Probleme der Scheinselbstständigkeit in der Praxis weiterhin unterschätzt (Teil 1)
Ein Beitrag von Alexander Bredereck, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Berlin und Essen. Arbeitsrecht Hohes Risiko von Scheinselbstständigkeit Aus einer Studie von Ernst & Young geht hervor, dass in Deutschland 28 Prozent der extern Beschäftigten in die Hochrisikogruppe der Scheinselbstständigkeit/verdeckten Arbeitnehmerüberlassung fallen. Die Zahl dürfte in solchen Bereichen, in denen die Anfälligkeit für Scheinselbstständigkeit naturgemäß besonders hoch ist (z. B. Transport und Logistik, Bauwirtschaft und IT-Bereich), noch deutlich höher einzuschätzen sein. Warum sind verschiedene Branchen unterschiedlich anfällig für Scheinselbstständigkeit? Manche Tätigkeiten sind typischerweise so ausgestaltet, dass sie in sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen ausgeübt werden. Die betroffenen Mitarbeiter sind dann eben nicht selbstständig, sondern scheinselbstständig und damit als Arbeitnehmer tätig. Kriterien für gefährdete Bereiche Das wichtigste Merkmal ist, dass in dem entsprechenden Bereich Arbeiten typischerweise von Arbeitnehmern ausgeführt werden. Das liegt daran, dass die Natur des Vertragsverhältnisses es erfordert, dass die jeweiligen Mitarbeiter stark in eine Gesamtorganisation eingegliedert werden. Ein gutes Beispiel ist der Sicherheitsbereich: ...
Weiterlesen
Gefahrenquelle Pokemon Go – wie schlimm ist es wirklich?
Gefahrenquelle Pokémon Go – wie schlimm ist es wirklich? TB GUIDE hat alle Infos zum Thema. Es ist das gefährlichste Spiel der Welt, sagen seine Kritiker. Die Rede ist von Pokemon Go, dem neuesten Mega-Hype der App-Welt. Der TB GUIDE hat jetzt die elf größten Gefahrenquellen zusammengestellt, die von dem Spiel ausgehen. Gerade einmal ein paar Tage auf dem Markt, und schon schießen die Nutzerzahlen mit mehr als zehn Millionen durch die Decke. Nie zuvor hat die App-Community einen vergleichbaren Massentrend erlebt wie bei Pokemon Go. Oder sollte man besser sagen: Massenhysterie? Hausbewohner sehen plötzlich wildfremde Menschen mit dem Smartphone in der Hand in ihrem Garten stehen und rufen verängstigt die Polizei. Andere wiederum stürzen von Klippen oder bauen Autounfälle, weil sie nur noch mit der Jagd auf die virtuellen Monster beschäftigt sind. Und das ehemalige Konzentrationslager Auschwitz muss seinen Besuchern ausdrücklich das Spielen auf dem Gelände untersagen. Traumato, Glurak, ...
Weiterlesen
Sutor Anlageexperte erklärt Zusammenhang von Rendite und Risiko
Anleger müssen verstehen, was Risiken bei Geldanlagen in Aktien und Anleihen für sie bedeuten. Wer den Zusammenhang zwischen Rendite und Risiko kennt, kann mit Schwankungen besser umgehen. Risiken bedeuten Schwankungen. Ein Gradmesser für das Ausmaß und die Häufigkeit der Schwankungen etwa bei Wertpapieren ist auch der Begriff Volatilität (definiert als sogenannte Standardabweichung). Je stärker der Preis für ein an der Börse gehandeltes Gut schwankt, desto größer das Risiko. Da Schwankungen in jede Marktrichtung möglich sind, impliziert Risiko aber immer auch die Chance auf Rendite. Eine höhere Volatilität kann also als Preis für die Renditeerwartung angesehen werden. Innerhalb einer diversifizierten Anlagestrategie fallen Schwankungen jedoch deutlich geringer aus. Dynamisch, konservativ oder ausgewogen? Das Institut für Vermögensaufbau (IVA) hat im Rahmen einer Zertifizierung die drei Anlagestrategien der Sutor Bank „Konservativ“, „Ausgewogen“ und „Dynamisch“ bewertet und die Risiko- und Renditeerwartungen in ein Diagramm übertragen. Als Vergleich dienen ein Anleiheindex und ein Aktienindex. Man erkennt ...
