women&work, Europas Leitmesse für Frauen & Karriere, am 4. Mai im FORUM der Messe Frankfurt
Ob Studentin, Absolventin, erfahrene Fachfrau, Wiedereinsteigerin, Job-Wechslerin oder Führungskraft – die women&work ist der wichtigste Anlaufpunkt für alle ambitionierten Frauen, die ihre Karriere nicht dem Zufall überlassen wollen. Mehr als 250 Aussteller, davon über 100 Top-Arbeitgeber, stehen den Besucherinnen und Bewerberinnen am 4. Mai auf der 9. women&work im FORUM der Messe Frankfurt mit Rat und Tat zur Seite, spannende Jobangebote inklusive. „Der Fachkräftemangel ist bei vielen Unternehmen hoch“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin des Messe-Kongresses. „Wir spüren bereits jetzt schon die Auswirkungen des demografischen Wandels. Frauen spielen eine sehr wichtige Rolle, nicht nur, wenn es um die Fachkräftesicherung geht, sondern auch, weil immer mehr Unternehmen verstehen, dass Männer und Frauen nur gemeinsam die Zukunft gestalten können.“ women&work 2019: ein Potpourri an Möglichkeiten Das begleitende Kongressprogramm umfasst mehr als 50 Vorträge, Slams und Karriere-Talks und Best-Practice-Beispiele, die nicht nur Tipps und Tricks für den Erfolg im Beruf bieten, sondern auch jede ...

Weiterlesen
Gerald Hüther ist VIP-Gast auf der women&work am 4. Mai in Frankfurt am Main
(Bonn, 4. April 2019) Die women&work – Europas Leitmesse für Frauen und Karriere – wird am 4. Mai in Frankfurt am Main Prof. Dr. Gerald Hüther, Biologe und Neurowissenschaftler, begrüßen. Gerald Hüther ist VIP-Gast und eingeladen, zum Schwerpunktthema „Humanismus 4.0“.  „Wir haben uns für dieses Thema entschieden, denn es wird immer wichtiger, die Frage zu klären, wo der Mensch in einer technologisierten Welt bleibt“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work, die zu dem Thema „Humanismus 4.0“ auch ein gleichnamiges Buch veröffentlicht hat. Eine Anmeldung für women&work-Backstage ist ab sofort bis zum 30. April möglich. Der Messebesuch ist kostenfrei. „Humanismus 4.0“ geht der Frage nach, was den Menschen von der Maschine unterscheidet. Ist es das Streben nach Menschlichkeit, das Denken und Handeln im Bewusstsein von Werten und Würde,  eine demokratische Lebensauffassung, das Nutzen von Gefühl und Verstand unter Berücksichtigung ethischer Normen? „Im Augenblick kann niemand diese Frage beantworten, weil wir die ...

Weiterlesen
women&work-Studie veröffentlicht: „Frauen gewinnen! 5 Leitlinien für ein erfolgreiches Female Recruiting“
(Bonn, 22. März 2019) Welche Grundvoraussetzungen müssen vorliegen, damit ein paritätisches Verhältnis von Männern und Frauen in Unternehmen und Organisationen überhaupt möglich werden kann? Dieser Frage gehen die Veranstalter der women&work, Europas Leitmesse für Frauen & Karriere, seit 2011 im Rahmen der Studie „Was Frauen wollen – Wünsche und Anforderungen von Frauen an potenzielle Arbeitgeber“ nach. An der aktuellen Studie, die im Zeitraum von Juni bis September 2018 online durchgeführt wurde, nahmen 750 Frauen bundesweit teil. Neben dem Ausräumen von Mythen, die sich um das Thema „Frauen und Karriere“ hartnäckig ranken, konnten mit der aktuellen Studie erstmalig auch 5 konkrete Leitlinien für Unternehmen erstellt werden, wie ein zielgerichtetes „Female Recruiting“ aussehen kann. Die Studie kann kostenfrei unter www.FEMALE-RECRUITING.com/kontakt angefordert werden. „Beim Thema Frauenförderung und Female Recruiting geht es um harte Wettbewerbsvorteile und um Wachstum und Zukunftssicherung“, sagt Melanie Vogel, Autorin der Studie, denn: „Für Unternehmen gibt es gute Gründe, auf ...

