6000 Betten werden jede Nacht im größten Hotel Deutschlands belegt und wer bezahlt die Steuern?
Die Idee einen Marktplatz für die Buchung und Vermietung von privaten Unterkünften, ähnlich einem Hotel Reservierungssystem anzubieten, kommt aus den Vereinigten Staaten. Der entsprechende Community-Marktplatz Airbnb ist eine Wohnungsplattform auf der sowohl gewerbliche als auch private Vermieter ihre Wohnung oder ihr  Haus wie ein Hotelzimmer zur Vermietung anbieten. Der Gedanke des Sharings, egal ob Auto oder Wohnung, ist weltweit verbreitet. Aber mit einem Dankeschön unter Gleichgesinnten ist es hier nicht mehr getan. Wenn Nacht für Nacht in Deutschland ungefähr 6000 Betten gebucht und belegt werden, fließt natürlich auch viel Geld. Es ist ein lohnendes Geschäft. Die Europazentrale von Airbnb befindet sich in Irland. Auch wenn Wohnungsinhaber nur ein Zimmer ab und zu vermietet haben, ohne die Einnahmen zu versteuern, sollten sie nicht glauben, dass sie mit ihren Einnahmen ungeschoren davonkommen. Die Steuererklärungen, welche bei einer Entdeckung bzw. einer Selbstanzeige abzugeben sind, betreffen in der Regel die vergangenen zehn Jahre. Wie ...
Weiterlesen
P&R-Forderungen: Termin zur Forderungsanmeldung verpasst?
Das Münchner Amtsgericht hat offiziell die Insolvenzverfahren für drei zentrale P&R-Gesellschaften eröffnet. Anleger sollten bis zum 14. September ihre Forderungen gegen den größten deutschen Anbieter für Container-Direkt-Investments anmelden. Die hier berichtenden BSZ e.V. Anlegerschutzanwälte sagen Ihnen, was Sie tun müssen, wenn Sie den Termin verpasst haben. Die ersten Gläubigerversammlungen sollen am 17. und 18. Oktober in der Münchener Olympiahalle stattfinden. Als Anleger müssen Sie umgehend handeln! P&R-Anleger hatten vom Insolvenzverwalter vorgefertigte Anspruchsanmeldungen erhalten, die nur noch unterschrieben werden sollten. Die hier berichtenden BSZ e.V. Anlegerschutzanwälte  raten Ihnen dringend davon ab, sich auf die Forderungsanmeldung zu verlassen. Wenn Sie das Formular unterzeichnet und abgeschickt haben, können Sie das auch nachträglich noch ändern. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Achtung, als P&R-Anleger droht Ihnen nicht nur der Totalverlust Ihres Kapitals, Sie können unter Umständen sogar für entstehende Kosten in Haftung genommen werden oder müssen bereits erhaltene Zahlungen erstatten. Außerdem erklärt der Insolvenzverwalter ...
Weiterlesen
Schutz vor der Verjährung von Schadensersatzansprüchen zum 31. Dezember 2018.
Der 31. Dezember ist für geschädigte Kapitalanleger ein besonderes Datum. Haben sie bis dahin ihre möglichen Schadensersatzansprüche nicht geltend gemacht, droht die Verjährung. Damit die Verjährung möglicher Schadensersatzansprüche nicht zum Jahresende einsetzt, sollten jetzt verjährungshemmende Maßnahmen ergriffen werden. Zu beachten sind zwei unterschiedliche Verjährungsfristen. Bei der kenntnisunabhängigen zehnjährigen Verjährungsfrist verjähren die Ansprüche auf den Tag genau. In diesen Fällen ist der 31. Dezember nicht das entscheidende Datum. Anders sieht es bei der kenntnisabhängigen dreijährigen Verjährungsfrist aus. Hier müssen geschädigte Anleger ihre Ansprüche spätestens drei Jahre nach Kenntnis zum Jahresende geltend machen. Kenntnis bedeutet, dass der Anleger von den Schadensersatz begründenden Umständen wusste oder ohne grobe Fahrlässigkeit hätte wissen müssen. Die Kenntnis ist dabei nicht mit dem Zeitpunkt der Beteiligung an der Geldanlage zu verwechseln. Das Jahresende ist nicht mehr weit. Daher empfiehlt es sich in diesen Fällen verjährungshemmende Maßnahmen zu ergreifen, damit der Anspruch nicht erlischt. Eine verjährungshemmende Maßnahme ist z.B. ...