Weiterlesen
Berater lügen – oder: warum Provider trotzdem Sinn machen
Kennen Sie die Prinzipal-Agent-Theorie? Nein, diese Theorie hat weder mit russischen Oligarchen noch mit James Bond zu tun. Das dahinterliegende Denk-Modell beschreibt vielmehr die Besonderheiten, die Unternehmen bei der Auswahl eines externen Dienstleisters kennen und beachten müssen. Denn die Egoismen der handelnden Akteure spielen bei solchen geschäftlichen Transaktionen eine maßgebliche Rolle. Oder anders gesagt: Berater lügen nicht selten, dass sich die Balken biegen. Nach dieser Theorie bestehen bei der Beraterauswahl drei maßgebliche Risiken: 1. Wenn dem Prinzipal bestimmte Informationen vom Agenten vorenthalten werden (Hidden Characteristics), besteht das Risiko, dass dieser falsche Entscheidungen trifft (Averse Selection). 2. Desweiteren ist der Prinzipal nicht in der Lage, die Loyalität des Agenten bzw. etwaige verborgene Handlungen (Hidden Actions) und Absichten (Hidden Intentions) in einem vertretbaren Rahmen zu überwachen. Daraus entsteht ein moralisches Wagnis (Moral Hazard). 3. Und schließlich besteht ein gewisses Ausbeutungsrisiko (Hold Up) durch den Agenten, z. B. dann, wenn im Rahmen eines ...

Weiterlesen
Vorsorge: Die beste, die es gibt!
Die Zukunft überlegt planen – Leben bedeutet immer wieder Veränderung, neue Situationen meistern. Warum heute für das Alter vorsorgen? Vorsorge: Die beste, die es gibt! – Christliche Seefahrt und Versicherungen – ATLANTICLUX Wohlstand, Gesundheit, Mobilität lassen Ältere heute um fünfzehn Jahre jünger fühlen und prägen damit das heutige Bild gegenüber früher – Diskussionsbeitrag von Hendrik Lehmann, ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. Niederlassungsleiter in Saarbrücken „Für alles ist hierzulande gesorgt, so das Bild von außen auf Deutschland und Europa. In Punkto Lebensversicherung und Altersvorsorge steigen die Investitionen tendenziell. Die meisten Menschen in Deutschland werden älter, bleiben gesünder und sind unternehmenslustiger. Viele Ältere betätigen sich als Business Angel, Blogger, Entwicklungshelfer, Streetworkers, oder Ersatzgroßeltern. Projekte überall. Ein Gewinn für die gesamte Gesellschaft. Vorsorge in Bezug auf Existenz Sicherung durch privates Vorsorgen – Warum ist dieser Wunsch so wichtig?“, begrüßt Niederlassungsleiter der ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. Hendrik Lehmann in Saarbrücken die geladenen Teilnehmer, Kunden, Interessierten, Mitarbeiter und ...
Weiterlesen
Graft versus Host: Kampf gegen Leukämie ist eine Gratwanderung
Stammzellspende rettet Leben. Sie gibt Leukämiepatienten eine Chance auf Leben. Aber: Sie ist eine Hochrisikotherapie. Seit 30 Jahren klärt die Stefan-Morsch-Stiftung darüber auf, welche Heilungschancen die Transplantation von Stammzellen und Knochenmark für Leukämiekranke bietet. Sie wirbt dafür, sich als Stammzellspender typisieren zu lassen. Der Hämatologe Dr. Harald Biersack vom Universitätsklinikum in Lübeck ist ein erfahrener Transplanteur. Im Interview mit der Stefan-Morsch-Stiftung spricht er über die Stammzelltransplantation und die Komplikationen – wie etwa die Graft-Versus-Host-Reaktion (GvHD).