Weiterlesen
Erfinderinnenpreis geht in die nächste Runde – Bewerbung bis zum 10. April
(Bonn, 1. März 2019) „Wenn es ihn nicht schon gäbe, müsste man den Erfinderinnenpreis erfinden. Denn es ist höchste Zeit, den schöpferischen Beitrag von Frauen in der Wirtschaft zu würdigen – einen Beitrag, auf den keine moderne Industriegesellschaft verzichten kann.“ Das sagt Tarek Al-Wazir, der hessiche Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, in seinem Grußwort zum women&work-Erfinderinnenpreis, der in die nächste Runde geht. Ab sofort können sich Frauen mit Ideen, Erfindungen und Innovationen wieder bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 10. April. Die Preisverleihung findet am 4. Mai auf der women&work, Europas Leitmesse für Frauen & Karriere, statt. Weitere Informationen gibt es unter www.Erfinderinnenpreis.de.Bereits zum 3. Mal wird der women&work-Erfinderinnenpreis in diesem Jahr verliehen. Von einer Jury ausgezeichnet werden Frauen  für ihre innovative Ideen und bahnbrechende Erfindungen. „Der women&work-Erfinderinnenpreis ist sehr wichtig, denn nach wie vor ist die Erfinderlandschaft männlich geprägt. Dass Frauen entscheidend zur innovativen Zukunftsgestaltung beitragen und sehr ...

Weiterlesen
women&work-Academy: Online-Weiterbildung für ambitionierte Frauen
(Bonn, 15. Februar 2019) Ambitionierten Frauen, die beruflich erfolgreich sein und sich persönlich kontinuierlich weiterentwickeln möchten, bietet die women&work-Academy auch in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Programm. Die Wissensvermittlung findet in Form von Video-Modulen statt, die im eigenen Tempo angeschaut und bearbeitet werden können. Information und Anmeldung unter www.womenandwork.academy. Die Online-Module der women&work-Academy sind jeweils in drei bis vier Wissens-Module aufgeteilt. Die Veranstalter der Academy und des gleichnamigen Messe-Kongresses women&work bieten bereits seit 2009 Webinare an und können mittlerweile auf einen reichen Erfahrungsschatz mit rund 400 Online-Veranstaltungen und über 10.000 zufriedenen Kundinnen zurückblicken. „Die Möglichkeit des virtuellen Lernens haben wir von Anfang an aktiv genutzt“, sagt Melanie Vogel, Organisatorin des bekannten Messe-Kongresses und Online-Trainerin der Academy. „Wir waren in Deutschland im Karrierebereich Vorreiter bei der Nutzung der Digitalisierung in der Wissensvermittlung. Insbesondere für Frauen ist diese Form des Lernens vorteilhaft, denn sie können ihr Wissen und ihre Kompetenzen auch während ...

Weiterlesen
women&work 2019: Die „Female Patronage Group“ setzt kraftvolle Akzente
(Bonn, 5. Februar 2019) „Ich bin ein Mann und für die Frauenquote. Denn wir brauchen jetzt mehr Frauen an der Spitze“, sagt Dr. Leon Windscheid, Doktor der Psychologie, Unternehmer und Autor. Erstmalig wurde er in diesem Jahr als „Quotenmann“ in die „Female Patronage Group“ der women&work, Europas Leitmesse für Frauen und Karriere, berufen, einer Gruppe erfolgreicher Frauen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. „Die Mitglieder der Female Patronage Group repräsentieren die Vielfalt unterschiedlicher Persönlichkeiten, Karrierewege und Erfolgsmodelle“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work. „Uns ist es wichtig, gerade jungen Frauen diese Vielfalt zu zeigen und sie zu ermutigen, in die Fußstapfen der erfolgreichen Frauen zu treten und sich von ihnen inspirieren zu lassen. Gleichzeitig brauchen wir aber auch Männer, die sich sichtbar für neue Rollenbilder einsetzen und Stereotype durchbrechen.“ Die „Female Patronage Group“ gibt es seit 2017. Namhafte Persönlichkeiten wie Viviane Reding (Mitglied des Europaparlaments), Brigitte Zypries (Bundesministerin für Wirtschaft a.D.) ...

