch schwer zu entscheiden, welche neuen Technologien tatsächlich relevant sind. Bereits heute realisierbare Industrie 4.0 Lösungen CAD Schroer hat sich zum Ziel gesetzt die für die Industrie relevanten Technologien oder Techniken herauszufiltern und diese für den Einsatz in der Praxis aufzuarbeiten. Die Veranstaltung soll den Unternehmen aufzeigen, welche Industrie 4.0 Lösungen schon heute mit überschaubaren Kosten einsetzbar sind und welche in der Zukunft zu erwarten sind. Virtuelle und erweiterte Realität erleben Unternehmen bekommen auf der Veranstaltung gezeigt, ...
Weiterlesen
Mit neuer Version Rohrleitungsisometrien in PTC Creo® Piping erzeugen
Moers – 6. Oktober 2017: M4 ISO ist eine speziell für den Rohrleitungsbau entwickelte Isometrie-Software zur automatischen Erzeugung von unmaßstäblichen Rohrleitungsisometrien aus 3D-Planungsdaten. Ab sofort ist die Version 2.3 von M4 ISO Isometrics for PTC Creo® Piping verfügbar. Rohrleitungsisometrien für Creo Piping M4 ISO Isometrics for PTC Creo® Piping verwendet 3D-Rohrleitungsdaten aus Creo und erstellt daraus automatisch unmaßstäbliche Rohrleitungsisometrien inklusive der dazugehörigen Bemaßungen, Notizen und Stücklisten. „Unmaßstäblichkeit ist entscheidend,“ so Mark Simpson, Product Line Manager bei CAD Schroer, „denn so können wir Rohrleitungsstränge jeder Größe, Länge und Komplexität auf einem Blatt darstellen. In einer normalen Zeichnung oder einem 3D-Modell ist das nicht möglich.“ Unterstützung von Creo 4.0 Ab Version 2.3 unterstützt M4 ISO Isometrics for PTC Creo® Piping die neueste Creo Version 4.0. Damit Anwender der Isometrie-Software den größten Nutzen aus den neuesten Technologien von Creo 4.0 und M4 ISO ziehen können. Benennung anhand Baugruppen- oder Rohrleitungsnamen Die Version 2.3 ...
Weiterlesen
Professionelle R&I Software M4 P&ID FX Version 6.2 freigegeben
Moers – 31. August 2017: Mit der neuen Version der R&I-Software können Verfahrenstechniker intelligente R&I-Fließschemata mit anpassbaren Symbolkatalogen normgerecht erstellen und einfach mit Kunden oder Kollegen austauschen. Professionelle R&I-Software „Diese R&I-Software wurde insbesondere für kleinere Engineering-Abteilungen und freiberufliche Ingenieure konzipiert, denen die flexible jedoch kontrollierte und normgerechte Erstellung hochqualitativer R&I-Diagramme wichtig ist. M4 P&ID FX ist eine preisgünstige Standalone-Lösung,“ so Mark Simpson, Product Line Manager bei CAD Schroer. Neue Version im Zeichen der Produktivität Die Neuerungen in dieser Version zielen auf die Produktivität und sorgen für eine noch einfachere und schnellere Erstellung der Fließbilder. Dafür sorgen die Optimierung mehrerer Werkzeuge und die kundenorientierten Verbesserungen der Software. Besonders viel Wert wurde dabei auf das Feedback der CAD Schroer Kunden gelegt, die sich in den vielen umgesetzten Produktivitätsverbesserungen wiederspiegeln. Konfigurierbare R&I-Symbolkataloge Die R&I-Software beinhaltet verschiedene Symbolkataloge, die die Erstellung von R&I-Diagrammen nach DIN EN ISO, ANSI und ISA unterstützen. Individuelle Symbole können ...