Weiterlesen
Trügerische Sicherheit
Sicherheitsexperte Marcus Lentz warnt vor Einsatz von Spy-Apps zur Überwachung von Kindern Digitale Überwachung ist inzwischen allgegenwärtig und die technischen Möglichkeiten nahezu unbegrenzt. GPS-Tracker und Spy-Apps machen die Spionage heutzutage kinderleicht. Auch besorgte Eltern nutzen immer häufiger Überwachungssoftware, um ihren Nachwuchs vor möglichen Gefahren zu schützen. Gerade bei Jugendlichen scheinen Spy-Apps auf dem Smartphone ein probates Mittel zu sein, um den Umgang und den Aufenthaltsort der Teenager zu kontrollieren. „Doch hier ist Vorsicht geboten“, warnt Sicherheitsexperte Marcus Lentz von der bundesweit tätigen Detektei Lentz & Co. GmbH: „Spy-Apps vermitteln häufig nur ein trügerisches Gefühl von Sicherheit.“ Totale Kontrolle – ganz einfach online Der Einsatz von Spy-Apps und Tracking-Tools ist inzwischen ganz alltäglich – wie millionenfache Downloadzahlen eindrucksvoll belegen. „Sie ermöglichen jedermann die vollständige Überwachung einer beliebigen Zielperson“, erklärt Marcus Lentz, Geschäftsführer der Detektei Lentz. Man muss nur eine App auf dem Smartphone installieren und erhält unbemerkt kompletten Zugriff auf sämtliche ...

Weiterlesen
Wolfgang Dippold, PROJECT Investment Gruppe aus Bamberg: Risiko Baufinanzierung
Worauf Häuslebauer bei der Baufinanzierung achten sollten Bamberg, 29.02.2016. „Fehleinschätzungen und Fehler bei Baufinanzierungen können für Häuslebauer große Folgen haben“, warnt Wolfgang Dippold, Geschäftsführer der PROJECT Investment Gruppe aus Bamberg. Daher sollte man einige Dinge im Vorfeld beachten und sich somit vor Enttäuschungen wappnen. „Immerhin ist der Kauf einer eigenen Immobilie für viele Menschen die größte Investition des Lebens – das sollte man nicht unterschätzen“, so Dippold weiter. Der Finanz- und Immobilienprofi Wolfgang Dippold rät, zunächst seine eigene, individuelle Finanzkraft zu hinterfragen, um somit in der Lage zu sein einschätzen zu können, wie viel Geld man tatsächlich ausgeben kann. Eine zu optimistische Beurteilung seiner eigenen Situation bezüglich Einkommen, Ausgaben und Fixkosten kann bei Baufinanzierungen nämlich schnell in die Sackgasse führen. Neben den üblicherweise anfallenden Kosten, sollte auch immer noch genug Geld für eventuell anfallende Reparaturen, verschiedene Versicherungsbeiträge und teurere Anschaffungen wie ein Auto oder Elektrogeräte vorhanden sein. „Oft unterschätzt man, ...
Weiterlesen
APPzumARZT mit neuem Risiko-Test Diabetes. Gesundheits-App der Felix Burda Stiftung unter den erfolgreichsten Applikationen in deutschen App-Stores.
(Mynewsdesk) München, 15.01.2016 – Zum neuen Jahr bringt die Felix Burda Stiftung ein weiteres Update ihrer Gratis-App auf den Markt. In Kooperation mit der Deutschen Diabetes Stiftung wurde ein Selbsttest zur Einschätzung des persönlichen Diabetes-Risikos integriert. Die APPzumARZT ist unter den 6 Prozent der erfolgreichsten Gesundheits-Apps in Deutschland. Jeweils 70.000 Gesundheits-Apps sind in den beiden App-Stores von iTunes und Google für iOS- und Android-Smartphones verfügbar. Bei diesem gewaltigen Angebot verwundert es nicht, dass einzelne Apps nur jeweils geringe Downloads generieren. So erreichen rund 83% dieser Gesundheits-Apps laut einer Studie von Research2Guidance nur jeweils bis zu 10.000 Nutzer. Gerade einmal sechs Prozent erreichen bis zu 100.000 Anwender1. Zu dieser Spitzengruppe zählt die APPzumARZT der Felix Burda Stiftung, die seit 2011 die Gesundheitsvorsorge von Familien in Deutschland managed und Termine koordiniert. Im neuesten Update, das seit gestern im iTunes-Store und bei Google-Play zum Download bereit liegt, wurde unter anderem ein Diabetes-Risiko-Test integriert. ...