Weiterlesen
women&work 2019: Vier-Augen-Gespräche bei über 100 Top-Arbeitgebern
Die women&work, Europas Leitmesse für Frauen und Karriere, findet am 4. Mai im Forum der Messe Frankfurt statt. Ab sofort können sich Bewerberinnen für die vorterminierten Vier-Augen-Gespräche bei über 100 Top-Arbeitgebern bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 30. April. Ob Studentin, Absolventin, erfahrene Fachfrau, Wiedereinsteigerin, Job-Wechslerin oder Führungskraft – die women&work ist der wichtigste Anlaufpunkt für alle ambitionierten Frauen, die ihre Karriere nicht dem Zufall überlassen wollen. Mehr als 250 Aussteller, davon über 100 Top-Arbeitgeber, stehen den Besucherinnen und Bewerberinnen auf der 9. women&work im FORUM der Messe Frankfurt mit Rat und Tat zur Seite, spannende Jobangebote inklusive. „Der Fachkräftemangel ist bei vielen Unternehmen hoch“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin des Messe-Kongresses. „Wir spüren bereits jetzt schon die Auswirkungen des demografischen Wandels. Frauen spielen eine sehr wichtige Rolle, nicht nur, wenn es um die Fachkräftesicherung geht, sondern auch, weil immer mehr Unternehmen verstehen, dass Männer und Frauen nur gemeinsam die Zukunft gestalten ...

Weiterlesen
BuchNEUerscheinung „Humanismus 4.0“
(Bonn, November 2018) Wo bleibt der Mensch in einer technologisierten Welt? In der heutigen Zeit gibt es wohl kaum eine existenziellere Frage als diese. Anzeichen dafür, dass wir uns dieser Frage endlich widmen und versuchen müssen, Antworten zu finden, gibt es seit Jahren. Die Zukunftsphilosophin und anerkannte VUCA-Expertin, Melanie Vogel, hat in ihrem vierten Werk diese Frage aufgegriffen – und beantwortet. Die aktuelle (globale) Problemlage ist herausfordernd: Klimawandel, demografischer Wandel, Digitalisierung sind nur einige der Themen, mit denen sich die Menschheit beschäftigen muss. Die zunehmende Technologisierung der modernen Gesellschaft prägt darüber hinaus nicht nur das Wirtschaftsleben in Deutschland und weltweit, sondern auch die Art und Weise wie Menschen kommunizieren, zusammenarbeiten und zusammenleben. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir die Art und Weise wir wie leben, arbeiten und miteinander kommunizieren, radikal verändern müssen, damit eine enkeltaugliche Zukunft überhaupt noch möglich ist. Die Autorin schafft mit ihrem aktuellen Buch ...

Weiterlesen
women&work zeichnet am Donnerstag, 1. November 2018 drei Erfinderinnen auf der iENA in Nürnberg aus
(Bonn, 23. Oktober 2018) Seit 2017 zeichnet die women&work, Europas Leitmesse für Frauen und Karriere, Erfinderinnen aus, die maßgeblichen Einfluss im Innovationsbereich haben – sei es im technischen, sozialen oder im Service-Bereich, sowie in Gesellschaft und Organisation. Auch in diesem Jahr werden drei innovative Frauen gekürt: am 1. November von 13:30 – 14:30 Uhr auf der internationalen Erfindermesse iENA in Nürnberg. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sagt in seinem Grußwort zum Erfinderinnenpreis 2018: „Es gibt in Deutschland erfolgreiche Erfinderinnen, Entwicklerinnen, Forscherinnen, Wissenschaftlerinnen und Pionierinnen. Auf diese Potentiale dürfen wir stolz sein und sollten sie zu Recht ins Licht rücken. Denn junge Menschen brauchen Vorbilder und Inspiration! Der women&work Erfinderinnenpreis schafft genau das und weist in die richtige Richtung: in die Zukunft, die auch von Frauen gemacht wird!“ Die Preisträgerinnen in diesem Jahr: Die Gerüstbaumeisterin und Gründerin Jeanette Spanier erhält den women&work-Erfinderinnenpreis in der Kategorie „Technologie“ für ihre Software Entwicklung „Scaffeye“, eine digitale ...