Weiterlesen
Anlagen und Fabriken mit MPDS4 6.2 noch besser planen
Moers – 29. Juni 2017: MPDS4 Version 6.2 kommt mit einer Vielzahl an neuen Funktionen für besseres Reporting und einfachere Handhabung. Die Ausweitung und Optimierung von Schnittstellen erleichtert den Datenaustausch mit Kunden und Lieferanten. Einfach und besser in der Planung Einfacheres Handling durch die Verbesserung einzelner Funktionen und eine noch bessere Planung durch den Ausbau von Katalogen standen mit im Vordergrund der Version 6.2. Mit der neuen Version werden mehrere neue Kataloge für den Rohrleitungsbau ausgeliefert. Katalogkomponenten können vor der Platzierung individuell angepasst und Rohrleitungen mit Schnittzugaben versehen werden. Durch die Optimierung der 2D-Zeichnungsableitung und der Stücklistenausgabe können Dokumente für die Baustelle und die Dokumentation jetzt noch schneller und einfacher erstellt und aktualisiert werden. Mehr Integration mit einem Plus an Performance Ein weiterer Schwerpunkt der MPDS4 Version 6.2 liegt auf der durchgängigen Integration der Software mit Drittsystemen. In diesem Zusammenhang wurden die 3D-Schnittstellen optimiert. Dabei legte man besonderen Wert auf ...
Weiterlesen
Kostenlose 3D Fabrikplanungssoftware für die Planer von Morgen
Moers – 19. Mai 2017: Lehrende, Schüler und Studenten profitieren von einer mehrbenutzerfähigen, einfach zu bedienenden 3D Fabrikplanungssoftware. Sie beinhaltet zusätzlich eine 2D-CAD-Lösung sowie erweiterbare 3D-Komponentenkataloge. Digitale Fabrikplanung – Kostenlos für Bildung und Forschung „Unsere Fabrikplanungssoftware MPDS4 ist für Bildungs- und Forschungseinrichtungen, die die Software als Teil des Lehr- oder Forschungsprogrammes nutzen wollen, kostenlos”, so Sergej Schachow von CAD Schroer. „MPDS4 ist modular aufgebaut, flexibel, leistungsstark und  trotzdem viel leichter zu installieren oder zu verwalten als andere Großplanungssysteme auf dem Markt. Die Software läuft auf normalen Laptops mit einer integrierten 3D-Grafikkarte und ist deshalb auch sehr studentenfreundlich.” Erweiterbare Kataloge und 3D-Rundgänge Die Fabrikplanungs-Lösung bietet erweiterbare Kataloge für Gebäudeplanung,  Fördertechnik, Rohrleitungsbau, Stahlbau, Klimatechnik und Kabeltrassen. Studenten können ihre eigenen parametrischen Katalogkomponenten erstellen und 3D-Rundgänge direkt in den Planungsdaten definieren. Fabriken können in ein kompaktes 3D-Format exportiert und von Studenten an Lehrende per E-Mail verschickt werden. Diese können mit dem externen 3D-Viewer ...
Weiterlesen
Forschungsprojekt zur Verbesserung der Planungsprozesse im Kraftwerks- und Anlagenbau
Moers – 03.05.2017: Mehrere Projektpartner aus Forschung und Wirtschaft haben sich zusammengeschlossen, um die Engineering-Prozesse im Kraftwerks- und Anlagenbau zu optimieren. Mit dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Projekt soll die zukünftige Planung von Kraftwerken informationstechnisch abgesichert werden. Daraus ergibt sich der Volltitel des Projekts zu „Unterstützung von multidisziplinären Engineering-Prozessen im Kraftwerksbau“. UMEK schafft eine einheitliche Planungs-Lösung Ziel des Forschungsprojektes ist die Verbindung der aktuell bestehenden Wissens- und Lösungsinseln. Diese bestehen sowohl für die Anlagen-, als auch für die Prozessmodellierung der unterschiedlichsten Gewerke, wie Rohrleitungsbau oder Gebäudeplanung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der informationstechnischen Verknüpfung einzelner Engineering-Prozesse. Vor allem zwischen Basic Engineering, Detailengineering, Fertigung und Montage sollen Methoden entwickelt werden, die wissensbasierte und kooperative Planungsprozesse unterstützen. Aufbau eines digitalen Kraftwerkes UMEK beinhaltet auch anwendungsorientierte Forschungsarbeiten, mit denen die einzelnen erarbeiteten Konzepte an einzelnen Problembereichen validiert und verifiziert werden können. Hierfür wird mit Hilfe der Anlagenbausoftware MPDS4 auszugsweise  ...