Weiterlesen
P&R Forderungsanmeldung: Die vorgedruckten Anmeldungen enthalten falsche Begründungen und sind deshalb ohne Wert.
Für mehrere zentrale Firmen des größten deutschen Anbieters von Investments in Schiffscontainer, der P&R-Gruppe aus Grünwald bei München, ist das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Mit der Festnahme des Gründers von P&R dürfte sich der Verdacht auf ein kriminelles Schneeballsystem weiter erhärten. Aufgrund der vertraglichen Konstruktion haben die geschädigten, vermeintlichen Container-Käufer gute Chancen den Vertrieb der Container in Anspruch zu nehmen. Als P&R-Anleger sollten Sie bis zum 14. 9. 2018 Ihre Forderungen zur Insolvenztabelle anmelden. Das geht aber auch nach dem Termin. P&R-Anleger hatten vom Insolvenzverwalter vorgefertigte Anspruchsanmeldungen erhalten, die nur noch unterschrieben werden sollten. Die hier berichtenden BSZ e.V. Anlegerschutzanwälte hatten Ihnen dringend davon abgeraten, sich auf die Forderungsanmeldung zu verlassen. Die vorgedruckten Anmeldungen enthalten falsche Begründungen für die anzumeldenden Forderungen und sind deshalb ohne Wert. Um am Insolvenzverfahren und damit an der Verteilung der Masse teilzunehmen, müssen richtige und korrekte Anmeldungen vorliegen. Anleger, die bereits den Vordruck zurückgeschickt haben, sollten ...
Weiterlesen
ACHTUNG: HOHE KAPITALVERLUSTE MIT FORTUNA LEBENSVERSICHERUNG
Die mit dem BSZ e.V. kooperierende Prozessfinanzierungsgesellschaft kämpft für die Ansprüche Geschädigter. Im Versicherungsskandal rund um fondsgebundene Lebensversicherungen, die den Kunden – trotz Kapitalerhaltungsgarantie – hohe Verluste bescheren, kommen täglich neue Aspekte ans Licht. Zahlreiche Versicherte haben bereits mit dem Prozessfinanzierer Kontakt aufgenommen. Dabei fällt die Fortuna, ein Unternehmen der Generali Personenversicherungen AG, den Experten besonders auf. „Täglich melden sich zahlreiche weitere Versicherte bei uns, um sich einerseits zu informieren und andererseits die Rechtsanwälte des Prozessfinanzierers mit der Durchsetzung ihrer Rechtsansprüche vor Gericht zu betrauen“, bestätigt der hier berichtende Vorstand der Gesellschaft. In den kostenlosen Beratungsgesprächen kämen nun immer mehr Facetten des Versicherungsversagens zu Tage, berichtet er. Beispiele zeigen Ausmaß der Verluste auf: „Im Rahmen der Beratung geht es vor allem darum, das Schadensausmaß zu prüfen.“, ergänzt der langjährige Versicherungsexperte und BSZ e.V. Vertrauensanwalt, der mit der Prozessfinanzierungsgesellschaft zusammenarbeitet. Besonders Versicherte der Fortuna erleben hier gerade erneut einen Schock über ...
Weiterlesen
VIENNA LIFE – SCHÜTZEN SIE IHRE KLIENTEN VOR DER GELDVERNICHTUNGSMASCHINE!
Die Vienna Insurance Group ist nicht nur eines der größten Versicherungsunternehmen Österreichs, sondern auch eine jener Versicherungen, die besonders marktschreierisch agieren – und das auf Kosten ihrer Kunden! In Liechtenstein betreibt die Vienna Insurance Group ein selbstständiges Tochterunternehmen, nämlich die Vienna Life Lebensversicherung AG. Auch diese steht ihrer Mutterfirma in nichts nach, wenn es darum geht, Versicherungskunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Systematische Geldvernichtung auf Kosten der Versicherten Die Vienna Life Lebensversicherungen AG vertreibt seit über einem Jahrzehnt Fondsgebundene Lebensversicherungen. Die vielen Vorteile des Finanzplatzes Liechtenstein werden dabei in höchsten Tönen angepriesen. Die Werbeversprechungen reichen dabei etwa von der Steuerfreiheit des Vermögenszuwachses, über Konkursprivileg, und das Versicherungsgeheimnis bis hin zu übermäßig hohe Renditen. Auch für die Lebensversicherungen selbst, hat sich die Marketing-Abteilung der Vienna Life Lebensversicherungen AG so richtig ins Zeug gelegt. Die Produkte tragen so vielversprechende Namen wie Selecta, Prime, Protected, Floor oder Garantie. Verlust garantiert Das ...
