Werbeprofi Dieter Hollender
Als Texter war Dieter Hollender bei Grey in Düsseldorf und leitete eine Kreativgruppe. Seine Kunden waren: Knorr, Eduscho, Pfanni, TUI, Procter & Gamble, NUR DIE, Fruit oft he Loom usw. Für den Rosengarten-Verlag kreiert er wunderschöne Buchcover.   Werbeprofi, Texter und Buchcover-Designer Dieter Hollender – ein deutscher Werbefachmann liefert professionelle Arbeit zu äußerst günstigen Preisen. Der Spartrick: Sein Standort ist nicht Deutschland – er liefert Werbung aus dem Ausland. Der Werbeprofi, Texter und Buchcover-Designer „Dieter Hollender“ glaubt an die Kraft guter Ideen – die haben die Menschheit immer weiter gebracht. Er arbeitet sehr individuell, ist selbstkritisch und kann sich sehr gut in die Lage seiner Auftraggeber versetzen.   Hollender sagt: „Mir ist absolut klar, dass ich nicht für mich, sondern für meine Auftraggeber arbeite. Ich versetzte mich in ihre Lage und meine Auftraggeber stehen immer im Zentrum meiner Bemühungen. Ich arbeite auch kostengünstig, weil ich keinerlei Profilierungsaufwand betreibe. Meine Arbeit ...
Weiterlesen
OSTERN: Low-Carb Bücher aus dem Rosengarten-Verlag
Das Essen sollte auch an OSTERN nach wie vor Spaß machen und natürlich auch schmecken. Dazu ist es hilfreich, wenn Sie selbst den Kochlöffel schwingen. Bei Low Carb gibt es keinen strengen Ernährungsplan.   In den Low-Carb Büchern gibt es bei der Low Carb Ernährung keinen strengen Ernährungsplan. Pflanzliche Lebensmittel, die wenig Zucker und Stärke enthalten, sind unbegrenzt erlaubt. Fisch und Fleisch wird häufig verzehrt, diese lassen sich aber durch Milchprodukte, Eier, Hülsenfrüchte und Nüsse ersetzen. Somit ist Low Carb auch für Vegetarier möglich. Besonders für Menschen, die sich erst seit kurzem mit einer kohlenhydratarmen Ernährung beschäftigen, ist es oft eine wahre Herausforderung, Ideen für ein schmackhaftes Essen zu entwickeln. Die schön gestalteten Low Carb Bücher bieten einen komprimierten und gut verständlichen Einstieg in die Low Carb Ernährungsweise, die nicht nur eine zeitlich begrenzte Diät ist, sondern den ganzen Lebensstil umfasst.   Sie finden diese neuen Low Carb Bücher im ...
Weiterlesen
Ostergeschenke aus dem Rosengarten-Verlag
Rechtsanwältin Angelika Schweizer, Gründerin des Rosengarten-Verlages, hat mit einem wunderbaren Gespür für Bücher einen guten Geschmack bewiesen. Der erfolgreiche Verlauf des Verlages bestätigt Schweizer in ihrem Bestreben, zusammen mit ihren hochmotivierten Autoren auch weiterhin die Ziele ihrer Leser im Auge zu behalten und durch hochqualifizierte Bücher deren Zufriedenheit sicherzustellen.   Die Verlegerin „Angelika Schweizer“ legt großen Wert auf handverlesene Bücher. Die Bücher sind sprachlich anspruchsvoll geschrieben, sie sind spannend, surreal aber tiefsinnig und abgründig, witzig, etwas wunderlich und verschroben und mit einem wunderbaren Gespür für menschliche Gefühlswelten. Es gibt aber auch ernstzunehmende Ratgeber, Selbsthilfebücher und Kochbücher für einen erlesenen Geschmack. Erfolg ist planbar! Wer erfolgreich werden möchte, muss den Mut aufbringen, die vorhandenen Fähigkeiten und Leistungsreserven auszuschöpfen. Es reicht nicht aus, nur darüber nachzudenken – man muss es auch tun. Der Preis des Erfolges ist harte Arbeit und ein starker Wille sowie unablässiger Einsatz.   Angelika C. Schweizer wurde am ...