Weiterlesen
Sutor Anlageexperte erklärt den Zusammenhang zwischen Rendite und Risiko
Rendite und Risiko hängen an der Börse untrennbar zusammen An der Börse hängen Rendite und Risiko untrennbar zusammen. Anleger müssen verstehen, dass potenzielle Renditen mit zunehmendem Risiko steigen. Sie müssen verstehen, was Risiken bedeuten. Risiken bedeuten Schwankungen Risiken bedeuten Schwankungen. Ein anderer Begriff für das Maß der Schwankungen ist in der Finanzmathematik auch der Begriff Volatilität (definiert als sogenannte Standardabweichung). Je stärker der Preis für ein an der Börse gehandeltes Gut schwankt, desto größer das Risiko. Da Schwankungen in jede Marktrichtung möglich sind, impliziert Risiko aber immer auch die Chance auf Rendite. Eine hohe Renditeerwartung bedingt also die Inkaufnahme von höheren Volatilitäten. Um die Schwankungen einer Anlagestrategie zu mildern, empfiehlt sich an erster Stelle die Portfolien breit diversifiziert aufzustellen. Dies kostet zwar die Toprendite, lässt Anleger aber deutlich ruhiger schlafen. Dynamisch, konservativ oder ausgewogen? Das Institut für Vermögensaufbau (IVA) hat im Rahmen einer Zertifizierung die drei Anlagestrategien der Sutor Bank ...
Weiterlesen
Gewerbeversicherung – damit die Apotheke gesund bleibt
Rundumschutz gibt es auch für Apotheken (Foto: Helvetia Versicherungen Deutschland). Helvetia Versicherungen Deutschland hat ihre Gewerbeversicherung Helvetia Business Pharma zum Rundumschutz für Apotheker weiterentwickelt und mehrere Neuerungen eingeführt. Individuelle Zusatzversicherungen sorgen für noch mehr Sicherheit. Apotheker tragen nicht nur viel Verantwortung, sondern auch hohe Risiken. Wenn Medikamente verwechselt werden oder aufgrund eines Stromausfalls die Kühlanlage ausfällt, kann der Schaden beträchtlich sein. Durch verschärfte Umweltauflagen sind neue Risiken hinzugekommen. Grundabsicherung gegen die wichtigsten Risiken Die finanziellen Folgen von Feuer, Einbruchdiebstahl, Vandalismus, Leitungswasser sowie Sturm und Hagel deckt Helvetia Business Pharma über die Geschäftsinhaltsversicherung mit einer Entschädigungsgrenze bis zu 5 Mio. Euro Schadenhöhe ab. Im Rahmen der umfangreichen Deckungserweiterungen sind unter anderem auch Versendungen, Kühlgutschäden oder Verluste durch Diebstahl aus dem Nachtkasten mitversichert. Zusätzlich gilt die Goldene Regel. Das heißt: Die technische und kaufmännische Einrichtung des Offizin wird stets zum Neuwert ersetzt, wenn sie in Gebrauch ist und gewartet wird. Auch grob ...
Weiterlesen
Die Reise in eine Zukunft ohne Öl, Erdgas und Kohle
Inhouse Veranstaltung EM Global Service AG: Kann eine Reise in eine Zukunft ohne Öl, Erdgas und Kohle geplant werden? Inhouse Veranstaltung EM Global Service AG: Kann eine Reise in eine Zukunft ohne Öl, Erdgas und Kohl Geschäftsführer Ulrich Bock erläutert bei der Inhouse Veranstaltung der EM Global Service AG und New Energy AG im Fürstentum Liechtenstein im Herzen Europas die aktuelle Entwicklung am Markt. „Die Unternehmen EM Global Service AG und New Energy AG betreuen und konzipieren Rohstoff- und Edelmetallkonzepte. Der Rohstoff-Edelmetallmix untersteht einer laufenden Überwachung. Durch den Konzeptaufbau der EM Global Service AG soll auch in Kapitalkrisen und Inflationszeiten Wertstabilität erhalten werden. Das Sicherheitskonzept umfasst Erwerb, Verwahrung, Risikostreuung durch Investition in mehrerer Rohstoffe“, so Ulrich Bock einführend. Als Partner der net search AG liegt das Interesse für Diskussionsbeiträge und Seminarveranstaltungen auch zu den Themenbereichen Ressourcen, Rohstoffe, erneuerbare Energien und deren Nutzungspotenzialen. Der eingeladene Referent, Experte für Energiewirtschaft gibt zu ...