Weiterlesen
„HR Future Trend 2018“: Humanistische Werte in Corporate Germany? Fehlanzeige!
(Bonn, 18. Oktober  2018) Die Umsetzung bzw. Einführung von selbstorganisiertem Arbeiten hat in Corporate Germany nur einen geringen Stellenwert. In den meisten Unternehmen können Mitarbeitende und Führungskräfte ihre Stärken und Kompetenzen nicht entfalten. Innovation und Neugier werden kaum gefördert; der Mensch steht nicht im Mittelpunkt. Das sind nur einige Ergebnisse aus der Umfrage „HR Future Trends“, welche die AGENTUR ohne NAMEN, Veranstalterin der women&work, in diesem Jahr zum sechsten Mal durchführte. „Humanismus 4.0“ lautete das Thema der diesjährigen Befragung. 148 Unternehmen aus Deutschland haben sich von Anfang Juni bis Ende September in der Online-Befragung geäußert. Die Ergebnisse stehen unter http://FutureTrends.AGENTURohneNAMEN.de zum kostenfreien Download bereit. Die Umfrage „HR Future Trends 2018“ ging der Frage nach, welche Wertigkeit der Mensch im Zeitalter der Digitalisierung in den Unternehmen (noch) hat. Welche Bedeutung haben Themen wie aktive Teilhabe an Veränderungsprozessen, Pioniergeist und Innovationskraft oder Diversity und Motivation der Führungskräfte? Die Digitalisierung entwickelt sich in ...

Weiterlesen
Frauen wünschen sich mehr Branchen-Transparenz
(Bonn, September 2018) „Wie Branchen-sicher bist Du?“ lautete die women&work-Umfrage, die von Ende August bis zum 10. September 2018 online durchgeführt wurde. 99 Frauen nahmen an der Umfrage teil. Mehr als die Hälfte der Befragten (60,5 Prozent) hatte nach dem Schulabschluss noch keine konkrete Vorstellung, in welcher Branche sie arbeiten wollte. Ebenfalls die deutliche Mehrheit (69,8 Prozent) fühlt sich bis heute nicht ausreichend darüber informiert, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf einzelne Branchen haben kann. Branchen-Transparenz fehlt Die Umfrage macht deutlich, dass ein genereller Branchen-Überblick bei den Frauen fehlt. Knapp 21 Prozent kennen zwar die jeweils wichtigsten Branchenverbände, die 5 erfolgreichsten Unternehmen und die wichtigste Fachmesse, jedoch nicht einmal 10 Prozent fühlen sich ausreichend informiert, was die durchschnittlichen Branchen-Gehälter angeht und weniger als 5 Prozent kennen namhafte Branchen-Vertreterinnen. Insgesamt gaben 69,8 Prozent der Befragten an, dass sie sich nicht ausreichend informiert fühlen, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf einzelne Branchen hat. Und ...

Weiterlesen
women&work-Erfinderinnenpreis geht in die nächste Runde
Der women&work-Erfinderinnenpreis zeichnet seit 2017 Frauen aus, die maßgeblichen Einfluss an Erfindungen haben – sei es im technischen, sozialen oder im Service-Bereich, sowie in Gesellschaft und Organisation. Eine Bewerbung ist ab sofort bis zum 20. September möglich. Das Bundeswirtschaftsministerium ist bereits im zweiten Jahr Partner und Sponsor des in dieser Form einmaligen Preises, der deutschlandweit ausgeschrieben und am 1. November im Rahmen der Internationalen Erfindermesse iENA in Nürnberg verliehen wird. Vielfalt der Innovationen sichtbar machen Der women&work-Erfinderinnenpreis richtet sich nicht nur an technik- und technologie-affine Frauen, sondern generell an weibliche Erfinder, die Zukunft neu denken – sei es im sozialen Bereich, im Service-Bereich oder im Bereich Gesellschaft und Organisation. „Innovation hat vielfältige Ansätze und genau das möchten wir mit dem Erfinderinnenpreis sichtbar machen“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work und selbst mehrfache Innovationspreisträgerin. „Wir möchten Frauen ermutigen, ihre eigenen kreativen und zukunftsorientierten Ideen als Erfindungen und Innovationen wahrzunehmen und als ...