Weiterlesen
BGH zur Wertermittlung von Immobilien im Nachlass
BGH zur Wertermittlung von Immobilien im Nachlass http://www.grprainer.com/rechtsberatung/erbrecht.html Der Wert von Immobilien im Nachlass orientiert sich an den zu erzielenden Verkaufspreisen und nicht an Gutachtenwerten. Das geht aus einem Beschluss des BGH hervor (IV ZR 150/14). GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Im Nachlass befinden sich häufig auch Immobilien. Die Wertermittlung der Häuser, Wohnungen oder Grundstücke spielt für die Erben eine wichtige Rolle. Zur Wertermittlung wird daher häufig ein Gutachten in Auftrag gegeben. Wesentlicher als der durch ein Gutachten festgestellte Wert ist aber der zu erzielende Verkaufspreis. Das hat der Bundesgerichtshof mit Beschluss vom 8. April 2015 entschieden. In dem konkreten Fall hinterließ eine 2006 verstorbene Frau u.a. ein Grundstück. Ihren Sohn hatte sie per notariellem Erbvertrag enterbt, Erben eingesetzt und Testamentsvollstreckung angeordnet. Zur Wertermittlung des Grundstücks gab der Testamentsvollstrecker ein Gutachten in Auftrag. Demnach hatte das Grundstück einen Wert von ...
Weiterlesen
BAG: Urlaubsanspruch erlischt mit Tod des Arbeitnehmers
BAG: Urlaubsanspruch erlischt mit Tod des Arbeitnehmers http://www.grprainer.com/rechtsberatung/arbeitsrecht.html Ein Urteil des Arbeitsgerichts Berlin sorgt für Aufsehen. Demnach können sich Erben den Urlaubsanspruch eines verstorbenen Arbeitnehmers auszahlen lassen. Das Bundesarbeitsgericht entschied anders. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Im Arbeitsrecht ist verankert, dass Arbeitnehmer Anspruch auf eine gewisse Zahl von Urlaubstagen im Jahr haben. Fällt dieser Urlaubsanspruch nach dem Tod des Arbeitnehmers an die Erben? Das Arbeitsgerichts Berlin sagte überraschenderweise ja. Sie könnten sie sich die restlichen Urlaubstage des Verstorbenen von seinem Arbeitgeber auszahlen lassen. Der Urlaubsanspruch wandelt sich in einen Abgeltungsanspruch der Erben um, entschied das Arbeitsgericht. Mit diesem Urteil überraschte das ArbG Berlin nicht nur, sondern es stellte sich auch gegen die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts. Das BAG hatte mit Urteil vom 20. September 2011 bereits festgestellt, dass der Urlaubsanspruch erlischt, wenn das Arbeitsverhältnis mit dem Tod des Arbeitnehmers endet (Az.: ...
Weiterlesen
K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH: BaFin ordnet Abwicklung an
K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH: BaFin ordnet Abwicklung an http://www.grprainer.com/rechtsberatung/kapitalmarktrecht.html Die K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH muss ihr unerlaubt betriebenes Einlagengeschäft abwickeln und die angenommenen Gelder unverzüglich an die Anleger zurückzahlen. Das ordnete die BaFin an. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Mit Bescheid vom 10. November 2015 hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) der K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH die Abwicklung der unerlaubt betriebenen Einlagegengeschäfts aufgegeben. Verbunden damit ist auch die unverzügliche Rückzahlung der angenommenen Gelder an die Anleger. Diese konnten sich an verschiedenen Photovoltaik-Projekten beteiligen. Ihr Geld wurde in die Module investiert. Dabei sollten sie an den Mieteinnahmen für die Module partizipieren. Außerdem versprach die K.i.B. Kompetenz in Beratung GmbH die Module auf jeden Fall zum ursprünglichen Verkaufspreis zurückzukaufen. Die sei, laut BaFin, ein erlaubnispflichtiges Einlagengeschäft. Da die Gesellschaft nicht über die erforderliche Erlaubnis verfügt, ordnete die Finanzaufsicht die ...