Weiterlesen
P&R Unternehmensgünder in Untersuchungshaft. Was haben die Anleger davon?
Wie aus der Berichterstattung des BSZ e.V.  in den vergangenen Tagen zu entnehmen war, kann sich der Gründer des P&R-Firmenimperiums, Heinz Roth, nicht mehr frei bewegen. Er ist festgenommen worden und befindet sich in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft sah Fluchtgefahr auf Grund Anlagebetruges im Milliardenbereich und beantragte einen Haftbefehl. Roth hatte nicht nur die P&R-Unternehmensgruppe gegründet, sondern leitete sie verantwortlich jahrelang in verschiedenen Funktionen. Nach Informationen, die von der Staatsanwaltschaft München stammen, geht man von einem Gesamtschaden von etwa 1,5 bis 2 Milliarden Euro aus. Es wird ausweislich der Angaben des Leitenden Oberstaatsanwalt Hans Kornprobst angenommen, dass es sich damit um den größten Anlagebetrug in Deutschland handeln könne. Anstelle das von Anlegern eingesammelte Geld in Container zu investieren, sei das Vermögen dazu genutzt worden, um lediglich Finanzlöcher zu stopfen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass ein so genanntes modifiziertes Schneeballsystem vorlag. Ein weiterer Vorwurf scheint zu sein, dass man den Anlegern ...
Weiterlesen
Energiewende: Die im Dunkeln sieht man nicht. Auch die halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge.
Das Umweltbundesamt zeigt leider oft nur die eine Hälfte der Wahrheit. Zur anderen gehört dazu, deutlich zu sagen, zu jedem  Kilowatt von Windrad und Solarzelle gehört ein Kilowatt eines Kohle- oder Kernkraftwerkes. Kohle- und Kernkraftwerke sollen aber in der grünen Versenkung verschwinden. Für diesen radikalen Übergang ist Deutschland nicht gerüstet. Zuverlässigkeit und Sicherheit sind entgegen anders lautender Jubelmeldungen nicht ausreichend gewährleistet. Jetzt rächt sich, dass man sich viel zu schnell von den konventionellen Kraftwerken verabschiedet hat. Man hat einfach nicht sehen wollen, dass es Zeit braucht um neue Kapazitäten zu planen und zu bauen. Von der Finanzierung wollen wir überhaupt nicht sprechen. Die ist offensichtlich komplett aus dem Ruder gelaufen. Viele Menschen können die schöne neue grüne Energie nicht mehr bezahlen und werden vom Stromnetz abgeklemmt. Eine solche Energiewende bedroht die Lebensfähigkeit der weniger gut betuchten Bürger ganz massiv. Aber darüber wird nicht gesprochen. „So trägt die Energiewende ihren Teil ...
Weiterlesen
VW Abgasskandal – Schadensersatzansprüche vor Eintritt der Verjährung geltend machen.
Die Chancen, Schadensersatzansprüche gegen Volkswagen durchzusetzen, stehen ausgesprochen gut. Die geschädigten Verbraucher müssen allerdings handeln, denn viele Ansprüche gegen VW verjähren zum 31. Dezember 2018. Mehr als zwei Millionen Fahrzeuge sind alleine in Deutschland vom VW-Abgasskandal betroffen. Bei den meisten dieser Fahrzeuge mit dem als „Schummel-Diesel“ bekannt gewordenen Motor EA 189 wurde inzwischen ein Software-Update aufgespielt. „Viele Verbraucher sind offenbar der Meinung,dass keine weiteren Ansprüche mehr gegen VW geltend gemacht werden können, wenn das Software-Update bereits aufgespielt wurde. Das ist ein Irrtum!“, stellt der hier berichtende BSZ e.V. Vertrauensanwalt fest. Ansprüche auf Schadensersatz bzw. Rückabwicklung des Kaufvertrags können noch bis zum Jahresende geltend gemacht werden. Nach dem 31.12.2018 sind diese Ansprüche allerdings verjährt. „Viele Verbraucher haben bisher darauf verzichtet, ihre Ansprüche geltend zu machen. Das spielt VW natürlich in die Karten. Beim Autobauer dürfte man froh sein, wenn die Ansprüche zum Jahresende verjähren. Denn dann wären Volkswagen und die Konzerntöchter ...