Weiterlesen
Drei einfache Schritte zum Einstieg in die 3D Fabrikplanung
Moers – 27. April 2017: Produzierende Unternehmen nehmen die Planung und Anpassung der eigenen Anlagen oft in 2D-Layouts vor. Doch moderne Produktionsstätten sind sehr komplex und deren Layout bietet keinen Spielraum für Fehler. Eine 3D-Software für die Fabrikplanung bringt hier die nötige Übersicht und Performance. Auch bieten die dazugehörigen Anbieter viele Möglichkeiten für einen einfachen Einstieg in die 3D-Welt. Die bekannten Risiken der 2D-Planung Die reine 2D-Aufstellungsplanung gilt bisher als der einfachere und schnellere Weg. Die Einschränkung auf nur zwei Dimensionen birgt jedoch viele Risiken, derer sich die meisten Planer auch bewusst sind. Kollisionen werden wegen der fehlenden Höhen oft erst während der Umsetzung erkannt. Die Änderungskosten sind in dieser Phase sehr hoch und ein Stillstand wirkt sich auf die komplette Projektdauer aus. Die Planung lässt sich auch auf Basis eines 2D-Layouts schwer im eigenen Team und mit den Lieferanten kommunizieren. Missverständnisse können schnell entstehen, sodass  sich wiederum Fehler in ...
Weiterlesen
Wie eine 3D-Anlagenbausoftware Ihnen zu mehr Kunden verhilft
Moers – 24. März 2017: Die Ansprüche der Anlagenbauprojekte steigen von Tag zu Tag. Zusätzlich sinkt das technische Verständnis der Verhandlungspartner. 3D-Planungsdaten helfen, die Projekte dem Kunden verständlich zu präsentieren. 2D wirft zu viele Fragen auf Die Existenz von 3D-Planungsdaten bedeutet nicht, dass der Kunde die Projekte in 3D präsentiert bekommt. Seien es Aufstellungspläne oder komplexe Layouts, sie werden bei der Präsentation in Form eines 2D-Ausdruckes dem Kunden vorgelegt. Das sorgt für viele unnötige Fragen. Die Konsequenz ist, dass die Beteiligten viele Details erklärt bekommen müssen, da sie mit den 2D-Ansichten oder Symbolen nicht vertraut sind. Eine Menge Details bleiben ungeklärt, da beispielsweise die Höhen in einer 2D-Draufsicht nicht erkennbar sind. Mein Kunde braucht kein 3D „Meine Kunden haben mich noch nie nach 3D gefragt,“ entgegnen manche Planer. Der Bedarf an 3D-Planung ist vorhanden, obwohl er nicht direkt geäußert wird. Ein Kundengespräch gestaltet sich viel produktiver, wenn man die Planungsdaten ...
Weiterlesen
Revolutionieren Sie Ihre R&I-Planung mithilfe einer modernen Software
Moers – 09. März 2017: Einer der ersten Schritte in der Anlagenplanung ist die Erstellung der R&I-Fließbilder. Abhängig von den verwendeten Werkzeugen variieren hier die Planungszeiträume und die Qualität der Ergebnisse. Unnötige Arbeit bei der R&I-Planung Viele Unternehmen nutzen veraltete Mittel, um Ihre R&I-Fließbilder zu erstellen. Die Planung erfolgt entweder auf Papier oder in einer rudimentären Software. Die Fließbilder bleiben Bilder ohne jegliche Intelligenz dahinter. Stücklisten leitet man per Hand ab, was für eine hohe Fehleranfälligkeit sorgt. Jeder Planungsschritt erfolgt manuell und muss kontrolliert werden, um die Qualität der Planung in annehmbare Höhe anzuheben. Konkurrenzfähig bleiben Die hier angesprochenen Anlagenbau-Unternehmen wundern sich darüber, dass die Konkurrenz mehr Aufträge gewinnt. Die Angebote der Konkurrenten sind ohne Verzögerungen beim Kunden, die Qualität der Planung ist genau und die Dokumente sehen erstklassig aus. Was machen sie anders oder warum sind sie schneller und besser als das eigene Unternehmen? Die Antwort liegt in den ...