Weiterlesen
HCI Shipping Select 26: Möglichkeiten der Anleger
HCI Shipping Select 26: Möglichkeiten der Anleger http://www.grprainer.com/rechtsberatung/kapitalmarktrecht/faelle/hci-schiffsfonds-und-flottenfonds.html Für die Anleger des Schiffsfonds HCI Shipping Select 26 verlief ihre Beteiligung bisher enttäuschend. Ansprüche auf Schadensersatz können noch geltend gemacht werden. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Im Jahr 2008 legte das Emissionshaus HCI den Schiffsfonds HCI Shipping Select 26 auf. Bei den Anlegern wurden rund 65 Millionen Euro eingesammelt. Viel Freude bereitete die Beteiligung den Anlegern allerdings nicht. Schon 2012 wurde für vier der insgesamt acht Schiffsgesellschaften, in die der Dachfonds investierte, Insolvenz angemeldet. Betroffen waren die Gesellschaften der Chemikalientanker MT Hellespont Challenger, MT Hellespont Charger, MT Hellespont Chieftain und MT Hellespont Centurion. Darunter leidet die Wirtschaftlichkeit des Fonds. Laut zweitmarkt.de wurden die Anteile zuletzt nur noch zu einem Kurs von 20,5 Prozent gehandelt (Stand 20.05.2015). Die prospektierten Ausschüttungen wurden ohnehin nicht erreicht. Die Anleger müssen aber nicht zwangsläufig auf ihren ...
Weiterlesen
Zeit der Steueroasen vorbei: Nur Selbstanzeige hilft bei Steuerhinterziehung
Zeit der Steueroasen vorbei: Nur Selbstanzeige hilft bei Steuerhinterziehung http://www.grprainer.com/rechtsberatung/steuerrecht/selbstanzeige.html Das Bankgeheimnis ist mehr und mehr passé, die Zeit der Steueroasen vorbei. Für Steuerhinterzieher bleibt nur noch die Selbstanzeige , um einer möglichen Verurteilung zu entgehen. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Wer noch unversteuerte Kapitaleinkünfte auf Schwarzgeldkonten im Ausland vor dem Fiskus verbergen möchte, muss entweder sehr kreativ werden oder gerne mit dem Feuer spielen. Denn die Zeit der Steueroasen ist vorbei. Das Bankgeheimnis ist in den meisten Staaten nur noch Makulatur. Spätestens wenn der automatische Informationsaustausch von Finanzdaten ab 2017 beginnt, wird die Luft für Steuersünder immer dünner. Zumal sich nicht nur Staaten aus der EU oder aus Europa an dem Informationsaustausch beteiligen. Der Fiskus erhält damit automatisch Zugriff auf wichtige Bankdaten. Es dürfte nahezu unmöglich werden, unversteuerte Einkünfte vor den Behörden zu verbergen. Im Falle einer Verurteilung wegen ...
Weiterlesen
BGH zur Berechnung des Pflichtteils bei Immobilien im Nachlass
BGH zur Berechnung des Pflichtteils bei Immobilien im Nachlass http://www.grprainer.com/rechtsberatung/erbrecht.html Die Berechnung des Pflichtteils eines Erben gestaltet sich als schwierig, wenn der Erblasser nur Miteigentümer einer Immobilie war. Mit dieser Frage beschäftigte sich auch der BGH. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Das deutsche Erbrecht sieht vor, dass der Pflichtteil der Hälfte des gesetzlichen Erbteils entspricht. Die Berechnung des Pflichtteils kann aber problematisch werden, wenn der Erblasser Miteigentum an einer Immobilie hinterlässt. Der Bundesgerichtshof (BGH) legte mit Urteil vom 13. Mai 2015 fest, dass der im Rahmen eines Pflichtteilsanspruchs zu bestimmende Wert einer Miteigentumshälfte an einem Hausgrundstück dem hälftigen Wert des Gesamtobjekts entspricht. Das gilt dann, wenn der Alleinerbe bereits Eigentümer der anderen ideellen Miteigentumshälfte ist (IV ZR 138/14). Im konkreten Fall hatte die Erblasserin eine Tochter. Nach der Scheidung ihrer Ehe lebte sie mit ihrem neuen Partner zusammen. Gemeinsam erwarben ...