Weiterlesen
P&R Container: Dinglicher Arrest gegen Heinz Roth ergangen. BSZ® e.V. Anlegerschutzkanzlei sichert Vermögen für ihren Mandanten.
Das Münchener Landgericht hat einem von einer BSZ e.V. Anlegerschutzkanzlei beantragten sogenannten dinglichen Arrest gegen den P&R-Firmengründer Heinz Roth zugestimmt. Damit hat soweit bekannt erstmals ein Richter im P&R-Anlageskandal anerkannt, dass es Haftungsansprüche von Anlegern gegen P&R-Gründer Roth geben könnte.“ Das Landgericht München hat in einem so genannten Arrestbeschluss die Vollstreckung in Vermögenswerte von Heinz Roth für einen P&R-Mandanten dieser BSZ e.V. Anlegerschutzkanzlei  ermöglicht. Der BSZ e.V.  freut sich darüber, dass es dieser Kanzlei gelungen ist, Gelder bei dem Unternehmenslenker Roth für Anleger zu sichern. Roth, der mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt, muss sich damit abfinden, dass das Geld jetzt für den P&R-Anleger „reserviert“ ist. Roth hat allerdings die Möglichkeit sich „freizukaufen“, indem er den Gegenwert von etwa € 180.000,00 bei Gericht für den Anleger dieser Kanzlei quasi in bar hinterlegt. Außerdem muss er noch für die gerichtlich verursachten Kosten einstehen. Vorausgegangen war eine Zahlungsaufforderung, die Roth jedoch missachtete. P&R-Unternehmenslenker Roth ...
Weiterlesen
Kaiser Wilhelm II.: „Das Automobil ist nur ein vorübergehendes Phänomen. Ich glaube an das Pferd „.
Nach der Zielsetzung der im Juli 2016 von der Kommission veröffentlichten europäischen Strategie für emissionsarme Mobilität2 müssen die verkehrsbedingten Emissionen von Treibhausgasen (THG) bis zum Jahr 2050 um mindestens 60% niedriger sein als im Jahr 1990 und eine klare Tendenz Richtung null aufweisen. Fahrzeuge der Zukunft sollen von reiner Luft und Liebe angetrieben werden. Anders ist die Zielsetzung nicht zu verstehen. Physiker der alten Schule wissen wenigstens noch, dass von nichts nichts kommt.  Ohne Energie läuft nichts, nicht einmal das modernste Elektrofahrzeug. Dessen Strom muss irgendwo erzeugt werden, dazu ist Energie notwendig und dabei entstehenden Abgase. Da  braut sich was zusammen. Das Auto wird praktisch neu erfunden und die Deutsche Autoindustrie forscht, wie man Abgaswerte manipulieren kann. Also zurück zum Tret-Auto oder dem Pferd? Vor diesem Hintergrund hat die kaiserliche Hoheit mit ihrem Glauben an das Pferd nicht schlecht gelegen. Heute wissen wir, dass der Abgas-Skandal im jetzigen Ausmaß überhaupt ...
Weiterlesen
P&R-Container: BSZ e.V. Anlegerschutzanwalt sichert Vermögenswerte für seine Mandanten!