Weiterlesen
women&work-Umfrage zeigt: Keine Akzeptanz für Algorithmen im Bewerbungsverfahren
(Bonn, 4. Juli 2018) „Algorithmen im Bewerbungsprozess – Traum oder Alptraum?“ lautete die aktuelle women&work-Umfrage, die vom 15. Mai bis zum 30. Juni online durchgeführt wurde. 111 Frauen nahmen an der Umfrage teil. Die Mehrheit der Befragten (90,1 Prozent) lehnt die Entscheidung über die Einstellung und den weiteren Karriereverlauf durch Algorithmen ab. Ebenfalls die Mehrheit (88,3 Prozent) bevorzugt stattdessen die Möglichkeit der persönlichen Kontaktaufnahme auf Veranstaltungen und wünschen sich persönliche Ansprechpartner auf Karrierewebseiten. „Die Ergebnisse bestätigen, was die Besucherinnenbefragung auf der women&work 2018 schon offenlegte: Ethische Werte und Moral spielen bei Frauen nicht nur bei der Wahl des zukünftigen Arbeitgebers eine immer wichtigere Rolle, sondern auch bei der Art und Weise der Bewerbungs- und Einstellungsverfahren“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work. „In einer Epoche, in welcher der Mensch Gefahr läuft, durch die Digitalisierung abgehängt zu werden, spiegeln Frauen einen deutlich humanistischen Zeitgeist, der sich parallel zur technologischen Entwicklung durchsetzt und ...

Weiterlesen
Frauen bringen eine humanistische Komponente in die Wirtschaftswelt
(Bonn 8. Juni 2018) Ethische Werte und Moral spielen eine zunehmend wichtigere Rolle, wenn es um die Wahl des zukünftigen Arbeitgebers geht. Das ergab die diesjährige women&work-Besucherinnenbefragung, die im Rahmen der 8. women&work am 28. April in Frankfurt durchgeführt wurde. 167 Messebesucherinnen nahmen an der Umfrage teil. „Die diesjährige Befragung zielte darauf ab zu erfahren, welche Werte und Wertmaßstäbe Frauen im Zeitalter der Digitalisierung besonders wichtig sind“, sagt Melanie Vogel, Initiatorin der women&work. „Für 98,2 Prozent der befragten Frauen stehen Selbstverwirklichung, persönliche Freiheit und Lebensgenuss an oberster Stelle. In einer Epoche, in welcher der Mensch Gefahr läuft, durch die Digitalisierung abgehängt zu werden, spiegeln Frauen einen deutlich humanistischen Zeitgeist, der sich parallel zur technologischen Entwicklung durchsetzt.“ Neben finanzieller Sicherheit (96,4 %), Erfolg im Beruf (95,0 %) und Vereinbarkeit von Familie und Beruf (91,6 %) sind „Ethische Werte und Moral“ für 90,4 % der befragten Frauen ein wichtiger Lebensaspekt, der sich ...

Weiterlesen
Bosch, Siemens und Daimler liegen bei Frauen hoch im Kurs
(Bonn, 26. April 2018) 1.131 Frauen haben sich bis zum 25. April für vorterminierte Vier-Augen-Gespräche auf der women&work, Europas größtem Messe-Kongress für Frauen, beworben. 52 von insgesamt 105 Ausstellern boten den Service der Vorterminierung an. Unter den beliebtesten Arbeitgebern sind Bosch, Siemens und Daimler. Die Kandidatinnen kommen aus ganz Europa. „Erneut haben wir Frauen aus ganz Europa mit der women&work erreichen können“, freut sich die Veranstalterin Melanie Vogel, die den Messe-Kongress am 28. April zum achten Mal organisiert – dieses Jahr erstmalig in Frankfurt. „Die women&work ist seit acht Jahren Anlaufpunkt für Frauen, die etwas bewegen und ihre Karriere nicht dem Zufall überlassen wollen.“ Die Top 10 der beliebtesten Unternehmen: 1.    Bosch Gruppe 2.    Siemens AG 3.    Daimler AG 4.    BMW Group 5.    Lufthansa Cargo AG 6.    BASF 7.    Accenture 8.    EY 9.    SAP SE 10.  Capgemini Consulting 6.400 Interview-Anfragen „Jede Bewerberin konnte sich prinzipiell bei jedem der insgesamt 52 ...

Weiterlesen