Weiterlesen
BGH zu Wettbewerbsverboten zwischen GmbH und Gesellschafter
BGH zu Wettbewerbsverboten zwischen GmbH und Gesellschafter http://www.grprainer.com/rechtsberatung/gesellschaftsrecht.html Kundenschutzklauseln zwischen einer GmbH und einem ausscheidenden Gesellschafter sind nichtig, wenn sie das zeitlich notwenige Maß überschreiten. Das hat der BGH entschieden (Az.: II ZR 369/13). GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Im Gesellschaftsrecht ist es üblich, im Gesellschaftsvertrag oder Geschäftsführervertrag wettbewerbsbeschränkende Klauseln einzubauen. Damit sollen Unternehmen geschützt werden, dass Wissen, Know-how oder Kontakte an Mitbewerber geraten. Diesen Klauseln sind allerdings auch Grenzen gesetzt. Die berufliche Entfaltungsfreiheit der Gesellschafter oder Geschäftsführer darf durch sie nicht über die Maßen eingeschränkt werden. Das gilt auch für nachträgliche Wettbewerbsverbote. Die zeitliche Begrenzung einer Kundenschutzklausel hat der Bundesgerichtshof (BGH) mit Urteil vom 20. Januar 2015 bestätigt (Az.: II ZR 369/13). In dem Fall vor dem BGH gingen die Gesellschafter und Geschäftsführer einer GmbH getrennte Wege. Im Auseinandersetzungsvertrag wurde u.a. festgelegt, dass der ausscheidende Gesellschafter seine Kunden „behalten“ ...
Weiterlesen
Sachwert-Schmiede GmbH im vorläufigen Insolvenzverfahren
Sachwert-Schmiede GmbH im vorläufigen Insolvenzverfahren http://www.grprainer.com/rechtsberatung/kapitalmarktrecht.html Die Sachwert-Schmiede GmbH ist zahlungsunfähig. Das Amtsgericht Mannheim hat das vorläufige Insolvenzverfahren am 5. November 2015 eröffnet (Az.: 4 IN 896/15). GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Für die Anleger bedeutet die Insolvenz der Sachwert-Schmiede GmbH, dass sie mehr denn je um ihr Geld fürchten müssen. Ihnen können finanzielle Verluste bis zum Totalverlust des investierten Geldes drohen. Die Entwicklung bei der Sachwert-Schmiede GmbH kommt nicht überraschend. Schon im September hatte die Finanzaufsicht BaFin dem Unternehmen die Abwicklung des unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts aufgegeben. Auf Grund dieses Bescheids hätte die Sachwert-Schmiede GmbH die angenommenen Gelder unverzüglich an die Anleger zurückzahlen müssen. Da das Unternehmen inzwischen Insolvenzantrag gestellt hat, ist es dazu nicht mehr gekommen. In dieser schwierigen Situation können sich die Anleger an einen im Bank- und Kapitalmarktrecht kompetenten Rechtsanwalt wenden, der ihre rechtlichen Möglichkeiten prüfen und ...
Weiterlesen
Fidentum GmbH insolvent – BaFin ordnet Abwicklung der Lombardium Hamburg GmbH & Co. KG an
Fidentum GmbH insolvent – BaFin ordnet Abwicklung der Lombardium Hamburg GmbH & Co. KG an http://www.grprainer.com/rechtsberatung/kapitalmarktrecht.html Über die Fidentum GmbH wurde am Amtsgericht Hamburg das vorläufige Insolvenzverfahren am 4. Dezember eröffnet (Az. 67c IN 473/15). Das Emissionshaus bot den Fonds LombardClassic 3 an. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Das Emissionshaus Fidentum GmbH legte den Fonds LombardClassic 3 auf. Anleger investierten damit indirekt in das sog. Lombardgeschäft. Ihre Gelder wurden als zweckgebundene Darlehen der Lombardium Hamburg GmbH & Co. KG zur Verfügung gestellt. Diese investierte überwiegend in Pfandbriefe. Allerdings hat die Finanzaufsicht BaFin der Gesellschaft mit Bescheid vom 4. Dezember aufgegeben, das unerlaubt betriebene Kreditgeschäft unverzüglich einzustellen und die Darlehensverträge abzuwickeln. Am gleichen Tag eröffnete das Amtsgericht Hamburg das vorläufige Insolvenzverfahren über die Fidentum GmbH. Anleger konnten sich mit einer Mindestsumme von 5.000 Euro an dem Fonds LombardClassic 3 beteiligen. Angestrebt ...