Weiterlesen
Digitale Fabrik als Start in die Industrie 4.0
Moers – 28. Februar 2017: Durch den digitalen Wandel der Gesellschaft wird alles digitalisiert, vernetzt und automatisiert. Durch die Industrie 4.0 hält dieser Trend auch Einzug in die Fabrik. Der erste Schritt ist jedoch die Digitalisierung der eigenen Fabrik. Digitale Fabrik noch lange nicht Standard Die digitale Fabrik ist bei den Big Playern bereits seit Jahren Realität. Der Mittelstand scheut jedoch die Investition, da der Mehrwert einer digitalisierten Anlage oder Fabrik sich ihm noch nicht ausreichend erschlossen hat. Dies liegt oft an der fehlenden Aufklärung im Bereich der Digitalisierung oder Industrie 4.0. Durch die digitale Fabrik sind innerhalb der nächsten zehn Jahre für die Unternehmen hohe Wachstumspotenziale zu erwarten. Diese können jedoch nur mit dem nötigen Knowhow und dem entschlossenen Willen zur Umstellung erreicht  werden. Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist die Digitalisierung eigener Gebäude und Fabriken. Denn nur so können diese entsprechend ausgewertet und optimiert werden. Die ...
Weiterlesen
Bessere Zusammenarbeit dank CAD-Software mit einer Cloud-Anbindung
Moers – 16. Februar 2017: Moderne CAD-Systeme bieten eine Anbindung an professionelle Datenmanagementsysteme. Für kleinere Unternehmen sind diese jedoch meist zu mächtig und zu teuer. Dabei herrscht auch hier der Bedarf an einer Lösung. Cloud-Datenspeicher immer beliebter Cloud-Datenspeicher wie Google Drive, Dropbox oder Microsoft OneDrive bieten einen kostenlosen und geschützten Online-Speicher für Daten in jeglicher Form. Hier können auch Konstruktionsdaten abgelegt und mit anderen Unternehmen oder Kollegen an weiteren Standorten geteilt werden. Dadurch zeichnen sie sich auch als eine sehr einfache Datenmanagementlösung aus. CAD-Software-Integration Auch im CAD-Bereich werden die Cloud-Datenspeicherdienste immer mehr integriert, denn auch hier vertraut man bei kleineren Projekten und unsensiblen Daten auf die Cloud-Anbieter. Die 2D- und 3D-CAD-Software MEDUSA4 besitzt zum Beispiel eine direkte Integration mit den wichtigsten Anbietern wie Google Drive, Dropbox und Microsoft OneDrive. CAD-Zusammenarbeit in der Cloud In MEDUSA4 können Nutzer Zeichnungen direkt in ihrem Cloud-Speicher ablegen und diese auch daraus abrufen. Wenn man ...