Weiterlesen
OLG Brandenburg weitet die Beratungspflichten von Anlageberatern aus
Das Oberlandesgericht entscheidet, dass das Anlagemodell an der Grenze des wirtschaftlich Vertretbaren ist. Mit Urteil des 7. Zivilsenates des Oberlandesgericht (OLG) Brandenburg vom 22.07.2015 ist der Pflichtenkanon der Anlageberatung um eine Nuance reicher geworden: Nach dieser Entscheidung der Brandenburgischen Oberlandesrichter haben Anlageberater von einer vollständigen Fremdfinanzierung einer Beteiligung an einem geschlossenen Fond dringend abzuraten oder jedenfalls nachdrücklich auf das besondere Risiko des Verlustes des Beteiligungskapitals bei Fortbestand der eingegangenen Zins- und Tilgungspflichten hinzuweisen. Im konkreten Fall stellten die Richter fest, dass die unternehmerische Beteiligung mit dem hohen Risiko eines weitgehend oder vollständigen Verlustes der Beteiligungseinlage behaftet war und die Darlehensaufnahme deshalb wirtschaftlich gesehen an der Grenze zum Verantwortbaren war. Steuerspareffekte oder zu hohes Risiko bei Kapitalanlagen von geschlossenen kreditfinanzierender Fonds als Altersvorsorge? „Eine derart weitgehende Beratungspflicht ist eine erstaunliche Annahme der Rechtsprechung und grundsätzlich zu begrüßen. Denn gerade vielen wirtschaftlich weniger leistungsfähigen Anlegern wurden derartige Beteiligungen unter gleichzeitiger Vermittlung teilweise ...
Weiterlesen
Auf Kunden zielende Malware: Imperva Hacker Intelligence Initiative Report offenbart versteckte Risiken für Unternehmen
Der neue Report liefert einen detaillierten Blick darauf, wie ein Banking-Trojaner Unternehmen infizieren kann   Redwood Shores, Kalifornien – 30. September 2015 – Imperva, Inc. (NYSE:IMPV), das Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, geschäftskritische Daten in der Cloud und am Arbeitsplatz zu schützen, hat heute seinen neuesten Hacker Intelligence Initiative (HII) Report unter dem Titel „Phishing Trip to Brazil” veröffentlicht. Der vom Imperva Application Defense Center (ADC) herausgegebene Report liefert einen detaillierten Blick auf einen Cyberangriff, der auf Anwender abzielt, die von einem Banking-Trojaner infiziert sind. Der Report veranschaulicht zudem, dass über Angriffe auf einzelne Arbeitnehmer, die möglicherweise sogar eine Anti-Malware-Abwehr einsetzen, trotzdem leicht in das Unternehmensnetzwerk eingedrungen werden kann.   Um diesen Report durchzuführen, hat das Imperva ADC 14 verschiedene Command and Control (C&C) Server evaluiert, bei denen es zu mehr als 10.000 Beeinträchtigungen nahezu 5.000 unterschiedlicher IP-Adressen hinweg gekommen ist. Die wichtigsten Ergebnisse des aktuellen Reports: ...
Weiterlesen
Tilgung von Krediten mittels kapitalbildenden Lebensversicherungen – Wie ist die Rechtslage?
Diskussionsbeitrag von Hendrik Lehmann, Niederlassungsleiter ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A., Saarbrücken und Kim Oliver Klevenhagen, Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte mbB, Berlin Tilgung von Krediten mittels kapitalbildenden Lebensversicherungen – Wie ist die Rechtslage? Die zur FWU-Gruppe gehörende ATLANTICLUX Lebensversicherung S.A. seit 1987 am Versicherungsmarkt unter anderem in Deutschland vertreten, hat ihre Kernkompetenz innerhalb kapitalbildenden Lebensversicherungen in Form von Fondsgebundenen Lebensversicherung. Zudem gehört die Atlanticlux Lebensversicherung S.A. zu den Pionieren der Anbieter von Honorar- bzw. Nettotarifen auf dem deutsch/österreichischen Lebensversicherungsmarkt. Das Modell einer unabhängigen Honorarberatung steht hierbei im Fokus, das Vertrauensverhältnis zum Kunden im Vordergrund. Die Tendenz geht klar in Richtung der kostentransparenten Beratungsform und orientiert sich stark an einem Vorschlag der EU-Kommission für eine „unabhängige Beratung“ im Rahnen der Neufassung der europäischen Finanzmarktrichtlinie (MiFID). Regelmäßige Diskussionsbeiträge und Inhouse Veranstaltungen stärken das öffentliche und gesellschaftliche Interesse am Einfluss auf die zukünftige Bedeutung der Beratung. Rechtsanwalt Kim Oliver Klevenhagen, ...
Weiterlesen