Weiterlesen
Berliner Testament mit Wiederverheiratungsklausel
Berliner Testament mit Wiederverheiratungsklausel http://www.grprainer.com/rechtsberatung/erbrecht/testament.html Werden die Kinder bei einem Berliner Testament als Schlusserben eingesetzt, können sie am Ende leer ausgehen. Zum Schutz der Kinder kann eine sog. Wiederverheiratungsklausel eingebaut werden. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Beim Berliner Testament , auch Ehegattentestament genannt, setzen sich die Ehepartner gegenseitig zum Alleinerben ein. Die gemeinsamen Kinder werden dann zumeist als Schlusserben eingesetzt, d.h. sie erben erst dann, wenn beide Elternteile verstorben sind. Für die Kinder ist das mit einem gewissen Risiko verbunden. Denn dann ist der Nachlass eventuell schon verbraucht. Problematisch kann es vor allem dann werden, wenn nach dem Tod des ersten Ehepartners der Überlebende erneut heiratet. Denn dann wird der neue Partner auch erbberechtigt. Der Nachlass an die Kinder als Schlusserben verliert an Wert. Für diesen Fall kann das Erbe der Kinder mit der sog. Wiederverheiratungsklausel geschützt werden. Diese Klausel ...
Weiterlesen
VG Koblenz: Geschäftsführer haftet für Steuerschulden
VG Koblenz: Geschäftsführer haftet für Steuerschulden http://www.grprainer.com/rechtsberatung/gesellschaftsrecht/geschaeftsfuehrerhaftung.html Geschäftsführer einer Unternehmergesellschaft, kurz UG, haften für die Gewerbesteuerschulden des Unternehmens. Das hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden (Az.: 5 K 526/15.KO). GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Die Geschäftsführerhaftung erstreckt sich auch auf die Gewerbesteuerschulden einer UG. Das hat das VG Koblenz mit Urteil vom 13. November 2015 entschieden. In dem konkreten Fall war die alleinige Geschäftsführerin einer UG in Haftung für die Gewerbesteuerschulden der 2009 gegründeten Gesellschaft in Anspruch genommen worden. Am 9. August 2012 erhielt sie den bestandskräftigen Bescheid für die Gewerbesteuern 2010 und 2011. Die Steuern wurden von ihr nicht entrichtet, auch auf Mahnungen und Vollstreckungsbescheide reagierte sie nicht. Schon im Juni 2012 hatte sie Insolvenzantrag für die Firma gestellt. Dieser wurde im November 2012 mangels Masse abgelehnt. Die Gesellschaft wurde aufgelöst und aus dem Handelsregister gelöscht. Mit Haftungsbescheid vom August ...
Weiterlesen
EU billigt Abkommen mit Liechtenstein im Kampf gegen Steuerhinterziehung – Selbstanzeige
EU billigt Abkommen mit Liechtenstein im Kampf gegen Steuerhinterziehung – Selbstanzeige http://www.grprainer.com/rechtsberatung/steuerrecht/selbstanzeige.html Liechtenstein hat als Steueroase ausgedient. Das EU-Parlament billigte jetzt den automatischen Informationsaustausch mit dem Fürstentum. Für Steuerhinterzieher bleibt nur die Selbstanzeige . GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Stuttgart führen aus: Ein entsprechendes Abkommen zum automatischen Informationsaustausch von Finanzdaten hatten die EU und Liechtenstein bereits Ende Oktober vereinbart. Das Parlament der Europäischen Union hat nun grünes Licht für das Abkommen gegeben. Durch diese Vereinbarung beteiligt sich auch Liechtenstein voraussichtlich ab 2018 am internationalen Kampf gegen Steuerhinterziehung. Das Bankgeheimnis im Fürstentum gehört damit praktisch der Vergangenheit an. Die Informationen, die zwischen den EU-Staaten und Liechtenstein künftig automatisch ausgetauscht werden, umfassen u.a. Kontostände, Zinserträge, Dividenden und Einkünfte aus dem Verkauf von finanziellen Vermögenswerten. Die Behörden werden in die Lage versetzt, die betroffenen Steuerpflichtigen eindeutig zu identifizieren. Für Steuersünder dürfte es damit nahezu unmöglich werden, ...
Weiterlesen