Weiterlesen
Virtuelle Realität hält endlich Einzug in den Maschinen- und Anlagenbau
Moers – 09. Februar 2017: Die Präsentation von Engineering-Daten birgt viele Herausforderungen. Die Daten sind meist sehr komplex und bedürfen genauer Erklärung, lassen sich jedoch auf Grund ihrer Komplexität nicht einfach präsentieren. Die Präsentation der Planungsdaten von Maschinen, Anlagen oder Fabriken erfolgt zurzeit zu häufig noch in Form von einfachen 2D-Daten. Die 3D-Modelle lassen sich oft wegen ihrer Größe nicht weiterleiten oder gar betrachten. Das erschwert die Kommunikation mit Kunden, Lieferanten oder Projektbeteiligten und hemmt somit den Fortschritt des ganzen Projektes. Virtuelle Realität und Cloud-Anwendungen ermöglichen den Sprung Der CAD-Spezialist und Software-Entwickler CAD Schroer hat sich jetzt genau diesem Problem gewidmet. Das Unternehmen entwickelt für seine Kunden Lösungen zur besseren Visualisierung und Kommunikation von Projektdaten auf Basis der neuesten Technologien. Diese Lösungen erlauben es Unternehmen ihre Planungsdaten weltweit in direkten Konferenzen mit ihren Kunden, Lieferanten oder Projektpartnern zu präsentieren. Dabei werden Technologien wie die virtuelle Realität (VR) mit Cloud-Anwendungen kombiniert, ...
Weiterlesen
R&I, Rohrleitungen und Rohrleitungs-Isometrien in einem Zug – ja das geht!
Moers – 31. Januar 2017: Die Planung von Anlagen jeder Art bedarf eines Rohrleitungs- und Instrumentierungsdiagramms (R&I), einer Auslegung der Rohrleitungen und möglichst auch der Erstellung der dazugehörigen Rohrleitungsisometrien. Viele manuelle Schritte in der Anlagenplanung Es fängt schon mit der R&I-Planung an. Wenn bereits eine Software genutzt wird, dann bestehen die damit erstellten Diagramme oft nur aus Bildern. Diese enthalten keine Informationen über die einzelnen Komponenten und können deshalb nicht ausgewertet werden. Die folgende Rohrleitungsplanung findet in vielen Fällen schon in einem 3D-System statt, oft jedoch ohne einen Katalog oder ohne eine vernünftige Qualitätssicherung dahinter. Wer in einem dritten Schritt für die Fertigung der Rohrleitungen auch Rohrleitungs-Isometrien benötigt, muss diese auf Basis der 3D-Rohrleitungsdaten zeichnen oder von einem Konstruktionsbüro nachzeichnen lassen. Alles miteinander integriert und automatisiert Die typischen Medienbrüche in der Planung, bei denen ständig manuelle Arbeiten anfallen, sind heutzutage nicht mehr nötig. Alle Komponenten, von der R&I-Planung über die ...
Weiterlesen
M4 ISO Isometrics for PTC Creo Piping Version 2.2 freigegeben
Moers – 16. Januar 2017: M4 ISO ist eine speziell für den Rohrleitungsbau entwickelte Isometrie-Software zur automatischen Erzeugung von unmaßstäblichen Rohrleitungsisometrien aus 3D-Planungsdaten. Ab sofort ist die Version 2.2 von M4 ISO Isometrics for PTC Creo® Piping verfügbar. Rohrleitungsisometrien für Creo Piping M4 ISO Isometrics for PTC Creo® Piping verwendet 3D-Rohrleitungsdaten aus Creo und erstellt daraus automatisch unmaßstäbliche Rohrleitungsisometrien inklusive der dazugehörigen Bemaßungen, Notizen und Stücklisten. „Unmaßstäblichkeit ist entscheidend,“ so Mark Simpson, Product Line Manager bei CAD Schroer, „denn so können wir Rohrleitungsstränge jeder Größe, Länge und Komplexität auf einem Blatt darstellen. In einer normalen Zeichnung oder einem 3D-Modell ist das nicht möglich.“ Neue Version bringt mehr Flexibilität für alle Mit der neuen Version 2.2 von M4 ISO Isometrics for PTC Creo Piping lassen sich Rohrleitungsisometrien noch schneller und einfacher erzeugen. So unterstützt die Software nun auch die Erzeugung von Isometrien aus 3D-Rohrleitungsdaten, die mit oder ohne dahinterliegenden Rohrleitungs-Spezifikationen erzeugt ...
Weiterlesen