Landgericht München erlässt dinglichen Arrest gegen ehemaligen P&R-Geschäftsführer. Sicherung von Vermögenswerten möglich. „Da die Vermögenswerte von Roth nicht für alle rund 54.000 Anleger ausreichen werden, ist  zügiges Handeln sinnvoll“, sagt Horst Roosen, Vorstand des BSZ e.V. und seit 1998 aktiv im Anlegerschutz tätig. Das LG München hat mit Beschluss vom 14.09.2018 einem von einer BSZ e.V. Anlegerschutzkanzlei gleichentags beantragten dinglichen Arrest gegen Heinz Roth stattgegeben und den dinglichen Arrest in dessen Vermögen wegen einer Forderung von mehr als 180.000 € angeordnet. Roth kann die Vollziehung des Arrestes nur durch Hinterlegung eines entsprechenden Geldbetrages – der auch die angefallenen Rechtskosten umfasst – hemmen, andernfalls muss der die Pfändung dulden. LG München sieht Haftung von Roth als gegeben an Aufgrund der Ermittlungen dieser BSZ e.V. Anlegerschutzkanzlei ist davon auszugehen, dass die Käufer von Containern in den P&R-Gesellschaften, in denen er Geschäftsführer war, Ansprüche auf Schadensersatz haben können. Daher nahm das LG München ...
Weiterlesen
Gute Luft lässt sich nicht mit Zwangsmaßnahmen erzeugen.
Das ganze Dieseldesaster ist ein Produkt der EU-Planwirtschaft und soll jetzt zu Lasten der Bürger mit Zwangsmaßnahmen zu Gunsten des Klimaschutzes repariert werden. In den 1990er Jahren förderten die europäischen Regierungen den Kauf von Dieselfahrzeugen. Begründung damals: Dieselmotoren verwenden Kraftstoff effizienter als Benziner und stoßen damit weniger Schadstoffe aus. Der Dieselmotor erlebte dank Steuergeschenken einen Boom. Heute macht die EU den Dieselmotor für Hunderttausende Tote verantwortlich und setzt fragwürdige Grenzwerte fest. Man kann durchaus die Frage stellen was die größere Katastrophe war: die Diesel-Förderung durch die EU oder der VW-Skandal? Jetzt wissen wir, dass der Abgas-Skandal im jetzigen Ausmaß überhaupt nicht möglich gewesen wäre, wenn die Aufsichtsbehörden ihre Pflichtaufgaben ordentlich erledigt hätten. Stattdessen haben sie sich auf schwammige Regeln und idiotische Prüfverfahren verlassen. „Das Erlassen ambitionierter Umweltregeln hört sich natürlich gut an, nutzt aber rein gar nichts wenn die staatlichen Behörden keine umfassende Durchsetzung und Überwachung  garantieren“, sagt Horst Roosen, ...
Weiterlesen
Der Autojoker kann auch bei der Mercedes-Bank erfolgreich eingesetzt werden.
Die Mercedes-Bank ist die Autobank der Daimler-Benz AG. Auch in deren Kreditverträgen gibt es Vertragsfehler, die jetzt dazu geführt haben, dass das Landgericht Stuttgart die Mercedes-Bank  zur Rückabwicklung eines Kfz-Darlehens und damit zur Rücknahme eines Fahrzeugs verurteilt hat. Die hier berichtenden BSZ e.V. Vertrauensanwälte haben bei einer eingehenden Prüfung festgestellt, dass die Widerrufsbelehrungen in vielen Verträgen zur Autofinanzierung fehlerhaft sind und nicht den gesetzlichen Anforderungen genügen. So können sich viele Diesel-Besitzer verschiedener Automarken bei etlichen Autobanken auf das Stuttgarter Urteil berufen, da in deren Verträgen der gleiche Fehler zu finden ist. Grund: Die Widerrufsbelehrung des Darlehensvertrags enthielt eine Bestimmung welche das Gericht als missverständlich einstufte. In einem Vertragspunkt wird bestimmt, dass der Kreditnehmer im Falle eines Widerrufs „für den Zeitraum zwischen der Auszahlung und der Rückzahlung des Darlehens den vereinbarten Sollzins“ zu zahlen hat. (4,17 Prozent). In der Widerrufsbelehrung dagegen steht, dass für  den Zeitraum zwischen Auszahlung und Rückzahlung  bei ...
Weiterlesen
Hambacher Forst: „ Wie man in den Wald ruft, so schallt es heraus“!
Die deutsche Verfassung garantiert die Meinungsfreiheit und das Demonstrationsrecht. Das gibt Chaoten unter dem Deckmantel Umwelt- und Klimaschutz aber noch lange nicht das Recht, im Hambacher Forst aus welchen Gründen auch immer, mit massiver Gewalt gegen Polizeibeamte und Presse vorzugehen.
Weiterlesen